Pfeil rechts

Curly193
Ich hab eine wunderbare Liebe verloren und weiss noch gar nicht wie ich damit umgehen soll.
Ich bin 50 und lernte ihn vor 2 jahren kennen. Vorher war ich über 20 Jahre verheiratet und ER , er war für mich perfekt. Ich hab noch nie vorher so geliebt.
Seit einem halben Jahr lebten wir zusammen und plötzlich aus dem Nichts heraus kam: Ich muss hier weg, ich halts hier nicht mehr aus. alles wird mir zu viel. Er schmiß den neuen Job und packte und war nach einigen Tagen weg. Zurück in seinen Heimatort...
Alle die ihn hier kennenlernten mochten ihn, meine Freundinnen verstehen es auch nicht und können mich nur trösten. Sie schauten immer neidisch auf meinen neuen wunderbaren Partner.
Es verging kein Tag an dem nicht eine Rose auf dem Tisch stand, er kochte für mich, er brachte mein altes Haus auf Vordermann, schenkte mir sogar eine Solaranlage. Er las mir jeden Wunsch von den Augen ab und oft musste ich ihn bremsen, es gut sein zu lassen, er solle sich zurücklehnen und unser Glück einfach nur genießen.
Er riss mich aus meinem Alltagstrott, wir unternahmen viel, gingen auf Konzerte, konnten zusammen stundenlang reden und wir stritten uns nie. Noch vor drei Wochen schmiedete er neue Pläne und dann plötzlich kam sein: Ich muss hier weg.
Die letzten Tage mit ihm unter einem Dach waren eine Katastrophe. Einer von uns weinte immer und oft lagen wir uns in den Armen und heulten Ozeane. aber, er musste zurück, irgendwas trieb ihn. Er meinte, das Haus, der neue Job, meine Tiere, das alles würden nun plötzlich zu viel für ihn werden..

Wie kann ich dies verstehen, wie soll ich damit klarkommen? Warum macht er einerseits Pläne, wenn es doch vielleicht längst in ihm arbeitete, dass es besser wäre zu gehen? War es vielleicht doch nur eine Kurzschlußreaktion? In seinem heimatort gab es probleme und vielleicht wurde es einfach alles zusammen genommen zuviel. In seinem Haus wurde eingebrochen, seine Eltern und auch sein bester Freund sind schwer erkrankt, seufz..
Beendet man deswegen eine große Liebe? warum lässt er mich außen vor und überlegte nicht mit mir gemeinsam was man machen könnte?

Momentan können wir nicht telefonieren, wir würden beide nur heulen. Wir mailen sporadisch, keiner möchte den anderen belästigen. Vor allem ich, möchte ihm einfach zeit geben. Ich hab einfach noch Hoffnung, dass er sich wieder besinnt. Aber bis dahin vergehen die Tage wie Jahre und ich schaffe es nur mühsam meinen Alltag gebacken zu bekommen. Und dann die Frage: Soll ich warten, kann ich noch hoffen? Was war und ist los mit ihm? Kann ich was tun außer warten? So viele Fragen schwirren im Kopf und ich bekomme dieses fürchterliche Bauchweh nicht los

21.11.2015 17:32 • 23.11.2015 #1


3 Antworten ↓


Milla39
Oh je das ist ja wirklich eine schreckliche Situation.
Ich denke momentan kannst Du da nicht viel machen, Du wirst einfach abwarten müssen.
Vielleicht renkt es sich wieder ein, denn ihm scheint es ja auch schwer zu fallen.
Du solltest momentan auf Dich gucken und dafür sorgen das es Dir wieder etwas besser geht......ich weiß das ist einfacher gesagt als getan.
Ich wünsche Dir viel Kraft
LG Milla

21.11.2015 18:19 • #2


A


Hab ich noch eine Chance ihn zurückzugewinnen?

x 3


A
Ach, Du Schreck...

Ja, das klingt wirklich nach Kurzschlussreaktion. Vielleicht hätte er ein schlechtes Gewissen bei Dir im Glück zu bleiben während es in seiner Heimat drunter und drüber geht? Ich würde mich wohl jetzt erstmal etwas distanzieren. Setze ihn auf keinen Fall unter Druck. Lass ihn erstmal sein Leben regeln und wenn er Dich wirklich liebt, wird er danach ganz schnell wieder Deine Nähe suchen. Aber es stimmt schon. Für Glück muss mal echt Nerven haben... Verzweifel jetzt nicht! Alles Gute!

23.11.2015 00:59 • #3


G
Zitat von Curly193:
Es verging kein Tag an dem nicht eine Rose auf dem Tisch stand, er kochte für mich, er brachte mein altes Haus auf Vordermann, schenkte mir sogar eine Solaranlage. Er las mir jeden Wunsch von den Augen ab und oft musste ich ihn bremsen, es gut sein zu lassen, er solle sich zurücklehnen und unser Glück einfach nur genießen.
Er riss mich aus meinem Alltagstrott, wir unternahmen viel, gingen auf Konzerte, konnten zusammen stundenlang reden und wir stritten uns nie. Noch vor drei Wochen schmiedete er neue Pläne und dann plötzlich kam sein: Ich muss hier weg.




Das hört sich aber schon auch sehr extrem und unnormal an. Von einem Extrem ins andere sozusagen..

23.11.2015 17:16 • #4