Pfeil rechts
119

LoneSomeOne
Wie muss ein Mensch für euch sein, damit ihr ihn lieben könnt?
Muss er jedem Anspruch gerecht werden und wie ein Prinz aus einem Märchenbuch sein?
Oder stellt ihr keine großen Ansprüche und legt mehr auf innere Werte?

Mir kommt es vor, als ob man niemanden etwas recht machen könnte und das es schon bei jeder kleinigkeit zur ablehnung kommt und die scheidungsstatistiken sprechen für sich. 50% aller ehen werden geschieden.

Warum können sich die Menschen mit nichts mehr zufrieden geben und wollen das bestmögliche luxusleben führen? Was ist mit der alten -Lebensweisheit passiert, das man sein glück im kleinen suchen soll?
Wem nutzt die ganze prahlerei, der luxus und der reichtum. Der soziale Status und der ruhm? Warum sind die Menschen nur so gierig und wollen immer mehr und mehr?


Was versteht ihr unter Liebe zu einem Partner? Was muss er alles erfüllen und wieso?

11.09.2017 22:44 • 22.09.2017 x 1 #1


82 Antworten ↓


JollyJack
Moin!

Nun, meine Partnerin ist mir treu und sie respektiert mich.
Exakt dasselbe bekommt sie von mir, das nennt sich "Liebe".

Das war's auch schon, denn "müssen" muss sie gar nichts. Klingt ein bisschen technisch, aber für uns beide gilt: "Gekauft wie gesehen, kleinere Schäden im Lack inklusive." Einen "Aufgabenkatalog zum Abarbeiten" gibt es nicht.

LG
JollyJack

12.09.2017 00:33 • x 4 #2



Was erwartet ihr alles von eurem Partner?

x 3


Ich bin eigentlich mit jeder Form einer Beziehung schnell zufrieden, wenn ich Ehrlichkeit, Treue und Respekt erfahre. Das war's. Das sind in meinen Augen einfach grundlegende Dinge im Umgang mit anderen Menschen und wer diese Einstellung nicht teilt, mit dem möchte ich auch nichts zu tun haben.

17.09.2017 16:30 • x 1 #3


BellaM85
Hi!
Ich persönlich finde neben Dingen wie zb Vertrauen, Respekt und Ehrlichkeit gehören auch Dinge wie gemeinsame Interessen, die Optik und der Geruch meines Partners dazu. ( Es ist mir sehr wichtig da es schon Situationen gab da war alles gut aber ich konnte die Person wirklich nicht riechen).
Ich brauche keinen der mir 2000 mal am Tag sagt wie schön ich doch bin, wie stark er mich liebt, mir den Ar. hinterher trägt oder mich mit Geschenken überhäuft aber es muss einfach irgendwie passen.
Die Kommunikation und Kompromisse sind mir ebenfalls sehr wichtig und daran scheitert es ja oft.
Ich muss auch meine Freiheiten haben, jemand der mir nur am Hintern klebt oder sogar versucht mich zu kontrollieren und hochgradig eifersüchtig ist, ist für mich überhaupt nichts.
Was meine eigenen Probleme angeht wie zb die Hypochondrie bin ich keine die ihren Partner damit zutextet weil die meisten Menschen die damit keine Probleme haben verstehen einen eh nicht und ich muss meinen Partner damit einfach nicht nerven. Ich erwähne es zu Anfang einer Beziehung, erkläre was ich zb für Probleme habe und wie ich ticke und gut ist.
Muss wohl auch dazu sagen das meine Probleme schon ziemlich lange nicht mehr so ausgeprägt sind wie sie mal waren.
Zu guter letzt möchte ich auch das mein Partner Berufstätig ist (Ausnahme Krankheit) jeder weiß durch Arbeit kann man sich mehr leisten, aber ich finde das man sowas auch zb seinen Kindern vorleben sollte ( hab immerhin bald 3 kinder) und da ich auch schon immer gearbeitet habe, außer während der Elternzeit ist es eben sehr wichtig für mich.

So das sind Dinge die eben mir wichtig sind. Jeder hat da andere Vorstellungen


LG

17.09.2017 21:33 • x 3 #4


LoneSomeOne
Und genau deswegen scheitert jede 2. beziehung in deutschland.

17.09.2017 22:51 • #5


Zitat von BellaM85:
Hi!
Ich persönlich finde neben Dingen wie zb Vertrauen, Respekt und Ehrlichkeit gehören auch Dinge wie gemeinsame Interessen, die Optik und der Geruch meines Partners dazu. ( Es ist mir sehr wichtig da es schon Situationen gab da war alles gut aber ich konnte die Person wirklich nicht riechen).
Ich brauche keinen der mir 2000 mal am Tag sagt wie schön ich doch bin, wie stark er mich liebt, mir den Ar... hinterher trägt oder mich mit Geschenken überhäuft aber es muss einfach irgendwie passen.
Die Kommunikation und Kompromisse sind mir ebenfalls sehr wichtig und daran scheitert es ja oft.
Ich muss auch meine Freiheiten haben, jemand der mir nur am Hintern klebt oder sogar versucht mich zu kontrollieren und hochgradig eifersüchtig ist, ist für mich überhaupt nichts.
Was meine eigenen Probleme angeht wie zb die Hypochondrie bin ich keine die ihren Partner damit zutextet weil die meisten Menschen die damit keine Probleme haben verstehen einen eh nicht und ich muss meinen Partner damit einfach nicht nerven. Ich erwähne es zu Anfang einer Beziehung, erkläre was ich zb für Probleme habe und wie ich ticke und gut ist.
Muss wohl auch dazu sagen das meine Probleme schon ziemlich lange nicht mehr so ausgeprägt sind wie sie mal waren.
Zu guter letzt möchte ich auch das mein Partner Berufstätig ist (Ausnahme Krankheit) jeder weiß durch Arbeit kann man sich mehr leisten, aber ich finde das man sowas auch zb seinen Kindern vorleben sollte ( hab immerhin bald 3 kinder) und da ich auch schon immer gearbeitet habe, außer während der Elternzeit ist es eben sehr wichtig für mich.

So das sind Dinge die eben mir wichtig sind. Jeder hat da andere Vorstellungen


LG



Würde ich so unterschreiben, sind auch völlig normale Ansprüche.

17.09.2017 23:12 • x 1 #6


Zitat von LoneSomeOne:
Und genau deswegen scheitert jede 2. beziehung in deutschland.



Verstehe jetzt nicht was Du meinst und ich hatte noch nie wirklich was für Statistiken übrig.

17.09.2017 23:14 • x 1 #7


JollyJack
Zitat von BellaM85:
Hi!
Ich persönlich finde neben Dingen wie zb Vertrauen, Respekt und Ehrlichkeit gehören auch Dinge wie gemeinsame Interessen, die Optik und der Geruch meines Partners dazu. ( Es ist mir sehr wichtig da es schon Situationen gab da war alles gut aber ich konnte die Person wirklich nicht riechen).
Ich brauche keinen der mir 2000 mal am Tag sagt wie schön ich doch bin, wie stark er mich liebt, mir den Ar... hinterher trägt oder mich mit Geschenken überhäuft aber es muss einfach irgendwie passen.
Die Kommunikation und Kompromisse sind mir ebenfalls sehr wichtig und daran scheitert es ja oft.
Ich muss auch meine Freiheiten haben, jemand der mir nur am Hintern klebt oder sogar versucht mich zu kontrollieren und hochgradig eifersüchtig ist, ist für mich überhaupt nichts.
Was meine eigenen Probleme angeht wie zb die Hypochondrie bin ich keine die ihren Partner damit zutextet weil die meisten Menschen die damit keine Probleme haben verstehen einen eh nicht und ich muss meinen Partner damit einfach nicht nerven. Ich erwähne es zu Anfang einer Beziehung, erkläre was ich zb für Probleme habe und wie ich ticke und gut ist.
Muss wohl auch dazu sagen das meine Probleme schon ziemlich lange nicht mehr so ausgeprägt sind wie sie mal waren.
Zu guter letzt möchte ich auch das mein Partner Berufstätig ist (Ausnahme Krankheit) jeder weiß durch Arbeit kann man sich mehr leisten, aber ich finde das man sowas auch zb seinen Kindern vorleben sollte ( hab immerhin bald 3 kinder) und da ich auch schon immer gearbeitet habe, außer während der Elternzeit ist es eben sehr wichtig für mich.

So das sind Dinge die eben mir wichtig sind. Jeder hat da andere Vorstellungen


LG


Moin!

Für mich persönlich sind diese Grenzen in einigen Punkten schon ziemlich "eng gesetzt", aber ich verstehe, was Du meinst.
Ich bin da anders gepolt. Und meine Partnerin auch, das ist das Wichtigste.... für uns.

Cheers!
JollyJack

17.09.2017 23:42 • x 1 #8


Veritas
Zitat von Lockenkopf73:


Verstehe jetzt nicht was Du meinst und ich hatte noch nie wirklich was für Statistiken übrig.


Da kommt doch eh nur ... Komisches...

18.09.2017 00:13 • #9


BellaM85
Zitat von LoneSomeOne:
Und genau deswegen scheitert jede 2. beziehung in deutschland.



Ich glaube nicht das jede 2. Beziehung in Dt scheitert weil Menschen Vorstellungen wie zb ich an eine Beziehung haben sondern eher weil es meistens einfach so ist, das die Grundvorstellungen irgendwann auseinander gehen, fängt schon beim Thema Familienplanung an.
Anfangs sind zb beide dafür und nach ein paar Jahren wenn es soweit sein soll heißt es auf einmal von einer Seite aus, ne ich möchte doch nicht weil ....! In der anderen Person löst es dann Enttäuschung usw aus und das Ende vom Lied ist meist die Trennung!
Oder auch eine Sache am Anfang ist man auf einem Nenner und nach der Zeit entwickelt sich einer einfach weiter und der andere bleibt "stehen" - auch dies führt oft zu Trennungen.
Vorstellungen an die Beziehung haben damit meist gar nichts zu tun, jeder Mensch sollte auch eine Vorstellung haben was ihm wichtig ist finde ich, sonst hat man gar nicht seine eigene Meinung und sagt zu allem nur ja und Amen und das find ich nicht normal - erst recht nicht in der heutigen Zeit!
Aber jedem das seine

18.09.2017 10:15 • x 2 #10


Jeder Mensch hat von Geburt an eine "Vorgeschichte" ... er wurde erzogen ... hat Werte vermittelt bekommen ... hat in der eigenen Familie miterlebt wie eine Beziehung gelebt wird. Wurde geprägt in Charakter ... Selbstwertgefühl ... Kommunikation ... auf sozialer Ebene ... im Umgang mit anderen ... in Beziehungen etc.
Das prägt einen Menschen ... macht ihm zu dem was er ist und was er in einer Beziehung leisten kann und auch möchte. Früher haben Beziehungen ein Leben lang gehalten obwohl sie schon seit Jahren nur noch auf dem Papier existierten. "In guten und in schlechten Zeiten ..."
Heutzutage ist es nur von der Gesetzgebung ... der Gesellschaft her keine Schwierigkeit mehr ... sich auch schnell wieder zu trennen. Die Zeiten haben sich ganz einfach geändert und dadurch auch bei einigen die Einstellung zu Beziehungen ... wenn man sie dann auch schnell wieder beenden kann.

18.09.2017 11:17 • x 2 #11


Zitat von LoneSomeOne:
Und genau deswegen scheitert jede 2. beziehung in deutschland.


Weswegen?

18.09.2017 13:16 • #12


Den Startpost finde ich etwas irritierend gemischt. Die Frage danach, was man sich an einem Partner wünscht einer Seits und warum der Mensch nach höher, schneller, weiter, besser strebt, hängen doch kaum zusammen. Letzteres ist eine der Eigenschaften, die uns auszeichnet und als Spezies groß gemacht hat. Zufrieden sein mit dem was man hat, das ist eher etwas worauf sich die Menschen dann zurückziehen wenn es ihnen schlecht geht, um eben überhaupt über die Runden zu kommen.

In so fern ist dass sich viele Menschen wieder trennen, und zwar mehr als früher, ein Zeichen, dass wir eine gesündere Beziehung zu Beziehungen entwickeln. Viele Beziehungen werden/wurden ja nur eingegangen, geführt und aufrecht erhalten, weil man das halt so macht, weil es sich so gehört und weil es zum guten Ton gehört. Das ist nicht wünschenswert, unter so einer Beziehung leidet man nur.


Was erwarte ich nun? Ich glaube, das wichtigste ist, was auch mal meine beste Freundin sagte:
Sie muss mich mögen nicht trotz meiner Eigenheiten, sondern wegen ihnen.
Sie muss mich verstehen und selbstverständlich müssen wir gegenüber anderen für einander einstehen, den anderen verteidigen und unterstützen.
Außerdem muss sie selbstbewusst sein; mit unsicheren Menschen kann ich nicht gut umgehen. Ehrlichkeit und Aufgeschlossenheit sind ebenfalls sehr wichtig.
Klar spielt Aussehen auch immer eine Rolle, aber ein Model braucht sie nicht sein.
Was mir hingegen überhaupt nicht wichtig ist, das sind so Sachen wie "Treue", "Anständigkeit", ich war noch nie ein eifersüchtiger Mensch.

19.09.2017 16:54 • x 1 #13


@tymalous: Treue ist dir nicht wichtig? Es stört dich also nicht, wenn sie einen Lustknaben hat?

Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Sie liegt neben ihm keuchend im Bett. Er sagt etwas Abwertendes über dich wie "Dein Macker muss ja furchtbar schlecht im Bett sein, wenn du es nötig hast, mir wöchentliche Besuche abzustatten." Sie wird sauer und schreit: "Er hat innere Werte!"

Verteidigung ist dir also wichtiger als Treue?

19.09.2017 17:19 • x 1 #14


kopfloseshuhn
Ich glaube früher wären sicher fast genauso viele Ehen geschieden worden. Nur damals "machte man sowas einfach nicht" da wurde auf beigen und brechenzusammen geblieben.
Mal runter gebrochen:
War er ein Ar. der prügelt, unterdrückt und vergewaltigt? Egal....
War sie eine Zicke, ein Hausdrachen, die ihm das Leben zur Hölle machte? Egal.

Ich denke, es ist schon okay sich scheiden zu lassen. Und nicht zu leiden und vielleicht auch die Kinder unter einer lieblosen oder gewalttätigen Ehe leiden zu lassen.

So. Was erwarte ich von einem partner?
Das kannich gar nicht so genau sagen. Es geht natürlich um Respekt, um Ehrlichkeit und Treue. Das ist mir wichitg.
Geld, mein haus, mein Auto meine Yacht .... das war mir schon immer egal.
Höher weiter schneller...auch egal. So bin ich ebenfalls nicht.

Mein Mann liebt mich, wie ich bin und hat es damit nicht immer einfach. Das ist nichts was ich erwarte. Wenn so jemand nicht kommt, dann halt nicht.
Aber es ist toll.

Kommunikationund gemeinsame Interessen finde ich wichtig und schön, wenn es so ist.

19.09.2017 17:30 • x 1 #15


@StubenTigerin
Ich stelle mir dein Bild umgekehrt vor: Wäre ich der mit Lustmaid und die würde über meine Freundin so reden, dann wäre sie die längste Zeit meine Lustmaid gewesen. Mit deinem Beispielsatz hätte er übrigens nicht nur mich, sondern auch sie und sich selbst herabgewürdigt, da würde ich mir eher Gedanken machen, was sie an dem findet, denn sowas wäre für mich ein Abturner.
Ich finde auch, dass das mit den "inneren Werte" so eine unsinnige Floskel ist. Es ist ja nicht so, als würden innere und äußere Werte in irgend einer Form in Konkurrenz zu einander stehen oder als wäre Spaß an der einen Sache zu haben ein Grund, eine andere spaßige Sache nicht zu machen - man kann ja z. B. auch mehrere Hobbies haben.

Verteidigung im Sinne von Loyalität, ja, im Grunde ist das auch eine Form von Treue. Wenn sie eine Ansicht vertritt die mir nicht gefällt, dann widerspreche ich ihr zwar, aber nicht öffentlich. Gegenüber anderen werde ich ihr eher noch zustimmen. Was dieses "gemeinsam gegen die Welt" angeht bin ich ein bisschen ein Romantiker, während was sie mit anderen macht, für mich ja nicht weiter relevant ist. Mich würde nur stören, wenn sie was verheimlicht, denn das Leben und die Erlebnisse desselben mit einander zu teilen und das auch zu wollen, das gehört für mich zu einer Beziehung dazu.

19.09.2017 17:36 • x 1 #16


@tymalous: Puh, das ist eine abenteuerliche Sicht der Dinge.

Warum willst du z.B. wissen, was sie mit anderen macht, wenn es für dich nicht weiter relevant ist?

19.09.2017 17:40 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Tymalous:
Was mir hingegen überhaupt nicht wichtig ist, das sind so Sachen wie "Treue", "Anständigkeit", ich war noch nie ein eifersüchtiger Mensch.

Heißt das, du bist nicht eifersüchtig und deswegen darf sie auch mit anderen Männern schlafen?
Man kann doch durchaus nicht eifersüchtig sein und dennoch großen Wert auf Treue legen.
Treu sein, heißt final, nicht mit einem anderen Menschen schlafen.

19.09.2017 17:45 • x 2 #18


boomerine
Ich verlange von meinem Mann nicht viel,
Treue ist in meinen Augen eigentlich normal, Respekt ebenso und Fairniss.
Und wie der Pfarrer schon predigt : sowie in guten Tagen so auch in schlechten Tagen.

19.09.2017 18:26 • #19


Uropanoel
Zitat von boomerine:
Und wie der Pfarrer schon predigt : sowie in guten Tagen so auch in schlechten Tagen.


In guten Tagen ist es einfach, aber in schlechten Tagen ist es wieder ganz was anderes. Und ich kenne Menschen in meinen Umfeld die mit den schlechten Tage nicht klar kommen.
Ich finde das sehr trauchig aber es ist nun mal so.

19.09.2017 18:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag