Pfeil rechts
2

P
Hallo,bin neu hier und möchte wissen ob schon jemand Erfahrung hat mit Safran Extrakt.Möchte keine Antidrepesiva mehr nehmen,da ich nichts vertrage.Sämtliche Nebenwirkungen hatte ich.Würde mich auch über andere Erfahrungen freuen die ihr mit alternative Medikamente habt.

05.11.2015 19:26 • 19.11.2015 #1


7 Antworten ↓


AngstGedanke
Echte psychische Störungen lassen sich nicht mit Gewürzen oder pflanzlichen Mitteln verringern

05.11.2015 19:36 • x 2 #2


A


Alternative Medikamente bei Depressionen

x 3


Nette86
Finde ich schon! Johanniskrauttee tut gut,Lasea beruhigt, baldrian extra hoch dosiert hilft für nen angenehmen Schlaf.. Neurexan ist auch ok.. Es lässt sich nichts weg zaubern aber sicher etwas lindern

05.11.2015 19:42 • #3


Schlaflose
Zitat von Nette86:
Finde ich schon! Johanniskrauttee tut gut,Lasea beruhigt, baldrian extra hoch dosiert hilft für nen angenehmen Schlaf.. Neurexan ist auch ok.. Es lässt sich nichts weg zaubern aber sicher etwas lindern


Mir hat das alles überhaupt nicht geholfen. Nur rausgeschmissenes Geld.

05.11.2015 19:53 • #4


Nette86
Da reagiert halt jeder anders drauf! Wärend andere mit Medikamenten super klar kommen,machen sie mich fix und fertig

05.11.2015 19:56 • #5


P
Da ich eine Lactoseintolerants habe,kann ich nicht so viele Mittel nehmen.Von Neurexan habe ich auch schon viel gehört.Was macht ihr sonst gegen depressionsphasen.Bin seid zwei Wochen in Therapie und komme völlig erschöpft nach Hause.

05.11.2015 20:05 • #6


Dragonlady_s
Zitat von Nette86:
Finde ich schon! Johanniskrauttee tut gut,Lasea beruhigt, baldrian extra hoch dosiert hilft für nen angenehmen Schlaf.. Neurexan ist auch ok.. Es lässt sich nichts weg zaubern aber sicher etwas lindern





Hmm meinst du nicht da ist der Placebo Effekt?

Ich nehme jetzt sein längerer Zeit Baldrian stark, sind hoch dosierte, hab trotzdem noch Schlafstörungen.
Johanniskraut hat auch null bei mir gewirkt.


Ich denke AngstGedanke meint schwere psychische Problem.

Bei nur leichten Problem mag das evtl sogar helfen.

05.11.2015 20:42 • #7


G
... ich würde mal sagen, irgendwie stimmt wohl beides. Alternative Medizin wird bei Depressionen oft überschätzt oder unterbewertet ich weiß, ziemlich diffuse Antwort. Sicher haben viele pflanzliche Präparate, man nehme nur z.B. Baldrian, Hopfen, Johanniskraut eine günstige Wirkung, auch Bach-Blüten, Homöopathie, Ayurveda, Akkupunktur etc... kann unterstützen. Aber die entscheidende Frage ist doch: bei wem hilft wann was. Und hast Du eine mittelschwere bis schwere Depression oder eine andere psych. Erkrankung, ist ganz sicher nicht die Kräuterpille aus dem Reformhaus das Medikament. Das wäre dann in etwa so, als würde man bei einem akut entzündeten und vereiterten Blinddarm satt zum Chirurgen zu gehen, eine entzündungshemmende Salbe auftragen. Ich bin schon sehr lange erkrankt, nehme kontinuierlich Medikamente der Schulmedizin.... habe, weil ich immer hoffte, irgendwann mal darauf verzichten zu können, alles Mögliche alternativ probiert....bis hin zum Geistheiler, nur leider habe ICH keine wirkliche Alternative zum Medikament gefunden. Um die Frage, was jetzt mir alternativ am besten half vorwegzunehmen: Ausdauersport+Licht+Luft... aber helfen bedeutet hier Linderung, nicht Ersatz der Medikation! i

19.11.2015 11:18 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl