Pfeil rechts
2

Hallo,

ich bin mehrere Jahre mit meinem Mann verheiratet. Er hat ganz wenig Freunde und ihm geht es auch nicht schlecht damit.

Bei mir ist es so, dass ich bisher eigentlich immer alleine war - die Freundschaften haben sich damals nach der Schulzeit aufgelöst.

Nun habe ich aber einige wenige Bekannte/Freunde, mit denen ich Kontakt halten möchte und mich ab und zu treffen möchte (sofern es die Entfernung zulässt). Ich bin so glücklich, dass ich ein paar Leute gefunden habe (männlich & weiblich), wo sich vllt. mal eine richtige Freundschaft entwickeln kann. . Nur meinem Mann passt dieses nicht. Vorallem, wenn die Bekannten männlich sind. Aber selbst bei weiblichen Personen fragt er mich ständig aus, will alles wissen usw... Ich fühle mich dabei total eingeengt und habe ständig das Gefühl, dass ich ihm Rechenschaft schuldig bin, was man unternommen hat bzw. über was man geredet hat. Es kommen auch sprüche wie: Mit den dreien kannst Du meinetwegen Kontakt halten, aber wenn es mehr sind, habe ich ein Problem damit...

Mir gehts damit sehr schlecht. Was meint ihr? Vllt. kennt das ja auch einer von euch?

Gruß Regentröpfchen

11.12.2014 10:44 • 05.01.2015 #1


22 Antworten ↓


Hallo Regentröpfchen,

schwere Situation, die du da hast. Hast du mal deinen Mann darauf angesprochen, wieso er alles wissen will? Wieso er ein Problem hat?

Bin mir etwas unsicher, ob das nicht in die Eifersucht-Schiene reinrutscht. Oder dass er unzufrieden mit sich ist und das jetzt auf dich projiziert. Vielleicht kannst du ein bisschen mehr erzählen, damit man sich ein besseres Bild machen kann. Bspw. arbeitet ihr beide? Seht ihr euch den ganzen Tag? Hat er irgendwelche Ängste? Usw. Vielleicht lässt sich dadurch was finden, wieso er so reagiert.

Liebe Grüße
Adama

11.12.2014 14:54 • x 1 #2



Partnerproblem wg Freundeskreis

x 3


Zitat von Regentröpfchen:
Hallo,

ich bin mehrere Jahre mit meinem Mann verheiratet. Er hat ganz wenig Freunde und ihm geht es auch nicht schlecht damit.

Hier liegt vielleicht ein erster Hinweis auf seine Reaktion. ER hat kein Problem damit, wenig Freunde zu haben. Dass dies bei Dir anders sein kann, bzw. überhaupt Menschen gibt, die nicht dieser Meinung sind, wird ihm vielleicht gar nicht erst in den Sinn kommen. Also das eigentliche "Problem" wird entweder nicht als Problem gesehen oder überhaupt erst angenommen. Die Strukturen die sein Welt- und Lebensbild eingenommen haben, reichen im anscheinend vollkommen aus. Änderungen innerhalb dieser Struktur, in der alles seine Ordnung hat, werden von solchen Menschen oftmals als Gefahr gesehen, da sie die Ruhe der Struktur stören, oder den ruhigen Rhythmus des "gewohnten" auseinanderbringen.

Zitat von Regentröpfchen:
Bei mir ist es so, dass ich bisher eigentlich immer alleine war - die Freundschaften haben sich damals nach der Schulzeit aufgelöst.

Nun habe ich aber einige wenige Bekannte/Freunde, mit denen ich Kontakt halten möchte und mich ab und zu treffen möchte (sofern es die Entfernung zulässt). Ich bin so glücklich, dass ich ein paar Leute gefunden habe (männlich & weiblich), wo sich vllt. mal eine richtige Freundschaft entwickeln kann. . Nur meinem Mann passt dieses nicht. Vorallem, wenn die Bekannten männlich sind. Aber selbst bei weiblichen Personen fragt er mich ständig aus, will alles wissen usw... Ich fühle mich dabei total eingeengt und habe ständig das Gefühl, dass ich ihm Rechenschaft schuldig bin, was man unternommen hat bzw. über was man geredet hat. Es kommen auch sprüche wie: Mit den dreien kannst Du meinetwegen Kontakt halten, aber wenn es mehr sind, habe ich ein Problem damit...

Im Gegensatz zu vielleicht anderer Meinungen, bin ich für eine klare und von Beginn an deutliche Ansage, denn die Erfahrung zeigt oftmals, dass dieses Häppchenvorgehen mit sanften Handschuhen kontraproduktiv ist. Das hängt natürlich auch von Deinem Selbstbewusstsein und dessen Stärke/Schwäche ab. Dein Mann muss, wenn er nicht möchte, dass Dein (und somit seins/Eures) Leben zur Unzufriedenheit wird, Deine Bedürfnisse erkennen und auch akzeptieren.
Alleine schon die Aussage, dass Du nur mit dem und mit dem nicht weggehen darfst, zeigt eine starke Kontroll- und Machtverhältnismässigkeit auf. Er will bestimmen und somit entzieht er Dir, als mündiges und vor allem "freies" Individuum, die notwendige Beweglichkeit und Freiheit im Leben.
Du bist kein Eigentum und erst recht nicht sein Besitz. Wenn er ein Problem damit hat, nun,... dann hat ER ein Problem. Was für eine Beziehung ist es, wenn derjenige sein Problem zum Problem des anderen erklärt und auch noch zusätzlich anfängt den anderen zu sanktionieren? Wir leben nicht mehr in den 50ern, wo Frau noch die Erlaubnis zum Arbeiten benötigt, oder sie gefälligst das Bild der Hausfrau zu erfüllen hat, die mit Kuchen und Dr.Oetker Wackelpudding (Schürze nicht vergessen) am Herd steht und den Patriarchen zufriedenzustellen hat.
Es ist ok, wenn Du in darüber in Kenntnis setzt (vorher), was Du unternimmst und max. mit wem. Aber da hört schon die Informationspflicht auf. Mache ihm deutlich klar, dass Du glücklich bist, endlich "Freunde" zu haben, Dir auch die Auszeit aus dem Alltag nehmen kannst und das Du defintiv nicht über alles rechenschaft schuldig bist. Darüber hinaus setze klare Grenzen, denn auch in einer Ehe gibt es so etwas wie "Privatssphäre" und Mündigkeit. Lasse Dir also nicht seinen Willen aufzwängen und denke klar auch an Deine Bedürfnisse und die Dinge die DU willst.
Das alles birgt die Gefahr von einem großen Konflikt, dessen Ausgang einfach nicht vorhersehbar ist. Das reicht von "Er akzeptiert es und ist ruhig", bis hin zu "die Ehe scheitert daran". Alles möglich, nichts muss. Du musst Dir einfach über Deine eigenen Bedürfnisse und Werte klar sein. Fragen die Du Dir in Bezug dessen stellen solltest:
1. Was ist mir dieses Glück der neuen Bekannten wert?
2. Was sind mir meine persönlichen Bedürfnisse wert?
3. Inwieweit "erlaube" ich es meinem Mann, mir vorzuschreiben was ich zu tun und zu lassen habe?
4. Welche Konsequenzen bin ich bereit zu tragen, wenn er nicht auf meine Bedürfnisse und Wünsche eingeht und weiterhin bestimmt?

Nur mal für den Anfang. Und vielleicht einfach paar Gedanken, die für mich in meinem Leben wichtig sind (vor allem in Bezug auf eine Partnerschaft):
Nur ich als No_Smile kann und muss dieses Leben er-leben; kein anderer kann es tun. Somit sind alle Erfahrungen und Erlebnisse auch für mich von essenzieller Bedeutung. Dem anderen etwas vorzuschreiben ist ein Eingriff in die Mündigkeit und somit das Leben des anderen, dessen Leben ich erstens nicht Leben kann und somit zu verantworten habe, wenn ich mich einmische. Natürlich muss ich in einer Beziehung auch Rücksicht nehmen, es ist ein Geben und Nehmen. Aber bitte auf Augenhöhe, mit Respekt vor der Individualität des Anderen und auch Verständnis. Kommunikation ist das A und O. Dabei gilt es, die Bedürfnisse des anderen zu verstehen und sie nicht gleich im Abgleich mit meinem Weltbild zu verteufeln oder abzulehnen. Ich bin nicht sie. Wie sie fühlt, was es mit ihr macht, etc. werde ich nie erfahren. Ich bin noch nicht mal in der Lage nachzufühlen, wie Dir Schokolade schmeckt. Wie soll ich es dann erst bei Emotionen?
Somit schreibt mir erst mal keiner vor, was ich zu tun und zu lassen habe. Ich entscheide immer nach intensiver Abwägung der Konsequenzen und dies mache ich auch dem anderen gegenüber klar. Im Diskurs kann man schauen, was für eine Lösung dabei herauskommen kann, die beide zufriedenstellt. Ich habe meine Bedürfnisse und mein Partner vielleicht andere. Ok, dann heißt es kommunizieren und den anderen insoweit unterstützen wie es mit der persönlichen Einstellung möglich ist.
Gibt es keinen Ausweg, oder werden die Bedürfnisse so beschnitten, dass ich daran leide, bzw. unglücklich bin, dann muss auch mal eine radikale Entscheidung getroffen werden. Eventuell auch die Trennung. Das mag nicht schön sein, aber über kurz oder lang, würde sich mein Leben in einem Gefängnis von Rücksicht und Unterordnung entwickeln. Das lasse ich nicht zu. Dafür liebe ich mein leben viel zu sehr und noch mal, ich muss es ganz alleine bis zum Ende leben. Wenn ich sterbe, also meine Biografie geschrieben ist, dann wünsche ich viele Kapitel darin, die ICH geschrieben habe. Ich bestimme über mich und lasse nicht zu, dass es andere tun. Die sollen bitte selber zusehen, wie sie ihr Leben in ein glückliches gestalten. Wir werden eh schon zu Genüge durch Gesetze, Moral, etc. in Grenzen verwiesen. Freiheit bedeutet nicht, alles tun zu können was man will, sondern zu wissen was man nicht will.

Zitat von Regentröpfchen:
Mir gehts damit sehr schlecht.

Dann handel im Sinne Deiner Bedürfnisse und Deines "Wollens". Es ist Dein Leben... oder wie sagte es Nietzsche: "Ihr müsst Dichter Eures Lebens sein". Ein Aufruf zur Selbstgestaltung. Nehme ihn wahr.

HG
No_Smile

11.12.2014 15:51 • x 1 #3


Hallo Ihr zwei,

danke für Eure Anwtorten.

Ich habe ihm gesagt, wie wichtig es mir ist, Freunde oder gute Bekannte zu haben - gerade weil ich sowas so gut wie gar nicht kenne und wenn, dann nur von früher. Das mit der Kontrolle mit wem und wo usw... habe ich ihm auch schon gesagt. Er meinte, wenn das nicht mal mehr normal ist zu fragen (bzw. weitere Fragen), dann bräuchte man nicht in einer Beziehung sein. Er will an meinem Leben teilhaben und das geht angeblich nur, wenn er alles weiß. Und das sehe ich anders. Jeder braucht doch seine Freiräume! Ich schränke ihn ja auch nicht ein. Er sagt zwar, dass er mit seinem besten Kumpel dort und dort hingeht, aber was sie im Detail besprochen haben usw. muss ich doch nicht wissen?

Wenn ich dann sage, dass ICH aber glücklich bin, dass ich Leute gefunden habe und ihm die Grenzen zeige, was ich erzähle und was nicht, dann werde ich gleich als extreme Egoistin dargestellt. Dabei sehe ich dieses als "gesunden Egoismus" an...

@Adama...Ja, ich habe ihn gefragt. Als Antwort kommt nur, dass wir verheiratet sind und dass es normal ist, dass man sich ALLES sagt. Er ist definitiv eifersüchtig. Das weiß/merke ich schon seit langem. Aber es darf ja nicht so einschränkend sein?! Er arbeitet - ich momentan aus gesundheitlichen Gründen nicht. Wir sind schon außerhalb seiner Arbeitszeiten viel zusammen, aber er macht auch viel seine Sachen... (Kumpel treffen, Sport, TV)... Da sage ich ja auch nichts, weil ich es als normal empfinde, dass jeder seine Freiräume hat!

Gruß aus dem Norden!

11.12.2014 16:30 • #4


Er will nicht teilhaben, sondern kontrollieren. Du hast vollkommen recht, wenn Du gesunden Egoismus lebst. Und nein, nur weil man verheiratet ist bedeutet es nicht Entpesonalisierung. Man KANN sich alles sagen, muss aber gar nichts. In einer guten Beziehung ist das selbstverständlich, dass man sich alles erzählt, aber da wird auch nicht sanktioniert.

Ziehe Dein Ding durch und lasse Dich nicht unterjochen. Du erzählst das, was Du möchtest. Punkt.

11.12.2014 16:43 • #5


VomWindeVerweht
Zitat No_Smile:
"oder wie sagte es Nietzsche: "Ihr müsst Dichter Eures Lebens sein"

Nietzsche hat es anders ausgedrückt:
"Ihr sollt Dichter Eures Lebens sein".

11.12.2014 16:53 • #6


Ich habe einige Zeit überlegt, ob ich was dazu schreibe, aber es brennt mir doch unter den Fingern.

Ich kenne Dich wahrscheinlich. Zumindest wenn du Nina aus Hamburg-Blankenese bist. Wir hatten uns vor über 3 Jahren angefreundet und Du hast mich oft als deinen besten Freund bezeichnet, aber jetzt diese Zeilen zu lesen, sind mehr als nur ein Schlag in die Magengrube. Ich habe immer zu Dir gehalten, selbst als Du mehrmals fremdgegangen bist und habe Verständnis gehabt und jetzt weinst Du Dich hier aus, dass dein Mann Probleme mit Freunden hat?
Was aber viel schlimmer ist, dass Du mich einfach Ende Oktober einfach fallengelassenund sämtlich Email-Adressen, Handynummern usw gelöscht hast und ich KEINE Möglichkeit mehr hatte, zumindest mal zu erfahren, warum ich nur noch der letzte Ar. für dich bin? Was habe ich Dir getan? Weil ich mir Sorgen gemacht habe, als Du in der Klinik warst? Ich hatte eine schei., vorallem nachdem die eine Frau deinen Mann angeschrieben und ihm deine ganzen Fremdgehereien erzählt hat. SIE bzw DU macht den schei. und dann machst Du so einen Mist mit mir?
Weißt Du wieviele Wochen ich vor lauter Angst kaum was machen konnte? Ich wusste rein gar nichts, was mit Dir los ist und jetzt lese ich vor einigen Tagen, dass Du ganz normal und mehr oder weniger friedlich zuhause bist und wohl andere Freunde hast. Wie schei. ist denn so ein Verhalten?
Ich mein, ich hab es ja damals in meiner letzten Whatsapp-Nachricht schon berfürchtet, dass wieder das gleiche passiert wie schon das eine Mal, wo auch einfach der Kontakt weg war. Aber sowas? Warum tust du einem Menschen so weh? Warum mir? Ich hab dich verdammt nochmal an mich rangelassen und dann tust Du mir sowas an, obwohl Du ganz genau weißt, wie sehr ich von meinem Verlust meines Vaters in der Kindheit traumatisiert bist und der ganze schei. hat mich auf das heftigste retraumatisiert. Vielen Dank. Echt..
Wenn Du jedenfalls den Anstand gehabt hättest und mir einen Grund genannt hättest, aber noch tagelang vorher zu erzählen, wie wichtig ich Dir bin und dass Du mich nie verlieren willst und dann einfach den Kontakt abzubrechen. Wie kalt bist Du eigentlich? Ich hätte Dir das NIE zugetraut und ich hab Dir immer den ganzen schei. geglaubt, der in deinem Leben gelaufen ist und jetzt sowas.
Über 2 Monate hab ich mehr als nur Angst gehabt. Nein, ich hab mir Vorwürfe gemacht, dass ich vllt nicht genug dagewesen bin oder nicht oft genüg zugehört habe. Aber stattdessen erfährt man durch gut Glück, dass mit Dir alles in Ordnung ist. Das ist einfach nur unglaublich krass. Ich zittere total und weiß gar nicht mehr, was ich denken soll.

Ist es wegen meinen Verlustängsten? ich hab mich immer zurückgenommen und versucht nich so oft davon zu sprechen. Aber Du hat selbst genug Fehler. Von deinem Frendgehen angefangen über deine Unzuverlässigkeit bis zu vermeintlichen Lügen, wenn ich das jetzt hier lese und ich weiß gar nicht, inwieit ich überhaupt den echten Menschen hinter der Fassade kennengelernt habe. Ich habe dir vorallem deine gesundheitlichen Probleme nie zum Vorwurf gemacht und Rücksicht genommen und bin immer gerne(!) den weiten Weg von Kiel nach Hamburg gefahren. Und wofür? Für einen eiskalten Ar.?

Weißt Du überhaupt, wie oft ich an unsere gemeinsamen Treffen gedacht habe? An unseren Spaziergang bei eiskaltem Wetter, wo wir beide zu stolz waren, zuzugeben, dass es einfach zu kalt war? Oder an die Ferienwohnung, wo wir rumgealbert haben und beide einfach mal die Sorgen vergessen konnten für einen Augenblick. Unsere stundenlangen Telefonate, die Vorfreude aufs Wiedersehen und das Vertrauen, was ich Dir entgegengebracht habe. Ich habe keinem einzigen Menschen auch nur jemals annähernd so vertraut wie Dir.

Warum tust Du mir so weh? Ich bingrade echt fassungslos über soviel Dreistigkeit. Auch nicht unter dem alten Nick zu schreiben... Aber deine Schreibe erkennt man einfach und die Angaben passen auch.

Ein fassungsloser Thomas

04.01.2015 18:18 • #7


Uuuups,
wenn das echt die Person ist, die Du meinst,dann würde ich sagen:
sei froh, dass Du die los bist!

04.01.2015 18:22 • #8


Hab ja auch Dinge falsch gemacht. So ist das nicht. Aber sowas zu erfahren ist trotzdem mehr als heftig. Aber grade die Offenheit war immer das Besondere an der Freundschaft, dachte ich. Vllt bin ich auch einfach zu doof für diese Welt.

04.01.2015 18:26 • #9


Zitat von Regentröpfchen:
Nur meinem Mann passt dieses nicht. Vorallem, wenn die Bekannten männlich sind. Aber selbst bei weiblichen Personen fragt er mich ständig aus, will alles wissen usw... Ich fühle mich dabei total eingeengt und habe ständig das Gefühl, dass ich ihm Rechenschaft schuldig bin, was man unternommen hat bzw. über was man geredet hat.


Tja, da hat dein Mann wohl einen besonderen Riecher, falls der Beitrag von Thomas stimmt

04.01.2015 18:38 • #10


Zu dem Punkt kann ich nur sagen, nachdem was ich alles mitbekommen habe, kann ich das Verhalten irgendwo verstehen. Aber halt auf keinen Fall, wie sie sich mir gegenüber dann verhält. Zumindest wenn die Sachen stimmen, die sie mir anvertraut hat, aber vllt ist das auch alles gelogen gewesen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll.

04.01.2015 18:42 • #11


boomerine
Wenn ich dies hier so lese, bin ich mir nicht sicher, was stimmt, sollte sie es tatsächlich sein, dann fühle ich mich schon wieder persönlich verarscht. Weil wieder jemand im Forum ist, der das große Opfer spielt. Für dies sollte man zwei Seiten hören. Ich wäre dankbar wenn das geklärt werden könnte.

04.01.2015 20:24 • #12


Wenn ich das jetzt lese, wird mir immer schlechter. Das würde für mich bedeuten, dass ich drei Jahre meines Lebens an einen Menschen verschwendet habe, der dies gar nicht verdient hat. Das ist einfach ein ganz schlechter Alptraum. Ich bin vorhin ins Bad gerannt und hab mich übergeben, weil ich sowas NIE gedacht hätte. Ich war schon in Gedanken soweot, dass sie sich vielleicht was in der Klinik angetan hat und tot ist oder sonstwas. Aber dann was ganz anderes zu lesen ist nur krass.

04.01.2015 20:54 • #13


Lese mir grade alte Whatsapp-Nachrichten durch und kann es nicht glauben. Wie kann man sich so sehr in einem Menschen irren? Man kann doch nicht drei Jahre einfach so faken? schei. echt. Das tut nur weh.

04.01.2015 21:02 • #14


Du solltest der Fairness wg einen eigenen Fred aufmachen

04.01.2015 21:04 • #15


Womit denn? Soll ich jetzt alle Whatsappnachrichten und Bilder hochladen, die ich von ihr habe? Bringt mir ja auch nichts. Und was man da noch reden soll, weiß ich grad auch nicht.

Du hast natürlich recht und ich hätte nicht einfach hier reinschreiben sollen. Bin grad total daneben. Zitter am ganzen Körper. Das ganze hat mich einfach so sehr geflasht, dass ich nicht an die Netiquette hier gedacht habe.

04.01.2015 21:09 • #16


Ich würde jetzt mal den Ball flach halten.
Nur weil hier irgendein dahergelaufener User behauptet, er würde die Betreffende kennen, muss das erstens nicht der Wahrheit entsprechen und ich glaube, es gibt sehr sehr viele Ninas in Hamburg. Ein Irren ist auch möglich. Zumal sich Regentröpfchen dazu nicht geäussert hat und ich würde es auch nachvollziehen, wenn sie es auch weiterhin nicht tut. Vollkommen unabhängig, ob sie es ist oder nicht.

Also Thomas.. oder wie auch immer Du heißt. Fahr mal Dein Drama ein wenig runter und kläre das vielleicht erst mal über PM. Wenn das nicht hilft, kannst Du immer noch einen eigenen Beitrag eröffnen, indem Du Deine Probleme schilderst, OHNE sie in einen vermeintlichen Zusammenhang zu einem User hier zu bringen. Ich nenne es mal so: Neutral.

04.01.2015 21:35 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ich habe entsprechende Fotos und Whatsappnachrichten. Also kann ich meine Version beweisen. Warum stellst Du Dich auf einmal auf ihre Seite? Das finde ich sehr seltsam. Und als dahergelaufen kannst Du deinesgleichen bezeichnen, aber nicht mich. Das verbitte ich mir!

Im Übrigen habe ich vorhin eine Userin hier angeschrieben, die vermutlich die Person wohl näher kennt und entsprechende Fragen gestellt, um das ganze zu prüfen(boomerine).

04.01.2015 21:38 • #18


Du kannst es Dir verbitten bis zum Tag des jüngsten Gerichts, denn interessiert mich nicht die Bohne.
Ich stelle mich hier auf keine Seite, sondern lege weder für sie, noch für Dich etwas in die Waagschale. Du behauptest etwas, was hier KEINER überprüfen kann und wahrscheinlich auch möchte. Dein Beweise bringen hier überhaupt nichts, denn sie können mit NICHTS abgeglichen werden. Und auch bei Boomerine ist ein "vermutlich" im Satz. Alles Spekulation und nichts haltbares.

Ergo,.... ist dieses Drama und "spekulative" an- und abkeifen über einen User irgendwie daneben. Und wenn es die Wahrheit wäre, dann sollte es erst recht via PM geklärt werden und nicht in eine Denunziation. Denn auch derjenige der Mist gebaut hat und darunter leidet, hat hier das Recht zu schreiben und um Gehör zu bitten.

In diesem Sinne... schönen Abend.

04.01.2015 22:02 • #19


Witzbold. Welche Möglichkeite habe ich denn, Kontakt zu der entsprechenden Person aufzunehmen, wenn nicht auf diese Weise? Und schildern muss ich den ganzen schei. ja, damit sie vielleicht jemand erkennt und mich anschreibt. Wie geschrieben, die Person hat alles gelöscht. Email, Handy usw und es gibt für mich KEINE andere Möglichkeit. Ich will ja nur einen Grund wissen. Mir geht es auch nicht darum, sie zu stalken oder ähnliches. Ansonsten würde ich ja auch nicht den Weg über eine dritte Person suchen, dann kann die Person ja über diesen Weg eine nachricht zukommen lassen, ohne sich direkt an mich wenden zu müssen. Aber nach dem ganzen... Naja egal. Du scheinst eh voreingenommen zu sein. Warum auch immer.

04.01.2015 22:06 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag