Pfeil rechts
95

Ich gehe auf jeden Fall viel in die Exposition. Außer wie gesagt bei Dingen die für mich persönlich- aktuell zum Scheitern verurteilt sind; wie das Rausgehen mit Date.

Ich bin gespannt. Gerade kochen so ein paar Selbstzweifel auf. Das zerrt schon eh etwas an mir natürlich mit der Panik. Wobei man lernt die Sache als Krankheit anzunehmen.
Ich habe manchmal wie ich beim Date gemerkt habe ein Problem damit ein gutes Gespräch aufrecht zu erhalten. Auf der Arbeit quatsche ich zb mit jedem. Und beim Date saß ich halt ein paar Mal da und dachte mir Erzähl was und sei locker. Aber brauche da halt mehr meine Zeit... Und das Aufflammen der Panik war natürlich auch schwierig. Bin froh dass sich das schnell gelegt hat.

Es ist gerade ein wenig viel für mich , aber ich denke halt auch immer dass alles kommt wie es soll.

14.08.2021 18:52 • x 1 #41


Die Situation fällt mir nicht ganz leicht. Ich hoffe einfach dass sie egal wie das ausgeht, zu meinem Wachstum beiträgt.

14.08.2021 19:03 • #42



Mann kennen gelernt & jetzt?

x 3


hereingeschneit
Zitat von Moonl:
aber ich denke halt auch immer dass alles kommt wie es soll.

Man wächst mit seinen Herausforderungen.
Ich denke mir immer, jeder bekommt genau das, was er braucht um zu wachsen, reifen oder wie auch immer man es nennen mag, wenn man die Herausforderung auch an nimmt.

14.08.2021 19:04 • x 2 #43


hereingeschneit
Zitat von Moonl:
Die Situation fällt mir nicht ganz leicht. Ich hoffe einfach dass sie egal wie das ausgeht, zu meinem Wachstum beiträgt.

Überschnitten, aber genau das denke ich. Du kannst dabei nur gewinnen, egal wie es aus geht. Leid tut es dir nur, wenn du dich der Aufgabe nicht stellst, weil du dann immer fragst, was wäre gewesen....

14.08.2021 19:05 • x 1 #44


Spaceman
Hey Moonl

Freut mich auch, dass Du in der Sache vorwärts kommst und es gut zu funktionieren scheint!

Zitat von Moonl:
Hätte das Treffen draußen stattgefunden, ich hätte das nicht gepackt. Habe draußen schon ziemlich große Panik Probleme. Wenn ich jedoch mit Freunden oder allein unterwegs bin halte ich das meistens ganz in Ordnung aus zumindest.


Ich kenne mich mit diesen Ängsten nicht aus, deshalb mag das jetzt totaler Quatsch sein.

Da er von Deinen Problemen weiß und sie, wie Du berichtest, versteht, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, wenn Du Freunde hinzuziehst? Vielleicht ein befreundetes Paar, sodass Ihr zu viert einen Spaziergang machen, Euch in den Park setzen oder in die Eisdiele gehen könnt?

14.08.2021 20:00 • x 1 #45


Zitat von Spaceman:
Hey Moonl Freut mich auch, dass Du in der Sache vorwärts kommst und es gut zu funktionieren scheint! Ich kenne mich mit diesen Ängsten ...

Bekomme ich leider zur Zeit nicht hin. Das ist eine Zeit momentan die oft sehr trostlos ist. Die viele Hürden mit sich bringt viel Zeit, Arbeit in Anspruch nimmt. Es gibt gute Tage an denen ich erstaunlich viel schaffe. Und es gibt diese Tage an denen nichts geht.

Funktioniere einfach nicht zur Zeit Das ist auch der Grund weshalb mir manchmal Zweifel kommen in Sachen der Dating Geschichte. Nähe tut mir gut, definitiv. Aber ich fühl mich nicht gut wenn ich sehe was er alles macht den ganzen Tag. Er ist nur unterwegs. Was will er mit einer die grad und auch voraussichtlich für längere Zeit nichts auf die Kette kriegt ;(...Ich weiss wenn es funkt sollte das keine Rolle spielen. Aber ach die Panik Geschichte geht mir ordentlich an den Selbstwert.

14.08.2021 21:13 • x 1 #46


Icefalki
Zitat von Moonl:
Außer wie gesagt bei Dingen die für mich persönlich- aktuell zum Scheitern verurteilt sind; wie das Rausgehen mit Date.


Ja, weil dieser Schritt noch zu schwierig ist.

Ich bekam meine 1. Panikattacke auf einer Bundesstrasse, musste anhalten, und verstand die Welt nimmer. Ab diesem Moment wurde alles ein Kampf. Nach 17 Jahren des Durchquälens und am Schluss des Zusammenbruches, ging ich in Therapie.

In der 2. Sitzung sagte mein Psychiater, Frau Icefalki, stellen sie sich vor, dass sie irgendwann wieder in der Lage sein werden, grosse Autobahnstrecken zu fahren.

Und weisst du was ich getan habe: Vor lauter Gehorsam und Pflichterfüllung und weil ich ja alleine alles können muss, bin ich sofort ins Auto und ne läppische Bundesstrasse gefahren. Ergebnis: Panik und die Gewissheit, vergiss den Schrott, ich packe das nie.

Damals hatte ich von mir keine Ahnung, aber dieses alles beweisen und können wollen, ist typisch und genau das Hintergrundsproblem.

Deshalb sage ich dir, lass los. Mach langsam, du hast den Mist wie viele andere hier. Und der geht nimmer so einfach weg, sondern muss behutsam in andere Bahnen gelenkt werden. Dafür braucht es Geduld, Akzeptanz und Vertrauen.

Und wirklich weg mit dieser Scham. Wir haben eben unsere Macke und ja, wir arbeiten daran. Und arbeiten heisst, ausprobieren und auch mal versagen dürfen. Und dann wieder ran, die Angst haben wir doch eh, denn wird sie in einer Situation besser, keine Sorge, wir finden schon wieder etwas Neues.

Bissle sarkastisch bin ich der Meinung, dass nur intelligente Menschen sich so ins Aus schiessen können. Dummheit kann gar nicht so weit denken. Grins.

14.08.2021 21:21 • x 4 #47


Zitat von Icefalki:
Ja, weil dieser Schritt noch zu schwierig ist. Ich bekam meine 1. Panikattacke auf einer Bundesstrasse, musste anhalten, und verstand die Welt ...

Danke das ist sehr hilfreich für mich! Du triffst es auf den Punkt. Es ist dieses Ich will aber jetzt alles schaffen wieder normal am Leben teilhaben können. Und ich wusste überhaupt nicht dass das typische bei Angsterkrankungen ist. Jetzt fühle ich mich wieder ein stückweit normaler. Ja... Es gibt die guten Tage und die schlechten.

Und ich finde dass du die Angehensweise von PA sehr schön beschrieben hast. Und zwar dass alles behutsam in andere Bahnen gelenkt werden muss das Zeit braucht.

Fühle mich durch diesen Beitrag sehr verstanden.

Ich bin an Tagen wie heute einfach nicht ausgelastet dann fange ich an die Vergangenheit zu vermissen. Und dann denke ich mir So du gehst jetzt raus und zeigst dir wie sehr du das kannst. Und das sind oft die Momente in denen ich draußen nach 5 Minuten merke, dass ich umdrehen muss weil es keinen Sinn hat :D

Um nochmal auf ihn zu sprechen zu kommen. Bin gespannt wie sich die Sache so verläuft. Er spricht mir Mut und Zuversicht vor allem zu. Das find ich total süß und lieb. Aber er weiss so blöd es sich auch anhört , natürlich nicht worauf er sich da wirklich einlässt. Wenn er (vorausgesetzt es sollte passen) dann bleibt und nicht ab haut, um sich ne Mental gesunde Frau zu suchen ; fall ich vom Stuhl.

14.08.2021 22:01 • x 1 #48


Spaceman
Zitat von Moonl:
Es ist dieses Ich will aber jetzt alles schaffen wieder normal am Leben teilhaben können. Und ich wusste überhaupt nicht dass das typische bei Angsterkrankungen ist.


Gerade bei längeren Angsterkrankungen ist das sogar total typisch. Wir alle geraten irgendwann an diesen Punkt, wo es jetzt - und zwar jetzt sofort - unbedingt klappen muss. Und wenn es dann nicht sofort funktioniert, fühlen wir uns hilflos, hoffnungslos, trostlos, beschämt, schwach und was nicht alles. Aber es geht eben nur Schritt für Schritt.

Zitat von Moonl:
Fühle mich durch diesen Beitrag sehr verstanden.


Ist oft so bei Icefakli!

14.08.2021 22:10 • x 3 #49


Ja gerade bin ich wieder an einem Tiefpunkt. Der Tag fiel mir wahnsinnig schwer , hatte viel Schwindel und Panik.
Das Leben als Herausforderung im Moment.

Naja und dann knabbern Selbstzweifel manchmal ganz arg an mir. Wo ich dann denke dass es absolut verständlich wäre, wenn er keine Lust auf meinen derzeitigen Lebensstil hätte. Er kann doch nicht ernsthaft daran interessiert sein ständig mit mir in der Wohnung zu hocken ? Ja ich weiss , wenn er mich wirklich mag ist ihn das egal. Aber sagt man das nur so oder ist das eine Tatsache ?

19.08.2021 16:49 • #50


portugal
Zitat von Moonl:
Naja und dann knabbern Selbstzweifel manchmal ganz arg an mir. Wo ich dann denke dass es absolut verständlich wäre, wenn er keine Lust auf meinen derzeitigen Lebensstil hätte. Er kann doch nicht ernsthaft daran interessiert sein ständig mit mir in der Wohnung zu hocken ? Ja ich weiss , wenn er mich wirklich mag ist ihn das egal. Aber sagt man das nur so oder ist das eine Tatsache ?


Mal eine andere Ueberlegung: moechtest Du einen Partner, der viel unterwegs ist, passt das zu Deinem Lebensstil?

19.08.2021 17:03 • x 1 #51


Zitat von portugal:
Mal eine andere Ueberlegung: moechtest Du einen Partner, der viel unterwegs ist, passt das zu Deinem Lebensstil?

Naja theoretisch nicht. Wobei ich nicht grundsätzlich jemand bin der Nein zum Rausgehen sagt. Ich brauche meine sozialen Kontakte und mag auch mal was erleben. Allerdings bin ich überwiegend der Mensch der gerne zu Hause ist. Ich bin introvertiert vom Lebensstil her , habe aber als Person durchaus meine Extro Merkmale .

Aber irgendwie regt mich deine Frage schon zum Nachdenken an... Aber ist es mit Mitte 20 nicht normal viel raus zu wollen ? Ich denke immer dass ich der Fehler bin. Aber arbeite auch normalerweise in Vollzeit und bin dadurch schon sehr ausgelastet.

Aber durch die Panik kann man ja gar nichts mit mir anfangen.. Mit meinen Freunden kriege ich das kompensiert. Es ist dann okay wenn ich 3x pro Minute sage Mist Mist Mist- Panik . Oder wenn ich dann von jetzt auf gleich völlig abwesend bin weil ich innerliche Panik verspüre. Wir unternehmen zwar momentan keine Welten. Aber mal ne Runde raus , mal mit dem Bus zu ner Freundin zu Besuch- Krieg ich hin. Mal besser und mal schlechter. Aber vor denen kann ich auch *beep* sein.

Mit ihm war ich nicht einmal draußen. Das ist mir schon so unangenehm, dass ich manchmal kurz davor bin zu sagen Hey such dir bitte eine vernünftige, ich muss erstmal wieder klar kommen.
Nur da ist einfach noch nicht die Vertrauensbasis, das Kennen etc.
Man will gerade beim Kennenlernen ja auch nicht gerade die schlimmsten Seiten präsentieren. Und ich hätte definitiv Probleme damit die Panik in seinem Beisein zu zulassen. Das wäre automatisch dieses Geh weg Panik, nicht jetzt. Und wie wir alle wissen macht es das ja nicht besser.

Naja und hier zu Hause kann ich mir schonmal denken Okay ist nur Panik , hier zu Hause bist du eh safe. Aber ich fühle mich durch dieses eingeschränkte gar nicht gut genug für ihn.

19.08.2021 17:19 • #52


Icefalki
Zitat von Moonl:
eingeschränkte gar nicht gut genug für ihn.


Ist aber deine Grundangst, dieses nicht gut genug zu sein. Selbst wenn du bei Freunden sagen kannst, UPS jetzt Panik, ist nicht gut genug zu sein bestimmt ein Thema, da sich ja dort zeigt, wo andere(Fremde) dich beurteilen könnten.

Meiner Meinung nach haben alle Angstpatienten kein gutes Selbstwertgefühl und wenig Selbstbewusstsein. Sonst wäre es uns Pieps egal, draussen umzufallen, oder draussen aufzufallen - um das geht es nämlich. Und wer am Boden liegt, wird zertrampelt, ausgelacht ....... ist NICHT GUT GENUG....

19.08.2021 18:40 • x 1 #53


Zitat von Icefalki:
Ist aber deine Grundangst, dieses nicht gut genug zu sein. Selbst wenn du bei Freunden sagen kannst, UPS jetzt Panik, ist nicht gut ...

Ja stimmt. Dann hätten wir nicht andauernd diesen Gedanken Was ist wenn mir da das und das passiert. Und da ich zu Hause fast Panik frei bin , hat das bestimmt auch den Zusammenhang dass ich dort allein bin; Nicht beurteilt werden kann wenn Panik kommt oder Schwindel.

Und diese Panikstörung lässt mich innerlich schlechter abschneiden neben ihm. Da ist dann dieses Ich kann doch gar nicht mithalten. Jeder hat aber seine Macken . Keiner ist perfekt und irgendwann wird es mir besser gehen.

Wobei der Gedanke ziemlich real ist mit dem Das wird er nicht wollen. Aber verstehst du dass ich diesen Gedankengang habe er sich so wahrheitsgemäß anfühlt?

19.08.2021 18:59 • #54


Icefalki
Zitat von Moonl:
. Aber verstehst du dass ich diesen Gedankengang habe er sich so wahrheitsgemäß anfühlt?


Absolut. Aber das kommt daher, dass du unbewusst über viele Jahre dieses Muster mit dir rumschleppst und sehr viel Mühe darauf verwendet hast, genau das zu verdrängen. Das kostet Kraft, macht Stress und irgendwann kriegst du eben ne Angsterkrankung.

Diese ganzen Katastrophengedanken passen doch zum Grunddenken: Bin nicht gut genug. Jetzt bist du wirklich nimmer gut genug, weil du definitiv nimmer mithalten kannst, insofern sind deine Gedanken nur logisch.

Weisst du, ich denke immer, man muss der ganzen sch. mitmachen, denn ohne Druck würden wir nie was ändern. Und jetzt bekommst du die volle Breitseite geliefert, weil du einfach nie auf dich geachtet, gehört und verändert hast.


Denk doch mal nach, 1..woher kommt dieses bin nicht gut genug, und 2. Glaubst du den Mist denn wirklich ? Wer bestimmt denn, was gut genug ist und was nicht?

Das tust du nur du selbst. Oder?

19.08.2021 19:13 • x 1 #55


hereingeschneit
Zitat von Moonl:
Wo ich dann denke dass es absolut verständlich wäre, wenn er keine Lust auf meinen derzeitigen Lebensstil hätte. Er kann doch nicht ernsthaft daran interessiert sein ständig mit mir in der Wohnung zu hocken ? Ja ich weiss , wenn er mich wirklich mag ist ihn das egal. Aber sagt man das nur so oder ist das eine Tatsache ?

Das kann man nicht allgemein beantworten, weil ein normal gibt es eher nicht oder wenn es gibt, müssen wir normal sein? Müssen wir uns anpassen? Dürfen wir nicht wir selbst sein?

Stell dir vor zwei junge Menschen lernen sich kennen und lieben. Beide sind sehr aktiv, viel unterwegs.....glücklich und heiraten. Und vielleicht weißt du auch, dass das oft im Alter nach lässt. Viele wollen dann mehr Ruhe und weniger Trubel. Es langsamer machen. Nur bei jedem ist der Zeitpunkt ein anderer. Wenn also einer schon früher mehr Ruhe möchte, dann kann es Spannungen geben. Einer ist enttäuscht, weil der Partner nicht mehr mit auf Achse gehen möchte und der andere ist enttäuscht, weil er gerne Zweisamkeit zu Hause hätte.
Entweder es entwickelt sich auseinander oder jeder akzeptiert, dass es nicht mehr so viele Gemeinsamkeiten gibt und jeder sucht einen Weg damit umzugehen und sich trotzdem noch wert zu schätzen.
Es trifft also jeder seine eigene Entscheidung. Kann und will ich mit einem Partner zusammen sein, der anders ist.

Und so wie das bei einer längeren Partnerschaft sein kann, so ist das auch beim neuen kennen lernen. Entscheide du für dich, ob es dir was ausmachen würde, wenn er öfters ohne dich etwas unternimmt und er entscheidet ob es ihm was ausmacht, wenn du lieber mehr zu hause bist.
Nicht für den anderen denken, ihm die Entscheidung selbst treffen lassen. Mit offenen Karten spielen. Bei mir sieht es momentan so und so aus. Vielleicht ändert es sich wieder, vielleicht auch nicht. Es ist deine Entscheidung, ob du meinst, dass du damit zurecht kommst.

Es gibt sicherlich welche, die deswegen dann gehen, aber es gibt auch sicherlich welche, die damit klar kommen. Das kannst du aber nur herausfinden, wenn du ehrlich bist. Ansonsten zieht es sich lange hin bis er dich mal so kennen lernt, wie du eigentlich bist.

19.08.2021 20:01 • x 1 #56


Zitat von Icefalki:
Absolut. Aber das kommt daher, dass du unbewusst über viele Jahre dieses Muster mit dir rumschleppst und sehr viel Mühe darauf verwendet hast, ...

Ja genau es ist dieses Ich bin nicht gut genug in Kombination mit Ich muss mich anpassen um nicht abgelehnt zu werden. Und so habe ich jahrelang gelebt.
Die Ursache liegt in der Kindheit.

Aber richtig und gesund wäre es sich so anzunehmen wie man ist. Sich so nach außen hin zu präsentieren wie man ist. So zu handeln wie man selbst das für richtig hält. Und auf seine eigenen Bedürfnisse eingehen, bevor man auf die der anderen eingeht.

Und auf meine Situation bezogen:
Wenn ich das genauso tun würde wie beschrieben, also mich selbst komplett so anzunehmen wie ich bin zu akzeptieren dass ich mit all meinen Macken genug bin. Trotz Panikstörung! Trotz der momentanen Einschränkungen die das mit sich bringt ! Dann würde ich gar nicht mehr denken Oh ich bin nicht gut genug für ihn. Dann wüsste ich dass ich trotz allem nicht schlechter bin als er. Dass ich genauso genug bin. Richtig ?

Und wenn er mir der Situation nicht umgehen könnte, dann würde ich ihn ziehen lassen ohne mir wieder vorzuwerfen War doch klar er verdient besseres. Richtig?
Dann würde ich es objektiv betrachten dass er mit der Situation nicht zurecht kommt, wäre vielleicht ein wenig traurig; aber würde mich selbst dafür nicht klein machen.

Und wie macht man aus dem hätte und würde; ein so ist es ? Ich mein wenn man innerlich fühlt nicht zu reichen. Also wie lernt man sich selbst so zu akzeptieren dass man genau dieses gesunde Denken erlangt?

19.08.2021 21:35 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von hereingeschneit:
Das kann man nicht allgemein beantworten, weil ein normal gibt es eher nicht oder wenn es gibt, müssen wir normal sein? Müssen wir uns anpassen? ...

Ja das stimmt.. Wahrscheinlich müsste man das rausfinden indem man es probieren würde. Bzw erfahren würde. Vielleicht würde ich ja gefallen daran finden mehr raus zu gehen. Vielleicht würde er es ja genießen auch mal mit mir zu Hause zu sein. Wer weiss.

Aber erstmal muss die Panik bei mir abklingen... Und ich weiss nicht wie viel Geduld er hat. Naja wenn man sich verknallt hat man eigentlich relativ viel Geduld? Ich weiss es nicht..

19.08.2021 21:38 • x 1 #58


portugal
Zitat von Moonl:
Hey such dir bitte eine vernünftige,


Das schlaegst Du Dir bitte schnell aus dem Kopf, ok? Wir haben uns diese Krankheiten nicht ausgesucht, und Du hast ihm ja schon nebenbei erzaehlt, was mit Dir ist, haette er nun Bedenken, waere er schon weg.
Gib dem ganzen eine Chance ....

19.08.2021 21:42 • #59


hereingeschneit
Zitat von Moonl:
Und wie macht man aus dem hätte und würde; ein so ist es ? Ich mein wenn man innerlich fühlt nicht zu reichen. Also wie lernt man sich selbst so zu akzeptieren dass man genau dieses gesunde Denken erlangt?

Ich mache das indem ich mir immer wieder sage: Ich bin wie ich bin und so darf ich sein.

Weitere Sätze können sein: Ich bin nicht schlechter wie andere, aber auch nicht besser.
Es gibt kein richtig oder falsch, nur ein Ist und wie wir damit umgehen.
Jeder darf selbst entscheiden.

19.08.2021 21:59 • #60



x 4


Pfeil rechts