Pfeil rechts
119

Zitat von kalina:
Ich hab das leider auch erleben müssen. Kann auch bis heute nicht mehr so wirklich vertrauen, hat mich irgendwie traumatisiert.


Schön zu lesen, daß man damit nicht allein ist. Da kam noch mehr, mit seiner Familie zusammen und ich werde auch nie wieder einem Mann trauen können.

20.09.2017 08:52 • #41


suekre
Zitat von kalina:

So eine Erfahrung ist heftig! Besonders, wenn man selbst für den Partner alles gegeben hat, und dann erleben muss, dass es andersherum nicht so ist und man einfach ausgetauscht wird, das ist extrem verletzend.


Achja, das kam noch hinzu. Ich wurde etwa einen Monat, nachdem wir beschlossen haben an uns zu arbeiten (weil ich eben nicht länger achte Geige spielen wollte) entsorgt und weitere zwei Wochen später war auch schon die Neue da. Da ist mir auch alles aus dem Gesicht gefallen.

Lustigerweise scheint sie all das zu kriegen, woran es mir gefehlt hat. Leider bewegen sich die zwei mehr oder weniger in meinem Dunstkreis, ich bekomme das ein oder andere mit. Mich abends in der Woche mal treffen? War zu unserer Zeit absolut undenkbar. Schatz, das macht doch keinen Sinn, wir müssen beide früh raus... in so ein paar Stunden hat man doch eh nix voneinander! ... die zwei seh' ich in der Woche komischerweise andauernd zusammen. Sie hat er damals dauernd in ihrer Klinik besucht, die hunderte Kilometer weit weg war. Über Monate. Für mich war nicht mal ein ganzes Wochenende drin.

Tjaja, so kanns gehen. Das Gefühl, was er mir hinterlassen hat, nagt heute noch an mir. Deswegen - never again. Ich geb' mich nicht mehr mit so einem Schwachsinn zufrieden.

20.09.2017 09:06 • x 1 #42



Was erwartet ihr alles von eurem Partner?

x 3


Zitat von suekre:
Ich wurde etwa einen Monat, nachdem wir beschlossen haben an uns zu arbeiten (weil ich eben nicht länger achte Geige spielen wollte) entsorgt und weitere zwei Wochen später war auch schon die Neue da.

Sei froh, daß Du den Mistkäfer los hast, wer weiß was ihm noch alles eingefallen wäre um Deine armen Nerven zu malträtieren!

Seine Neue, wird schon auch von all seinen Schokoseiten profitieren, man sieht nur die Oberfläche! Der Neuen von meinem, wünsch ich das von Herzen.

20.09.2017 09:14 • x 1 #43


Zitat von suekre:

Achja, das kam noch hinzu. Ich wurde etwa einen Monat, nachdem wir beschlossen haben an uns zu arbeiten (weil ich eben nicht länger achte Geige spielen wollte) entsorgt und weitere zwei Wochen später war auch schon die Neue da. Da ist mir auch alles aus dem Gesicht gefallen.

Lustigerweise scheint sie all das zu kriegen, woran es mir gefehlt hat. Leider bewegen sich die zwei mehr oder weniger in meinem Dunstkreis, ich bekomme das ein oder andere mit. Mich abends in der Woche mal treffen? War zu unserer Zeit absolut undenkbar. Schatz, das macht doch keinen Sinn, wir müssen beide früh raus... in so ein paar Stunden hat man doch eh nix voneinander! ... die zwei seh' ich in der Woche komischerweise andauernd zusammen. Sie hat er damals dauernd in ihrer Klinik besucht, die hunderte Kilometer weit weg war. Über Monate. Für mich war nicht mal ein ganzes Wochenende drin.

Tjaja, so kanns gehen. Das Gefühl, was er mir hinterlassen hat, nagt heute noch an mir. Deswegen - never again. Ich geb' mich nicht mehr mit so einem Schwachsinn zufrieden.


Du beschreibst eine meiner größten Ängste! Ich wurde zwar noch nie ausgetauscht, aber ich habe nach dem Ablegen der rosaroten Brille große Angst, mein Charakter würde meinen Partner irgendwann langweilen und er sieht sich nach einer spannenderen Persönlichkeit um

Manchmal reflektiere ich meine vergangenen Beziehungen und frage mich, ob ich nicht genau das selbst empfunden habe, wovor ich mich fürchte: Langeweile mit dem Partner. Ob meine Angst wohl daher rührt?!

20.09.2017 09:20 • x 1 #44


suekre
Zitat von StubenTigerin:
Ich wurde zwar noch nie ausgetauscht, aber ich habe nach dem Ablegen der rosaroten Brille große Angst, mein Charakter würde meinen Partner irgendwann langweilen und er sieht sich nach einer spannenderen Persönlichkeit um

Manchmal reflektiere ich meine vergangenen Beziehungen und frage mich, ob ich nicht genau das selbst empfunden habe, wovor ich mich fürchte: Langeweile mit dem Partner. Ob meine Angst wohl daher rührt?!


Die Angst habe ich zwar hin und wieder auch aber das hat in erster Linie ja damit zu tun, wie wir uns selber sehen. Ich glaube nicht mal, dass ich meinen Ex-Freund mit meinem Charakter gelangweilt habe - dazu haben wir uns als Menschen zu gut verstanden. Wir konnten die Sätze des anderen beenden. Wussten mit nur einem Blick, was der andere dachte. Hatten auch einige Überschneidungspunkte in der Freizeitgestaltung. Wir wären - im Nachhinein betrachtet und ohne die vorangegangene Beziehung - vermutlich Freunde geworden! Vielleicht nicht die besten aber eben welche, die auf einer Wellenlänge schwimmen.

Er ist schlicht und ergreifend eine rückgratlose, feige, faule Sau. Und das wird - wie Blacky schon angedeutet hat - seine nicht-mehr-ganz-so-Neue vielleicht auch noch merken. Die haben jetzt ein Jahr und ein paar Monate rum. Nach dieser Zeit war ich im Großen und Ganzen auch noch zufrieden. Vielleicht ist sie 'ausgehungert', nimmt was sie kriegen kann. Sie war vor ihm etwa zehn Jahre lang Single; sie ist psychisch auch schwer vorbelastet. Wenn sie tatsächlich mal anfängt zu fordern, ist er möglicherweise auch schneller weg als gedacht. Dem ist die kleinste Kleinigkeit zuviel. Oder aber sie hat ihn fest im Klammergriff. Auch möglich. Ich weiß es nicht.

Solche Exemplare habe ich leider bisher fast ausschließlich getroffen. Sobald es ernst wird und man mal was investieren muss, haut man eben lieber ab. So hab' ich nie getickt und so will ich auch nicht ticken. Was ich anfange, versuche ich zuende zu führen. Natürlich macht's keinen Sinn, etwas was wirklich gelaufen ist, permanent wiederbeleben zu wollen aber der Moment in dem ich ihm damals mein Herz ausgeschüttet habe - DAS wäre unsere Chance gewesen. Das war der erste kleine Sturm zwischendrin, den man mit etwas Mühe von beiden Seiten hätte meistern können - aber eben nur, wenn die andere Partei auch daran interessiert gewesen wäre! War sie aber nicht.

Damit keine Langeweile aufkommt, ist es eben so wichtig, dass jeder eigenständig bleibt und seinen Bedürfnissen/Hobbies außerhalb der Partnerschaft nachgeht. Man verliert sich ja im Rosa-Brille-Taumel ganz schnell, was auch für eine Weile völlig in Ordnung ist, denke ich. Darüber hinaus muss man sich einfach selbst treu bleiben und lernen auch allein zufrieden zu sein. Dann wird sich - wie ich hoffe - der Richtige schon über kurz oder lang sehen lassen.

20.09.2017 10:14 • x 1 #45


Pseudonym 29
Ich erwarte von meinem Partner gar nichts außer das er mich so nimmt wie ich bin.

Zum Thema Krankheiten möchte ich noch was sagen. Ich weiß nicht ob ich das überhaupt wollen würde
das mein Mann bei mir bleibt wenn ich eine evtl. tödlich verlaufende Krankheit hätte. Zu genau weiß
ich was das mit einem macht, mit den folgen muss man ein Leben lang leben. Ich weiß nicht
ob man das vom Partner verlangen darf/kann. Jemanden leiden zu sehen und nicht helfen zu können ist das schlimmste was man mitmachen kann.

20.09.2017 11:17 • #46


Ich bin geschieden und derzeit Single, großes erwartet hatte ich von meinem Ex normal nicht viel außer Harmonie in Freizeit und Alltag, Sex ist mir ganz wichtig gewesen und immer noch an erster Stelle. Zusammen was unternehmen und glücklich sein. @pseudonym 29 also würdest du dich zurück ziehen und dem Schicksal ihren Lauf lassen? Helfen kann man immer und sei es nur indem man für seinen Partner da ist und ihm bis zum Ende die Hand reicht. Ein Entzug würde mich später fertig machen wenn ich gegangen wäre.

20.09.2017 11:28 • #47


Pseudonym 29
Zitat von jawa:
Ich bin geschieden und derzeit Single, großes erwartet hatte ich von meinem Ex normal nicht viel außer Harmonie in Freizeit und Alltag, Sex ist mir ganz wichtig gewesen und immer noch an erster Stelle. Zusammen was unternehmen und glücklich sein. @pseudonym 29 also würdest du dich zurück ziehen und dem Schicksal ihren Lauf lassen? Helfen kann man immer und sei es nur indem man für seinen Partner da ist und ihm bis zum Ende die Hand reicht. Ein Entzug würde mich später fertig machen wenn ich gegangen wäre.


Wie gesagt ich habe das alles schon mit gemacht bis zum Schluß....ich weiß nicht ob ich das nochmal könnte. Ich kann das auch alles schlecht in Worte fassen...würde hier auch den Rahmen sprengen und gehört nicht zu dem Thema. Nur soviel....ich kann aus meiner Position heraus total verstehen wenn jemand geht wenn der andere Krank ist. Das ist was das kann und darf ich nicht von meinem Partner erwarten.....meine Meinung

20.09.2017 12:02 • #48


Gerd1965
Es steht keinem Menschen zu, von einem anderen (Partner) etwas zu erwarten.
Entweder gibt der Partner etwas freiwillig oder er tut es nicht.
Aber ich verabscheue Menschen, die sich das Recht herausnehmen, von andern Menschen was zu erwarten. Das ist Egoismus pur.

20.09.2017 15:35 • x 2 #49


Zitat von Gerd52:
Es steht keinem Menschen zu, von einem anderen (Partner) etwas zu erwarten.

Das merkt der andere auch unbewußt und erzeugt einen gewissen Druck, diesem bestehen zu können und
sowas gehört nicht in eine Partnerschaft. Anders sieht es wieder aus mit gemeinsamen Erwartungen an die
Beziehung für die Zukunft, über grundlegende Dinge. Ob beide Kinder wollen, etc.. Das finde ich schon wichtig
daß sich da beide einig sind, was sie da wollen.

20.09.2017 15:38 • x 1 #50


boomerine
Aber
@Gerd und @Blackstar
ich darf doch erwarten oder hoffen,
wenn ich gebe, das auch mal was zurück kommt.
Oder ?
Das ganze mal so allgemein gesehen.

20.09.2017 17:31 • x 3 #51


Gerd1965
Zitat von boomerine:
Aber
@Gerd und @Blackstar
ich darf doch erwarten oder hoffen,
wenn ich gebe, das auch mal was zurück kommt.
Oder ?
Das ganze mal so allgemein gesehen.

Das wäre natürlich schön und man darf auch hoffen, dass was zurück kommt.
Ja boomi, hoffen ist das Wort, was ich anstatt erwarten einsetze.

20.09.2017 17:34 • x 4 #52


Wenn geben und nehmen nicht im Einklang sind, dann stimmt die Beziehung auch nicht,
weil sich einer dann immer zu kurz gekommen fühlt. Ist aber auch bei Freundschaften,
finde ich schon so, nur nicht ganz so prägnant.

20.09.2017 17:48 • x 5 #53


Ich könnte zwar alles aufschreiben wie ich meinen Partner gern hätte und wie ich ihn erwarte, aber das wird oft nicht alles vorhanden sein, und das ist auch okay.
Aber da es hier um Erwartungen geht, schreib ich euch mal die Eigenschaften meiner Traumfrau auf.
Treue: Klar treue ist wichtig, wenn sie was besseres findet als mich, weil es zwischen uns vll. nicht mehr so gut läuft ist das okay, aber nur wenn sie vorher Schluss macht. Heimlich fremd gehen mag keiner.
Desweiteren wäre es schön wenn sie kein komplettes psychisches Wrack ist, für den ich tatgtäglich den Kummerkasten mach, dem nicht mal ich mehr helfen kann, auch wenn ich meine ganze Energie darin stecke sie aufzubauen. Ich möchte sowas wie Glück, Zufriedenheit, positive Gefühle in meiner Partnerin auslösen können, ich möchte, dass sie Wert auf meine Worte legt, vernünftig denken und reden kann und auch bei Streits Kompromisse eingehen kann und versucht Probleme mit mir zu lösen. Und es ist schön wenn ich merke, dass ich meiner Partnerin auch mühen und Opfer Wert bin. Schön wäre es auch wenn man zusammen lachen und spaß haben kann, weil ich lache gerne, lachen und albern sein ist Pflicht, so wie ein starkes Team sein und immer für den Partner da sein, auch wenn einer mal traurig ist. Cuteness find ich auch toll, nicht nur bei Tieren! Und wenn sie psychische Erkrankungen haben sollte, erwarte ich, dass sie Hilfe annimmt.

22.09.2017 01:58 • #54


Was ist denn ein komplettes psychisches Wrack¿ @Lifelover

Und wie sieht das aus¿

22.09.2017 03:04 • x 2 #55


Gerd1965
Zitat von Lifelover:
Ich könnte zwar alles aufschreiben wie ich meinen Partner gern hätte und wie ich ihn erwarte, aber das wird oft nicht alles vorhanden sein, und das ist auch okay.
Aber da es hier um Erwartungen geht, schreib ich euch mal die Eigenschaften meiner Traumfrau auf.
Treue: Klar treue ist wichtig, wenn sie was besseres findet als mich, weil es zwischen uns vll. nicht mehr so gut läuft ist das okay, aber nur wenn sie vorher Schluss macht. Heimlich fremd gehen mag keiner.
Desweiteren wäre es schön wenn sie kein komplettes psychisches Wrack ist, für den ich tatgtäglich den Kummerkasten mach, dem nicht mal ich mehr helfen kann, auch wenn ich meine ganze Energie darin stecke sie aufzubauen. Ich möchte sowas wie Glück, Zufriedenheit, positive Gefühle in meiner Partnerin auslösen können, ich möchte, dass sie Wert auf meine Worte legt, vernünftig denken und reden kann und auch bei Streits Kompromisse eingehen kann und versucht Probleme mit mir zu lösen. Und es ist schön wenn ich merke, dass ich meiner Partnerin auch mühen und Opfer Wert bin. Schön wäre es auch wenn man zusammen lachen und spaß haben kann, weil ich lache gerne, lachen und albern sein ist Pflicht, so wie ein starkes Team sein und immer für den Partner da sein, auch wenn einer mal traurig ist. Cuteness find ich auch toll, nicht nur bei Tieren! Und wenn sie psychische Erkrankungen haben sollte, erwarte ich, dass sie Hilfe annimmt.


Sehr gut, danke für die Aufzählung der Pflichten deiner Partnerin.
Hat sie auch Rechte?

22.09.2017 07:32 • x 4 #56


Zitat von Gerd52:
Sehr gut, danke für die Aufzählung der Pflichten deiner Partnerin.
Hat sie auch Rechte?


Wenn dich das interessiert, warum eröffnest du nicht einen Thread zu dem Thema? Was bietet ihr alles eurem Partner?

22.09.2017 12:23 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Gerd1965
Zitat von Tymalous:

Wenn dich das interessiert, warum eröffnest du nicht einen Thread zu dem Thema? Was bietet ihr alles eurem Partner?
Mich interessiert immer was du schreibst mein Schatz
Ein Thema wäre zB...
Warum ist es immer so schwül wenn Thymi schreibt

22.09.2017 12:46 • #58


Und wieder nur das gewohnte Gefasel ohne Sinn und Themenbezug.

22.09.2017 12:55 • x 2 #59


Gerd1965
Zitat von Tymalous:
Und wieder nur das gewohnte Gefasel ohne Sinn und Themenbezug.

Er beschmeißt mich schon wieder mit Wattebällchen

22.09.2017 12:56 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag