Pfeil rechts
1

efy
guten tag.


hatte ja letztens schon nen kleinen auschnitt dürber geschrieben aber naja hier mal mein anliegen:


unzwar wurde ich vor 5 wochen aus einer psychosomatischen klinik entlassen mit
den diagnosen:

Agoraphobie mit panikstörung (F40.01G) und Persönlichkeitsströrung (F60.9G)

nun, im moment gehts mir etwas schlechter, bekomme zwar keine dierekten panikattacken aber bin innerlich aufgeregt und habe zwangsgedanken z.b das ich personen die ich liebe etwas antuen könnte und das ich mich von denen distanzieren soll. dazu habe ich auch noch stimmungsschwankungen mal bin ich mega happy das kann aber in 10 minuten wieder anders sein! -.- echt nervig


wobei ich dazu sagen muss das ich das 100%tig garnicht will und vermutlich nie machen würde, nur habe ich totale angst vor dem kotnrollverlust über mich selbst versteht ihr? schwer zu beschreiben. hab angst das es "klick" macht und ich das aufeinmal doch mache oder ich überschnappe!


naja meine bezugstherapeutin in der klinik wollte mir neuroleptika verschreiben, welche ich aber nicht nehmen wollte da ich angst vor nebenwirkungen bei allen tabletten habe. und ich bin mega froh das ich sie nicht genommen haben, denn nachdem ich mir hier die infos zu den verschiedenen tabletten durchgelesen habe, ist mir aufgefallen das neuroleptika die schlimmsten sind mit den schlimmsten nebenwirkungen und die am wenigsten erforscht wurden!

was soll das das sie mir sowas verschreiben? so krank bin ich net!


naja nun zu meinem problem:

fakt ist ich bin in psychlogischer behandlung wo ich auch freitag einen termin bei meinem psychologen habe, jedoch ist er kein arzt und darf mir keine tabletten verschreiben. ich soll nun auch zum psychater welcher mir tabletten verschreiben kann, jedoch habe ich da heut angerufen und habe erst nen termin in sage und schreibe:
3 monaten..... ist alles voll! und ich würd mich echt sicherer mit tabletten fühlen das ich das mal in den griff bekomme!

nun dacht ich mir villeicht darf mein hausarzt mir auch welche verschreiben? er hat den ausführlichen bericht aus der klinik bekommen, und ich denke er würde dort auch anrufen und vorher fragen, wäre das möglich das er mir die verschreiben darf? und ist das auch sicher? nicht das er mir die falschen gibt?


was soll ich tun hat jemand einen tipp? und was nehmt ihr für medis? hat jemand solche gedanken und bekommt was dagegen?



freue mich über jede antwort

26.06.2013 20:03 • 28.06.2013 #1


11 Antworten ↓


Ja, der Hausarzt darf generell Antidepressiva verschreiben. Ob er die gesamte Pallette verschreiben darf, weiß ich nicht. Ich halte es aber für nicht so ratsam, da Hausärzte sich eigentlich in dem Punkt nicht so gut auskennen und ja auch nicht fortbilden. Ruf am Besten weitere Psychiater und Neurologen an. Auch weiter weg. Manche haben Notfallsprechstunden. Oder du fährst halt zu der für deinen Wohnort zuständigen Nervenklinik. Die haben auch Ambulanzen für Notfälle.
Zu den Zwangsgedanken kann ich dir nichts sagen. Ich habe Panikattacken. Habe aber nie Medikamente dagegen genommen. Wollte ich einfach nicht.

26.06.2013 20:12 • #2



Darf mein Hausarzt mir Psychopharmaka verschreiben?

x 3


Hallo evy,
Ja, dass ist richtig, der HA kann Dir Psychph. verschreiben. Ich habe mir auch kürzlich meine Tabletten von ihm verordnen lassen, weil mein Termin zur Therapie noch 3 Wochen dauerte. Ich bekomme Doxepin, die helfen mir wirklich gut, meine Selbstverletzung zu unterdrücken. Habe mich seit ich die nehme besser im Griff.
LG
Sonnenschein54

26.06.2013 20:34 • #3


efy
hey

danke zunächst für die antworten.


ja ich werde da morgen mal auftauchen und ihn fragen ob das möglich ist. und er soll bei der klinik anrufen und frage. der hausarzt kennt mich schon sehr lange.


mein plan ist folgender nun: morgen zum arzt, der dann bei der klinik anruft wo ich war und mit den arzt bespricht welche tabletten eventuell gut sind. dann verschreibt er mir die tabletten. mit den tabletten gehe ich dann zu meinem psychologen ( welcher kein arzt ist) und zeige sie ihm auch, so bin ich dreifach abgesichert bis ich zum psychater gehen kann.


ist das ok so?


helfen die tabletten wirklich? kann mir das irgendwie net vorstellen das dann die angst weniger ist. will auch net i-wie benommen sein oder so davor habe ich angst

26.06.2013 21:08 • #4


Hallo, ich nehme wirklich nur eine geringe Dosis, die meinen Körper beruhigt, aber nicht benommen macht, und ich nehme die nur abends, dass man auch schlafen kann.
Wenn Dich dieser Weg beruhigt mit den Tabletten, dann gehe ihn auch so.
LG

26.06.2013 21:40 • #5


efy
okay gehe mal mrogen zum arzt und melde mich dann was er sagte.

26.06.2013 22:31 • #6


efy
HEY


wie verpsrochen melde ich mich!

habe gerade mit meinem arzt telefoniert und er meinte ich soll morgen vorbei kommen das medikament abholen!
er wird mit den ärzten der klinik telefonieren und besprechen welches medikament für mich das richtige ist.

also morgen mittag halte ich dann das medikament in den händen. und gleich danach habe ich einen termin bei meinem psychologen dem werde ich das dann auch nochmal zeigen und dann werde ich den medikamenten namen hier nochmal posten die tage wenn ich anfange es zu nehmen...

hab jetzt schon nen flaues gefühl im magen, ein wenig angst davor....

mfg

27.06.2013 12:59 • #7


Hallo,
Vor was hast Du Angst...vor dem Medikament?
Warte doch erst einmal ab, was morgen alles besprochen wird. Nicht vorher schon verrückt machen. Denke dran..schön ruhig atmen. Du hast für Dich gesorgt, hast alles für morgen in die Wege geleitet, hast Du doch prima hin bekommen!

LG
Sonnenschein54

27.06.2013 18:34 • #8


efy
ja das stimmt schon... danke

und so verrückt scheinen wir hier ja alle net zu sein ich mein wer noch rational denken kann ist auch noch relativ normal im kopf.

berichte dann morgen


ps: ja habe tierische angst vor nebenwirkungen

27.06.2013 21:15 • x 1 #9


Hallo evy, dann spreche das auch gleich mit Deinem HA und Therapeuten an, dass Du evtl. Erst einmal mit einer kleinen Dosis anfängst. Ich nehme auch nur 12,5mg. Habe keine Nebenwirkungen!
Drücke Dir die Daumen

Alles Gute
Sonnenschein54

27.06.2013 21:30 • #10


efy
HUHU

also war beim arzt.


bekomme cotalopram 20mg für den anfang jetz er meint das sei gut verträglich

bin nun beruhigt mal in erfahrung bringen was andere damit so für erfahrungen haben

28.06.2013 18:39 • #11


Hallo evy,

Prima, dann kannst Du Dich ja so langsam runterfahren. Ich kenne dieses Medikament nicht, aber ich Wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung!

LG
Sonnenschein54

28.06.2013 18:52 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf