Pfeil rechts
30

Sara80
Es fällt mir sehr schwer zu schreiben. Doch da ich keine Ruhe finde und seit Tagen nicht schlafen kann, versuche ich durch schreiben wenigstens meine Gedanken irgendwo loszuwerden.
Die letzten Jahre waren nicht leicht. Seit einem Jahr habe ich chronische Schmerzen, die mich psychisch zusätzlich belasten. Das war für mich schon genug. Jetzt hat das Schicksal mir sprichwörtlich den Boden unter den Füßen weggezogen. Der Ort, Haus und Garten an dem ich später leben wollte ist weg. Meine Eltern hatten das seit vielen Jahren gepachtet. Ich habe immer wieder gesagt mein Vater soll mit der Frau über Kauf reden. Warum habe ich das nur nicht selbst erledigt? Die Besitzerin ist unerwartet verstorben und sie müssen rauß. Alles soll abgerissen werden. Es wurde ohne Einwilligung bei Abwesenheit der Zaun eingetreten und Bäume abgesägt vom neuen Besitzer. Ich komme nicht mehr zurecht. Das war der einzige Lichtblick in meinem Leben, irgendwann an den Ort meiner Kindheit zurück zu gehen. Alle Kraftreserven aufgebraucht, kein Lebensmut und keine Hoffnung mehr.

01.03.2021 07:51 • 19.06.2021 #1


42 Antworten ↓


Zitat von Sara80:
Alle Kraftreserven aufgebraucht, kein Lebensmut und keine Hoffnung mehr.

Ich weiss ja nicht wie alt Du bist aber das klingt für mich so,als hättest Du dein ganzes Leben seit dem Verlassen des Elternhauses total schrecklich gefunden

Zitat von Sara80:
Das war der einzige Lichtblick in meinem Leben, irgendwann an den Ort meiner Kindheit zurück zu gehen.

Wenn Du das so empfindest klingt das wirklich nicht gut. Und chronische Schmerzen können ja auch u.a. ein Hinweis auf viel ungelöstes,dauerhaft belastendes sein.
Magst Du ein bisschen was erzählen? Hast Du wirklich immer "nur" daraufhin gelebt,in Dein Eleternhaus zurückkehren zu können? War Deine Kindheit so schön?
(Ich beneide Dich,wenn!) Nicht verzweifeln!

01.03.2021 10:18 • #2



Wollte ins Elternhaus zurückkehren - nun wird es verkauft

x 3


Phaedra
War der Pachtvertrag ausgelaufen und/oder stand vor einer Verlängerung? Oder wie sieht es da momentan aus? Eventuell kann man mit dem neuen Besitzer auch noch über einen Kauf verhandeln?
Natürlich ist das jetzt eine riesige Katastrophe, aber wenn ihr da jetzt nicht ganz schnell aktiv werdet, wird alles über eure Köpfe hinweg entschieden und ihr seid nur mehr Zuschauer.

01.03.2021 10:19 • x 2 #3


Sara80
Der Vertrag wurde durch den neuen Besitzer gekündigt ob das alles rechtmäßig läuft bezweifle ich. Termin bei einem Anwalt haben wir aber erst in zwei Wochen bekommen. Es ist alles furchtbar.

01.03.2021 18:26 • #4


Sara80
[quote="Susann2543"]klingt für mich so,als hättest Du dein ganzes Leben seit dem Verlassen des Elternhauses total schrecklich gefunden [pid]2131756[/pid][/quote]
Mein ganzes Leben nicht, aber die letzten Jahre ist alles schief gelaufen, privat, beruflich und gesundheitlich.
Meine Kindheit war sagen wir durchwachsen. Ich wohne alleine in einer kleinen Wohnung, wo ich mich nie zu Hause gefühlt habe. Die Hoffnung war immer später mal zurück aufs Land ziehen zu können und dort ungestört mit Selbstversorger Garten zu leben. Ich habe wirklich alles vermasselt und nie etwas richtig gemacht. Voriges Jahr war ich in eine schwere Depression abgerutscht und konnte mich da nur mühevoll raus arbeiten. Ich habe mich versucht vor allem negativen zu schützen und jetzt passiert so etwas. Es ist so ausweglos.

01.03.2021 18:40 • #5


cube_melon
edit

01.03.2021 18:44 • #6


Liebe Sara,

du bist so traurig. Ich glaube dir, das es schwer ist was du verloren hast, aber schau, vielleicht ist es auch ein Neuanfang sich seine Träume gegen alle Widerstände des Lebens zu verwirklichen. Du musst nur an dich glauben und dir vertrauen.

Ich weiß, das ist nicht einfach aber es ist machbar.

Liebe Grüße

01.03.2021 18:56 • #7


Calima
Zitat von Sara80:
Das war der einzige Lichtblick in meinem Leben, irgendwann an den Ort meiner Kindheit zurück zu gehen.


Was hat diesen Ort denn zu etwas Besonderem gemacht? Sich nach der Kindheit sehnen hat oft damit zu tun, dass man gerne die Verantwortung abgeben und sich wieder beschützt und getragen fühlen möchte. Kann es sein, dass das, was dich so traurig macht, die Erkenntnis ist, dass es keinen Weg in diesen Zustand zurück gibt?

Zitat von Sara80:
Die Hoffnung war immer später mal zurück aufs Land ziehen zu können und dort ungestört mit Selbstversorger Garten zu leben. I

Das kannst du immer und überall doch trotzdem tun. Du kannst dir deine eigene kleine Insel schaffen, ganz unabhängig von einem bestimmten Ort. Das Gefühl von Schutz, das du vielleicht vermisst, hätte dir auch das alte Haus nicht zurück bringen können.

Ich kann aber gut verstehen, dass du traurig bist. Auch wenn es nur ein Haus war, er ist etwas, von dem du dich für immer verabschieden und das du loslassen musst. Das darf schmerzen so wie es jeder Abschied tut.

Dein eigenes kleines Paradies an einem anderen Ort zu finden, ist der Hoffnungsstrahl, der dich dennoch begleiten und leiten kann.

01.03.2021 19:17 • x 1 #8


Schlaflose
Ich würde mir jetzt in erster Linie Sorgen darüber machen, wo meine Eltern hinsollen und nicht darüber, dass ich nicht irgendwann mal zurück in dieses Haus kann. Ich bin mit meinen Eltern zwangsweise etliche Male umgezogen und habe immer wieder das Zuhause meiner Kindheit verloren.
Wenn das Haus abgerissen werden soll, wird es wohl in einem sehr schlechten Zustand sein. Hättest du denn die Mittel gehabt, das Haus instandzusetzen und instandzuhalten, wenn es gekauft worden wäre und du später eingezogen wärst? Ich denke eher nicht.

01.03.2021 20:40 • x 1 #9


Man kann sich vor negativem nicht schützen.Das können auch Eltern ihre Kinder nicht.
Und es hat NIE einer allein >alles< falsch gemacht."Alles" sowieso nicht.
Warum gibst Du nur Dir alleine irgendeine Schuld?

01.03.2021 22:56 • #10


klaus-willi
Zitat von Sara80:
Ich komme nicht mehr zurecht. Das war der einzige Lichtblick in meinem Leben, irgendwann an den Ort meiner Kindheit zurück zu gehen. Alle Kraftreserven aufgebraucht, kein Lebensmut und keine Hoffnung mehr.

Das mit dem Haus tut mir Leid.
Aber wenn du noch alle Menschen hast ..Vater und Mutter usw. dann kann es doch überall so wie früher sein ,wenn es für dich das richtige ist.
Wo ist doch nebensächlich.
Meine geliebten Großeltern..meine Eltern und meine Schwester sind alle nicht mehr.
Es wäre mir so was von egal wo sie wohnen würden ,sondern wichtig das sie noch da wären.

02.03.2021 01:03 • x 3 #11


Angor
Eins verstehe ich nicht. Du hast von Deinen Eltern erwartet, das sie das Haus kaufen, hast Du Dich auch gefragt, wie sie das finanzieren sollen?

Und wenn es jetzt abgerissen wird, war es wohl nicht mehr in einem guten Zustand. Das macht man eigentlich nur, wenn sich die Renovierung finanziell nicht mehr lohnt. Und was heißt später dort leben, mit Deinen Eltern zusammen? Warum bist Du dann erst weggezogen?

Warum sollten Deine Eltern das Haus kaufen, sich in Schulden stürzen, nur damit Du später in dem Haus wohnen kannst? Wenn man sowas wie einen Hauskauf vorhat, muss das gut geplant sein, besonders die Finanzierung. Vielleicht wollten Deine Eltern das Haus gar nicht kaufen, weil sie Angst hatten, im Alter noch einen Haufen Schulden bezahlen zu müssen.

Und eine schöne Wohnung ist für Deine Eltern sicher besser, als ein altes baufälliges Haus.

02.03.2021 02:29 • x 2 #12


Sara80
Zitat von Herbstlaub61:
Liebe Sara, du bist so traurig. Ich glaube dir, das es schwer ist was du verloren hast, aber schau, vielleicht ist es auch ein Neuanfang sich seine Träume gegen alle Widerstände des Lebens zu verwirklichen. Du musst nur an dich glauben und dir vertrauen. Ich weiß, ...



Ich vertraue mir selbst überhaupt nicht mehr. Es betrifft ja auch nicht nur mich.

03.03.2021 02:17 • #13


Sara80
Zitat von Susann2543:
Man kann sich vor negativem nicht schützen.Das können auch Eltern ihre Kinder nicht. Und es hat NIE einer allein >alles< falsch gemacht."Alles" sowieso nicht. Warum gibst Du nur Dir alleine irgendeine Schuld?


Weil ich meinen Vater in den letzten Jahren immer wieder gesagt habe er soll sich um Kauf kümmern. Er hat das nicht so als wichtig betrachtet. Die Zeiten ändern sich aber es ist leider vieles nicht mehr wie früher. Unser Verhältnis war sehr durchwachsen, ernsthafte Gespräche dadurch oft nicht möglich. Ich hätte mich durchsetzen müssen.
Er ist länger schon krank und ich befürchte das er diesen Verlust nicht übersteht. Das hätte so weit nicht kommen dürfen und ich bin die einzige die es hätte verhindern können.

03.03.2021 02:46 • #14


Haben Deine Eltern denn schon eine Wohnung oder einen Heim-/Betr.W.-Platz?

03.03.2021 03:53 • #15


Calima
Zitat von Sara80:
Er ist länger schon krank und ich befürchte das er diesen Verlust nicht übersteht. Das hätte so weit nicht kommen dürfen und ich bin die einzige die es hätte verhindern können.

Das liegt aber doch nicht in deiner Verantwortung. Deine Eltern sind erwachsene Menschen und treffen ihre eigenen Entscheidungen. Es hat etwas mit Respekt zu tun, diese zu akzeptieren, auch wenn sie einem nicht gefallen.

03.03.2021 07:59 • x 1 #16


Sara80
Zitat von klaus-willi:
Das mit dem Haus tut mir Leid. Aber wenn du noch alle Menschen hast ..Vater und Mutter usw. dann kann es doch überall so wie früher sein ,wenn es für dich das richtige ist. Wo ist doch nebensächlich. Meine geliebten Großeltern..meine Eltern und ...


Das kann ich nachvollziehen, ich wäre auch froh, wenn ich meine Oma und Tante noch hätte.
Doch was nützt es, wenn Menschen noch leben und daran zerbrechen, weil sie ihr zu Hause verlieren? Ehrlich ich wäre froh, wenn mein Vater das nicht miterleben müsste. Ich weiß auch nicht ob er es durch steht, er ist schon mehrfach zusammen gebrochen. Er hat im Garten jeden Baum selbst gepflanzt, ist schon länger krank und das ist jetzt einfach zu viel.

03.03.2021 08:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Und was ist mit der Kostenfrage? Darauf gehst du überhaupt nicht ein. Hätten deine Eltern es sich leisten können, das Haus zu kaufen und zu unterhalten?

03.03.2021 08:59 • #18


Abendschein
Zitat von Sara80:
Das kann ich nachvollziehen, ich wäre auch froh, wenn ich meine Oma und Tante noch hätte. Doch was nützt es, wenn Menschen noch leben und daran zerbrechen, weil sie ihr zu Hause verlieren? Ehrlich ich wäre froh, wenn mein Vater das nicht miterleben mü...


Dein Vater wird schon Gründe haben, warum er das Haus nicht gekauft hat. Du denkst für Deinen Vater, liebe @Sara80 Du möchtest gerne in das Haus zurück. Was wollen aber Deine Eltern? Manchmal fehlt es am Geld.
Meine Eltern hatten eine Wohnung, die mußte ausgeräumt werden, aber ich wollte nicht darin leben, nach ihrem Tod. Die Erinnerung daran ist auch schön, wie es einmal war. Man kann nichts zurück holen. In so einem alten Kabachel wolltest Du doch auch nicht leben, oder? Ich hätte erst gesagt, nimm einen Anwalt, aber ich glaube da hast Du kaum eine Chance. Versuch vorwärts zu schauen, sei für Deine Eltern da und setze Deine Energie nicht in das alte Haus.

03.03.2021 09:51 • #19


Mondkatze
Zitat von Abendschein:
Kabachel


03.03.2021 09:57 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag