Pfeil rechts
5

Ja, ich habe vier Kinder, zwei von meinem Ex-Mann, zwei jüngere Kinder. Fühlte mich von meinem jetzigen Mann immer sehr eingeengt. Darf nichts alleine machen. Krankhaft eifersüchtig. Morgens bevor ich zur Arbeit fahre wird der Tacho fotografiert. Mit den Kindern geht er gut um, da kann ich nichts sagen.
Aber ich muss so tun wie er will: Sex so oft er will, ganzer Haushalt bei voller Berufstätigkeit. Freunde bzw. Freundinnen habe ich keine mehr, denn er will mich für sich. Eigentlich fühle mich wie eine Sklavin.
Er sieht nie auch nur irgendeine kleine Schuld bei sich.
Habe nun gesagt, dass ich gehen will - mich trennen, dass ich das nicht mehr aushalte. Er macht mir Vorwürfe, dass ich die Familie kaputt mache, dass andere sagen würden, wir wären ein Traumpaar. Ich wäre ein Unmensch, ich würde die Kinder ins Unglück stürzen.
Paarberatung will er nicht machen. Fehlanzeige.
Wollte nun neulich gehen, weil ich seine verbalen Angriffe nicht mehr gepackt habe. Er provoziert und provoziert. So hat er auch schon mit seiner ersten Frau gemacht, bis die nicht mehr konnte. Daraufhin bekam er die Kinder. Ich will nicht auch so enden, bin aber nah davor.
Er hat mich an dem Abend festgehaltne, habe die blauen Flecken an den Oberarmen, 20 Minuten lang, bis ich irgendwann schrie: Ich will hier raus. Ich will raus. Lass mich gehen. Er hielt mich weiter fest. Es kam die Polizei.
Sie befragten uns einzeln.

Meine Seele schreit, ich will nur weg. Aber vermutlich würde er die Kleinen behalten wollen, dann zahle ich Unterhalt, Miete. Das Geld, das ich hatte, habe ich ihm für ein Auto und für einen Anbau seines Hauses gegeben. Meine großen Kinder kann ich mitnehmen. Es ist alles so aussichtslos.
Denke dann: Halte durch wegen der kleinen Kinder 8 und 10. Aber ich habe Angst, vorher zu sterben. Besser getrennt und eine Mutter als eine tote Mutter. Keine Ahnung! Ich bin ratlos.
Babsi

20.12.2014 11:40 • 20.12.2014 #1


14 Antworten ↓


Luna70
Wer nach einer Trennung die Kinder behält, entscheiden im Zweifelsfall ja die Richter, nicht dein Mann. Hoffentlich hast du oder die Polizei die blauen Flecken fotografiert?

Bis das kleinste Kind volljährig ist, vergehen noch 10 Jahre. Willst du das so lange durchhalten? Morgens den Tacho fotografieren ist ja wohl schon ziemlich extrem. Weiß nicht, wie die anderen das sehen aber ich finde, das geht eindeutig zu weit. Ich wünsche dir, dass du psychisch so stabil bleibst, um das alles durchzustehen. Das ist wahrscheinlich das einzige, was dir helfen kann, dich auf deine Stärke zu besinnen.

Ich würde an deiner Stelle Kontakt mit einer Anwältin aufnehmen und mich beraten lassen, wie du dich am besten verhalten sollst wegen der Kinder.

20.12.2014 12:08 • x 1 #2



Ich bin am Boden, weiß nicht mehr weiter

x 3


Luna70
Das fällt mir dazu auch noch ein: einer, den den Tacho fotografiert kontrolliert mit Sicherheit auch den Computer. Also besser Verlauf löschen usw.

20.12.2014 12:15 • #3


Er kontrolliert Computer, Handy. Da ich aus der IT-Branche bin, schaffe ich wenigstens da Spuren zu löschen.
Momentan bombadiert er über WhatsApp. Wo ich bin, was ich mache. Schreibt, er lasse mich nie gehen. Ich gehöre zu ihm. Warum schreibt jemand so was?

20.12.2014 12:21 • #4


Luna70
Auf jeden Fall bist du nicht sein Eigentum. Vielleicht ist er einfach nur verzweifelt, weil er dich noch liebt. Vielleicht hat er aber auch ein ganz großes psychisches Problem. Das was du schilderst, hört sich für mich so an. Er hat dich von deinen Freunden isoliert, kontrolliert dich auf Schritt und Tritt, wird handgreiflich bis die Polizei kommt. War er denn schon immer so?

Hast du deine Kinder bei dir?

20.12.2014 12:36 • #5


Eifersüchtig schon immer. Viel Krach auch mit Nachbarn. Will nonstop gelobt werden. War schon mal bei einer Psychotherapeutin. Sagte, er sei ein Narzisst. Habe es weiter probiert.
Er sagt z. B. ohne Sex sei das Leben für ihn nicht zu ertragen. Deshalb bevor ich zur Arbeit gehe. Dabei ist es total früh, ich bin müde. Eigentlich tut mir alles nur noch weh. Habe doch auch einen langen Tag vor mir und kümmere mich zusätzlich um die Kinder.
Drei Kinder sind bei mir, einer ist mit dabei.

20.12.2014 12:49 • #6


Gehe zur Frauenberatung. Gibt's in jeder Stadt. Ich sehe das so, wie beim angekündigten Suizid - wer ankündigt, er wolle sich trennen, der trennt sich nämlich nicht.
Mag nicht jedem gefallen meine Meinung...

20.12.2014 13:05 • #7


Du hast Dir die Antworten schon selber gegeben: Entweder Du trennst Dich radikal oder Du wirst daran zugrundegehen. Du musst nur noch die Entscheidung treffen. Was Dein Mann macht ist Despotismus in der Ehe, einhergehend mit sexueller Nötigung und Psychoterror. Du entscheidest, ob dieses Herrschaftsverhältnis noch weiter bestehen bleibt oder nicht. Schnapp Dir die Kinder und sieh zu, dass Du aus diesem Hause rauskommst. Wenn es nicht anders geht, gehe in ein Frauenhaus oder sonstiges, hauptsache er weiß nicht wohin. Gleichzeitig wie Luna schon geschrieben hat, Anwalt einschalten.
Was das Sorge- oder Aufenthaltsbestimmungsrecht betrifft, dass entscheiden die Gerichte und das Gesetz und nicht Dein Mann. Fakt ist, dass Du diesen Zustand nicht 10 Jahre überlebst, zumindest wirst Du geistig, wie körperlich, daran zugrunde gehen. Notfalls zeige Deinen Ehemann an und hetze ihm Polizei und Anwälte auf den Hals. Das ganze hat weder was mit Liebe noch sonst irgendwas zu tun und wir leben nicht mehr in den 50ern, wo der Mann entscheidet, was die Frau zu tun hat.
Reagiere nicht auf die Nachrichten und sieh zu, aus diesem Skla. auszubrechen. Besser jetzt als Morgen. Und lasse Dich nicht unterbuttern. Wehre Dich mit allen Mitteln und lass es nicht zu, dass er weiterhin die Macht über Dich hat.

Kurz und knapp: DU entscheidest über jede weitere Minute Macht die er ausübt und somit auch darüber, ob Du weiter darunter leidest, oder den - zugegeben - schwierigen Weg eines Neubeginns für Dich antrittst.

20.12.2014 13:12 • x 1 #8


Luna70
Ehrlich gesagt hatte ich bei deiner Schilderung auch an Narzissmus gedacht.
Zitat von babsi3674:
Er sagt z. B. ohne Sex sei das Leben für ihn nicht zu ertragen. Deshalb bevor ich zur Arbeit gehe. Dabei ist es total früh, ich bin müde.


Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Mann und Frau da durchaus unterschiedliche Bedürfnisse haben können. Ich bin ja auch Vollzeit berufstätig und habe einen Haushalt zu versorgen und habe deshalb oft auch was anderes im Sinn. Das was dein Mann da macht, ist Nötigung wenn nicht gar schlimmeres. Mit Liebe hat das wohl nichts zu tun, eher mit dem egoistischen Befriedigen von eigenen Bedürfnissen.

Vielleicht wacht er nun auf und lässt zu, dass ihr euch helfen lasst. Wahrscheinlich ist er ja bisher der Meinung, dass er gar kein Problem hat sondern nur du. Hast du Familie, die dich unterstützen wird? Wenn das Haus ihm gehört, müsstest du dir ja wohl eine eigene Wohnung suchen.

20.12.2014 13:14 • #9


Ich wohne im Haus seiner Eltern. Mir gehört gar nichts. Das Geld, das ich hatte, habe ich ihm für den Anbau des Hauses gegeben, wovon mir - wie erwähnt - nichts gehört. Das Geld, das ich verdiene, brauche ich für die vier Kinder, da ist nicht mehr viel übrig.
Er wird die kleinen so beeinflussen, was für ein Unmensch ich bin, dass ich dann noch für die Kinder Unterhalten zahlen muss. Dann bleibt mir eigentlich nichts mehr. So war das auch bei seiner Ex-Frau. Die Kinder sind zu ihm und haben ihre Mutter drei Jahre nicht mehr angeschaut. Je älter sie wurden, dachten sie wieder an ihre Mutter und sind letztendlich auch zu ihr zurück.
Familie habe ich keine mehr.

20.12.2014 13:19 • #10


Zitat von No_Smile:
Das ganze hat weder was mit Liebe noch sonst irgendwas zu tun.

Wichtiger Punkt!
Sie liebst aber sicherlich noch nicht einmal sich selbst. Den Eigenliebe, Selbstwert und Selbstfürsorge hätten schon vor Jahren ausschlagen müssen, sodass sie ihm zeigt wo der Hammer hängt.

20.12.2014 13:22 • x 1 #11


teriera
Hallo Babsi
weißt du wenn du keinen sex haben willst ist das vergewaltigung und
du kannst ihn anzeigen da das gericht bestimmt keinem vergewaltiger deine kinder geben
will könntest du sie behalten
ich würde es nur machen wenn du keinen anderen ausweg siehst
Grüße teriera

20.12.2014 13:23 • #12


Ich wiederhole es gerne: Radikale Situationen verlangen nach radikalen Handlungen und Maßnahmen.

Sexueller Missbrauch in der Ehe ist heute kein Kavaliersdelikt mehr. Packt er Dich noch einmal an, ohne Deine Einwilligung... Polizei und Anzeige wegen Vergewaltigung. PUNKT
Du hast Angst... voll verständlich und nachvollziehbar, aber die musst Du überwinden.

Kämpfe oder gehe unter.... ganz einfach. Es ist das alte Spiel der Natur....

20.12.2014 13:39 • x 1 #13


Luna70
Ich glaube auch, dass du falsch liegst, wenn du jetzt schon davon ausgehst, dass er die Kinder behalten wird. Nur weil das bei seiner ersten Frau so gelaufen ist, muss das ja diesmal nicht wieder so sein. Wenn du ihm die Kinder jetzt einfach überlässt, hat er natürlich jede Menge Zeit und Gelegenheit sie in seinem Sinn zu beeinflussen.

Deshalb suche dir bitte ganz schnell Hilfe von einem Anwalt und einer Beratungsstelle, die wirst du brauchen gerade wenn du ohne Familie bist. Vielleicht lässt sich ja auch die ein oder andere alte Freundschaft wieder beleben, damit du ein bisschen Unterstützung hast.

Das Gericht entscheidet, was das beste für die Kinder ist, nicht dein Mann.

20.12.2014 13:43 • x 1 #14


teriera
Liebe babsi
ich wünsche dir ganz viel glück das das klappt

20.12.2014 13:46 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag