» »


Traurig - Unglücklich in Beziehung

201805.01




86
25
6
1, 2  »
Hallo liebe Community,

ich bin letzter Zeit ziemlich traurig. Seit ungefähr 2 und halb bin ich mit meinen Freund zusammen. Er ist ein ziemlich lieber Mann.

Doch in letzter Zeit gab es Probleme in unserer Beziehung und ich war unglücklich. Er wohnt bei seinen Eltern zusammen, und sie klammerm derzeit sehr an ihn, da er als Jüngstes Kind da noch wohnt. Auch mischen sie sich in unserer Beziehung ziemlich ein und überschreiten die Grenzen.
Ich habe studiert und wir wollten noch nicht die letzten Jahre zusammen ziehen.

Diese Situation mit den Eltern verursachte ziemlichen Stress in meinen Leben. Dieser Stress zog sich über mehre Monate hin. Die ganze Beziehung über war seine Mutter sehr am Klammern.

Mein Freund fühlt sich in dieser Situation meistens hilflos ausgeliefert. Er hat mit seiner Mutter schon einmal geredet, viel geholfen hat es nicht. Mehr oder Weniger ist nicht geschehen, außer Streit. Grenzen hat er ihnen nicht wirklich aufgezeigt.

Nun bin ich mit meinen Studium fertig und kann mir endlich einen Beruf suchen. Mein Freund möchte mit mir zusammen ziehen und sich einen neuen Job suchen. DIES war der Moment auf den wir gewartet haben.

Ich habe aber gemerkt, das ich mich innerlich von meinen Freund getrennt habe und ich denke manchmal, das ich mich von ihm trennen muss, damit ich wieder mich besser fühle. Ich bin in letzter Zeit sehr traurig und depressiv. Seine Eltern überschreiten manchmal die Grenzen und mischen sich ein. Ich weiß nicht, ob ich hier Beispiel enführen sollte. Aber für mich ist jede Kleinigkeit zuviel, das Fass ist übergelaufen.

Ich weiß gar nicht ob ich meinen noch Freund liebe. Wenn ich Stress wegen seinen eltern habe, wirkt sich dies natürlich auf unsere Beziehung aus. Ich denke, es wäre in seiner Verantwortung seinen Eltern Grenzen aufzuzeigen.

Nunja ich rede mir ein, das ich mich von ihm Trennen soll. Und dies macht mich depressiv und traurig.

Ob ich mit ihm inzwischen nur zusammen bin, wegen der Gewohnheit? Wir hatten auch unsere schöne Zeiten, aber über längere Zeit diese Problemen mit seinen Eltern und er hat nichts gemacht. Er hat einmal mit seiner Mutter geredet aber.. er war nicht wirklich proaktiv. Das macht was mit mir.

Ich wollte mich hier nur ausweinen. :idee

Manchmal denke ich, das wir nicht zusammen passen. Aber ich weiß es nicht mehr. Ich habe kein Gefühl mehr dafür.

Auf das Thema antworten




86
25
6
  05.01.2018 16:33  
Hat Jemand Liebe Worte oder einen nettgemeinten Ratschlag für mich? :seufzen



35
4
1
  05.01.2018 17:49  
Hallo Sailors,

habt ihr die Möglichkeit, zusammen in den Urlaub zu fahren? Mal eine Auszeit, weg von seinen Eltern und nur ihr zwei?

Wenn das momentan nicht möglich ist, kannst Du ein bisschen Abstand zu ihm einbauen? Wenn du mit ihm sprichst, ihm sagst, dass es Dir gerade nicht so gut geht und Du ein bisschen Abstand und Zeit für Dich brauchst? Einfach um Dir klarer zu werden. Denn ich lese zwei verschiedene Dinge: Dich zieht es runter, dass er seiner Mutter und euch gegenüber keine klaren Grenzen zieht, aber der Gedanke an eine Trennung zieht Dich auch runter....
Vielleicht kannst Du für Dich mit ein bisschen Abstand mehr Klarheit gewinnen.
Macht es für Dich Sinn, mit Deinem Freund nochmal in Ruhe und deutlich zu sprechen? Vielleicht ist ihm nicht bewusst, wie sehr Dich das belastet? Das würde ich ihm deutlich sagen, bevor ich an Trennung, Rückzug o.ä. denken würde, zumal Du geschrieben hast, dass er ein sehr lieber Mensch ist (vielleicht ist es deshalb aber für ihn schwierig, Grenzen zu ziehen). Drücke euch die Daumen, dass ihr zusammen weiter kommt!

Viele Grüße
Tina



  05.01.2018 18:02  
Tja, da bist Du an ein Muttersöhnchen geraten. Diese Gattung kenne ich auch. Die Mama kommt immer zuerst!
Egal was Du machst, Mama geht vor. Solche Typen ändern sich auch nicht mehr, der wird bestimmt noch gerne
bis zum Ableben seiner Eltern zu Hause bleiben, als Mamas Liebling. Dort wird man ja so schön verwöhnt.
Ich habe so etwas zwölf Jahre lang durch. Vor mir kamen immer, Mama, Oma und alle weiblichen Verwandten
sogar die Cousine. Er sagte mir, daß man die Freundin austauschen kann, die Familie aber nicht und wenn mir
und seiner Mutter gleichzeitig was passieren würde, würde er sofort zuerst zu ihr ins Krankenhaus gehen.
Am Ende bin ich mal kurz vorm abnippeln gewesen, da war es ihm wichtiger, mit Oma Kaffee zu trinken.
Nein, diese Muttersöhnchen bleiben es, bis die Mama nicht mehr ist und keine Frau in ihrem Leben, reicht
jemals an sie heran. Zum Glück bin ich aus der Nummer rausgekommen, diese Hexen machen einem nämlich
das Leben schwer ohne Ende, weil keine gut genug, für den Goldjungen ist. Wenn er sich nicht klar für Dich
entscheidet und nicht für Dich einsetzt, dann sei froh, wenn Du ihn los bist. Das wird sich nämlich nie ändern.
Viel Spaß, wenn sie sich dann in alles einmischen ohne Ende und Dir das Leben zur Hölle machen.

Danke2xDanke




86
25
6
  05.01.2018 22:34  
Hallo danke für eure Beiträge.

Diese Belastung kann ich gerade nicht gebrauchen. Ich habe mein Studium absolviert und es war anstrengend. Jetzt befinde ich mich in der Bewerbungsphase und es stellt sich frage, wie es weitergeht.

Ich habe zusätzlich Angst ob ich es gebacken kriege mit dem Job. :(
Es ist soviel los gerade und es ist manchmal zuviel in meinen Leben. :(

Das Studium war auch anstrengend, ich konnte mich aber mit Dingen beschäftigen, die mir (teilweise) Spaß gemacht haben. Und es ist eine Art Schutzraum.. Ich habe soviele Ängste!



138
1
Essen Ruhrgebiet
50
  12.01.2018 23:05  
Bevor du der Blackstar Lebensprojektion glauben schenkst, erzähl erstmal wie alt ihr überhaupt seid.



22
8
  13.01.2018 10:36  
Liebe sailors,
Du hast so viel Kraft in Dein Studium gesteckt. Ich denke, es ist jetzt sehr wichtig für Dich, dass Du Dein weiteres Leben auf Deine Bedürfnisse und Fähigkeiten ausrichtest. Und dabei Deine Beziehung erst einmal hinten anstellst. Es ist Dein Leben und Du solltest die für Dein Leben richtige Entscheidung treffen. Da Dein Freund sehr an seine Familie gebunden ist, wird er sich dort nur sehr schwer lösen können. Gehe Du Deinen beruflichen Weg, den Du Dir für Dich gut vorstellen kannst. Wenn seine Liebe groß genug ist, wird er auch dann noch seinen Platz bei Dir finden. Wenn nicht, ist er einfach nicht der Richtige. Das wäre sehr hart. Aber immer noch viel besser, als wenn Du jetzt Dein Leben nach ihm ausrichtest und irgendwann später feststellst, dass es so nicht funktioniert. Dann stehst Du vielleicht ohne ihn da und ohne aus Deinem Studium etwas gemacht zu haben. Denke an Dich! Und tue das, was sich richtig anfühlt. Liebe Grüße.



121
4
22
  13.01.2018 12:06  
Ich als Mutter von 2 Erwachsenen Kids sehe das etwas anderst!
Warum redest Du nicht selber mit seiner Mutter?
Es ist nicht schön wenn der " Junge" als Schachfigur genutzt wird.
Es soll schon so sein das die Kinder ihren Eltern auch helfen.
Z. Bsp.
sind meine Kinder auch schon spät am Abend losgefahren um mich oder meinen Mann in die Klinik zu fahren
Als mein Mann 4 Monate in Kur war hat mein Sohn mich tägl. zur Arbeit gefahren, obwohl er das nicht gemußt hätte.
Aber er war ohne Job und das Auto stand vor der Tür.
Obwohl seine Frau im Krankenhaus war hat mein Sohn spontan den Keller mit seinem Kumpel verputzt. Erst danach fuhr er in die Klinik.
Natürlich hätte der Keller warten können und er sollte Mittags ins KH fahren, aber Sohnemann meinte das seine Frau im KH versorgt ist und er deshalb erst mal den Keller macht.
Das sind nur einige Beispiele und hatte nix mit Mamasöhnchen zu tun.
Ich bin der Meinung das wir auf unsere Kids stolz sein sollten wenn sie für uns da sind.
Wenn die Schwiegerkinder Probleme mit den Schwiegereltern haben sollte sie das selber klären. Denn die Kinder haben ja nicht das Problem.

Eine Aussprache zwischen Dir und seinen Eltern kann viel mehr bewirken!
Außerdem kann durch dritte Personenauch einiges verkehrt rüber kommen und sorgt so für noch mehr Streß.



1121
Das Tal der Wupper
1566
  13.01.2018 13:20  
sailors hat geschrieben:
Seine Eltern überschreiten manchmal die Grenzen und mischen sich ein. Ich weiß nicht, ob ich hier Beispiel enführen sollte.


Hello @sailors ,

Du solltest mal Beispiele für diese Grenzüberschreitungen liefern, finde ich. Daran kann man besser beurteilen, ob Dein Freund ein Mamasöhnchen ist oder ob Du vielleicht nur etwas überreagierst. Solche Wahrnehmungen sind zwar immer subjektiv, aber hilfreich wäre das mMn schon.

Desweiteren teile ich die Meinung von fusselbuerste nicht so ohne weiteres.
Natürlich sollte man im besten Fall für seine Eltern da sein, keine Frage. Die Abnabelung bis zu einem gewissen Grad sollte man allerdings selbst vornehmen und nicht einen Partner oder sonstwen vorschieben, eine eigene Haltung zu entwickeln und auch zu vertreten gehört zum Erwachsenwerden dazu. Im späteren Leben muss man auch Entscheidungen treffen und Eigenverantwortung beweisen, auch wenn es manchmal unangenehm und arbeitsintensiv ist. Man kann und sollte nicht sein Leben lang immer nur auf andere Menschen bauen, irgendwann kommt man sonst unweigerlich unter die Räder.

My 2 Cents,
JollyJack

Danke2xDanke


121
4
22
  13.01.2018 22:16  
JollyJack

Meine Kinder sind längst selbständig und wurden auf die reale Welt vorbereitet.
Grade deshalb werden sie nicht vergessen, das auch wir immer für sie da sind.
Grenzüberschreitungen können ganz kleine Dinge sein oder auch grobe Schnitzer!
Natürlich neigen wir Mütter dazu unseren Kindern Ratschläge zu geben, jedoch liegt es dann an unseren Kindern oder Schwiegerkindern daran zu sagen " Du das entscheide ich"!

Nur ein Beispiel:
Es gibt eine Absprache mit meiner Tochter das ich sollte die Große (5 Jahre) bei uns sein für max 10Euro ihr etwas kaufen darf was nicht abgesprochen ist. Alles was darüber geht wird abgesprochen. Geschenke werden abgesprochen so das die große nicht mit Geschenken überhäuft wird. Daran halte ich mich!
Die Schwiegermutter hält sich nicht daran und deshalb gab es schon so manche Auseinandersetzung!
Das macht aber dann meine Tochter mit ihrer Schwiegermutter aus und nicht der Sohnemann , denn der sieht das nicht so eng.
Jetzt nach 5 Jahren greift mein Schwiegersohn auch langsam durch!



1121
Das Tal der Wupper
1566
  13.01.2018 23:06  
fusselbuerste hat geschrieben:
JollyJack

Meine Kinder sind längst selbständig und wurden auf die reale Welt vorbereitet.
Grade deshalb werden sie nicht vergessen, das auch wir immer für sie da sind.
Grenzüberschreitungen können ganz kleine Dinge sein oder auch grobe Schnitzer!
Natürlich neigen wir Mütter dazu unseren Kindern Ratschläge zu geben, jedoch liegt es dann an unseren Kindern oder Schwiegerkindern daran zu sagen " Du das entscheide ich"!

Nur ein Beispiel:
Es gibt eine Absprache mit meiner Tochter das ich sollte die Große (5 Jahre) bei uns sein für max 10Euro ihr etwas kaufen darf was nicht abgesprochen ist. Alles was darüber geht wird abgesprochen. Geschenke werden abgesprochen so das die große nicht mit Geschenken überhäuft wird. Daran halte ich mich!
Die Schwiegermutter hält sich nicht daran und deshalb gab es schon so manche Auseinandersetzung!
Das macht aber dann meine Tochter mit ihrer Schwiegermutter aus und nicht der Sohnemann , denn der sieht das nicht so eng.
Jetzt nach 5 Jahren greift mein Schwiegersohn auch langsam durch!


@fusselbuerste

Das ist ja alles schön und gut, was Du da beschreibst mit den Absprachen bezüglich Deiner Enkel, meinen Glückwunsch! Aber das ist überhaupt nicht der Punkt, um den es geht, und Deine Ausführungen helfen der Threaderstellerin bei ihrer Problemlösung in keinster Weise.

Ich habe keine Ahnung, was Du mit Deinem Post zum Problem und dessen Lösung beitragen willst, ganz ehrlich.

Die Frage reduziert sich mMn auf: Hängt er bis an sein selig Ende vor Muttis Fleischtöppen rum (und lässt sich die Wäsche machen) oder entwickelt er ein Rückgrat und baut sich sein eigenes Leben auf?

@sailors

Beispiele? Bitte?
Sonst kann man Dir nicht helfen, fürchte ich....

LG
JollyJack

Danke1xDanke


2502
13
Kreis Aachen
951
  13.01.2018 23:40  
Hi!

Ich fände Beispiele aus eurem Alltag auch gut um dies alles besser einschätzen zu können. Ich befinde mich ja in einer ähnlichen Situation nur betrifft es die Oma meines Freundes die wie eine Klette an ihm hängt und sich nicht von ihm abkapseln kann obwohl er ein selbstständiges leben führt und ihn ihre Art total nervt das auch schon mehrfach angesprochen wurde aber was soll man da reden alte Leute kann man eh nicht mehr ändern. Von außen betrachtet denken bestimmt auch einige das er sich nicht abkapseln kann was aber nicht der Fall ist.
Deswegen wären bsp echt super!


LG!



121
4
22
  14.01.2018 11:54  
JollyJack,
ist ganz einfach zu erklären.
Wenn ich bei meinen Eltern wohne wird da auch meine Wäsche gewaschen.

Die TE schreibt ja selber das sie nicht zusammen ziehen wollten!
Als meine noch zu Hause wohnten haben sie auch im Haushalt was gemacht. Also nix mit Hotel Mama!
Und bei der TE scheinen die Eltern des Mannes zu klammern. Wobei das Klammern auch nicht erläutert wird.

Somit kann man doch nur mit Beispiel nennungen versuchen näheres in Erfahrung zu bringen.





86
25
6
  14.01.2018 22:44  
Hallo, danke für eure Beiträge, ich habe mich gefreut. :daumen:
Ich bin 23 Jahre und mein Freund ist 26 Jahre alt.

Gerne führe ich Beispiele ein, ich wollte es erstmal vermeiden, damit niemand mich/uns aus dem Internet erkennt.

Ich wüsste auch gerne, ob ich übertreibe? Ich kann das nicht einschätzen.

-> Wenn wir Mittags da sind, dürfen wir in der Küche nicht Kochen. Die Küche ist das Reich der Mutter. Entweder wir essen auswärts, oder es wird für uns mitgekocht. Da fragt Keiner, wir werden zum Essen gerufen.
Wenn wir Abends etwas machen, geht es schon eher. da ist sie aber nervös und schaut immer was wir machen und will immer Ratschläge geben, was wir dazugeben sollen.

-> Wäsche hat die Mutter von meinen Freund gemacht. Aber seit er mit mir zusammen ist, macht er das selber. Ich habe darauf bestanden. Ich habe ihm gezeigt, wie eine Waschmaschine funktioniert.

-> Seine Mutter hat einmal zu ihren anderen Sohn gesagt, mein Freund hätte keine eigene Meinung bei mir und wir sollten nicht zusammenziehen. Also der Bruder von meinen Freund sollte einmal mit ihm reden. Der Bruder von meinen Freund hat es uns gesagt. Dies hat mich ziemlich gekränkt!
Klar hat mein Freund eine eigene Meinung bei mir.. ich lasse mir nicht alles gefallen. Ich habe auch studiert und habe mir ein Selbstbewusstsein im Lauf der letzten Jahre erarbeitet.

->Wir müssen immer Hallo und Tschüss sagen, wenn wir ins Haus komme oder wieder gehen. Einmal haben sie mich angemacht, weil ich hoch in das Zimmer meines Freundes gegangen bin ohne Hallo zu sagen. ok, das war vllt. nicht freundlich von mir, mich aber deswegen so zu anzumachen. ich war müde weil ich um 6 Uhr aufgestanden bin. seine mutter hat mich fast angeschrieen.. jetzt ist es so zwanghaft, das wir immer hallo und tschüss sagen müssen.

naja das sind ein paar beispiele. bitte versteht mich nicht falsch. meine großeltern besuche ich gerne und habe ein gutes verhältnis zu ihnen.
die eltern von freund sind zwar 10 jahre jünger, aber sie sind schon renter.



2502
13
Kreis Aachen
951
  14.01.2018 23:54  
Hi!
Also ich finde auch es hört sich etwas kleinlich an, okay das mit dem Hall und tschüss ist ja normal das macht man einfach aber das ihr Mittags noch nicht mal die Küche nutzen dürft auch nicht wenn sie fertig ist?
Ja ich finde es auch übertrieben aber wenn beide schon Rentner sind dann sind sie scheinbar auch nicht mehr so jung und haben ihre eigenen Abläufe und diese zu durchbrechen ist schwer das weiß ich.
Bei solchen eingefahren Menschen zählt nur deren Meinung und diese ist auch immer richtig.
Der Abnabelungsprozess ist noch nicht gewesen und egal welche Freundin an seiner Seite wäre, es wäre immer etwas falsch und sie natürlich die falsche laut der Mutter!
Ist der Vater auch so drauf oder ist er lockerer?

LG!

Danke1xDanke


121
4
22
  15.01.2018 09:19  
:knuddeln: ältere Fremdlinge sind tatsächlich so Dumm drauf was ihr Futter anbelangt.
Dahin gehend kann ich Dich schon mal beruhigen. Mein Mann ist genauso dämlich drauf, und noch dümmer, denn er futtert nur was er gekocht hat. Ausnahmen sind Gaststättenbesuche.

Guten Tag und Wiedersehen sagen ist eine Form der Höflichkeit die ich auch in meinen Haus wünsche.
Es muß keine Umarmung sein aber Tag und Tschüß verlange ich auch.
Wenn mein Sohn seine Kumpels im Garten hatte, hat er auch gesagt wie viele es sind und wann alle weg waren.
Dazu mußten seine Kumpels nicht selber bei mir antanzen, jedoch wenn sie mal auf`s WC mußten kamen sie dann schon ins Haus und haben auch gegrüßt.

Es gibt 2 Gründe, warum ich Begrüßung und Verabschiedungen wichtig finde.

1) Ich habe Hunde die ich ohne Leine in den Garten rennen lasse
Auf Verletzungen oder erschreckendes Gekrietsche habe ich da keine Lust.

2) Sollte mal was passieren (Feuer) hätte ich gerne das wirklich alle gerettet werden.



1121
Das Tal der Wupper
1566
  15.01.2018 12:05  
BellaM85 hat geschrieben:

Der Abnabelungsprozess ist noch nicht gewesen und egal welche Freundin an seiner Seite wäre, es wäre immer etwas falsch und sie natürlich die falsche laut der Mutter!


DAS ist mMn der springende Punkt!
Wenn er dahingehend mit seinen 26 Jahren nicht bald mal auf die Hufe kommt, hockt er mit 46 noch bei Mama.

@sailors
Danke für die Beispiele übrigens, jetzt wird alles ein bisschen deutlicher.

Ich finde das Verhalten der Verwandtschaft allgemein ziemlich kleinlich.
Das mit dem Grüßen ist eine Sache der Höflichkeit, ganz klar. Ich halte es allerdings für äußerst übertrieben, so ein Fass aufzumachen, wenn es mal jemand aus Müdigkeit oder Verpeiltheit vergisst. Davon stirbt schließlich keiner.
Und die Frage der Küchennutzung? Ich schätze mal, seine Mutter kommt mit ihrem Alter bzw. dem Altwerden nicht zurecht und will auf Teufel komm raus von den Kinderchen noch gebraucht werden, daher benimmt sie sich wie ein klassischer Kontrollfreak.

All das kann man noch mit einer gewissen Verschrobenheit rechtfertigen oder meinetwegen auch schönreden, aber die Sache mit dem Bruder, den sie vorgeschickt hat, um Euch beide quasi auseinanderzubringen, stösst mir mehr als sauer auf! So etwas geht mMn gar nicht! Der Sohnemann ist volljährig, verdient laut Deiner Aussage sein eigenes Geld (liegt den Eltern also wohl keineswegs auf der Tasche) und kann somit tun und lassen, was er will. Insbesondere kann er zusammen sein mit wem er will, da haben ihm Dritte überhaupt nicht reinzureden.
In diesem Falle bist Du zu Recht gekränkt, finde ich.

Alles in allem ist das ein Verhalten innerhalb der Sippschaft, das ich persönlich nicht tolerieren würde, weil so eine Kleinkariertheit einfach zu viele Nerven kostet.
Welche Konsequenzen Du jetzt ziehst, liegt natürlich bei Dir, aber solange Dein Freund selber nicht den Hintern hoch kriegt, wird sich auf Dauer nicht viel an der Situation ändern, fürchte ich....

My 2 Cents,

JollyJack





86
25
6
  16.01.2018 19:41  
JollyJack hat geschrieben:
Und die Frage der Küchennutzung? Ich schätze mal, seine Mutter kommt mit ihrem Alter bzw. dem Altwerden nicht zurecht und will auf Teufel komm raus von den Kinderchen noch gebraucht werden, daher benimmt sie sich wie ein klassischer Kontrollfreak.

:cry: Mir ist bewusst geworden, das ist es bestimmt! Es gibt auch andere Beispiele, die darauf hindeuten.
Sie hat in der Ehe nie (erwerbstätig) gearbeitet und war Hausfrau und Mutter.

Jetzt klammert sie extrem. Also aus meiner Sicht.

Der Vater von meinen Freund ist auch nicht einfach. Aber ich habe am Meisten ein Problem mit seiner Mutter.

Ich glaube es ist auch so ein typisches Eifersuchtsproblem zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter.

Sie hat vllt. Angst ihn an mich verlieren, und möchte ihn noch bemuttern. Er ist ihr Söhnchen.

Und ich wollte ihn überspitzt gesagt, ihn für mich haben. Ich wollte nicht, das seine Mutter für ihn kocht. etc.

Diese Situation ist mir einfach jetzt bewusst geworden. :weinen:

Wir sind einfach schon über 2 Jahre zusammen und jetzt es einfach überstürzt zu beenden würde ich auch nicht.

Mein Freund sagt, er will mit mir zusammen ziehen. Ich suche jetzt mir einen Job.. und dann will er hinterher ziehen.

Wir wollten schon zusammen ziehen, aber wie gerade beschrieben, haben wir gewartet, bis ich mein Studium abgeschlossen habe.

Es tut nur so weh, gerade. :(
ich sollte mich auf den bewerbungsprozess konzentrieren.. aber ich fühle mich etwas verletzt.
ich fühle mich auch etwas im stich gelassen von ihm. weil er meiner meinung sich nicht klar abgegrenzt hat. aber was sollte er tuen, es sind seine eltern. Sie sind auch etwas empfindlich, und fühlen sich schnell angegriffen. Kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie man sich abgrenzt? Dies ist wie eben beschrieben, etwas schwierig, weil sie so schnell beleidigt sind und sich angegriffen fühlen. Mein Freund sagt, er steht auf meiner seite, ABER er tut nichts effetkiv



1121
Das Tal der Wupper
1566
  16.01.2018 21:04  
sailors hat geschrieben:
ABER er tut nichts effetkiv


Noch einmal:

Er. Muss. Den. Hintern. Mal. Hochkriegen.

Alle weiteren Spekulationen sind überflüssig.

Viel Glück!
JollyJack

Danke2xDanke


2502
13
Kreis Aachen
951
  16.01.2018 21:53  
Damit das funktioniert muss zumindest eine Partei sich durchsetzen können. Am besten wäre es natürlich wenn sie sich zurück nimmt und ihn machen lässt und er setzt eben auch seine Meinung/ Handlung durch, da ich weiß das es nie zum Idealfall kommt ( sehe ich ja auch bei mir zu Hause wegen der Oma ist übrigens das gleiche Verhaltensmuster sie ist dann auch beleidigt etc) geht in dem Fall nur das er eben das macht was er meint und wenn sie meckert, bevormundet usw muss er es unterbinden und eben dazu stehen ( Meinung, Handlung oä), das alles muss dauerhaft durchzogen werden und mit etwas Glück wird sie sich dran gewöhnen und sich irgendwann anpassen und die Situation akzeptieren oder eben weiterhin beleidigt sein ;)
Reden und erklären wäre natürlich das Beste um auf zB einen gemeinsamen Nenner zu kommen nur ich weiß das es oft fast unmöglich ist, und da die Eltern eh schon Älter sind und an ihren Meinungen festhalten und eigentlich wie viele so flexibel wie ne Bahngleise sind, wirst du bzw ihr das so machen müssen.
Manchmal muss man Dinge auch mit Druck durchkriegen auch wenn man Gefahr läuft das die andere Partei sauer wird. Aber es sollte euer und nicht das vorgelebte/ vorgesagte leben der Eltern sein ;)

LG und alles Gute!

Danke2xDanke

« Partner gibt zuviel Geld aus - was tun? Freund hat multiple Persönlichkeitsstörung - Be... » 

Auf das Thema antworten  26 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Aus Angst von Einsamkeit von Beziehung zu Beziehung

» Einsamkeit & Alleinsein

8

1264

05.05.2016

bin traurig

» Einsamkeit & Alleinsein

41

3235

13.06.2009

ich bin traurig

» Einsamkeit & Alleinsein

6

2166

23.01.2008

Traurig

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

21

2032

05.01.2010

Ich bin so traurig

» Angst vor Krankheiten

36

1864

24.12.2010








Partnerschaft & Liebe Forum