Pfeil rechts
2

Hallo,

ich bin neu hier im Forum, weil ich mir folgenden Text von der Seele reden muss.

Ich bin weiblich, 24, und fühle mich oft ziemlich einsam. Zwar lebe ich in einer Beziehung, es ist aber "nur" eine Fernbeziehung, wir sehen uns nur am Wochenende. Wenn wir das WE zusammen verbringen, ist immer alles ganz toll, es fühlt sich richtig an und wenn ich mit ihm die Zeit verbringe, habe ich nie das Gefühl von Einsamkeit und Alleinsein. Doch, wenn es wieder ans Heimgehen geht (ich bin meistens bei ihm), vermisse ich ihn gleich. Ja, das ist normal. Wenn ich arbeite und abgelenkt bin, dann habe ich auch keine Probleme damit. Ich habe meine Kollegen und die Leute, mit denen ich sonst so auf der Arbeit zu tun habe. Bis Mittwoch etwa komme ich gut alleine klar. Und eigentlich sollte ich mich ab dann darauf freuen, dass wir uns bald schon wieder sehen. Aber ich zweifle dann immer, ob das mit der Fernbeziehung wirklich richtig ist. Wenn unter der Woche irgendetwas passiert, was mich sehr bewegt (positiv oder negativ), dann muss ich bis zum nächsten WE warten, um ihm persönlich davon erzählen zu können. Niemanden haben, mit dem ich Freude und Leid am Abend teilen kann...Bis zum WE ist das meist wieder kalter Kaffee.
Nun sehen wir uns drei Wochen nicht, weil er keine Zeit hat. Ich habe mich bereits damit arrangiert, aber heute überkam mich eine ziemliche Heulattacke, weil ich mich frage, was ich tun soll, wenn ich die Zeit nicht mit ihm verbringe. Ich habe zwar meine Hobbies, aber meist habe ich dann keine Lust, diesen nachzugehen oder sie machen ohne ihn nur mäßig Spaß.

Mein Problem ist, dass ich mich zu sehr auf meinen Freund konzentriere. Allerdings ist er der einzige Mensch in meinem Leben, den ich habe. Wir sind seit über einem halben Jahr zusammen und wir haben fast jedes WE miteinander verbracht. Davor saß ich auch immer nur zu Hause und habe gewartet, bis endlich wieder Montag ist und ich arbeiten gehen kann. Nun ist es wieder so. Ich habe niemanden, der etwas mit mir unternehmen will. Habe schon ein paar Leute gefragt, dann hieß es nur "ja, können wir machen", aber daraus ist nie etwas geworden, auch nach nochmaligem Nachfragen nicht. Ich wohne seit meiner Geburt in dieser Stadt, aber habe hier keine einzige Freundin mehr von früher. Ich vermisse es, einfach raus zu gehen, an den See zu gehen, ins Cafe zu gehen. Klar kann ich das alleine machen, tue ich auch. Aber es macht mich auf Dauer unglücklich, wenn ich dann die Anderen Leute mit ihren Freunden sehe, wie sie lachen und Spaß haben und glücklich zusammen sind.

Vor ein paar Wochen hat mich mein Freund verlassen, weil ich oft sehr traurig war und er meine ständigen Heulattacken nicht mehr ausgehalten hat und er zusätzlich sehr viel um die Ohren hatte und es ihm alles über den Kopf gewachsen ist. Wir haben viel geredet und wir sind nun wieder zusammen. Er hat mich sehr, sehr damit verletzt, aber ich habe ihm verziehen. Er weiß auch, dass ich mich sehr einsam fühle, aber er kann mir da auch nicht helfen. Wenn ich bei ihm bin, machen wir ab und zu was mit seinen Freunden. Mit denen verstehe ich mich auch gut, aber sie wohnen eben nicht in meiner Stadt. Mit vielen Menschen verstehe ich mich sehr gut, aber es sind eben keine Freunde. Das geht seit acht oder neun Jahren so. Ich habe es versucht, neue Menschen kennen zu lernen, aber im Endeffekt wird nie etwas daraus.
Facebook & Co sind mir irgendwie zu wider. Ich möchte die Leute gerne auf Anhieb persönlich kennen lernen, damit ich gleich weiß, wen ich vor mir habe. Mein Freund sagt, ohne soziale Netzwerke geht es heute nicht mehr. Aber es muss doch einen Weg geben! Vereine usw. sind nichts für mich. Dazu habe ich nicht die Zeit und nach der Arbeit bin ich auch oft kaputt.

Und die Fernbeziehung macht mich zunehmend auch eher fertig. Grade wegen dieser Einsamkeit. Ich will ihn nicht verlieren, um zusammenzuziehen haben wir die Mittel nicht. Wir kennen uns schon seit zehn Jahren, wissen alles voneinander und ich vertraue ihm sehr. Vor einem halben Jahr haben wir dann zueinander gefunden. Aber manchmal glaube ich, es würde mir besser ohne diese Fernbeziehung gehen. Andererseits, wenn ich ihn aufgebe, obwohl ich ihn liebe, dann stehe ich komplett alleine da. Dann habe ich wirklich niemanden mehr in meinem Leben.
Früher wollte ich allein sein, als es angefangen hat, dass sich immer mehr Freunde von mir verabschiedet haben (nach der Schule) und der Kontakt komplett abgebrochen ist. Ich dachte, ich komme alleine klar, wär viel besser, dann kann mich auch niemand verletzen. Aber mit den Jahren wurde es immer schwerer. Habe versucht, Leute kennen zu lernen, aber die fanden mich vielleicht nicht interessant genug.

Mein Freund will auch gerne mal ein WE für sich haben. Das verstehe ich, wenn er etwas mit seinen Freunden oder für sein Hobby tun will. Nur manchmal glaube ich dann, dass er kein Bock mehr auf mich hat, das macht mich wieder ziemlich traurig. Ich sage ihm das auch und er sagt, das ist nicht so. Aber ich habe Angst, dass ich ihn mit meiner ständigen schlechten Laune, Traurigkeit und den Tränen wieder von mir stoße.
Heute wollte er eigentlich zu mir fahren, aber er hat abgesagt. Für mich ist kurzfristig eine Welt zusammengebrochen, weil wir uns die nächsten drei Wochen auch nicht sehen werden. Wenn wir uns mal nicht sehen, geht es immer von ihm aus. Ich hätte immer Zeit. Ich habe keinen Grund ihm mal zu sagen "dieses WE geht nicht, ich bin anderweitig verabredet". Tief in mir weiß ich, dass er mich liebt, aber oft sehe ich das nicht und für mich ist dann alles schlecht auf der Welt. Oft weiß ich auch nichts mit meiner Zeit anzufangen. Und von meinen Problemen kann ich eben auch niemandem erzählen.

Vielleicht kommt jemandem sofort in den Sinn, dass ich nicht allein sein kann. Weil ich mich nicht mit mir auseinander setzen will oder warum auch immer. Ich kann allein sein. Aber ich war es viel zu lange und will es nicht mehr.

Liebe Grüße
GrapefruitS

10.06.2017 13:58 • 17.06.2017 x 1 #1


2 Antworten ↓


ollie69
...das hört sich ein bischen so an,als würde er dich nur noch auf Sparflamme halten (für ein bischen Spaß?) und die Beziehung nicht mehr richtig ernst nehmen...

Wie weit wohnt ihr denn auseinander?

11.06.2017 11:16 • #2


One-Cold-Night
Hi GrapefruitS

Also ich kenne das sehr gut mit der Fernbeziehung. Ich und meine Freundin machen das jetzt schon seit fast zehn Jahren. Wir sehen uns auch nur alle zwei oder drei Monate mal. Ab und an mal zwischendurch.
Das sich der Partner manchmal weniger meldet und man sich einen Kopf deswegen macht, kenne ich nur zu gut. Meine Freundin kennt das auch. Was ich damit sagen will.... Es ist manchmal völlig normal, wenn der Partner mal Zeit für sich möchte. In einer Fernbeziehung ist täglicher Kontakt (zb Telefon) zwar wichtig, aber man sollte auch nicht den Kontakt erzwingen. Lass deinen Partner einfach mal zwei drei Tage völlig in Ruhe. Der meldet sich schon. Ich und meine Freundin kennen das. Manchmal hat Sie oder ich auch mal eine Phase wo das so ist. Fernbeziehungen sind halt etwas speziell

17.06.2017 04:46 • x 1 #3




Dr. Reinhard Pichler