Pfeil rechts
5

Hallo ihr Lieben
Ich weis nicht wo es genau hingehört deswegen schreib ichs einfach mal hier.
Wer von euch hat Erfahrung mit Mobbing gemacht? Oder schlechte Erfahrung mit dem Elternhaus? Würde mal gerne darüber quatschen

euer Andi

03.02.2016 10:37 • 04.02.2016 #1


13 Antworten ↓


Angstmaus29
Ich wurde in der Schule damals ziemlich schlimm gemobbt

03.02.2016 10:40 • #2



Jemand Erfahrung mit Mobbing bzw schlechtem Elternhaus?

x 3


Icefalki
Ja, denke ich, dass es sehr viele hier gibt.

Und das durchaus Gründe sind, warum man in dieser angstproblematik landet.

Bei mir war es dann auch der Durchbruch, nach dem Erkennen der Zusammenhänge.

Und ein Neubewerten meiner Denkmuster.

03.02.2016 14:53 • #3


Hallo,
Mobbing ja, aber schlechtes Elternhaus nein. Geht es um Mobbing in der Familie?

03.02.2016 16:51 • #4


Hallo,

als ich junger war wurde ich auch täglich von Mitschülern gemobbt, weil ich immer still und ruhig war.. Und das war für 4-5 Jahren immer so..

03.02.2016 17:04 • #5


Danke erstmal für eure Antworten!
Es geht um Mobbing in aller Art!
Also bei mir ist es eine Alk. Mutter und einem mehr oder weniger Spielsüchtigen Vater.
Gemobbt wurde ich auch in der Schule in schlimmster Art weil ich ein Stotterer war, schnell Rot wurde und ich total schüchtern war. Wurde allerdings besser als ich umgezogen bin.
Wie habt ihr das verarbeitet? Oder habt ihr es überhaupt verarbeitet? Bei mir ist es leider nicht so...

03.02.2016 23:47 • #6


Alk. in der Familie kenn ich leider auch zu gut..
Durch die Situation und Mobbing in der Schule hab ich angefangen depressiv zu werden, das hat halt meine Problemen ausgelöst. Mir hat damals nur die (erste) Verhaltenstherapie geholfen, aber ich hatte zwischendurch auch mehrmals Schule gewechselt und hab oft gefehlt.
Ich hab mittlerweile fast keine Ängste mehr , aber wenn ich zur Schule muss (zum Glück nur ein mal in der Woche) werde ich trotz immer nervös.. Komplett verabeitet hab ich das leider nicht..

04.02.2016 00:00 • #7


Icefalki
Andi, Versuch das mit dem Verarbeiten doch mal so.

Als Kind warst du dem allem wehrlos ausgesetzt und da hast du den Grundstein für deine Empfindungen, Gedankenmuster, Erfahrungen gelegt.

Ist die die absolute Wahrheit. Du warst damals hilflos und dem allem ausgesetzt.

Akzeptiere es, war eben so. Nicht mehr zu ändern.

Jetzt, Als Erwachsener hast du aber alle Möglichkeiten der Welt. Du kannst entweder ewig darin festhängen, oder du akzeptierst dein Elend von damals und versuchst, deine Sichtweise, Empfindungen zu verändern.

Glaub mir, das geht. Dauert zwar, ist aber möglich.

Du kannst jetzt alles selbst entschieden. Ja, nein, mach ich, will ich, oder nicht...

Versuche das mal. Schüttle die Abhängigkeit ab, löse dich da raus.

Kommt eine Situation, die dich instinktiv an früher erinnert, dann denke bewusst, Halt, ist nicht mehr früher, ich löse das jetzt anders.

Gelingt nur langsam, hast du das aber mal mit Erfolge verbunden, wird es immer besser.

Lös dich von dem gestern. War die Kindheit, Jugend schwierig, ja, aber die ist rum. Geblieben ist die Prägung von damals. Kann man aber auch umprogrammieren.

So hab ich das gemacht.

04.02.2016 00:02 • x 4 #8


Icefalki, das werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen!
Valentina, bei mir hat sich mit der Zeit mit Aggression verbunden. Gewaltgedanken gegenüber den anderen, Rachegefühle usw...
Aber natürlich werde ich mich niemals dafür rächen weil die Leute auch reifer geworden sind. Wir haben damals alle mal Mist gebaut, ob man das bereut wissen nur die jenigen die den Mist gebaut haben. Aber ich muss auch sagen, dass mich das ganze auch wesentlich stärker gemacht hat. Und jeder der mit solchen Problemen zu kämpfen hat rechne ich hohem Respekt zu!

04.02.2016 00:55 • x 1 #9


Grashüpfer
Hallo Andi,

Mobbing kenne ich auch, bin in der Schule mit 13, 14 gemobbt worden, wegen eines Augenfehlers und weil ich deshalb ohnehin kein so gutes Selbstbewusstsein hatte. Ich habe es jahrelang verdrängt und niemandem erzählt. Es war sehr schlimm, hat mir seelisch sehr geschadet und ist mit schuld an den Depressionen.
Deine Rachegedanken kenne ich. Mit Mitte zwanzig hab ich alles in einer Therapie aufgearbeitet. Da kam alles, natürlich, richtig hoch, und ich hatte solchen Hass, dass ich Mordfantasien hatte. Aber natürlich hätte ich die Kerle nie wirklich umgebracht.
Die Therapie hat sehr geholfen und das Trauma ist weg. Aber die Angst, dass sowas noch mal passieren könnte, die hab ich heute noch manchmal.

04.02.2016 01:45 • #10


Hallo Grashüpfer! Danke für deine Antwort
Super das du eine Therapie gemacht hast und umso mehr freut es mich das es dir geholfen hat!
Ich finde es erschreckend wie oft Menschen wegen Äußerlichkeiten (wie bei dir der Augenfehler) gemobbt werden. Jeder Mensch hat das Recht akzeptiert zu werden. Ich hatte einen Fall damals erlebt in meiner alten Grundschulklasse, da war ein geistig behinderter Junge der neben mir saß, total nett und Lieb, wollte niemand etwas böses. Hatte damals in einem Dorf gewohnt und wir zwei sind zu selben Zeit dort hingezogen. Und ich hatte mich ihm angefreundet, war bei ihm zu Hause, habe mit ihm viel unternommen. Das Ende vom Lied war, dass ich ausgeschlossen wurde. Nur weil ich mit ihm befreundet war. Er wurde total ausgegrenzt weil er eben anders war. Ich finde sowas einfach unterste Schublade. Nachdem ich von dort weggezogen bin habe ich leider den Kontakt zu ihm verloren, denke heute noch an ihn und frage mich was aus ihm geworden ist
Sowas wegstecken zu müssen ist seelisch sehr belastend!

04.02.2016 10:05 • #11


wieso fühle ich mich so ...ignoriert? Falscher thread - sorry.

04.02.2016 10:38 • #12


Jeder Mensch, der mehr oder weniger anders aussieht, wird oft von Blödlinge beleidigt und gemobbt.
@DerAndi ich finde das Benehmen vob solche Personen einfach inakzeptabel.
Ich hatte auch damals (Grundschule-Zeit) 3 Mitschülern mit geistlichen Behinderungen - DownSyndrome. Die waren total nett und lieb, und wollten nur mit uns Mitschülern spielen und lernen. Wegen die ganze Beleidigung die sie sich jeden Tag anhören sollten, haben nach 3Monate Schule gewechselt. Ich und ein paar andere Mitschülern wollten was dagegen tun, haben wir aber nur Drohung und Prügel gekriegt -.-
Ich war so sauer und hab diese Menschen den Tod gewünscht. Jetzt mittlerweile weiß was für ein unbedeutend Leben sie führen, ohne Herzensgüte und Mitgefühl. ..

04.02.2016 21:43 • #13


Ich finde es erschreckend faszinierend wie grausam manche Menschen bereits im Kindesalter sein können und wie schamlos manche Leidsituationen anderer auf eine derartig perverse Art für ihre Unterhaltung nutzen. Ich hatte auch ne Weile mit mobbing zu tun , hab aber auch beobachtet dass es anderen noch viel schlimmer ergangen ist. In meinen Augen ist ein derartiges sozialverhalten einfach nur arm. Es zeigt nur , dass diese Menschen nichts besseres in ihrem Leben zu tun haben als andere zu erniedrigen.

05.02.2016 00:12 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer