» »

Thema Schwiegereltern ---- habe ich überreagiert?

201821.02




23
3
Österreich
3
«  1, 2, 3  »
Ich lies nicht locker und folgend gab er anscheinend nach. Den ganzen Tag haben wir gestritten und diskutiert aber als er heim kam war er völlig normal.

Naja verwöhnt, er ist der jüngste und hat eine lange Kranken Geschichte , wo er durchaus verwöhnt wurde und immer gut beschützt. Er kämpft auch nicht wirklich um etwas denn er ist der Meinung was bleibt bleibt und was geht geht.

Anfangs hat er durchaus um mich gekämpft und alles aber das Lies im Laufe der Zeit nach . Ich bekam auch heute zur Antwort wieder mal, ich solle es seinen Eltern selber sagen was ich denke denn es betrifft ja mich und nicht ihn.
Ich muss aber ehrlich sagen, wir fahren mit seinen Auto immer hin und es ist nicht gerade um die Ecke daher wäre ich selten blöd wenn ich mich mit seinen Eltern in einen Streit begebe denn ich weiß das wir dann weder heimfahren noch sonst was .

Lg

Auf das Thema antworten


657
453
  22.02.2018 20:15  
Du führst eine Beziehung mit deinem Partner, nicht mit seiner Familie. Wenn er nicht in der Lage ist sich abzugrenzen und seine Eltern nicht fähig sind sich aus einer erwachsenen Paarbeziehung rauszuhalten
würde ich an deiner Stelle die Beziehung mal grundlegend überdenken. Diese Leute werden so bleiben wie sie sind, sie werden sich weiterhin einmischen, dich ignorieren, ausgrenzen und den Goldsohn in Schutz nehmen.
Hier ist es die Aufgabe deines Partners, dass er sich positioniert und vor seiner Familie klar Stellung bezieht. Sein Verhalten dir gegenüber empfinde ich als unloyal und in den Belangen auch respektlos.

Ich finde auch nicht, dass du überreagiert hast sondern im Gegenteil, das deine Reaktion längst überfällig war. Müsste ich 3 Jahre lang dieses Theater ertragen, ich hätte stillschweigend meine Koffer gepackt und wäre ausgezogen. Sollen sich seine Eltern für ihn auf Partnersuche machen und ihm das passende Gegenstück auswählen. Wenn es dir ohnehin gesundheitlich nicht gut geht musst du um so mehr auf dich selbst achten. In einem Umfeld wo man angefeindet wird kann man nicht gesunden.

Danke3xDanke




23
3
Österreich
3
  23.02.2018 09:11  
Guten morgen

Bitte entschuldigt das ich mich bisbjetzt mich gemeldet habe, war etwas turbulent.

Als ich sagte das er morgen bitte alleine fahren soll, bekam ich zur Antwort ich sollte (muss) mitfahren , denn sonst kriegt er es wieder ab und kann sich etwas anhören weil ich Eben nicht mitfahre, also ich persönlich verstehe die Logik davon nicht. Erst heißt es nein ich darf nicht mit , dann ja kannst eh zuhause bleiben, jetzt das. Ich bin verwirrt und dezent verärgert.
Ich weiß das er sich dann anhören kann wie komisch ich bin, eingebildet usw. das war schon mal Fall denn da rief mich seine Mutter an als er noch dort war.

Er selbst meint nach wie vor ich über dramatisiere das alles und bilde mir das alles ein, obwohl er selber zugab ja es gibt den Anschein das sie mich ausschließen , steht aber dennoch zu Ihnen trotz der Erkenntnis. Ja es gibt leider derzeit eine finanzielle Abhängigkeit und schuld geben Sie mir weil ich ja vor Weihnachten arbeitslos wurde usw.
Ich Versuch gerade einen Kompromiss zu finden der alle Beteiligten irgendwie befriedigt und keiner zum streiten beginnt wer ich glaub das wird nix denn seine Mama sagte mir als wir zusammen kamen, sie mischt sich nicht in die Beziehung ein, erst wenn sie sieht das es Ihren Kind schlecht geht. Der Ansicht sind sie gerade , denn sein Vater meinte da ich arbeitslos wurde , reiße ich ihn mit runter in den Abgrund .

Solche Worte tun schon weh muss ich ehrlich zugeben :(

Lg



657
453
  23.02.2018 09:32  
Abhängigkeiten sind in einer Partnerschaft nie von Vorteil. Wenn du ihn nicht hättest müsstest du auch zusehen wie du dich über Wasser hältst. Da würde ich als erstes ansetzen, dass du dir mehr Unabhängigkeit schaffst. Du schreibst, du würdest versuchen Kompromisse zu finden. Ich finde, das machst du schon seit Beginn der Beziehung. Du kämpfst da auf verlorenem Posten. Seitdem du auf der Bildfläche erschienen bist hat sich eine Front vor dir aufgebaut gegen die du nicht ankommen wirst, aus dem Grund rate ich dir zum geordneten Rückzug. Es wird nichts Positives rauskommen, du machst dich nur noch mehr fertig und verpulverst Energien die du für dich selbst schon nicht hast.

Danke1xDanke




23
3
Österreich
3
  23.02.2018 09:52  
Abhängigkeit besteht zu seinen Eltern so meinte ich es Sry! Ich selbst bin finanziell unabhängig von ihm. Ich steh auch seit meiner Scheidung soweit auf eigenen Füßen. Das Problem ist wenn er merkt ich stehe davor zugehen , lenkt er ein. Versucht es dann über einen anderen weg, aber mein Mann weis das er gegen mich wenn ich mal sage es reicht nicht nachgebe, egal wieviel Kraft es kostet. :(
Letztes Jahr gingen wir beide arbeiten, geregelt usw aber gelebt haben wir von meinem Geld, ich habe die Hauptrichtungen bezahlt usw und da fange ich an Sauer zu werden denn mir wird in die Schuhe geschoben ich bin schuld. Das erste Arbeitslosengeld in dem Sinne bekomme ich erst nächsten Monat, sprich das ist das erste mal das ich weniger bekomme, denn bis jetzt bekam ich noch das Geld das ich als ich arbeiten war bekam. ( Wegen Krankengeld usw. )

Das ganze ist ja nicht das einzige, als wir sagten wir wollen einmal heiraten , meinte seine Schwester auch sie richtet sie Hochzeit aus denn es ist ja ihr Baby das heiratet . Ich war noch nie so sprachlos wie in diesen Moment. Und so ist es immer, seine Familie sagt Spring, er springt. Und bei mir lässt er dann den Frust aus .
Ich weiß das er schwierig ist aber das es so schwierig wird hätte ich mir nicht gedacht.

Lg



5339
5
3263
  23.02.2018 10:06  
Das hört sich alles so an, als hätte dein Freund noch ein paar Defizite, was die Abnabelung von zuhause betrifft. Die Eltern scheinen auch gerne mal ein bisschen die Augen zu verschließen, was das mangelnde Erwachsenwerden des Sohnes betrifft. Oder sie fördern die Abhängigkeit bewusst oder unbewusst noch, weil sie ihn lieber unter Kontrolle haben wollen.

Ich denke, in dem ganzen Hin- und Her kannst du nur versuchen dich so viel wie möglich rauszuhalten. Versuche, für dich bei deiner Linie zu bleiben. Du musst dich um deine Gesundheit kümmern und wenn dich die Schwiegereltern andauernd herabsetzen, dann ist das Gift für dich.

Deine Schwiegereltern wollten doch nicht, dass du mitkommst, oder habe ich das falsch verstanden. Und jetzt sollst du doch mitfahren? Ist ja völlig unlogisch.

Danke1xDanke




23
3
Österreich
3
  23.02.2018 10:21  
Genau, erst wollten sie nicht das ich mitfahre. Ich will auch nicht mitfahren, aber ich soll denn mein Mann meinte sonst kann er sich wieder eine Predigt anhören warum ich nicht mitkam usw.

Lg



148
3
Zuckerwattewolke
85
  23.02.2018 10:42  
Diese ganze Sache ist unterste Schublade! Das Einzige was du musst, ist stark bleiben, damit diese Personen mal lernen, dass man eben nicht alles mit dir machen kann. Konsequenzen sind wichtig im Leben. Nur so verändert sich was, auch wenn es manchmal höllisch weh tut.

Ich bin bei sowas rigoros. Was ich nicht will, mach ich nicht. Wer mich schlecht behandelt, kriegt meine Meinung unverblümt gegeigt. Und auf alles andere lasse ich mich gar nicht ein. Denn ich lebe nicht um anderen alles Recht zu machen.

Der schlimmste Schlag ins Gesicht ist finde ich immer noch, dass dein Freund nicht sieht, wie es dir mit dem Ganzen geht und dich nicht ernst nimmt. Sorry, aber was willst du mit einem Partner, der sich nicht ernst nimmt und unloyal ist?
Du bist nicht in der Position Kompromisse machen zu müssen sondern er.
Dann soll er sich eben eine Predigt anhören, hat er verdient. Und wenn seine Mutter anruft, wenn er dort ist, gar nicht erst dran gehen. Diese Personen haben es nicht verdient, dass man ihnen auch noch ungeschützt in die Arme läuft.

Bleib stark und mach nur das, was für dich richtig ist! Gib nicht nach nur um einer kranken Familie wieder als Opfer zu dienen. Du bist mehr wert als das :trost:



103
6
11
  23.02.2018 10:46  
Ich hab mal ähnliches mitgemacht, allerdings nur mit Fast-Schwiegereltern.
Anfangs gab ich mir Mühe, die Wogen zu glätten, doch man mochte mich nicht - aus und fertig. Von ihrer Seite aus wurde abgeblockt, ich solle mich halt mehr bemühen, eine gute Schwiegertochter zu sein, ansonsten bräuchte ich von ihnen kein nettes Wort zu erwarten. Bei Besuchen wurde ich komplett ignoriert, nicht mal begrüßt. Mein Liebster redete sich heraus, so seien die Eltern nun mal, ob es nicht doch an mir läge? Irgendwann hatte ich es satt, stellte ihn tatsächlich vor die Entscheidung: entweder er würde zu mir halten, oder zu seinen Eltern. Er vertröstete mich, sprach von Liebe und das es halt kompliziert sei.

Ich durfte miterleben, wie er seine Mutter nach dem Einkauf anschrie, sie hätte die falsche Schokolade eingekauft, die würde er nicht essen. Seine Mutter reagierte überrascht locker: "Die habe ich ja auch für mich gekauft, nicht für dich!" Er gab den ganzen Tag keine Ruhe und beschimpfte sie bis aufs Blut. Als ich versuchte ihn zu beruhigen, wurde ich zur Zielscheibe: "Wie kannst du jetzt zu dieser H*re stehen! Du bist doch auf ihrer Seite!"

Das war so ziemlich das Ende der Beziehung zu diesem 30 Jahre jungen Baby. Mein Ratschlag: Horche in dich hinein, ob du Willens bist, mit diesem Mann den Rest deines Lebens zu verbringen. Offensichtlich sind ihm seine Eltern weitaus wichtiger als du. Momentan wirkt es nicht, als würdest du damit auf die Dauer glücklich werden.



657
453
  23.02.2018 11:28  
Zitat:
Das ganze ist ja nicht das einzige, als wir sagten wir wollen einmal heiraten , meinte seine Schwester auch sie richtet sie Hochzeit aus denn es ist ja ihr Baby das heiratet . Ich war noch nie so sprachlos wie in diesen Moment. Und so ist es immer, seine Familie sagt Spring, er springt. Und bei mir lässt er dann den Frust aus .
Ich weiß das er schwierig ist aber das es so schwierig wird hätte ich mir nicht gedacht.

Würdest du wirklich in diese Familie einheiraten wollen?

In allen Situationen die du hier beschreibst wirst du behandelt wie eine Marionette und es wird auf allen Seiten ein regelrechter Psychoterror betrieben. Ich kann mich nur wiederholen: Überlege dir das wirklich gut was du weitergehend machst, ob du wirklich bereit bist so viele Opfer zu bringen für eine Beziehung in der du langfristig auf der Strecke bleibst.


« Ständig Streit wegen der Kinder Traum von Ex » 

Auf das Thema antworten  21 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung









Partnerschaft & Liebe Forum