Pfeil rechts
3

hallo,
ich spiele mit dem gedanken mir AD verschreiben zulassen. Es ist so das ich seit einigen wochen (2monate) sehr lustlos bin, viele negative gedanken und was zukunftsperspektive angeht sehe ich grau. Panickattacke und gedanken was tod angeht habe ich seit der schwindel bei mir angefangen hat, eigentlich hat sich seit da an alles geändert, und es ist so als ob ein grauer schleier über mir ist.
Würd bitte gern wissen ob das grund genug ist mit dem Dr. über AD zu sprechen.
danke und gruß

29.09.2013 21:53 • 03.10.2013 #1


5 Antworten ↓


Es ist ein Grund mit einem Dr. oder Psychologen zu reden. Das solltest du zunächst tun, was da raus kommt, wirst du dann sehen.

29.09.2013 22:26 • x 1 #2



Ab wann Antidepressiva verschreiben lassen

x 3


Fantasy
Denke auch, das solltest du am besten mit einem Psychiater besprechen. Der kann dich da am besten beraten.

29.09.2013 22:27 • x 1 #3


ja gut, nächste woche stehen einige termine an
gruß

29.09.2013 22:45 • #4


Hallo,
war heut beim Dr. und habe ihn drauf angesprochen was AD angeht bzw. das was mich so beschäftigt.
Er hat mir Alprazolam verschrieben 0,25. Hat jemand erfahrung mit diesem aufheller denn ein richtiges AD ist es ja nicht.
gruß

02.10.2013 23:00 • #5


benzodiazepine wirken beruhigend und sind als Übergangslösung bzw. im Notfall gedacht, um größe Anspannungszustände zu lösen. Auf Deutsch vielleicht Beruhigungsmittel. Macht auf Dauer abhängig.

Sonst gute Erfahrungen gemacht als Notfallmedikament, z. B. beim Ansetzen von AD.

02.10.2013 23:30 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf