Pfeil rechts
7

hi :/

mein mann wird immer komischer weil wir wenig geld haben.
er kritisiert alles was ich kaufe und meint ich werfe das geld beim fenster raus.

fakt ist außer ein cola oder schokolade kaufe ich mir selten was.

gestern meinte er sogar ich trinke zu viel stilles wasser und ich verwende zu viel klopapier.

wieso ist er so geld fixiert?

28.10.2013 10:26 • 31.10.2013 #1


36 Antworten ↓


Es ist ehrlich gesagt schwierig da was zu zu schreiben, denn niemand hier kennt deinen Mann.
Woher sollen wir wissen warum er das sagt?
Also ich für meinen Teil würde ungern ins Blaue hinein spekulieren...
Meine ich nicht böse...

28.10.2013 10:39 • #2



Mein mann macht stress weil wir wenig geld haben

x 3


Das mit dem zu viel Klopapier scheint eine typische Männermarotte zu sein und stärker ausgeprägt, wenn der Herr aus dem Osten stammt xD
Aber zu behaupten, du würdest zu viel Wasser trinken ist schon nicht mehr lustig. Das ist wirklich mehr als maßlos übertrieben.
Habt ihr denn wirklich solche Geldnöte? Also solche, dass es nichtmal mehr fürs Wasser reicht? Woher kommt diese Angst ums Geld bei ihm?
Führt ihr ein Haushaltsbuch? Falls nein, wäre das vllt ein Versuch wert, dass er immer objektiv sehen kann, was raus ging und wie viel noch da ist, und dann vllt nicht so panisch wird, wenn er sieht, dass trotz einer Flasche Wasser mehr, noch genügend Geld da ist?

28.10.2013 10:58 • #3


Dubist
Hast du kein eigenes Geld zur Verfügung? Für was verwendet dein Mann das Geld?
Hat er irgendwelche Kredite zum abzahlen, teure Hobbys oder irgendwelche teuren Sachen die ER sich kauft?
Streit ums geld hab ich gehört kommr öfter vor als man denkt.
Beweise ihm mit Berichten, das Wasser sehr wichtig ist für den Körper und Geist.
Und das mit dem Toilettenpapier, dann soll er eben vier Lagen papier kaufen oder so.
Damit du weniger Papier nimmst.

28.10.2013 18:49 • #4


Pathologischer Geiz kann so weit ausarten, dass die Leute
nur noch Leitungswasser trinken, und für das Andere alte
Zeitungen verwenden ...

28.10.2013 20:01 • #5


Mein Mann machte damals auch Stress, wieviel Wasser ich verbrauchen würde und wieviel Strom, dabei tat ich das für die ganze Familie, Kochen, Waschen, wischen, backen, bügeln. Dann kriegte ich noch vorgehalten, wenn ich teklefonieren wollte mit meinen Geschwistern, das war echt krass. Seine Mutter unterstützte ihn auch noch in seiner Meinung. Geld krigete ich zugeteilt und hatte nicht mal Geld für nen Fahrschein. Ich habe nie geraucht oder sonstwas, nur früh und nachmittags meinen Kaffee getrunken. Stadt war ein Fremdwort für mich. Und ich hatte auch Geld mitverdient, aber er bestimmte über alles. Dann hatte sich herausgestellt, das er derjenige war, der das Geld zum Fenster rauswarf. Er rauchte und das nicht zu knapp und dann hatten wir noch zuviele Versicherungen, die er alle abgeschlossen hatte gegen meinen Willen. Ich wog damals nur 43 Kilo. Später durfte ich nur ganz leise die Treppe runtergehen und wenn ich den Müllbeutel auslehren wollte, meckerte er, es wäre zu laut und lauter so ne Scherze.
Hatte mir dann später ein eigenes Konto zugelegt, wo mein Geld draufging und das Kindergeld. Danach wurde es besser.

LG

28.10.2013 20:18 • #6


das mit dem Zeitungspapier und Leitungswasser würde ich auch vorschlagen, so als Sparmassnahme. Zu viel Klopapier benutzen? Hat er etwa die Klopapierblätter abgezählt?

28.10.2013 20:31 • #7


Ihr redet hier jetzt ernsthaft über Klopapier?

Ging es nicht um Stress wg. wenig Geld?

28.10.2013 20:43 • #8


Ich bin auch ein Mann und ich und meine Freundin haben im augenblick auch kaum Geld,aber bei Wasser und Klopapier sparen da hört der Spass dan schon auf.Als nächstest sollst du dann noch am Duschgel und Deo sparen und dich nur noch einmal die Woche waschen oder sowas in der Art.Ich an deiner stelle würde mit deinem Mann aufjedefall mal über das Problem reden und ihm sagen das dich das belastet.Es gibt sicher andere Dinge an denen man sparen kann,eventuell hilft es auch ein Haushalsbuch zu führen wo ihr dann seht was ihr an Einnahmen und Ausgaben habt und dann siet man auch wo ewentuell noch eingespart werden kann.Aber mal ne Kola oder ein Schokoriegel muss drin sein,wenig Geld hin oder her.Gruss joggel

28.10.2013 21:37 • x 1 #9


Es kommt m.E. darauf an, wie knapp das Geld wirklich ist. Wenn es wirklich sehr knapp ist, würde ich kein Wasser im Laden kaufen, sondern tatsächlich Leitungswasser verwenden. In Deutschland ist das Leitungswasser richtiges Trinkwasser. Selbst wenn es gechlort sein sollte, verfliegt der Chlor beim Kochen des Wassers.

Ich hörte mal von einem jungen Mädchen, das von Hartz4 lebte und immer klamm war, lautes Klagen, sie könne sich nicht mal mehr Eistee kaufen!
Ja, wer muss denn Eistee KAUFEN, wenn das Geld knapp ist?! Eistee kann sich heute jeder im Kühlschrank selber machen.

Das mit dem Klopapier: Ich genieße es, dass das Klopapier heutzutage so reichlich vorhanden und so billig ist, dass man nicht an den Blättern sparen muss. Wenn ich da an frühere Zeiten denke, insbesondere geschnittenes Zeitungspapier ...

Mein Rat: Rechne mal aus, wie viel 1 Blatt deines Klopapiers kostet, dann schau mal, wie viel du pro Sitzung ungefähr brauchst und lege diese Kalkulation dann deinem Mann vor. Er wird sich vermutlich daraufhin beruhigen. Falls nicht, dann hat er wahrscheinlich selber Dreck am Stecken und lässt sein schlechtes Gewissen an dir aus.

28.10.2013 21:52 • #10


Hast du Einblick über Geldeingang und Geldausgang? Das Beste wäre, man setzt sich zusammen und führt mal ein Haushaltsbuch ohne sich gegenseitig Vorwürfe zu machen. - Auch wenn er derjenige ist, der das Geld nach Hause bringt - hast du ein Mitspracherecht, wofür es ausgegeben wird. Es wäre mies, wenn er dich total klein macht und in Wirklichkeit nur seinen Frust an dir auslässt.

Manchmal spricht ein Partner das Problem Geld an und macht Vorwürfe, aber der Ursprung seines Frustes kann ganz woanders liegen. Geld zum Streitthema in einer Beziehung zu machen, ist eher ein Zeichen von Unstimmigkeiten in der Partnerschaft. - Gerade, wenn der Klopapier-Vorwurf kommt! klingt das eher verdächtig nach Frust!

Was meinst du, wie er gucken würde, wenn du beim Nachbarn klingelst und zu diesem sagst,: Entschuldigen Sie, mein Mann möchte nicht, dass ich soviel Klopapier verschwende... würden Sie bitte Ihre Zeitung aufbewahren und sie mir rüber reichen, wenn Sie diese nicht mehr brauchen!

Frag deinen Mann, ob er sich ernsthaft mit dir über Geld unterhalten will. Dann soll er mit dir ZUSAMMEN die Geldausgaben mit einem Haushaltsbuch planen.

28.10.2013 22:43 • x 1 #11


Bin alles andere als geizig, trinke aber auch fast nur Leitungswasser. Es soll laut vielen Berichten das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland sein. Trinke auch sehr viel Tee. Ehrlich gesagt bin ich zu faul Getränkekisten oder große Getränkeflaschen durch die Gegend zu hieven . Haushaltsbuch finde ich auch eine sehr gute Lösung um allen Ausgaben auf die Spur zu kommen. Habe es selbst angefangen und war ganz baff zu sehen wohin es so ganz unbemerkt fließen kann. Wasser ist einfach notwendig, muß aber nun auch nicht jeden Tag eine volle Badewanne haben und bin auf Wassersparduschkopf umgestiegen, was sich tatsächlich auf die B-Kostenabrechnung auswirkt. Spülmaschine brauche ich auch nicht. Was mir eher Bedenken macht ist die Heizung, da wir im Haus eine uralte Ölheizung haben, was ganz schön zu Buche schlägt. Wenn man aber an Toilettenpapier spart, dann wohl eher am falschen Ende. Tip: Bei DM gibts die meisten Haushaltsartikel sehr günstig und auch sehr gut! Spare auch recht gut wenn ich mich auf die Sonderangebote konzentriere und brauche auch keine teueren Markenprodukte. Wenn wenig Kohle zur Verfügung steht, wird man da automatisch erfinderisch ... Aber ab und zu ne Cola und Schoki, also das geht heute doch wirklich immer ...

29.10.2013 03:36 • x 1 #12


Sparen ist okay, nur nicht an falscher Stelle, wie das bei meinem Mann war. Von Versicherungen waren wir dann auch weggekommen, die wir nicht brauchten, auf mein Drängen.

Auf jedem Fall das Gespräch mit dem Partner suchen und sich nicht klein machen lassen. Vielleicht kann er ja auch einen Teil dazu leisten, zu sparen. Jedenfalls finde ich es unfair, wenn der/die Partner/in für alles verantwortlich gemacht wird.

29.10.2013 03:48 • x 1 #13


Dubist
Mein Mann wollte mir vor vielen Jahren nichtmal in der ersten schwangerschaft einen leckeren Saft mit nach Hause bringen. er meinte, das ich Leitungswasser trinken solle. Selber hab ich dann auch ihmn bald Leitungswasser angeboten, das er verschmähte.
Nur mal so am Rande. Ob es sich gebessert hat. Ja mein Mann hölt so langsam auch den Mund, denn ich bin geheilt von schweren schmerzen, weil ich mitauch auf die Ernährung achte und da auch mal ein Euro mehr hinlege und er hat jetzt wohl körperliche einbussen mit seinem schnell und günstig und er hört nicht auf.
Gestern Kekse, Prinzenrolle, Waffeln und Kebab uind noch Pommes.
Ich sagte ihm, das er damit seinen Körper nur noch mehr schädigt.
Tja, er wollte es scheint mir nicht hören.

29.10.2013 07:11 • #14


er ist einfach in einem burn out . er hat viele dinge zu verarbeiten und kommt damit echt nicht zurecht. er kirtisiert mich ständig dieses muss ich ändern,,..... nichts ist gut genug alles mach ich falsch,...er selber kann keine schuld eingestehen. er macht alles richtig.
er spart wo er kann er versucht das dass minus am konto weniger wird aber es scheint nicht zu funktionieren. wenn er den kontoauszug unseres gemeinsamen kontos sieht dann schüttelt er bei jeder ausgabe den kopf. ich muss mich für alles rechtfertigen wieso ich wieder was in der apotheke gekauft habe,....ich verstehe dass ihn das minus am konto belastet. tut es mich auch ...... letztens sagte er zum ersten mal seit ich ihn kenne..

das minus am konto stört mich so sehr ich denke ständig darüber nach ,schlafe kaum und denke sogar mich umzubringen

ich hab mit meinem mann schon versucht über ne therapie zu reden aber das lehnt er ab.
er schläft kaum in der nacht denkt ständig nach ,arbeitet jetzt grad überstunden und kommt ganz fertig nach hause.
meistens kein hallo nichts. er verzieht sich in klo und sitzt dort ne weile dann dreht er den computer auf so ne stunde und dann schaut er noch tv während ich den kleinen ins bett bringe. wenn ich raus komme schläft er meist schon.

ich kümmere mich kann man sagen alleine um das kind. alles ist ihm zu viel ...
ich frage schon gar nichts mehr.
er meint ich tu nichts,.. ich bin faul,...
wieso ich soviel schlaf brauche und solche sachen.
und das ich schnarche und es ihn stört und ich es trotzdem mache.(?lol? als wennn man schnarchen bewusst ändern könnte)

er wirft mir dinge vor die einfach lächerlich sind.

am wochenende war er ziemlich gereizt und hat mich beleidigt.

dann dachte ich okay ich schluck es runter und versuch normal zu sein.
gestern kam er rein. er sah voll geladen aus das hat mich voll fertig gemacht weil ich dann wieder in der rolle des bittstellers war der sich versöhnen will.

DANN wollte er meine essen nicht kochen was ich gekocht habe und wollte ernsthaft anfangen sich was eigenes zu kochen!

es war nur noch lächerlich. ich rede und komme mir dabei so lächerlich vor.er wirkt desinteressiert an dem gespräch.
wenn es darum geht mir zu erklären was ich falsch mache DA kann er reden!
aber wenn ich antworte dann schaut er zum tv oder gähnt,dreht sich um,geht in die küche essen holen etc.

ich fühle mich dann sooo klein und es macht mich so fertig.ich möchte frieden schließen und er spielt diese psycho spielchen.

jetzt sind wir eben schon beim klopapier angekommen....

er meint immer wenn du gehen willst geh ich halte dich nicht mehr aus.
mich macht es soooo wütend dass er keine fehler an sich sieht und mir diese dinge einreden will.

wisst ihr ER benimmt sich wie ein trottel und sagt dann ICH bin schuld.

derzeit bin ich an einem punkt wo seine kommentare immer mehr verletzen.

29.10.2013 07:32 • #15


ich halte sein verhalten nicht mehr aus.es macht mich bald psychisch krank ständig zu hören was für ein trottel ich bin..

diese schei. stimmung zu hause.manchmal denke ich mir, dass ich mich freue wenn er wieder arbeiten geht weil ich dann meine ruhe habe.

wieso schaffen wir es nicht glücklich zu sein...

29.10.2013 07:38 • #16


Hallo regen,

kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst und dich das sehr verletzt. Mir ging es nicht anders. Ständig wurde ich kritisiert (da konnte er auf einmal reden). Und schuld war ich auch an allem. Er konnte sich auch keine Fehler mal eingestehen, war voll krass. Auf Therapie war er auch nicht gut zu sprechen, machte sich noch darüber und seine Mutter, als ich eine machte.
Faul war ich auch und dann versuchte er mich noch vor den Kindern runterzumachen. Hatte es auch erst alles geschluckt, aber irgendwann hatte es mir gereicht und ich habe mich räumlich getrennt. Seitdem ist einiges besser geworden, auch wenn er noch ganz schön in der Krise steckt. Ne Paartherapie wollte er auch nicht machen, naja man kann niemanden dazu zwingen, professionelle Hilfe anzunehmen. Jedenfalls hatte ich die Schnauze voll...

LG

29.10.2013 07:44 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von regen2013:
ich halte sein verhalten nicht mehr aus.es macht mich bald psychisch krank ständig zu hören was für ein trottel ich bin..

diese schei. stimmung zu hause.manchmal denke ich mir, dass ich mich freue wenn er wieder arbeiten geht weil ich dann meine ruhe habe.

wieso schaffen wir es nicht glücklich zu sein...


Sowas macht einen auch krank... War dann auch immer froh, wenn er auf Arbeit war und ich meine Ruhe hatte..., obwohl ich Ängste hatte...

29.10.2013 07:47 • #18


Zitat von Finja:
Hallo regen,

kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst und dich das sehr verletzt. Mir ging es nicht anders. Ständig wurde ich kritisiert (da konnte er auf einmal reden). Und schuld war ich auch an allem. Er konnte sich auch keine Fehler mal eingestehen, war voll krass. Auf Therapie war er auch nicht gut zu sprechen, machte sich noch darüber und seine Mutter, als ich eine machte.
Faul war ich auch und dann versuchte er mich noch vor den Kindern runterzumachen. Hatte es auch erst alles geschluckt, aber irgendwann hatte es mir gereicht und ich habe mich räumlich getrennt. Seitdem ist einiges besser geworden, auch wenn er noch ganz schön in der Krise steckt. Ne Paartherapie wollte er auch nicht machen, naja man kann niemanden dazu zwingen, professionelle Hilfe anzunehmen. Jedenfalls hatte ich die Schnauze voll...

LG


Ich meinte, sie machten sich noch darüber lustig, weil ich mich in Therapie begab. Auch das verletzte mich...

29.10.2013 07:50 • #19


Bei uns kam es dann mal zu nem Streit, weil ich auch mal deutlicher wurde mit meiner Meinung, was ihn sehr wütend machte und er auf mich losging..., mich heftig geschlagen hatte.... War aber zum Glück nicht im Beisein der Kinder... So darf´s nicht ausgehen...

Vielleicht solltest du ihm mal deutlich deine Meinung sagen, dass er so nicht mit dir umzugehen hat.

LG

29.10.2013 08:03 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag