Pfeil rechts
12

SaskiaR95
Hallo ihr lieben, ich muss mir heute mal ein Thema von der seele schreiben in der Hoffnung, dass mich jemand versteht.
Es geht darum, dass meine 18 Jährige Schwester ausziehen wollte, was ja normal is und keine rede wert.
Sie ist seit einem Jahr mit einem typen zusammen, der einfach nur daneben is. Erst betrügt er sie am anfang der Beziehung, was meine schwester dann aber verziehen hat. Dann nistet er sich quasi ein jahr bei meinen Eltern ein, frisst sich durch die schränke, geht an den Vorrat, nimmt sich was und wie viel er braucht und das immer, ohne zu fragen. Dies wurde auch von mir auch oft angesprochen, dass mich das nervt. Immerhin kann man fragen oder mit den Lebensmitteln so umgehen, dass auch andere davon etwas haben. Es wurde nämlich immer so viel von etwas benutzt, dass kaum noch etwas für andere übrig geblieben ist. Daraufhin kam von meiner Schwester und ihrem Freund nur Unverständnis, oder die Aussage "kann man ja neu kaufen" ja, nur keiner von den beiden, sondern meine Eltern, aber egal. Außerdem halfen die beiden keinen Handschlag im haushalt, weder gingen sie mit den Hunden spazieren, das mussten immer wieder wir tun, meine Eltern und ich, obwohl meine schwester und ihr freund mehr als genug zeit gehabt hätten. Da meine Schwester keine Einkünfte hat, hat sie sich von ihrer Psychologin ein Gutachten ausstellen lassen, auf welchem steht, dass sie psychisch nicht mehr hier wohnen kann. Das war aber auch mehr der Vorwand, dass ihr eine Wohnung vom Amt gestellt bekommt als die tatsächliche Wahrheit. Klar, einige dinge waren nicht schön, versteh ich auch, hab ich ihr immer gesagt, aber trotzdem sind die umstände hier nicht so, dass sie hier schlecht gelebt hat.
Es gab dann mal eine Auseinandersetzung mit meiner mutter, weil sie es nicht so toll fand, dass meine Schwester mit dem Typen zusammenzieht, und sie war natürlich traurig, dass meine schwester "psychische Ursachen im Elternhaus" angab, warum sie ausziehen wollte. Daraufhin meinte der freund meiner schwester, dass sie froh sein könne, dass das Jugendamt sie ( meine schwester) nicht schon weggeholt hätte. Das war dermaßen hässlich, vor allem weils nicht stimmt. Meine Eltern reißen sich den -. . auf, damit uns gut geht. damit der Kühlschrank voll ist, den die beiden wegfressen konnten. Denn ihr Freund hält weder was von Arbeiten gehen, noch von Anstand.

Eine weile später lästerten die beiden (schwester und freund) tagtzäglich über meine Eltern, wie gestört die beiden sind, wie eklig es bei uns Zuhause is, usw usw. Dass meine Schwester so redete, ist das eine. Dass ihr freund so redete, das andere. Sich ein jahr durchschmarotzen und dann noch seine Ernährer, meine Eltern in den dreck ziehen, die sich haben weiß Gott genug von ihm gefallen lassen. Er verkaufte auch ständig Dro. vor unserem haus und das tolerieten meine Eltern auch, er nahm sich jegliches recht raus.

Dann kam es dazu, dass meine Eltern unterhalt zahlen mussten, was meine schwester die ganze zeit wusste, aber nicht gesagt hatte. Dieser Brief kam also völlig unerwartet für sie.
Daraufhin kriselte es bei uns Zuhause, weil meine Mutter enttäuscht war, auch, weil sie den grund nicht sah, dass sie ausziehen muss, meine schwester verdient auch noch kein eigenes Geld.

Meine Mutter tat mir sehr leid, weil sie kein schlechter mensch ist und ich weiß, dass all das, was sie auch vielleicht falsch machte, niemals böse gemeint war und sie letztlich alles für uns tat. Sie wollte meiner Schwester und ihrem Freund eine Küche kaufen usw, und da konnte ich meinen Mund nicht mehr halten und erzählte meiner Mutter, was meine Schwester und ihr freund so vom Stapel ließen über sie. Ich wollte nicht, dass meine Mutter sich den aufreißt für menschen, die sie nicht schätzen und so gemeine sachen über sie erzählen, ich wollte und konnte das nicht hinnehmen.

Darufhin hat meine Mutter furchtbar geweint und die beiden rausgeworfen. Danach kamen noch viele Texte von ihr, dass sie froh ist endlich weg zu sein, immerhin hätte sie sich ja schon zweimal wegen meinen Eltern umbringen wollen und sie fühle sich eh überall besser als Zuhause.

Auf mich ist sie sauer, weil ich es meinen Eltern aus dem nichts erzählt habe, immerhin hätte ich ja auch überall zugestimmt und mich selbst oft beschwert. Bei den sachen, die ich genau so sehe, habe ich zugestimmt, ja. aber das habe ich meinen Eltern auch schon persönlich gesagt, und wer beschwert sich nicht mal hin und wieder über jemanden und kotzt sich aus.

Nun will sie mit uns nix mehr zu tun haben. ich habe ein schlechtes gewissen, weil ich es erzählt habe. Aber ich konnte das nicht sehen, dass meine mutter, die sehr gebend immer war und ist und eh schon viel zu viel hat durchgehen lassen, jetzt noch teure Möbel oder dergleichen kauft, obwohl die so reden.

Ich weiß nun nich, was ich tun soll und bin auch echt traurig. ich hoffe um ratschläge,

18.06.2020 13:34 • 20.06.2020 #1


25 Antworten ↓


Calima
Zitat von SaskiaR95:
Auf mich ist sie sauer,


Menschen, die man aus ihrer Komfortzone holt, reagieren selten mit Begeisterung. Da Selbsteinsicht grundsätzlich nicht zu den Stärken deiner Schwester zu gehören scheint, braucht sie jetzt einen Sündenbock - oder auch mehrere. Da verteilt sich die Last besser .

Deine Mutter ist eine erwachsene Frau und hat als solche eine Entscheidung getroffen. Eine, die ihr sicher nicht leicht gefallen ist, die aber unterm Strich für ihr eigenes Seelenheil, aber durchaus auch für das deiner Schwester wichtig ist. Veränderung geschieht dann, wenn es eine Notwendigkeit dafür gibt. Solange deine Schwester die Made im Speck sein konnte, gab es für sie keinen Grund zur Veränderung.

Vielleicht wird sie die Kurve kriegen und sich auf eigene Füße stellen, vielleicht auch nicht. Es ist ihre Entscheidung und ihr Leben.

Dass es dich traurig macht, dass sie den Kontakt mit dir abgebrochen hat, kann ich gut verstehen, immerhin ist sie deine Schwester. Aber als solche hätte sie auch die Chance gehabt, sich im Elternhaus anders zu verhalten und auf deine Worte zu hören.

Die Verantwortung liegt nicht bei dir. Für deine Traurigkeit wirst du aber wohl einen Weg finden müssen. Oft hilft einfach die Zeit, dass sich Verletzungen schließen können.

18.06.2020 13:46 • x 3 #2



Schwester aus Elternhaus geflogen - bin ich schuld?

x 3


Luna70
Nein, du bist nicht schuld, aber es ist in Ordnung, wenn du traurig und verzweifelt bist.

Deine Eltern haben das unverschämte Verhalten des Freundes bewundernswert lange ertragen, ich glaube dem hätte ich schon lange vorher Hausverbot erteilt. Aber sie lieben natürlich ihre Kinder und haben wohl versucht, deiner Schwester zuliebe mit der Situation irgendwie klar zu kommen. Nun sind sie sehr verletzt, das ist ja klar.

Lass am besten erstmal Zeit vergehen. Deine Schwester wird schnell merken, dass ein Leben ohne Hotel Mama ganz schön mühsam ist und ihr Elternhaus dann hoffentlich in einem besseren Licht sehen. Zudem wird es ihr das Zusammenleben hoffentlich die Augen über den Kerl öffnen.

Gib ihr Signale, dass du weiterhin für sie da bist, wenn sie dich braucht und der Tag wird sicher kommen.

18.06.2020 14:26 • x 1 #3


Saskia95
Ich habe nun den Kontakt zu ihr gesucht und mich erklärt. Habe ihr gesagt, warum ich was erzählt habe und ihr meine Gefühlslage erklärt. Sie ist sehr enttäuscht, dass ich das meinen Eltern erzählt habe, weil ich ihr sehr wichtig war und sie mir vertraut hat. Noch dazu habe ich aus Wut, nachdem meine Mutter sie rausgeworfen hat, ihr einen sehr bösen Text geschrieben, und sie dachte, das bezieht sich darauf, dass sie Unterhalt will. Hat es aber nicht, ich war einfach sauer und verletzt wegen allem was passiert ist, auch weil meine Mutter geweint hat.
Ich bin jetzt wohl der Sündenbock für alles, und mein Text hat sie ja so verletzt. Dass sie meinen Eltern noch am selben Abend Texte geschrieben hat, von wegen wegen euch hätte ich mich am lieben umgebracht ist aber wiederrum okay

18.06.2020 18:20 • #4


Saskia95
Ich habe so schuld Gefühle weil ich ihr so einen bösen Text geschrieben habe, obwohl sie eh schon am Boden war... ich wusste aber auch nicht mehr wo mlr der Kopf steht. Dass die noch meinte, ich wäre die einzige gewesen der sie noch vertraut hätte und ihr wichtig war und dann kommt so ein Text von mir... das macht mich echt fertig

18.06.2020 18:31 • #5


Luna70
Deine Schwester ist aber nicht unschuldig an der Situation, das darfst du nicht vergessen. Sie hat eure Eltern ausgenutzt, indem sie zwar die Vorteile genommen hat wie kostenfreies Essen für ihren Freund, aber sich dann euren Eltern gegenüber nicht loyal verhalten. Im Gegenteil, sie hat zusammen mit ihrem Freund eure Eltern schlecht gemacht. Hätte dann aber aber kostenlose Möbel angenommen.

Sie hat als erwachsene Tochter auch die Pflicht, ihre Eltern vor übler Nachrede zu schützen. Das hat sie nicht gemacht, also kann sie sich nicht als alleiniges Opfer sehen.

18.06.2020 18:56 • x 1 #6


Saskia95
Das stimmt nun auch wieder ! Damit hat sie aber auch nur mit mir geredet wohl, und dementsprechend ist sie jetzt enttäuscht, weil sie mir so vertraute.

Auch beim Amt sagte sie ja, sie habe psychische Gründe warum sie raus muss. Zu mir sagte sie, sie habe meinen Eltern nix davon erzählt, weil sie ihre Probleme nicht verstehen würden und es nichts gebracht hätte

18.06.2020 19:01 • #7


Luna70
Sie hat natürlich in gewisser Weise Recht, dass sie es nicht gut findest, dass du deinen Eltern gesagt hast, was der Freund und sie so erzählen. Du lebst mit deinen Eltern weiterhin unter einem Dach und scheinbar ist euer Verhältnis ja ganz in Ordnung. Sie hat dich damit in einen Loyalitätskonflikt gebracht. Ihr Verhalten war auch nicht in Ordnung.

Habt ihr halt beide Fehler gemacht. In einer Familie sollte man immer versuchen, sich gegenseitig zu verzeihen. In keiner Familie läuft es ohne Konflikte und bei deiner Schwester kommt noch dazu, dass sie unter dem schlechten Einfluss von ihrem Freund steht, der ja scheinbar den Konflikt noch befeuert hat.

Am besten sagst du deiner Schwester, dass du durch den ganzen Streit auch in einer Ausnahmesituation warst und einiges von deinem Text zu hart formuliert war. Ihr müsst versuchen, euch langsam wieder anzunähern. Das geht wahrscheinlich nicht von heute auf morgen. Vor allem stehst du ja weiterhin zwischen den Stühlen. Vielleicht sind deine Eltern aber auch ganz froh, wenn du ein bisschen ein Auge auf deine Schwester hast. Irgendwann wird sie ihre Familie sicher noch brauchen, wenn sie merkt dass das selbständige Leben mit ihrem Freund nicht so toll ist.

18.06.2020 19:29 • x 1 #8


weltwunder
So, wie es geschildert wird, hat die Schwester ein massives Problem mit sich selbst und ihrer Psyche. Mir tut sie trotz allem ein bisschen leid, weil ein unbeschwerter, gelungener Start ins Erwachsenenleben sieht definitiv anders aus. Dass der Bruch jetzt für absolut alle hart ist, kann ich mir vorstellen.

Es ist aber gut und wichtig, dass auch ihr, also Saskia und Eltern, eure Grenzen zieht und wahrt. Das ist für euch und euer Wohlbefinden von elementarer Bedeutung. Aber auch für die Schwester kann es eine Chance sein, um mal auf dem Boden der Tatsachen anzukommen und sich selbst neu zu sortieren. Ob und wie gut das gelingen wird... keine Ahnung. Aber ihr seid für euch verantwortlich, deine Schwester für sich. Und auch wenn sie sauer ist, bockt und tobt. Es ist gleichzeitig auch eine Chance für sie sich abzunabeln und ihr eigenes Leben zu gestalten. Sie scheint eine Therapeutin zu haben, wenn sie mag, hat sie auch Unterstützung, auf die sie zurückgreifen könnte.

18.06.2020 19:46 • #9


Saskia95
Zitat von Luna70:
Sie hat natürlich in gewisser Weise Recht, dass sie es nicht gut findest, dass du deinen Eltern gesagt hast, was der Freund und sie so erzählen. Du lebst mit deinen Eltern weiterhin unter einem Dach und scheinbar ist euer Verhältnis ja ganz in Ordnung. Sie hat dich damit in einen Loyalitätskonflikt gebracht. Ihr Verhalten war auch nicht in Ordnung. Habt ihr halt beide Fehler gemacht. In einer Familie sollte man immer versuchen, sich gegenseitig zu verzeihen. In keiner Familie läuft es ohne Konflikte und bei deiner Schwester kommt noch dazu, dass sie unter dem ...

Danke dass du mich so gut verstehen kannst, denn genau so ist es auch. Nur, hätte ich es meinen Eltern lieber verschweigen sollen ? Schließlich wusste ich ja, dass es ihr eh schon schlecht genug geht mit dem Unterhalt - sie ein schlechtes Gewissen hat. Hätte ich nichts gesagt, wäre vielleicht nix passiert

18.06.2020 19:54 • #10


Luna70
Dann wäre es vielleicht irgendwie anders eskaliert. Der Freund deiner Schwester wird eure Eltern ja sicher auch woanders schlecht machen und falsche Sachen erzählen. Umgekehrt wären deine Eltern vielleicht irgendwann sehr enttäuscht von dir gewesen, wenn du nichts gesagt hättest. Es gibt Situationen im Leben, da kann man es eigentlich nicht richtig machen und das hier war wohl so eine. Egal, was du gemacht hättest, es hätte immer Enttäuschung und Schmerz auf irgendeiner Seite gegeben. Und du hast zwischen den Stühlen gesessen, konntest nichts zu dem Konflikt und hast in einer Stress-Situation menschlich reagiert. Mit ruhiger Überlegung hättest du vielleicht anders entschieden, aber die Zeit und Ruhe hat man halt nicht immer.

Deine Schwester muss lernen, zu dem zu stehen, was sie sagt und tut. Sie ist nun volljährig und für sich selbst verantwortlich und nun macht sie halt gleich die Erfahrung, dass man die Konsequenzen für das eigene Tun tragen muss.

Mache dir nicht zu viele Vorwürfe. Deine Schwester redet oder schreibt ja mit dir, das ist schon mal gut. Alles andere wird sich mit der Zeit hoffentlich auch klären.

Macht deine Schwester denn eine Ausbildung oder geht sie noch zur Schule? Deine Eltern müssen ja nicht für ewig Unterhalt zahlen, wenn sie sich nicht um Ausbildung und Arbeit bemüht.

18.06.2020 20:20 • #11


SaskiaR95
Ich danke dir so sehr für deine Worte, denn sie beruhigen mich sehr und holen mich auch etwas runter von meinem sehr negativen Level. Sie antwortet mir nicht mehr, das letzte war, dass ich ihr schrieb, dass ich trotzdem für sie da sein werde.

Sie macht bald ihr Abi, ich hoffe, sie zieht es dennoch durch

18.06.2020 20:41 • x 1 #12


Mariebelle
Deine Schwester hatte ggfs ihre erste richtige Beziehung und hat natuerlich zu ihrem Freund gehalten und nicht sehen wollen,dass man sich so als Gast in einem Haushalt nicht verhaelt.
Der junge Mann hat mMn das Gastrecht missbraucht,was sich an mehreren Dingen zeigte.
Haette meine Tochter sich so verhalten,haette ich auch mit ihr gesprochen und auch dem jungen Mann gesagt,dass ich einen gewissen Anstand/Mitarbeit von ihm erwarte,wenn ich ihn schon unter meinem Dach beherberge.
Ich denke, deine Schwester wird zu gegebener Zeit einsichtig werden und ihr beiden Frauen solltet den Kontakt nicht abbrechen.


Wer selbststaendig sein moechte, muss/ sollte sich um eine gute Ausbildung kuemmern und in der Zwischenzeit auch ein fairer WG Bewohner sein.
WG bildet fuers Leben,da lernt man mehr ,als man von Mama und Papa jemals annehmen wuerde...habe ich auch durch...

18.06.2020 20:50 • #13


SaskiaR95
Im Grunde bin ich keine petze, habe alles lange genug für mich behalten, meine Schwester und ich hatten wirklich ein sehr gutes Verhältnis, bis ihr Freund kam, denn dann gab es nur noch ihn, mit uns wollte sie nicht mehr viel zu tun haben. Klar haben wir immer noch über alles geredet, aber es war schon anders.

Ihren Freund mag ich nicht, der ist einfach unten durch bei mir, hat meine Eltern eh nicht geschätzt oder respektiert.

Ich habe ihr auch gesagt, dass mlr der Text leid tut es aber nunmal jetzt so ist. Sie hätte meinen Eltern ja am selben Abend noch üble Texte geschrieben und die waren ebenso unangebracht, dazu sagte sie aber nichts. Ich hoffe, sie wird sich bald melden und alles wird irgendwie wieder

18.06.2020 21:09 • #14


Mariebelle
Man kann davon ausgehen, dass sie im "Hormonrausch" der Liebe ist/war und nichts als ihn gesehen hat.

Dass sich ihr Freund so abwertend ueber seine Gastgeber aussert ist natuerlich bedenklich und laesst auf wenig Einsicht und Wertschaetzung schliessen.
Ich hoffe,dass er deine Schwester nicht voellig von eurer Familie isoliert oder gar manipulativ ist.
Versuche mit deiner Schwester im Kontakt zu bleiben,sie wird dich bestimmt brauchen.

18.06.2020 21:14 • x 1 #15


Luna70
Ich hoffe für euch, dass ihr euch wieder annähert mit der Zeit. Deine Schwester wird euch noch brauchen, fürchte ich. Ihr Freund verkaufte Dro. vor dem Haus eurer Eltern. Also kann man davon ausgehen, dass er das Zeug auch mit ins Haus gebracht hat und so wird es auch in der neuen Wohnung machen. Wenn die Polizei vor der Tür steht, wird deine Schwester die rosarote Brille vielleicht absetzen.

Bis dahin würde ich versuchen, einen lockeren Kontakt zu pflegen, damit sie weiß dass du im Hintergrund bist und für sie da bist. Das Verhältnis zu deinen Eltern wird sich hoffentlich auch wieder bessern, aber du wird sich deine Schwester wohl für einiges entschuldigen müssen irgendwann.

19.06.2020 10:28 • x 1 #16


SaskiaR95
Wie sollte ich nun in Zukunft vorgehen ? Sie schrieb mir gestern auch, sie habe nicht mit ihren Freund über meine Eltern geredet, was absolut nicht stimmt. Sollte ich ihr wieder mit dem Thema begegnen oder sollte ich das alles unter den Tisch kehren ?

Mich nervt es, dass sie sich so als Opfer sieht. Mich anprangern wegen meines Textes, den ich ihr schrieb, obwohl sie sich selbst nicht besser Verhalten hat und richtig miese Texte noch am Montag Abend zu meinen Eltern geschrieben hat.
Dann, dass sie behauptet sie hätte nicht geredet... was nicht stimmt !
Das sind so Sachen, die mich nerven. Sie begibt sich einfach enorm in die Opferrolle

19.06.2020 10:37 • #17


FeuerWasser
Zitat von SaskiaR95:
Darufhin hat meine Mutter furchtbar geweint und die beiden rausgeworfen.

Diesen Rauswurf sehe ich als längst überfällig. Damit habe die beiden, allen voran deine Schwester, die Möglichkeit den Wert des Geldes kennenzulernen und zu erfahren, dass man für Habenwerte mehr tun muss als nur die Hand aufzuhalten.

Klar ist deine Schwester auf dich sauer wenn du ihr sozusagen ihre feine Matte unterm Hintern wegziehst. Das ist aber, wie schon gesagt, nicht deine Schuld. Den Grundstein hat sie gelegt. Deine Schwester muss erst Lebenserfahrung sammeln, reifer werden, selbst für ihren Unterhalt sorgen und dann wird sie die Sachlage mutmaßlich aus einem anderen Blickwinkel betrachten können. Du hast keinen Grund ein schlechtes Gewissen zu haben und ich würde mit ihr auch keine weiteren Diskussionen mehr führen.

19.06.2020 10:49 • x 1 #18


SaskiaR95
Auch, wenn ich ihr als Vertrauensperson quasi in den Rücken gefallen bin ?
Und dann wusste, sie ist schon am Boden, weil sie sich wegen des Unterhalts schlecht fühlte und noch mit einem bösen Text nachtrete?

19.06.2020 10:53 • #19


FeuerWasser
Ich bin der Auffassung, dass deine Schwester den Bogen weit überspannt hat. Man muss nicht jeden Unsinn unterstützen und sich alles gefallen lassen auch wenn es die eigene Schwester bzw. die eigene Tochter ist. Irgendwo muss mal ein Punkt gemacht haben. Sich nur bedienen, nur konsumieren, sich vllt. noch ne Küche zahlen lassen und gleichzeitig derart undankbar sein und sich solche Atteste vom Facharzt ausstellen lassen.... nee du.

19.06.2020 11:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag