Pfeil rechts
23

Hey hoffe euch geht es gut , wollte mich nur mal mit euch austauschen , wie ihr dass mit eurem Geld jeden Monat so macht , sagen wir mal ich bekomme 1.200 Euro als Logistiker , 572 Euro fallen weg für die Miete plus 100 für Strom und Wasser . 672 ( zweimal im Jahr bekomme ich das Doppelte ) , der Rest für mich und fürs Essen , derzeit kein Auto, wohne in meiner eigenen Wohnung , gehe ab und zu als Logistiker arbeiten und dann wieder bleib ich Zuhause für eine gewisse Zeit .

Man braucht ja auch Geld fürs Fitnessstudio eventuell auch für andere Hobbys , Freunde , Kino etc.

Wie geht ihr mit eurem Geld um ? Wieviel braucht ihr Geld für Lebensmittel im Monat ? Habt ihr mal Angst dass ihr kein Geld fürs Essen habt ? macht ihr einen Lebensmittel Vorrat für längere Zeit ? Was genau ist dabeii ?

Wäre mal interessant zu wissen wie das andere so machen hier .

Hoffe ihr habt ein schönes ruhiges Wochenende .

13.08.2021 10:17 • 26.01.2022 x 1 #1


11 Antworten ↓


Haferbub
1200 Euro ist schmal kalkuliert für eine Person, aber damit lässt sich Leben, hab ich auch schon.
Und davon hab ich noch ein Auto bezahlt und meine Freizeit.
Konnte, wenn auch wenig, zurück legen.

Für mich alleine brauche ich in etwa 30-40Euro in der Woche für Lebensmittel.
Generell versuche ich so viel es geht auf Seite zu packen.
Ist dann Geld für größere Anschaffungen, Reparaturen zB am Auto, einen eventuellen Urlaub, etc. .

Ist am Ende des Monats kaum bis kein Geld mehr übrig, habe ich auch kein Problem damit, mich mal ein paar Tage von Nudeln und Tomatensauce zu ernähren. ^^
Ist auch schon vorgekommen.
Ich gucke schon, dass ich immer ein bisschen was da habe, um mal ein paar Tage überbrücken zu können.
Ne Packung Nudeln, Fertigsauce, vielleicht ne Fertigpizza. Sowas halt.
Wenn ich mal keine Lust auf einkaufen hab.

Inzwischen verdiene ich mehr, die Kosten sind aber auch gestiegen.

13.08.2021 10:32 • x 4 #2



Wie geht ihr mit Geld um ? Spart ihr ? Geld fürs Essen ?

x 3


Bei deiner Kalkulation fehlen jadie Kosten für Versicherungen, GEZ, Handy ggf. Fahrkarte etc. also das was man jeden Monat noch zusätzlich an Fixkosten hat.

Wir haben Vorräte im Vorratsraum ich würde mich da jetzt nicht als Massstab nehmen aber hier ist es so, dass ich mindestens 2 Wochen komplett aus der Vorratshaltung klar kommen würde (4 Personen Haushalt) die Vorräte werden regelmässig verbraucht natürlich und dann eben aufgefüllt was nachgekauft werden muss.

Was geht hier im Monat für Lebensmittel drauf? Also der wöchentliche Einkauf kommt auf ca. 200-250Euro plus Anfang des Monats Grosseinkauf im Grosshandel ( Vorräte auffüllen, Fleisch etc. ) nochmal um die 400Euro

Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit schon immer und ohne Lücken ( ausser ich 2 x 2 Jahre Elternzeit) er ist Manager in einem Chemieunternehmen, ich Personalerin im Ingenieursbereich daher liegen unsere Gehälter etwas höher als bei dir.

13.08.2021 10:58 • x 1 #3


Schlaflose
Sparen ist mein zweiter Vorname Ich war mein ganzes Leben lang sehr sparsam und konnte eine ganze Menge auf die hohe Kante legen. Meine Mutter war genauso und hat mir auch eine Menge vererbt. So kann ich mit 63 in Rente gehen, obwohl ich immer nur Teilzeit gearbeitet habe und dementsprechend wenig gesetztliche Rente erhalten werde. Seit zwei Jahren arbeite ich nur 18 (von 39,5) Stunden die Woche und verdiene rund 1700 netto (öffentlicher Dienst, Tarif E 13 Endstufe). Davor arbeitete ich 24 Stunden und hatte zuletzt 2100 netto. Das reicht für mich und meine beiden Katzen dicke, da ich in meiner Eigentumswohnung lebe und nur Hausgeld zahlen muss (zurzeit 155 Euro im Monat; da ist auch mein Kaltwasserverbrauch, Müllgebühren, Versicherung fürs Haus, Liftwartung, Treppenhausreinigung und noch ein paar andere Dinge mit drin).
Wieviel ich monatlich wofür ausgebe, kann ich gar nicht sagen, weil ich es nie berechne. Aber ich kaufe überwiegend Lebensmittel, die im Angebot oder wegen Mindesthaltbarkeit um 30% bzw. 50% (bei Lidl) reduziert sind. Vieles friere ich dann ein. Ich habe Vorräte, die mir mindestens 6 Monate reichen würden, ohne dass ich einkaufen muss An Kleidung kaufe ich auch fast nur, wenn stark reduziert ist und nutze Rabattaktionen und Coupons.

13.08.2021 13:14 • x 3 #4


Haferbub
Zitat von Schlaflose:
und nutze Rabattaktionen und Coupons.

Das mach ich wohl gelegentlich auch. Nutze gerne "gratis testen" Aktionen der Hersteller. Führt dazu, dass ich dieses Jahr weder Geld für Spüli noch für Waschmittel ausgegeben habe.

13.08.2021 13:18 • x 2 #5


flow87
Ich brauche mein Geld eigentlich immer. Lebe gerne und reise viel. Fange jetzt aber an bisschen was auf die Seit zu tun. Ich gebe für Lebensmittel pro Monat ca 1500 bis 2000 schweizer Franken aus. Das ist viel aber ich esse auch viel und kaufe gute Lebensmittel.

13.08.2021 13:23 • x 1 #6


Lottaluft
Wenn ich alle Fixkosten bezahlt habe teile ich das restliche Geld das ich nicht sparen will durch 5
Dann habe ich pro Woche den Betrag den ich ausgeben kann für Lebensmittel etc
Der 5te Umschlag ist für Freizeit und shoppen etc
Das Geld das aus dem Wochenumschlag übrig bleibt kommt in den 5ten
Simpel aber effektiv
Ich bin sparsam und achte auf Angebote und würde vermutlich auch mit der Hälfte meines Geldes zurecht kommen wenn ich müsste

13.08.2021 13:26 • x 4 #7


Islandfan
Mein Mann und ich haben momentan etwa 2500 Euro netto pro Monat. Für Essen geben wir viel aus, etwa 400 Euro, weil uns Qualität wichtig ist. Wir haben ein eigenes Haus und da geht auch einiges an Nebenkosten und Versicherungen ab. Wir fahren jeder einen Kleinwagen. Das Geld reicht aber dicke, so dass wir auch sparen können. Jeder gönnt sich ab und zu was, bei mir meistens Kleidung, bei meinem Mann Technik.
Wir gehen aber selten aus.

13.08.2021 13:32 • x 4 #8


Zitat von flow87:
Ich brauche mein Geld eigentlich immer. Lebe gerne und reise viel. Fange jetzt aber an bisschen was auf die Seit zu tun. Ich gebe für Lebensmittel pro Monat ca 1500 bis 2000 schweizer Franken aus. Das ist viel aber ich esse auch viel und kaufe gute Lebensmittel.

Naja klingt erstmal viel aber die Schweiz ist ja nun nicht grade dafür bekannt das günstigste Land der Welt zu sein.

13.08.2021 13:34 • x 1 #9


flow87
Zitat von Emelieerdbeer:
Naja klingt erstmal viel aber die Schweiz ist ja nun nicht grade dafür bekannt das günstigste Land der Welt zu sein.

Ja das ist so. Bei uns sind die Lebensmittel teuer. Ich gehe oft nach Deutschland einkaufen. Lebe nahe der Grenze und dort komme ich mit 250 bis 300 Euro für einen Wochen einkauf weg. Momentan aber mit der Pandemie und allem gehe ich nicht über die Grenze.

13.08.2021 13:38 • #10


Ich lebe von 1.400 Euro im Monat und habe insgesamt Kosten von 600 Euro (Miete, Strom, Lebensmittel, Versicherungen, Flatrates usw.). Ich habe von allem genug und kann mir Kleidung oder elektronische Spielsachen kaufen, auch verreisen. Ich komme gut zurecht damit. Es könnte irgendwann weniger werden, dann werde ich auch damit gut zurecht kommen.

13.08.2021 14:22 • x 2 #11


Unsere Vorratskammer ist immer prall gefüllt mit Haltbarem (Nudeln, Reis, Haferflocken, Cornflakes, Dosenfrüchten, Tomatenmark und viel selbst Eingemachtem.) Da stocke ich nur gelegentlich auf. Lebensmittel kaufe fast ausschließlich bio.

Wir gingen vor Corona auch gern ins Restaurant, Theater oder Kino. Diese Ausgaben entfallen jetzt. Kleidung haben wir schon immer fast ausschließlich gebraucht gekauft.

26.01.2022 19:25 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag