Pfeil rechts
2

Frozen93
Hallo ihr Lieben ich wollte mal in die Runde fragen ob jemand an Verlustängsten leidet und dadurch Zwangsgedanken entwickelt hat. Bei Verlustängsten ist man ja sozusagen emotional abhängig und dadurch kamen bei mir immer mehr Zwangsgedanken dazu. Ob ich vllt nur abhängig bin oder ob ich meine Mäuse noch liebe wenn sie älter sind weil sie ja dann nicht mehr so süß sind. Kann es sein das man sich dadurch quasi an die Zwangsgedanken festhält ? Weil auf der einen Seite fühle ich mich sicher wenn ich was merke und auf der anderen Seite ist es die Hölle

06.03.2018 09:59 • 19.07.2018 #1


8 Antworten ↓


Frozen93
Hallo ihr Lieben an die wo einen Ehemann haben und Verlustängste haben. Ich habe mittlerweile das Gefühl das mein Mann mittlerweile der Meinung ist egal was mich stört das ich immer bleibe und er deshalb nichts ändert. Kennt ihr das auch ? Wenn ich ihn bitte den Müll rauszubringen wird nur gemeckert oder wenn er Socken länger wie 1 Tag an hat dann stinken die nun mal. Er war zwar noch nie ein Mann der es übertrieben mit Pflege hatte aber wenigstens das übliche nach der Arbeit duschen sich täglich frisch anziehen usw. Das macht er alles nicht mehr und lässt sich halt gehen. Reden bringt da nix wird man nur blöd angemacht. Werde meine Therapeutin dazu auch noch um Meinung fragen wie ich das anstellen kann mit Kinder das er da was ändern muss und merkt ich meine es Ernst trotz Verlustängste

26.04.2018 18:07 • #2



Mein Mann lässt sich gehen - Verlustängste begründet?

x 3


meryem
Hallo Frozen.
Schön hört sich das nicht an. Wie lange seit ihr zusammen?
Habt ihr schon richtig darüber gesprochen?
Ich erlebe gerade ähnliches in meiner Beziehung...

27.04.2018 21:27 • #3


Frozen93
Zitat von meryem:
Hallo Frozen.
Schön hört sich das nicht an. Wie lange seit ihr zusammen?
Habt ihr schon richtig darüber gesprochen?
Ich erlebe gerade ähnliches in meiner Beziehung...

Diese Jahr 10 Jahre. Ja er blockt immer ab. Was ist bei euch nicht so toll

28.04.2018 06:19 • #4


meryem
Hallo Frozen , bei uns ist es auch der alltägliche Stress. Es eigentlich hauptsächlich um den Haushalt. Ich finde es ist nicht nur die Aufgabe der Frau, das ist eigentlich Thema Nummer 1 . Allerdings spreche ich alles an was mich stört.
Dann halt auch wegen den Kindern häufig, sind da oft nicht einer Meinung.
Allerdings wenn die Körperpflege nachlässt wie bei deinem Mann ist das auch echt unangenehm. Warum tut er das? Hat er einfach keine Lust auf Duschen?
Gruß Meryem

01.05.2018 23:18 • #5


Frozen93
Zitat von meryem:
Hallo Frozen , bei uns ist es auch der alltägliche Stress. Es eigentlich hauptsächlich um den Haushalt. Ich finde es ist nicht nur die Aufgabe der Frau, das ist eigentlich Thema Nummer 1 . Allerdings spreche ich alles an was mich stört.
Dann halt auch wegen den Kindern häufig, sind da oft nicht einer Meinung.
Allerdings wenn die Körperpflege nachlässt wie bei deinem Mann ist das auch echt unangenehm. Warum tut er das? Hat er einfach keine Lust auf Duschen?
Gruß Meryem

Hey danke für deine Antwort. Ja mir würde ja auch schon reichen wenn er einfach von sich aus mal sagt komm ich geh mit den Kindern raus oder so. Es muss ja nicht Wäsche und putzen sein. Aber einfach die Mitbeteiligung . Ja ich denke kein Bock. Ich verlange auch nicht das er täglich duscht Aber sich täglich frisch anziehen , Deo und Zähne

02.05.2018 04:39 • #6


meryem
Hallo, ja Zähne ist wirklich das mindeste. Irgendwann wird es dann auch Grenzwertig.
Vielleicht solltest Du drauf bestehen?
Was sagst du zu ihm und wie reagiert er?
Also die Körperpflege ist bei meinem ganz ok.
Wir haben uns halt täglich in den Haaren was den Haushalt betrifft, weil ich der Meinung bin das beide mit anpacken sollten. Er macht es denn zwar im den Stress aus dem Weg zu gehen, Aber widerwillig und nur das Nötigste.
Ich finde es ist alles ein Geben und Nehmen.
Wahrscheinlich sind unsere Beziehungen eingeschlafen.....

03.05.2018 22:33 • #7


Frozen93
Hallo ihr Lieben die meine Beiträge verfolgen wissen ja um was es bei mir geht. Da ich drei Kinder habe und ich einfach mal Entlastung brauche habe ich meinem Mann einen Brief geschrieben wodurch sich minimal was verändert hat. Ich wünsche mir einfach das er auch die Kinder regelmäßig vom Kindergarten holt oder mit ihnen alleine was unternimmt. Wenn ich Abends mal unterwegs bin und nicht weiß wie spät es wird das die Kinder dann einfach wenigstens schon Abend gegessen haben ohne immer auf mich zu warten. Ja jedenfalls hatten wir deswegen Streit weil ich sagte wenn muss sich was ändern oder ich möchte mal eine räumliche Trennung für eine Woche. Weil ständig mich deswegen noch runterziehen zu lassen kann ich nicht gebrauchen. Er holt nun die Kinder bei Frühschicht immer vom Kindergarten ab was ich ja toll finde dafür muss man aber erst Stress machen. Was er mir an den Kopf geschmissen hat hat mich sehr gekränkt. Ich würde ihn manipulieren und immer Druck ausüben. Ich solle doch Mal mehr Tabletten nehmen usw. Aber wenn es so nicht klappt das sich was ändert bleibt mir ja wohl nix anderes übrig oder ? Oder soll ich mich weiter quälen bis wieder nix geht. Man kann doch verlangen daß der Papa auch mal ohne Mama die Kinder holt oder was unternimmt . Alles hängt von mir ab. Wenn ich arbeiten bin muss ich dann erstmal kochen und den Haushalt machen und möchte aber gerne noch mit den Kindern raus aber der Tag ist dafür zu kurz. Es ist doch ein Nehmen und Geben. Wenn es mir psychisch eh nicht perfekt geht da noch drauf rum zu hauen.

19.07.2018 07:45 • x 1 #8


BellaM85
Hi!
Ich kenne dein Problem auch, hab das gleiche im Bezug auf meinen Freund nur das meine Kinder noch kleiner sind.
Ich hab auch schon tausend Diskussionen gehabt ohne das sich viel geändert hat, das nervt mich auch total!
Aber bis auf dieses immer wieder darauf Hinweisen kann man nicht viel machen denk ich.
Es gibt Väter die sind absolut verrückt nach ihren Kindern und unterstützen ihre Frau usw und eben die anderen die immer meinen sich nur dann einbringen zu müssen wenn sie es gesagt bekommen. Solch einen hab ich.
Ich hab auch schon über Trennung nachgedacht wenn es so weiter geht da ich mich eh fühl als sei ich alleinerziehend aber OK.
Und wenn ich nächstes Jahr wieder arbeiten gehe wird es sicherlich auch nicht besser.
Du kannst im Endeffekt nur immer wieder mit ihm darüber reden was anderes bringt da eh nicht viel.
Und deine Ansicht darüber das der Papa das auch über nehmen kann ist vollkommen richtig, und das hat nichts mit der Psyche zu tun.


Viel Glück und LG!

19.07.2018 08:39 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag