Pfeil rechts
38

Hallo,
ich denke mal, dass das in diesem Themenbereich reinpasst, da es mir ja Kummer bereitet.

Ich bin seit ca. anderthalb Jahren wieder mit meiner Jugendliebe zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung. Die Entfernung ist mit dem Zug ca. zwei Stunden. Wir versuchen uns regelmäßig zu sehen, aber jetzt kommt ein Knackpunkt. Ich bin diejenige, die immer plant, damit wir uns regelmäßig sehen. Wenn ich mal etwas anderes plane, mit Freunden, dann freut er sich für mich und das ist kein Problem. Und er möchte natürlich auch noch Sachen mit seinen Freunden machen. Aber es kann durchaus mal vorkommen, dass wir uns dadurch mehrere Wochen nicht sehen würden, daher sage ich auch schonmal Treffen mit Freunden ab. Dann reagiert er immer ein wenig mit Unverständnis, weil er nicht möchte, dass ich was für ihn absage, was mir Freude macht. Aber da er auch beruflich öfters für mehrere Wochen unterwegs ist, ist mir wichtig, dass auch Zeit für uns bleibt.
Es kommt hinzu, dass er 10 Jahre alleine war und sein Leben für sich eingerichtet hat und nicht mehr mit einer Partnerschaft gerechnet hat. Ich weiß, dass er mir schon viel Zeit eingeräumt hat und er betont auch, dass es mit mir viel schöner ist.
Trotzdem geht er nüchterner an die Sache ran. Ich schreibe auch mal unter der Woche mehr emotionale Nachrichten und bekomme fast nur "bla bla" zurück oder er geht gar nicht darauf ein. Das verletzt mich dann wieder und ich ziehe mich zurück. Natürlich spreche ich das auch an, aber er meint, er wäre eben nüchterner. Es ist wohl auch eine Schutzmauer, die er sich in den 10 Jahren angeeignet hat. Aber ich finde gerade in einer Fernbeziehung sind emotionale Nachrichten wichtig, da wir uns eben nicht täglich sehen.
Vielleicht verlange ich zu viel.
Fazit: Bei mir kommt sein Verhalten so an, als wäre er mit der Situation so wie sie ist zufrieden. Und wenn ich schöne Dinge mache und wir uns daher länger nicht sehen freut er sich für mich und ich denke, es ist ihm egal, wie oft wir uns sehen. Ich würde mir wünschen, er würde auch mal sagen, "bitte treffe dich mal nicht mit deinen Freunden, da wir uns ansonsten 3 Wochen nicht sehen, o.ä.", um mir zu zeigen, dass ich ihm wichtig bin.
Natürlich habe ich das alles angesprochen. Dann kommt nur "so ist die Situation nunmal".
Hat hier vielleicht noch jemand ähnliche Erfahrungen?

23.08.2018 18:52 • 03.04.2019 #1


35 Antworten ↓


Hallo, ich will dir ja nicht zu Nahe treten, aber vielleicht hat er noch eine andere nebenher...ich denke, wenn du ihm wichtig bist und ihr eh schon 2 Stunden voneinander getrennt seid, würde er sich doch eher freuen, wenn ihr euch sehen könnt..bei meiner Fernbeziehung war es zumindest so.

23.08.2018 19:04 • x 1 #2



Fernbeziehung - einer leidet mehr

x 3


JollyJack
@Isabelle04

Mal im Ernst: Ich sehe gerade nicht, wo Dein Problem liegt.
Er zickt nicht rum, wenn Du mal Zeit für Dich (und sehr wichtig: Deine Freunde!) brauchst und nimmt sich dasselbe Recht auch für sich heraus. Abgesehen davon klammert er generell nicht, wie es scheint.
Wichtig wäre es allerdings vor allem zu wissen, warum seine Antworten für Dich
Zitat von Isabelle04:
"bla bla"

sind.

Dort liegt mMn der Knackpunkt. Ihm pauschal Untreue zu unterstellen halte ich für voreilig und falsch, von daher wäre ein bisschen mehr Info hilfreich.

LG

JollyJack (dessen heutige Beziehung auf 6+ Stunden Bahnfahrt in die jeweilige Richtung beruht )

23.08.2018 19:24 • x 1 #3


Gerd1965
Immer wieder höre ich in meinem Umfeld von Fernbeziehungen.
Meine Meinung? Eine Fernbeziehung über 8 Jahre ist keine Beziehung, noch weniger wenn man sich in unregelmäßigen Abständen nur trifft.
Er will seine Ruhe haben, das beweist sein ganzes Auftreten, was du hier schreibst, du bleibst auf der Strecke, bist aber ein willkommenes "Betthupferl" für ihn, wenn er es möchte.
Sorry, ist meine offene Ansicht über diese "Beziehung".

23.08.2018 19:25 • x 2 #4


JollyJack
Zitat von Gerd1965:
Immer wieder höre ich in meinem Umfeld von Fernbeziehungen.
Meine Meinung? Eine Fernbeziehung über 8 Jahre ist keine Beziehung, noch weniger wenn man sich in unregelmäßigen Abständen nur trifft.
Er will seine Ruhe haben, das beweist sein ganzes Auftreten, was du hier schreibst, du bleibst auf der Strecke, bist aber ein willkommenes "Betthupferl" für ihn, wenn er es möchte.
Sorry, ist meine offene Ansicht über diese "Beziehung".


Nicht acht, sondern anderthalb Jahre, oder nicht? Habe ich da watt falsch gelesen?

JJ

23.08.2018 19:31 • #5


Gerd1965
Zitat von JollyJack:

Nicht acht, sondern anderthalb Jahre, oder nicht? Habe ich da watt falsch gelesen?

JJ

Oder ich hab falsch gelesen
Hoffe es geht dir gut Jack

23.08.2018 19:33 • x 1 #6


JollyJack
Zitat von Gerd1965:
Hoffe es geht dir gut Jack


Alles gut, mein Lieber. Danke der Nachfrage.
Die Arbeit schlägt nach dem Urlaub doppelt hart ein, aber das ist ja nichts Neues.

Irgendwie werde ich aber hier vor Ort den Eindruck nicht los, datt datt Isabelle das Interesse verloren hat.....
also @Isabelle04 : Mehr Info? Büdde?

Cheers!
JJ

Edit: DATT Interesse. Meine Entschuldigung an alle Bergischen, Rheinländer und Ruhrpottler!

23.08.2018 19:46 • x 1 #7


Anderthalb Jahren sind wir zusammen.
Ich weiß, eigentlich könnte ich mich glücklich schätzen. Er klammert nicht und lässt mir Freiheit. Aber ich leide mehr als er und sehe nicht wie sich das ändert.
Eine andere hat er sicher nicht.

23.08.2018 19:57 • #8


Gerd1965
Zitat von Isabelle04:
Anderthalb Jahren sind wir zusammen.
Ich weiß, eigentlich könnte ich mich glücklich schätzen. Er klammert nicht und lässt mir Freiheit. Aber ich leide mehr als er und sehe nicht wie sich das ändert.
Eine andere hat er sicher nicht.

War mein Lesefehler.
Dennoch ist es für mich auch etwas seltsam, es ist zwar schön, wenn er dir die Freiheiten lässt, aber gerade, wenn ihr euch 1,5 Jahre erst kennt, würde ich doch schauen, dass ich meine "Freundin" treffen kann, wann es nur geht. Naja, jeder ist halt anders und hat seine Eigenheiten.
Trotzdem alles Gute für euch, dass ihr vielleicht einmal zusammen wohnen werdet.

23.08.2018 20:14 • x 1 #9


JollyJack
Zitat von Isabelle04:
Ich weiß, eigentlich könnte ich mich glücklich schätzen.


Tu das. Mach' Dir keinen Kopp.

Zitat von Isabelle04:
Er klammert nicht und lässt mir Freiheit.


Sei froh. Mach' Dir keinen Kopp.

Zitat von Isabelle04:
Aber ich leide mehr als er


Damit bist Du das Problem, nicht er.... Arbeite Du an Dir und ergeh' Dich nicht in irgendwelchen Spekulationen, das ist unfair ihm gegenüber.

Zitat von Isabelle04:
Eine andere hat er sicher nicht.


Dann. Sei. Froh. Und. Geniesse. Das.
So, wie ich das einschätze, hast Du einen absolut großartigen Partner.

Cheers!

JollyJack

Edit:
@gerd1965

Ja. Jeder hat seine Eigenheiten, da gebe ich Dir vollkommen Recht.

@Isabelle04

Solltest Du den Eindruck haben, mehrmals "mach' Dir keinen Kopp" oder "sei froh" gelesen zu haben: Stimmt. Geh' mal locker an die Sache ran, das ist mein Rat.

23.08.2018 20:17 • #10


Nach ebenfalls über einem Jahrzehnt alleine, würde ich behaupten, dass es keine Schutzmauer ist, sondern dass man sich daran gewöhnt hat, nicht in der Häufigkeit wie "Normalos" Kontakt zu haben.
Das mit Einer nebenher kommt aus den Köpfen derer, die diese lange Zeitspanne absolut nicht nachvollziehen können.
Finde es ganz süß, dass er deine Jugendliebe war...
Bloß wenn du damit so nicht glücklich wirst, dann kann es sein, dass es nicht passt.

23.08.2018 20:29 • x 1 #11


Ok, danke. Dann werde ich mir jetzt keinen Kopp mehr machen und das genießen. So einfach wird es wahrscheinlich nicht, so schnell kann man nicht aus seiner Haut, aber ich werde dann an eure Antworten denken.

23.08.2018 20:34 • #12


JollyJack
Zitat von Isabelle04:
Ok, danke. Dann werde ich mir jetzt keinen Kopp mehr machen und das genießen. So einfach wird es wahrscheinlich nicht, so schnell kann man nicht aus seiner Haut, aber ich werde dann an eure Antworten denken.


Alles Gute für Dich... Euch!:D

Liebe Grüße,

JollyJack

23.08.2018 20:38 • #13


Helmut34
Guten Morgen,

eine Fernbeziehung ist wirklich nicht einfach. Aber glaubt mir es zeigt auch, ob wirklich euch liebt. Daher wenn ihr das durchsteht dann braucht ihr euch keine Gedanken für eure Zukunft machen

LG Helmut34

24.08.2018 04:40 • x 3 #14


Führe seit einigen Jahren eine Fernbeziehung (über 6 Std.) Autofahrt. Funktioniert hervorragend. Wir haben von vornherein besprochen, wie wir damit umgehen werden. A) Jeder hat seinen Freiraum B) Freunde dürfen nicht vernachlässigt werden, da lassen wir auch mal ein WE ausfallen C) Wir sind der Meinung, dass allabendliches Hin- und Her-Mailen zusätzlichen Stress für ihn bedeutet (beruflich sehr eingespannt). Somit reichen ( es sei denn, es ist etwas Besonderes angefallen) 1 - 2 Mails am Abend. Besser 1 mit "Inhalt" als 20, in denen man sich dauernd wiederholt. D) Wenn wir uns sehen, haben wir jede Menge Gesprächsstoff.

Stress und unnötige "Gedankengänge" sind somit nie aufgekommen. Jeder weiß, woran er ist. Das schafft Vertrauen.

Und nun - die Vorbereitungen für ein gemeinsames Zuhause sind z.Zt. im Gange - werden wir Anfang des nächsten Jahres unser Leben gemeinsam verbringen.

Vielleicht macht Dir das ein wenig Mut und verhilft Dir zu mehr Gelassenheit, denn die ist, glaube ich, wichtig.

Ich wünsche Dir und Deinem Partner alles Gute

24.08.2018 06:00 • #15


Gerd1965
Zitat von Iro-Nie:
Führe seit einigen Jahren eine Fernbeziehung

Ich bezeichne so etwas als Fernbekanntschaft, über so einen langen Zeitraum ist in meinen Augen nicht von Beziehung zu sprechen.
Aber "Beziehung" ist anscheinend für jeden ein eigenes Empfinden.
Und kein Empfinden ist falsch, sondern nur eine Definitionssache.

24.08.2018 07:14 • x 1 #16


Ich sehe eine Fernbeziehung schon als eine Beziehung an, auch wenn der Alltag zu kurz kommt. Wir kennen uns mit allen Macken, haben Camping- und Segelurlaube auf engstem Raum sehr gut überstanden , erzählen uns die Geschehnisse des Tages aber am Telefon, statt abends im Wohnzimmer. Aber natürlich ist hier noch Verbesserungspotenzial enthalten.
Gelassenheit ist wahrscheinlich das Zauberwort. Nicht gleich den Gedankenmarathon anstellen, warum er sich nicht meldet.

24.08.2018 07:45 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Abendschein
Zitat von Isabelle04:
Hallo, ich denke mal, dass das in diesem Themenbereich reinpasst, da es mir ja Kummer bereitet. Ich bin seit ca. anderthalb Jahren wieder mit meiner Jugendliebe zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung. Die Entfernung ist mit dem Zug ca. zwei Stunden. Wir versuchen uns regelmäßig zu sehen, aber jetzt kommt ein Knackpunkt. Ich bin diejenige, die immer plant, damit wir uns regelmäßig sehen. Wenn ich mal etwas anderes plane, mit Freunden, dann freut er sich für mich und das ist kein Problem. Und er möchte natürlich auch noch Sachen mit seinen Freunden machen. Aber ...


Ich bin seit 27 Jahren verheiratet und seit 32 Jahren kennen wir uns. ich könnte mir so eine Beziehung nicht vorstellen.
@Isabelle04 . Aber es geht nicht darum, was ich mir vorstellen kann, es geht darum, ob DU glücklich bist und die
Frage die mich interessiert, wie lange willst Du das noch so weitermachen? Ich glaube Dein Freund möchte garr keine Beziehung,
in der ihr Euch immer seht, also zusammen ziehen.

Warte nicht zu lange und vor allen Dingen, geht es wohl immer nach seinen Wünschen? Er kann doch auch gut und gerne
auf Dich verzichten. Bist Du Dir das wert? ich wäre mir zu schade für so einen Mann,.

24.08.2018 07:56 • x 1 #18


Gerd1965
Zitat von Isabelle04:
Ich sehe eine Fernbeziehung schon als eine Beziehung an, auch wenn der Alltag zu kurz kommt. Wir kennen uns mit allen Macken, haben Camping- und Segelurlaube auf engstem Raum sehr gut überstanden , erzählen uns die Geschehnisse des Tages aber am Telefon, statt abends im Wohnzimmer. Aber natürlich ist hier noch Verbesserungspotenzial enthalten.
Gelassenheit ist wahrscheinlich das Zauberwort. Nicht gleich den Gedankenmarathon anstellen, warum er sich nicht meldet.

Ist auch ok, dass du das so siehst. Aber für mich darf die Beziehung sich nicht am Smartphone oder hinter dem PC abspielen.
Ganz wichtig in meinen Augen ist es, seinem Partner gegenüber zu stehen und zu kommunizieren.
Darum habe ich anfangs erwähnt. Beziehung ist für jeden Menschen etwas anderes und alles ist richtig, solange man mit dem, was vorherrscht glücklich ist.

24.08.2018 08:40 • x 1 #19


kritisches_Auge
Eine Beziehung definiert sicher jeder anders.
Dem einen ist der Alltag wichtig, er braucht gerade im Alltag den Partner, für den anderen ist dieser völlig unwichtig, er findet sogar, dass dieser die Beziehung zerstört wenn man sich abends beim Fernsehen darüber unterhält wer welche Pflichten für den nächsten Tag hat.

Die Kommunikation der Seele braucht keinen physischen Kontakt, der Körper braucht Nähe.

Es ging ja aber Isabelle nicht darum, die Fernbeziehung als solche in Frage zu stellen sondern um das Verhalten ihres Partners, ich finde es immer äußerst schwierig eine Beziehung von außen zu beurteilen, eigentlich geht das gar nicht. Vielleicht fühlt sich dein Partner in der Beziehung mit dir so sicher und gut aufgehoben, dass er nicht mehr Kontakt braucht. Wichtig finde ich, dass beide übereinstimmen, wenn der eine viel Nähe, viel körperliche Anwesenheit braucht, der andere nicht, kann die Beziehung nicht glücklich sein.

24.08.2018 09:10 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag