maddie

4
1
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und schreibe weil ich im Netz auf der Suche war nach Leuten die sich trotz Ihrer Ängste vom Partner getrennt haben.

Also ich bin nicht glücklich in meiner jetzt 10 jährigen Beziehung und habe durch Gespräche erkannt, dass mich der Stress, die cholerischen Verhaltensweisen und der Psychoterror von meinem Freund krank gemacht haben.
Klar bin ich auch selbstschuld, dass es erst soweit gekommen ist...
Will mich auch deswegen jetzt nicht beklagen.

Mich interessiert viel mehr, ob es hier Menschen, die unter Ängsten leiden, es geschafft haben aus einer Beziehung raus zu kommen?
Ich habe hier keine Freunde oder Familie die mich begleiten könnten, deshalb fällt mir der Schritt auf einmal ganz Allein da zu stehen, richtig schwer.
Ich bin 28 Jahre alt und habe noch nie alleine gelebt. Ich denke es wird wohl mal Zeit dafür
Aber die ganzen Schritte bis dahin und die riesigen Berge machen mir richtig Angst...
Ich habe kein finanzielles Polster und mein Freund hat Zugriff auf alle Konten... Ich arbeite in seiner Firma... Er kontrolliert sogar meinen Toilettengang, deshalb ist das für mich alles sehr kompliziert.

Über Antworten freue ich mich

Liebe Grüsse
Maddie

14.02.2011 22:34 • 01.03.2011 #1


5 Antworten ↓


Sabo


202
4
Hallo maddie

Zitat von maddie:
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und schreibe weil ich im Netz auf der Suche war nach Leuten die sich trotz Ihrer Ängste vom Partner getrennt haben.


Ja gibt es, auch ganz neu hier

Zitat:
Also ich bin nicht glücklich in meiner jetzt 10 jährigen Beziehung und habe durch Gespräche erkannt, dass mich der Stress, die cholerischen Verhaltensweisen und der Psychoterror von meinem Freund krank gemacht haben.
Klar bin ich auch selbstschuld, dass es erst soweit gekommen ist...
Will mich auch deswegen jetzt nicht beklagen.


Du bist sicher nicht selbst Schuld!! Ganz wichtiger Punkt, als erster Schritt auf deinem vermutlich langen Weg der Trennung (ich will dir keine Angst machen, aber wenn er nicht lang ist, dann verdrängst du und es holt dich ein, lieber gleich richtig verarbeiten, ich hab den Fehler gemacht, das zu verdrängen), also erster Schritt, streiche das Wort SCHULD aus deinem Wortschatz, es ist müßig nach der Schuld zu suchen und nach dem Warum, fang bei dem "so ist es JETZT" an.

Zitat:
Mich interessiert viel mehr, ob es hier Menschen, die unter Ängsten leiden, es geschafft haben aus einer Beziehung raus zu kommen?
Ich habe hier keine Freunde oder Familie die mich begleiten könnten, deshalb fällt mir der Schritt auf einmal ganz Allein da zu stehen, richtig schwer.
Ich bin 28 Jahre alt und habe noch nie alleine gelebt. Ich denke es wird wohl mal Zeit dafür


Kenn ich auch, ich bin zwar nicht ganz allein, aber ich hab darüber nicht reden wollen. Mein Tip an dich, such dir jemanden, dem du vertraust, oder jemand zu dem du Vertrauen aufbauen kannst. Es kann auch jemand fremdes sein, mir hat es sehr geholfen, da auf jemanden zurück zu greifen, den ich nur online und vom Telefon kenne, aber das musst due für dich ganz alleine rausfinden, ob das eine Möglichkeit für dich ist.

Zitat:
Aber die ganzen Schritte bis dahin und die riesigen Berge machen mir richtig Angst...
Ich habe kein finanzielles Polster und mein Freund hat Zugriff auf alle Konten... Ich arbeite in seiner Firma... Er kontrolliert sogar meinen Toilettengang, deshalb ist das für mich alles sehr kompliziert.


Klingt alles nicht schön, aber ich bin sicher, du schaffst das. Mach einen Schritt nach dem nächsten. Eröffne dir ein eigenes Konto, das geht glaub ich sogar schon online. Und wenn da erstmal keine Geld drauf eingeht, du hast es erstmal, es ist DEINS.
Überlege dir gut, ob du wirklich weiter bei ihm arbeiten willst. Im Notfall kündige und lass dich für den Rest der Zeit krank schreiben, wenn er dich wirklich psychisch krank gemacht hat, dann hast du auch das recht dich krank schreiben zu lassen.
Kein finanzielles Polster, so böse es jetzt kligt, aber dafür gibt es Hartz IV. Klar, das will keiner, aber wenn man Eingeninitiative zeigt, dann helfen die bei der Arge auch, damit man schnell wieder einen Job hat.
Wenn es richtig schlimm ist, es gibt Frauenhäuser, es gibt Frauenberatungsstellen, es gibt das betreute Wohnen, ich weiß nicht wie schlimm es um deinen seelischen Gesundheitszustand bestellt ist, und wie drastisch die Maßnahmen sein müssen, aber du bist nicht allein

Ich glaube am wichtigsten ist es aber zu reden und deine Ängste zu äußern, und da bist du in einem Forum wie hier sicher richtig, ich finde das war ein guter Anfang!! Und ich drück dir die Daumen, dass wir dir helfen und dir eine Unterstützung sein können

Bb
Sabo

15.02.2011 16:48 • #2


maddie


4
1
Hallo Sabo,

Danke

Zur Arge zu gehen und dort alles zu beatragen, das ist mal richtig schwer. Zumal ich wenig gute Aussichten auf eine Arbeit habe. Ich habe heimlich Bewerbungen geschrieben und diese auch abgeschickt. Aber irgendwie glaubt niemand an meine Fähigkeiten. Ich bin hier nur als Aushilfe auf Minijobbasis eingestellt, arbeite aber 12 Stunden jeden Tag.
Dementsprechend glaubt mir niemand dass ich ein Geschäft führen kann oder Meister in der Logistik bin.
Ich habe aber auch wirklich niemanden hier. Keiner den ich auch nur flüchtig kenne. Da ich eben seid 6 Jahren nicht mehr aus dem Haus raus bin...
Ok ganz alleine bin ich nicht, ich habe meine Tiere, die mich jeden Tag retten.

Ich muss mich erstmal Gedanklich lösen und dann einen Schritt aus der Türe bekommen.
Darauf arbeite ich gerade hin.
Wie Du geschrieben hast einen Schritt nachdem Anderen.

Und es macht mir Mut wenn ich lese das Andere es schaffen...
Neben ihm habe ich mir auch selber jahrelang eingeredet dass ich alleine nicht klar komme und das muss raus aus meinem Kopf.
Und ich schätze da setze ich mal an...

Zitat:
Ich glaube am wichtigsten ist es aber zu reden und deine Ängste zu äußern, und da bist du in einem Forum wie hier sicher richtig, ich finde das war ein guter Anfang!! Und ich drück dir die Daumen, dass wir dir helfen und dir eine Unterstützung sein können


Das wäre sehr schön!

Liebe Grüsse
Maddie

15.02.2011 19:20 • #3


Sabo


202
4
Hallo Maddie

Sieh mal, du hast schon etwas ganz wichtiges erreicht in deinem Leben ... Du glaubst an deine Fähigkeiten

Jepp, zur Arge gehen und Anträge stellen ist ein schei., hast recht, aber weißt du was genauso stimmt? Wenn du jetzt auf Minijobbasis angestellt bist, hast du dadurch keine Verluste, was Renteneinzahlung usw. angeht (Ja, immer nach dem Positiven suchen)

Und was deine Fähigkeiten angeht ... stell sie unter Beweis!! Hast du eine Ausbildung gemacht?, dann hast du ja schon was vorzuweisen, wenn nicht, lass dir helfen eine zu finden. Wenn du den Weg zur Arge irgendwann gehst, dann geh nicht dorthin und jammer und denk dir, wie arm dran du bist. Halte dir vor Augen, das ist eine Notlösung und eine Chance für dich, dein Leben zu ändern. Sag den Typen auf dem Amt gleich beim ersten Mal, dass du nicht zu Hause rumsitzen willst ... vielleicht bekommst du nur einen 1 € Job ... na und? Das ist ja zusätzliches Geld und du bekommst eine Beurteilung für deine Leistungen, die dann in der nächsten Bewerbung für dich sprechen.

Das ist übrigend ein guter Ansatz, dir klar zu machen, dass du alleine klar kommst, du machst doch einen ganz intelligenten Eindruck, dann schaffst du das auch, und sich dabei Hilfe zu holen ist doch keine Schande

Bb
Sabo

P.S. Und schau, ein offenes Ohr hast du doch schon gefunden

15.02.2011 20:42 • #4


cor illustrata

cor illustrata


394
97
7
Huhu

In deinem Fall ist es ja echt kompliziert mit der Trennung, aber versau dir bitte dein Leben nicht um bei einem Mann zu bleiben der es nicht Wert ist!

Mit den Bewerbungen hast du schon mal einen wichtigen Schritt getan!
Also zur Arge zu gehen ist sehr wichtig! Und das so früh wie möglich!
Weil auf dem Amt dauert das ein wenig länger mit bearbeitung deines Antrags!

Hol dir einen Termin bei denen und frag unbedingt ob die dir eine Wohnung besorgen könnten.
Falls du selber eine suchen musst, dann lass dir von denen sagen wie groß die sein darf!
Ich meine irgendwas um die 40qm.....
Weil größere bezahlen die nicht... die haben da so einen infozettel wo das drauf steht!
Und dann frag mal bitte ob dein Freund unterhaltsverpflichtet ist.....
Hab da leider bei Politik nicht richtig zugehört, aber ich meine der Dozent hätte gesagt, das der jenige (der geld verdient) erstmal unterhaltspflichtig ist! Ob nun verheiratet oder nicht!
Aber wie gesagt da musste genauer nachfragen, weil ich da nicht richtig zugehört habe

Wünsche dir viel Glück und halte uns auf dem Laufenden
vlg

16.02.2011 00:04 • #5


mali-1


8
2
Hallo Maddie,

ich verstehe Dich sehr gut, denn ich war im letzten Jahr in genau der gleichen Situation wie Du. Die Ehe mit meinem Mann war schon lange für mich der blanke Horror. Was sicher nicht nur an ihm gelegen hat. Ich möchte ihm auch nicht die ganze Schuld geben. Darum geht es auch gar nicht. Ich habe seit ca. 14 Jahren Angst-Panik-Attacken, die durch die "schlechte Beziehung" mit meinem Mann immer schlimmer wurden, aber dies ist mir erst nach der Trennung richtig bewusst geworden, dass es mir aus diesem Grund so schlecht ging. Denn während der Ehe habe ich meinen Mann, trotz seiner Lügen und Betrügereien immer noch als Rettungsanker in meinem Elend gesehen. Ich hatte zu meinen Ängsten immer die Angst es alleine mit unseren 2 Kindern bei einer Trennung nicht zu schaffen. Dann kam der Schritt der Trennung im letzten Jahr von ihm aus. Ich hatte nur noch Panik. Was mache ich jetzt? Wie geht es weiter? Was mache ich, wenn ich eine Panik-Attacke bekomme und er ist nicht da? Ich glaube ich hätte mich niemals getrennt. Ich bin also letztes Jahr aus unserem Haus ausgezogen, habe mir mit den Kindern eine Wohnung gesucht. Das hört sich jetzt alles so einfach an. Das war es nicht. Es war sehr schwer. Aber heute bin ich ihm dankbar dafür, dass er diesen Schritt gegangen ist. Mir geht es heute besser als früher. Ich habe immer noch Angst-Panik-Attacken. Aber ich habe auch gelernt alleine damit umzugehen und dadurch, dass ich diesen Psychoterror der Ehe nicht mehr habe, geht es mir sowieso schon besser. Also ich will Dich hier nicht zu einer Trennung ermutigen. Ich möchte Dir nur sagen, dass Du es im Fall einer Entscheidung gegen Deine Ehe mit Sicherheit schaffen wirst. Glaub einfach an Dich.

Liebe Grüße
Mali-1

01.03.2011 22:45 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag