7

monochrom

monochrom

707
23
257
Hallo ihr lieben <3

Vorweg: ich will niemandem auf den Schlips treten oder irgendwas ab-/aufwerten. Mir geht es einfach nur um sachliches Verständnis.

Wer mich vielleicht im letzten Jahr hier etwas "verfolgt" hat, der hat mitbekommen dass ich das Kind eines Borderline-Vaters bin. Ich habe mich mittlerweile etwas beschäftigt und heute kam das Thema mit Doc in der Therapie wieder dran. Sie gab mir einen Ratgeber für Angehörige mit, nachdem ich sie fragte ob es sinnvoll ist sich darüber zu informieren.

Nun habe ich natürlich fleißig gelesen und im Zusammenhang mit meinen bisherigen Recherchen und meinen eigenen Erfahrungen stellt sich mir eine Frage:

Können sich Borderliner selber verhältnismäßig objektiv einschätzen? Also ist es für jemanden mit dieser Störung schnell möglich zu erfassen dass er/sie Borderline hat? Schließlich lese ich immer wieder dass sie nie einsehen würden ein Problem zu haben. Und mein Herr Vater würde nicht mal auf dem Sterbebett einsehen dass was mit ihm nicht stimmt.

Ich versuche für mich einfach abzugrenzen ob Menschen, die behaupten Borderline zu haben, auch waschechte Borderliner oder eher Menschen sind die sich an eine "Diagnose" Klammern, mit der sie versuchen ihr Leiden zu erklären. Und diesen Absatz bitte ich nicht auf die Goldwaage zu legen. Ich weiß einfach nicht wie ich es besser formulieren soll.

Also noch mal kurz: ist ein Borderliner in der Lage sich als Borderliner zu erkennen? Und wenn ja: im vollen Umfang oder nur ala "Irgendwas stimmt nicht mit mir".

Danke für eure Antworten!

GLG,
Mono

09.03.2017 20:25 • 11.03.2017 #1


15 Antworten ↓


Sheep2016


Da bin ich mal auf die Antworten gespannt!

09.03.2017 20:32 • x 1 #2


monochrom

monochrom


707
23
257
Zitat von Sheep2016:
Da bin ich mal auf die Antworten gespannt!


Und ich erst... Hoffe mir nimmt die Frage keiner krumm...

09.03.2017 20:37 • #3


melancholy2

melancholy2


976
6
813
Hallo monochrom,

also ich kann nur für mich sprechen, aber darauf, dass ich Borderline haben könnte, kam ich erst durch etliche Therapie Sitzungen und natürlich auch eigene Recherche. Dahinter steckte natürlich ein großer Leidensdruck, das Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt, um dies herauszufinden. Ganz von alleine kommt ein Borderliner da nicht darauf, würde ich sagen. Sie wollen in Ihrer eigenen Welt in Ruhe gelassen werden.

Konnte ich Dir damit helfen?

LG, melancholy2

09.03.2017 20:40 • x 1 #4


monochrom

monochrom


707
23
257
Zitat von melancholy2:
Konnte ich Dir damit helfen?


Sehr sogar! Hab ganz lieben Dank!

09.03.2017 20:47 • #5


Sheep2016


Zitat von monochrom:
Hallo ihr lieben <3

Vorweg: ich will niemandem auf den Schlips treten oder irgendwas ab-/aufwerten. Mir geht es einfach nur um sachliches Verständnis.

Wer mich vielleicht im letzten Jahr hier etwas "verfolgt" hat, der hat mitbekommen dass ich das Kind eines Borderline-Vaters bin. Ich habe mich mittlerweile etwas beschäftigt und heute kam das Thema mit Doc in der Therapie wieder dran. Sie gab mir einen Ratgeber für Angehörige mit, nachdem ich sie fragte ob es sinnvoll ist sich darüber zu informieren.

Nun habe ich natürlich fleißig gelesen und im Zusammenhang mit meinen bisherigen Recherchen und meinen eigenen Erfahrungen stellt sich mir eine Frage:

Können sich Borderliner selber verhältnismäßig objektiv einschätzen? Also ist es für jemanden mit dieser Störung schnell möglich zu erfassen dass er/sie Borderline hat? Schließlich lese ich immer wieder dass sie nie einsehen würden ein Problem zu haben. Und mein Herr Vater würde nicht mal auf dem Sterbebett einsehen dass was mit ihm nicht stimmt.

Ich versuche für mich einfach abzugrenzen ob Menschen, die behaupten Borderline zu haben, auch waschechte Borderliner oder eher Menschen sind die sich an eine "Diagnose" Klammern, mit der sie versuchen ihr Leiden zu erklären. Und diesen Absatz bitte ich nicht auf die Goldwaage zu legen. Ich weiß einfach nicht wie ich es besser formulieren soll.

Also noch mal kurz: ist ein Borderliner in der Lage sich als Borderliner zu erkennen? Und wenn ja: im vollen Umfang oder nur ala "Irgendwas stimmt nicht mit mir".

Danke für eure Antworten!

GLG,
Mono


Vielleicht macht es dein Vater garnicht so falsch und lässt sich nicht unnötig psychatriesieren. Den Therapien die was bringen gibts eh nicht. Es wird nur versucht Umsatz zu machen mit Tabletten.

09.03.2017 20:49 • #6


melancholy2

melancholy2


976
6
813
Das freut mich

09.03.2017 20:49 • x 1 #7


Schwarzes-Leben


Zitat von monochrom:
Zitat von melancholy2:
Konnte ich Dir damit helfen?


Sehr sogar! Hab ganz lieben Dank!



Hallo melancholy2



siehst Du, Du kannst auch viel geben, Du hast ihr gut geholfen.

Nun mach ich mich, auch schon vom Acker.








LG Schwarzes-Leben

09.03.2017 22:11 • #8


melancholy2

melancholy2


976
6
813
Zitat von Schwarzes-Leben:


Hallo melancholy2



siehst Du, Du kannst auch viel geben, Du hast ihr gut geholfen.

Nun mach ich mich, auch schon vom Acker.








LG Schwarzes-Leben


09.03.2017 22:21 • #9


monochrom

monochrom


707
23
257
Zitat von Sheep2016:
Vielleicht macht es dein Vater garnicht so falsch und lässt sich nicht unnötig psychatriesieren. Den Therapien die was bringen gibts eh nicht. Es wird nur versucht Umsatz zu machen mit Tabletten.


Nur ein Tag mit ihm und du wüsstest das es nicht nur unnötige Psychatrisierung ist... Was alles so in meiner Kindheit passiert ist habe ich mir wahrscheinlich auch eingebildet?

09.03.2017 23:43 • #10


melancholy2

melancholy2


976
6
813
Zitat von Sheep2016:
Vielleicht macht es dein Vater garnicht so falsch und lässt sich nicht unnötig psychatriesieren. Den Therapien die was bringen gibts eh nicht. Es wird nur versucht Umsatz zu machen mit Tabletten.




Das stimmt nicht, dass Therapien nichts bringen (abgesehen davon, wird nicht bei jeder Therapie mit Medikamenten gearbeitet), man muss nur den Anspruch an eine Therapie verändern von Heilung auf Linderung. Borderline ist nicht heilbar, aber man kann sich helfen lassen, um damit besser leben zu können und um das Leben der Angehörigen leichter zu machen.

11.03.2017 13:32 • x 1 #11


BellaM85


3704
15
1358
Hi!
Also ich hab borderline mit instabiler Persönlichkeitsstörung! Als junges Mädchen hab ich mich geritzt dann war ich mal magersüchtig und heute bin ich ruhiger geworden. Borderline hat tausend Facetten das ist das Problem. Manche verletzen und hassen sich, manche hassen andere und sind grausam zu ihnen, manche haben die Art das sie nachtragend sind und nix verzeihen können usw. Man erkrankt daran meistens wegrn traumatischer Dinge herraus! Wie ist denn dein Vater so? Ach ja und das borderliner nicht zu ihrer Krankheit stehen stimmt auch nicht, viele depressive oder va schizophrene stehen auch nicht zu ihrer Erkrankung das ist Fakt. Und die ganze Pharma Industrie kann man auch vergessen weil helfen auf Dauer tun auch keine Pillen bei therapeutischen Dingen spalten sich die Meinungen:)

11.03.2017 13:54 • x 1 #12


melancholy2

melancholy2


976
6
813
Zitat von BellaM85:
Hi!
Also ich hab borderline mit instabiler Persönlichkeitsstörung! Als junges Mädchen hab ich mich geritzt dann war ich mal magersüchtig und heute bin ich ruhiger geworden. Borderline hat tausend Facetten das ist das Problem. Manche verletzen und hassen sich, manche hassen andere und sind grausam zu ihnen, manche haben die Art das sie nachtragend sind und nix verzeihen können usw. Man erkrankt daran meistens wegrn traumatischer Dinge herraus! Wie ist denn dein Vater so? Ach ja und das borderliner nicht zu ihrer Krankheit stehen stimmt auch nicht, viele depressive oder va schizophrene stehen auch nicht zu ihrer Erkrankung das ist Fakt. Und die ganze Pharma Industrie kann man auch vergessen weil helfen auf Dauer tun auch keine Pillen bei therapeutischen Dingen spalten sich die Meinungen:)


Genauso sieht es aus. Danke.

11.03.2017 13:58 • x 1 #13


Hotin

Hotin


8167
5
6353
@momochrom

Zitat:
Ich versuche für mich einfach abzugrenzen ob Menschen, die behaupten Borderline zu haben, auch waschechte
Borderliner oder eher Menschen sind die sich an eine "Diagnose" Klammern, mit der sie versuchen ihr Leiden zu erklären.


Eine interessante Aussage. Eine genaue Antwort darauf wird es kaum geben.
Zitat:
Können sich Borderliner selber verhältnismäßig objektiv einschätzen? Also ist es für jemanden mit dieser Störung
schnell möglich zu erfassen dass er/sie Borderline hat?


Borderliner können sich selbst wohl kaum als Borderliner erkennen. Sie werden allerdings merken, dass sie mit sich
und anderen nicht zurechtkommen.
Sonst würden die meisten vermutlich freiwillig keiner Behandlung zustimmen.

Bernhard

11.03.2017 14:15 • x 1 #14


monochrom

monochrom


707
23
257
@BellaM85

Tolle Antwort, danke!

11.03.2017 14:35 • #15


BellaM85


3704
15
1358
Ja bitte schön:)

11.03.2017 14:40 • #16




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag