Pfeil rechts
2

Hallo,

ich bin 17 Jahre alt und nehme seit Dezember 2014 Venlafaxin. Die Anfangsdosis war 37,5 mg. Dann steigerte ich immer weiter bis auf 112,5 mg. Mittlerweile bin ich wieder bei 75 mg, doch wenn ich versuche, sie noch weiter abzusetzen, ist mir unglaublich schwindelig, sodass ich gar nicht mehr aus den Augen gucken kann.
Jetzt zu meinem eigentlichen Problem.
Durch dieses Antidepressivum, welches ich gegen Panikattacken nehme, habe ich 13 kg zugenommen. Anfangs wog ich bei einer Größe von 1,73 m 60 kg, mittlerweile 73 kg...
Ich bin unglaublich unglücklich... Regelmäßig nehme ich dadurch zu, obwohl ich normal esse. Ich muss zugeben, dass ich keinen Sport betreibe, da ich an Fibromyalgie leide und daher immer starke Schmerzen habe.
Ich bin schon dabei, Venlafaxin abzusetzen aber ich möchte gerne wieder etwas abnehmen... Mich ärgert das so. Mein Hausarzt hilft mir dabei auch nicht wirklich weiter. Er sagt nur, dass das so ist... Ja toll...

Hat jemand von euch Erfahrungen und weiß, was man machen kann, um die Kg wieder runter zu bekommen? Wird es nach dem vollständigen Absetzen auch automatisch weniger? Bitte helft mir...

Liebe Grüße

11.04.2016 14:27 • 15.07.2018 #1


21 Antworten ↓


Ja, nach dem Absetzen purzeln die Kilos von alleine. Das ist zumindest meine Erfahrung.
Noch bist du ja nicht übergewichtig. Ich verstehe dich aber dennoch nur zu gut; ich hatte mit Mirtazapin und Seroquel innerhalb kürzester Zeit 12 kg zugenommen und das wäre wohl immer so weitergegangen, wenn ich die Medis weiterhin genommen hätte. Zum Glück hatte ich einen verständnisvollen Psychiater, der einsah, dass so eine rasante und deutliche Zunahme unzumutbar und ja auch ungesund ist.

11.04.2016 15:19 • #2



13 kg in 15 Monaten durch Venlafaxin zugenommen

x 3


Vergissmeinicht
Hey Kitty,

mit diesem Problem bist Du nicht alleine. Nehme Venlafaxin jetzt seit Oktober l.J. und habe vorher Citalopram genommen mit dem Resultat, das ich ganze 20 kg zuviel habe. Es macht mich auch kirre und bin mit meiner Ärztin am diskutieren, das Medi wieder auszuschleichen, da mir der Preis zu hoch ist. Leider ist es bei solchen Medis so, sie verlangsamen den Stoffwechsel.

Was Du tun kannst, einmal mehr auf die Ernährung achten und Sport; alles andere liegt an dem Medi.

11.04.2016 15:21 • #3


Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!
Das ist doch echt blöd... Ich versuche mal alles und gehe diese Woche auf jeden Fall nochmal zum Arzt...

11.04.2016 19:58 • #4


Lala69
Same to me,willkommen im club.

ich nahm erst citalopram,dann bekam ich aber restlesslegs dadurch,dann Venlafaxin. habe ich gut vertragen,aber sehr schnell weiter zugenommen und ich war vorher schon dicker,da ich gerne nasche,weil das mein ersatz für alles mögliche ist.
Jetzt nehme ich Brintellix und es ist besser.du bist also nicht allein damit.

11.04.2016 21:33 • #5


In den höheren Dosierungen müsste die Gewichtszunahme von Venlafaxin aber abnehmen, da Venlafaxin da eher Noradrenalin und dopamin hemmt, was eher zu Abnahme als Zunahme führt

11.04.2016 23:26 • #6


Ojeee, mir gings genau so mit dem Venlafaxin, 11 kg zugenommen. War vorher 51 kg bei 1,62 m. mit Venlafaxin gings rauf auf 62. Mit der Umstellung auf Citalopram und danach Escitalopram sind die Pfunde bei mir leider nicht mitgepurzelt. Sitze immer noch auf den 11 kg fest. Dabei hatte ich mal eine echt gute Figur. Da hilft wohl nur Sport und auf die Ernährung achten.

11.04.2016 23:40 • #7


Frollein
...ich habe auch in nur 2(!) Monaten 10kg mit Venlafaxin zugenommen.. (vorher Sertralin und nur wenig im Vergleich über Monaten zugenommen) und habs deswegen auch wieder abgesetzt. Leider verlier ich die Kilos nicht (wie andere Glückliche) einfach wieder so sondern muss mich jetzt extrem disziplinieren und wieder mehr Sport treiben, was mir sehr schwer fällt.
Dafür klappts ganz gut ohne ADs. Sonst hätte ich gewechselt, weil eine kleine Gewichtszunahme ist sicher zu verschmerzen, aber jeder, den es betrifft, weiß, dass +10, 20 oder sogar mehr Kilos das Selbstwertgefühl nicht unbedingt bessern

Alles Gute Dir!

12.04.2016 00:11 • #8


Einfach so mal wechseln ist aber auch nicht immer drin, da unterschiedliche botenstoffe beeinflusst werden und somit nur weniger Serotonin hemmende Medis nicht zu Gewichtszunahme führen. Die wirken dann aber auch insgesamt ganz anders

12.04.2016 10:26 • #9


CompanionCube
Wenn du gerne umstellen möchtest musst du auf jeden Fall langsam die Dosis reduzieren, selbst dann hat man krasse Entzugserscheinungen.

Ich habe durch das Venla sicher auch nochmal mindestens 10kg zugelegt. Ich war nie schlank, aber dadurch kam nochmal ein Batzen drauf.
Bei mir sind die Kilos seit der Umstellung auf Brintellix leider auch nichmal ansatzweise gepurzelt. Selbst mit Ernährungsumstellungen ist nichts runter

Mein Stoffwechsel ist anscheinend überhaupt nicht mehr vorhanden X)

12.04.2016 13:38 • #10


Hallo
Nehme auch seit ca einem Jahr Venlafaxin 75mg und muss sagen, dass ich kein bisschen zugenommen habe. Bin ca 1,62m groß und wiege 52 Kilo. Mein Psychiater hat mir allerdings erzählt, dass es wohl wirklich helfen kann, wenn man es langsam ausschleicht bei solchen Problemen.

Liebe Grüße!

12.04.2016 22:11 • #11


Vergissmeinicht
Danke Blümchen.

Vielleicht magst Du Dich unter Neuvorstellungen uns allen ein wenig bekannt machen?!

12.04.2016 22:15 • #12


Zitat von Vergissmeinicht:
Danke Blümchen.

Vielleicht magst Du Dich unter Neuvorstellungen uns allen ein wenig bekannt machen?!


Hihi, habe ich grade eben gemacht Als hättest du's geahnt.

12.04.2016 22:21 • #13


5 Monate Venlafaxin, 30 Kilo Zusatzgepäck. Jaa, das ist schon ziemlich unlustig. Habe aktuell 10 davon wieder runter, aber der Weg ist noch weit und ich bin genervt von dem Gewicht und genervt von meiner Antriebslosigkeit (seit ich Escitalopram nehme, häng ich vor allem vormittags total durch). In der Theorie wäre es ja ganz einfach (für mich) den Rest auch loszuwerden, bin da mit ner Low Carb Diät ganz gut gefahren. Mein Problem fängt aber schon damit an, dass es 3 Mahlzeiten am Tag sein sollen und ich vor 14 Uhr keinen Bissen runterkriege, kann mich also kaum an Frühstück-Mittag-Abendbrot halten.. Versuche aber wenigstens drauf zu achten, dass ich abends nur Eiweiß esse, wobei ich generell kein guter Esser bin und es Tage gibt, wo ich 2 Scheiben Brot ess und das wars dann. Es nervt ._. Ich fühle mit dir :<

12.04.2016 22:24 • x 1 #14


Vergissmeinicht
Hey fml,

ja, wir sitzen wohl alle im gleichen Boot. Gratulation zu den 10 kg

12.04.2016 22:40 • #15


Escitalopram dürfte aber in Sachen Gewichtszunahme und Antriebslosigkeit deutlich schlimmer sein...

13.04.2016 12:30 • #16


@ serthralin das ist wohl individuell. Unter Citalopram habe ich nicht zugenommen. Und die Depression (Antriebslosigkeit) wurde auch besser. Unter Escitalopram halte ich das jetzige Gewicht, d.h. nehme auch nicht zu. Die Antriebslosigkeit ist auch besser, wobei da bei mir vermutlich das Trimipramin geholfen hat. Die war bei mir sehr stark, allerdings war ich auch in einer mittleren bis schweren depressiven Episode drin.

13.04.2016 12:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also mit dem Gewicht hab ich bisher null Probleme mit Escitalopram, hemmt sogar eher den Appetit, wobei ich generell schwierig geworden bin mit essen. Ich ess nicht aus Appetit oder Genuss, sondern nur, weil ich "muss", weil mir sonst im Laufe des Tages schlecht wird, wenn der Magen nix zu tun hat. Das ist aber schon länger so.
Ich bin morgens deutlich kaputter und brauch länger, um in die Gänge zu kommen mit dem Medikament, das stimmt. Aber es ist nicht so schlimm, dass ich morgens gar nicht hochkommen würde. Ich bin einfach nur länger müde und hab, wenn ich früh aufstehen muss, mittags oft nen Durchhänger und muss mich dann doch manchmal noch hinlegen. Allerdings bin ich mit der Wirkung viel zufriedener als mit dem Venlafaxin, da hatte ich praktisch gar keine Wirkung gemerkt, bin nur in die Breite gegangen und das Ausschleichen war ätzend.

13.04.2016 12:47 • #18


Vergissmeinicht
Hey fml,

danke für den Tipp mit der Diät. Habe mich Gestern mal eingelesen und fange heute auch damit an. Vielen Dank.

13.04.2016 13:16 • #19


Och, gerne Hab mich auf der Seite hier immer rumgetrieben, da sind auch n paar nette Rezepte bei (falls du nicht selbst schon auf die Seite gestoßen bist)

http://www.lowcarb-ernaehrung.info/

13.04.2016 13:23 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf