Pfeil rechts
3

ZirkusMelone
Erstmal einen schönen Sonntag euch allen,

ich weis, ihr könnt mir bei meinem Problem nicht helfen, aber vielleicht einen Ratschlag geben.
Es geht darum das ich einen, früher mal "besten Freund" hatte. Wir haben uns regelmäßig getroffen, zusammen Sachen unternommen, generell viel Kontakt gehabt über WhatsApp oder telefoniert. Wir haben uns auch unsere persönlichen Probleme anvertraut, er kennt fast mein ganzes Leben und ich auch seins. Er war immer ein sehr wichtiger teil meines Lebens und ich denke ich war das auch für ihn.
Im laufe der letzten Monate ist der Kontakt jedoch sehr sehr viel weniger geworden. Getroffen haben wir uns schon ewig nicht mehr, glaube locker 5 Monate, telefoniert auch nur noch 1-2 mal und der Kontakt über WhatsApp ist auch eigentlich gar nicht mehr da. Nicht mal mehr ein "Hallo wie gehts?" oder sowas kommt von ihm....
Ich habe ihn natürlich schon gefragt was denn los sei und von ihm kam das er Stress auf Arbeit hat und mit der Familie usw.... Naja ok, mag sein aber kann man sich deswegen nicht mehr melden und will jemanden nicht mehr sehen? Ich habe in den letzten Monaten immer wieder versucht Kontakt aufzubauen. Habe gefragt ob wir uns treffen wollen, versucht mit ihm zu schreiben aber es war nicht mehr wie sonst... Nur immer so kurze 4-5 Sätze gewechselt und dann habe ich es aufgegeben. Nach einem Treffen habe ich schon mind. 2 Monate nicht mehr gefragt.

Ich glaube, bzw bin sehr fest davon überzeugt, das ihm nichts mehr an mir liegt bzw an unsere Freundschaft.
Was mich nur echt traurig und fertig macht: Wieso kann man jemanden nach so viel gemeinsamer Zeit so egal werden?
Ich verstehe das einfach nicht

Im Grunde habe ich mich innerlich schon damit abgefunden das ich ihn nie wieder sehen werde und wohl auch nichts mehr von ihm hören werde.
Was würdet ihr machen? Ich meine, ich habs wirklich versucht.

23.10.2016 12:08 • 26.10.2016 #1


8 Antworten ↓


Wenn eine Freundschaft sich auseinander lebt ist es immer traurig. Bestimmt auch für ihn. Vielleicht hat er wirklich zur Zeit extrem viel um die Ohren und kann deshalb nicht. Außerdem zählt in einer Freundschaft nicht die Quantität des Zusammen seins, sondern die Qualität. Gib ihm Zeit, setz ihn nicht unter Druck. Melde dich immer mal wieder und frage, wie es ihm geht, damit er sieht, dass er dir nicht egal ist. Also so würde ich jetzt reagieren. Denn bei mir ist es auch des öfteren so, wenn ich viel um die Ohren habe, dass meine Umwelt mal ein "Huhu" rufen muss. Das geschieht dann aber nicht mit Absicht. Darum kann ich das dann auch bei meinen Freunden verstehen, wenn es bei ihnen so ist.

Vor allem achte darauf, dass es in dieser sensiblen Phase nicht zum Streit kommt, denn das ist dann wirklich das Ende der Freundschaft und beim zurück denken ist dann nur noch der Streit im Vordergrund und die Verletztheit und nicht mehr die schöne Zeit.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich bei euch beiden alles wieder zum Besseren wendet. Denn so wie es aussieht ist es ja wirklich eine sehr schöne Freundschaft.

23.10.2016 12:20 • #2



Wenn eine Freundschaft auseinander bricht

x 3


Ich hab mittlerweile gelernt, dass Freundschaften nicht nur bestehen wenn man sich regelmäßig trifft. Meistens ist die Freude hinterher umso größer wenn man sich wieder sieht. Also nicht zu viel in diese lange Abstinenz reininterpretieren!

24.10.2016 10:49 • #3


Manchmal ist es einfach so, dass sich Freundschaften auch nach vielen Jahren auseinanderleben.
Mit dem Alter verändern sich Ziele und Ansprüche an das eigene Leben. Da kann es passieren, dass auch beste Freunde ihr Leben so unterschiedlich ausrichten, dass es kaum noch Reibungspunkte bietet. Dadurch hat man sich dann nicht mehr wirklich viel zu sagen. Auch, wenn man versucht den Kontakt weiterhin regelmäßig aufrecht zu erhalten, funktioniert es einfach nicht, wenn man mit dem Anderen nichts mehr anfangen kann.
Das passiert nicht von heute auf morgen, sondern ist ein schleichender Prozess, den man meistens erst dann bemerkt, wenn einem der Kontakt zum Anderen fehlt.

25.10.2016 15:26 • x 2 #4


ZirkusMelone
Danke für eure Antworten.
Vielleicht hat sich unsere Freundschaft wirklich auseinander gelebt.
Ich merke das ja auch wenn ich ihm schreibe bei WhatsApp und er meine Nachrichten nicht mal liest, teilweise 1-2 Wochen nicht. Obwohl er online ist.
Oder er nie Zeit hat für ein Treffen, sich aber mit anderen Freunden trifft.
Deswegen bin ich mir sicher das es einfach an meiner Person liegt.

Vielleicht hat er auch Grade irgend eine Phase oder ähnliches das er so ist. Vielleicht ändert sich das auch wieder. Aber viel Hoffnung habe ich da nicht mehr.

Ich habe mehr die Vermutung das er neue, bessere Leute hat und mich einfach nicht mehr brauch.

26.10.2016 08:05 • #5


cube_melon
Mal so als Idee - was wäre wenn er mehr als nur Freund sein wollte? Oder das er sich in eine andere Frau verliebt hat und er sich nicht traut es dir zu "gestehen"?

Es stimmt, dass man sich über die Jahre auseinanderlebt oder auch mal eine längere Zeit nicht so engen Kontakt hat.
Da geht es nicht darum, ober "bessere" Leute hat, aber vielleicht welche die mehr seine veränderten Interessen teilen.

Du ihn vielleicht nochmal direkt ansprechen und ihm mitteilen was Du fühlst.

26.10.2016 12:51 • #6


Zitat von ZirkusMelone:
Ich habe mehr die Vermutung das er neue, bessere Leute hat und mich einfach nicht mehr brauch.

Nicht besser oder schlechter als Du Stell dein Licht da nicht unter den Scheffel. Wie cube_melon schon schrieb, teilen seine anderen Freunden mittlerweile vielleicht einfach mehr Interessen miteinander als du und er.

26.10.2016 13:58 • #7


ZirkusMelone
Wir kennen uns ja schon relativ lange. Falls er mehr wie nur ein Freund sein wollte dann weis ich davon nichts. Gesagt hat er mir nie etwas. Zudem hat er eine Partnerin, jedenfalls ist das mein letzter Stand der Dinge.

Gemeinsamkeiten haben wir eigentlich nie wirklich gehabt. Wir haben uns einfach nur sehr gut verstanden, waren auf einer Wellenlänge. Haben uns nach kurzer Zeit vertraut. Konnten stundenlang blödes Zeug reden wo Außenstehende uns für in die Psychiatrie gesteckt hätten.

Deswegen verstehe ich ihn einfach nicht.
Ich habe ihn übrigens mal angeschrieben und ihm gesagt was ich so empfinde.
Er meinte dazu das er mich nicht angeschrieben hat weil er denkt er nervt mich.
Habe ihm darauf gesagt das dem nicht so ist.
Er wollte sich dann treffen und fragte wie ich arbeiten muss.
Komischerweise tut sich seitdem auch nichts und die ganze Unterhaltung war nach ein paar Sätzen beendet.

26.10.2016 15:25 • #8


cube_melon
Habt ihr euch nach diesem Gespräch getroffen?
Vielleicht hat auch seine Partnerin etwas dagegen?

Ihr hattet zumindest eine Gemeinsamkeit, sonst hättet ihr nichts zu sprechen gehabt. Aber das ist für eine langfristige und vor allen enge Freundschaft auf Dauer manchmal nicht genug.
Selbst engste Freunde seit dem Kindesalter (<30 Jahre Dauer) haben sich bei mir in eine ganze andere Richtung entwickelt, als die die man selbst eingeschlagen hat. Das mag traurig klingen, kann aber auch so passieren.

In einer solchen Situation sage ich zu meinen Freunden was ich denke, fühle und welche Bedürfnisse ich habe. Damit bin ich einen Schritt auf sie zugegangen. Damit sind sie an der Reihe auf mich zuzugehen.
Wenn keine Kommunikation mehr möglich ist, kann auch das Gefühl der Vertrautheit einfrieren. Ob es später wieder aufgetaut werden kann mag dahin gestellt sein.

Einen Freund so zu verlieren ist bitter.

26.10.2016 19:11 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag