» »


Er will zurück in die Heimat

201801.02




4
2
1
Hallo,

ich bin gerade ziemlich traurig. Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Wir hatten immer mal wieder kleine Streitigkeiten aber ansonsten waren wir harmonisch. Ich habe mir mit ihm immer meine Zukunft vorgestellt. Er kommt aus einem anderen Land. Vor etwa 14 Jahren ist er nach Deutschland gekommen, weil seine Mutter hier hingezogen war. Sie ist mittlerweile wieder im Herkunftsland und mein Freund lebt hier ohne Familie. Er sagte immer er mag Deutschland und möchte hier bleiben, vielleicht wenn er älter ist wieder zurück. Er hat teilweise auch gekämpft einen guten Job zu finden, alles um hier zu bleiben.
Nun waren wir letztes Jahr das erste mal zusammen in seiner Heimat (er war alle 2 Jahre dort gewesen ohne mich). Es war nett seine Familie kennenzulernen, aber der Ort, wo er herkommt ist ziemlich abgelegen und ländlich. Ich dachte mir direkt, dass ich dort nicht in meinen jungen Jahren leben könnte. Vielleicht später wenn ich älter bin. Aber selbst dann fehlt dort die Gesundheitsversorgung.
Als wir wieder in Deutschland waren, war er total depremiert und sagte mir unter Tränen, dass er wieder zurück möchte. Er vermisst seine Familie und er weiß nicht wo er sich was aufbauen soll. Er möchte aber dass ich mitkomme. Ich habe ihm gesagt dass ich das nicht möchte, weil ich hier studiert habe und viel daran gearbeitet habe und man hier viel bessere Möglichkeiten hat, auch an Freizeitaktivitäten. Dort ist das Leben wirklich eingeschränkt und man könnte vielleicht Bauer werden oder so etwas. Der größte Teil der Bevölkerung dort macht sich mit irgendwas selbstständig. Zudem finde ich die Bildung dort unterirdisch. Ich wünsche mir Kinder und für diese wünsche ich mir doch die besten Chancen. Naja, ich kann ihm seinen Wunsch nicht nehmen. Was nun aber anstrengend ist, ist dass er sich nicht sicher ist. Er sagt er denkt viel daran, an anderen Tagen sagt er wieder hier ist es schön. Er weiß nicht was er will. Als ich ihn fragte, ob für ihn alles gut wäre wenn ich mitkommen würde, sagte er nein. Er hätte ja auch immernoch den Gedanken, dass es in Deutschland schön ist. Ich habe daraufhin nachgedacht und beschlossen, dass ich dieses hin und her nicht mitmachen kann. Ich kann nicht so tun als sei nichts und nur abwarten bis er sich entscheidet. Klar, könnte er sich auch für Deutschland entscheiden, aber wenn nicht, würde es mich mehr verletzen. Ich gehe ihm daher nun aus dem Weg. Er sagt mir es verletzt ihn und er weiß auch dass er es selber schuld ist aber ich hätte auch was besseres verdient. Klar setze ich ihn jetzt damit unter Druck sich entscheiden zu müssen, aber ich glaube auch, dass es Zeit ist sich zu entscheiden. Ich verstehe das alles nur irgendwie nicht. Seit 14 Jahren lebt er hier, dachte nie ernsthaft ans zurückgehen, jetzt wird es mit uns ernster (wollten zusammen ziehen) und er sagt er weiß nicht was er will und er kann verstehen wenn ich mich zurück ziehe. Aber er lässt mich einfach so gehen....nach all der Zeit...weil er nicht weiß ob er gehen wird. Was er dort beruflich machen will usw weiß er auch noch nicht.

Auf das Thema antworten

17 Antworten ↓



  02.02.2018 11:18  
CCJD hat geschrieben:
jetzt wird es mit uns ernster (wollten zusammen ziehen) und er sagt er weiß nicht was er will

Dann ist doch die Sachlage völlig klar, wenn er nun plötzlich nicht weiß was er will, dann bist Du ihm nicht so wichtig wie die Heimat.
Auch dieses emotionale Hin- und Her, was er mit Dir da veranstaltet finde ich ein Unding und zeugt nicht gerade von Wertschätzung.
Was man aber deutlich rausliest, ist daß er gerne eine Weile zurück in die Heimat gehen würde und Dich als angenehmen, doppelten
Boden gerne behalten würde, wieder jederzeit nach D zurück zu können. Er hält Dich in der Schwebe und macht das so lange, bis
Du tust was er will, weil er merkt daß Du sehr an ihm hängst. Nach 14 Jahren, fällt ihm also plötzlich ein, daß er nicht weiß was er will.
Vergiß ihn, der wollte nie was ernstes, mit zusammenziehen usw.. Wenn Du schon weißt, daß Du in der Einöde bei ihm eingehen wirst,
dann laß dieses Experiment, du machst Dich sonst nur noch abhängiger von ihm und er scheint das gerne auszunutzen, ohne sich fest
binden zu müssen und alle Vorteile der Beziehung einzusammeln. Wenn Du ihm wirklich was Wert wärst, müßte er keinen Moment
überlegen mit zusammenziehen.

Danke3xDanke


  02.02.2018 12:25  
@Blackstar

Zitat:
Dann ist doch die Sachlage völlig klar, wenn er nun plötzlich nicht weiß was er will, dann bist Du ihm nicht so wichtig wie die Heimat.
Auch dieses emotionale Hin- und Her, was er mit Dir da veranstaltet finde ich ein Unding und zeugt nicht gerade von Wertschätzung.


So drastisch würde ich das nicht sagen. Wenn man gebürtig deutsch ist, seine ganze Familie hier hat und man das Gefühl der "fernen Heimat" nicht kennt, dann kann man das vielleicht nicht so ganz nachvollziehen.

Ich bin in der gleichen Situation wie dieser Mann. Auch ich bin nicht deutsch und auch meine ganze Familie lebt in meiner Heimat, hier in D sind nur mein Mann und mein Sohn meine Bezugspersonen im Sinne von Familie.

Und wenn ich zu Besuch für ein paar Wochen zu meiner Mutter, Tanten, Cousins, unserem Haus und an mein Meer fahre, dann ist der Abschied immer sehr tränenreich und ich fühle mich danach hier in Deutschland für einige Zeit traurig und irgendwie einsam. Auch der Lebensstandard ist in meinem Heimatort ähnlich dem, wie die Userin es oben beschrieben hat. Aber trotzdem hänge ich sehr dran....

So ist das mit vielen Ausländern manchmal. Man lebt hier in Deutschland vergl. zu der Heimat im Paradies. Hier funktioniert alles, hier ist alles sicher und sauber, alles ist organisiert und man kann wirklich glücklich sein dass man hier leben darf. Und dennoch ist dieses Land nicht meins. Das spürt man innendrin einfach, dass die eigenen Wurzeln woanders entsprungen sind.

Blut ist nun mal dicker als ein deutscher Pass incl aller hiesigen Vorteile. Die einen (auch ich) sehen das so dass sie sozusagen zwei Zuhause haben (Heimat+BRD), und dann gibt's die anderen die es auch nach vielen Jahren nicht schaffen sich hier richtig zuhause zu fühlen und der Bezug zur Heimat immer stark geblieben ist. Tja, so tickt jeder anders.....



625
12
235
  02.02.2018 12:32  
Deutschland hat nichts zu bieten. Ich wäre froh, wenn ich diesem Land den Rücken kehren könnte.
Beschissenes Wetter, beschissene Leute, Steuern ohne ende. Bekloppte und unfähige Regierung. Für eine beschissene Wohnung mit vier Wänden zahlt man sich dumm und dämlich. Die Liste könnte ich unendlich weiterführen.



  02.02.2018 12:57  
marya hat geschrieben:
So drastisch würde ich das nicht sagen.

Gerade DU, solltest damit sehr vorsichtig sein, anderen DAS zu unterstellen! Siehe, Deine Anfänge hier, wo Du alle beleidigt hast, daß sie sich nur hängen lassen
und sich nur gegenseitig bemitleiden waren unterste Schublade.
Und ich bleibe dabei, denn ich bin auch schon über 12 Jahre, an die 1000 km von meiner Heimat gewesen, ohne irgendwelchen
familiären Anschluß. Also lieber erstmal Luftholen und nachdenken, bevor man wieder mal unreflektiert, in die Tasten haut. Ich weiß es genauestens, wie es ist,
wenn man weit weg von der Heimat ist und keinen Menschen, außer den Freund und seine Familie als "Rückhalt" hat, der keiner ist und wenn er sich schon nicht
mal sicher ist, mit ihr zusammenzuziehen, wie soll sich das erst gestalten für sie, allein in der totalen Fremde, wo sie sich zu Tode langweilt und total von ihm
abhängig ist. Das würde ich mir auf jedenfall, zehnmal überlegen. Er hält sie in eindeutig in der Schwebe und gibt ihr das Gefühl, daß sie ihn nur ganz haben kann
wenn sie mit ihm in die Heimat geht. Für ihn ja super, er hat alle Vorteile auf seiner Seite. Er hat Heimat, Familie, seine Umgebung wo er sich wohlfühlt und dazu
noch seine "Freundin", die für ihn den doppelten Boden darstellt, daß er jederzeit eine Verbindung nach D hat und wieder zurück kann wenn er will.
Sie gibt alles auf und zieht nur für ihn, irgendwo hin, wo es ihr von vorn herein nicht gefällt und er hat alle Vorteile die man sich denken kann.
Und nichts ist grauenvoller, wenn man sich dermaßen von einem Kerl abhängig macht, der nicht mal weiß was er will und sonst niemanden hat!

Danke3xDanke


5759
5
3711
  02.02.2018 13:04  
Wir sind mit einem Paar befreundet, von denen auch einer der Partner nicht aus Deutschland stammt, aus einer Kultur, in der die Familie und der Familienzusammenhalt viel zählt. Heimweh nach dem Land und der Familie ist scheinbar eine ganz enorm starke Kraft, das denjenigen und das Umfeld vor richtige Zerreißproben stellt. Das haben wir immer wieder mitbekommen.

Natürlich sind hier die Bedingungen tausendmal besser, die Chancen für die Kinder ausgezeichnet, das scheint aber das Heimweh nicht zu mildern. Die Liebe muss schon sehr stark sein, um das auszuhalten. So ist zumindest mein Eindruck. Umgekehrt würde es dir ja vermutlich genauso gehen, wenn du mit ihm in seine Heimat gehst. Das löst das Problem nicht, nur dass es dann eben dich betrifft, falls du auch heimatverbunden bist. Ich denke, dafür gibt es keine Ideal-Lösung, es werden immer Kompromisse nötig sein.

Dein Bericht hört sich so an, als wäre dein Freund sehr zerrissen im Moment. Wenn du noch ein bisschen Geduld aufbringen kannst, würde ich an deiner Stelle eher mal den Druck rausnehmen.



  02.02.2018 13:06  
@Luna70
Sie schreibt deutlich, daß es ihr dort nicht gefällt! Also wäre es emotionaler Selbstmord, dorthin zu gehen, während er hier noch nicht mal richtig zu ihr stehen will!

Danke1xDanke


5759
5
3711
  02.02.2018 13:18  
Blackstar hat geschrieben:
Sie schreibt deutlich, daß es ihr dort nicht gefällt! Also wäre es emotionaler Selbstmord, dorthin zu gehen, während er hier noch nicht mal richtig zu ihr stehen will!


Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass sie mit ihm ins Ausland gehen soll, nur dass es dafür keine Ideal-Lösung gibt, bei der keiner leidet. Unsere Freunde leben nun in einem dritten Land, das für beide fremd ist und scheinbar funktioniert das bei denen am ehesten. Da muss wohl jeder für sich eine Lösung finden, bei der das Leid am kleinsten ist.



  02.02.2018 13:56  
Luna70 hat geschrieben:
Unsere Freunde leben nun in einem dritten Land, das für beide fremd ist und scheinbar funktioniert das bei denen am ehesten. Da muss wohl jeder für sich eine Lösung finden, bei der das Leid am kleinsten ist.

Bei Deinen Freunden, hat der männliche Part aber, bestimmt auch nicht von vorn herein Zweifel, überhaupt mit ihr zusammenzuziehen gehabt.
Auf so einer unsicheren Grundlage, kann man doch nicht mit jemandem in ein fremdes Land ziehen, wo man von vorn herein weiß, daß man sich nicht wohl fühlen wird!



  02.02.2018 16:58  
@Blackstar

Zitat:
Gerade DU, solltest damit sehr vorsichtig sein, anderen DAS zu unterstellen! Siehe, Deine Anfänge hier, wo Du alle beleidigt hast, daß sie sich nur hängen lassen
und sich nur gegenseitig bemitleiden waren unterste Schublade.


Was unterstelle ich wo wem? Wen habe ich hier in diesem Thread beleidigt? Ich hab nur meine Meinung zu dem Thema geschrieben. Oder wolltest du sagen dass jeder der nicht deiner Meinung ist, dich beleidigt? Okay, dann weiß ich Bescheid ^^ *augenroll*



  02.02.2018 17:00  
marya hat geschrieben:
Wen habe ich hier in diesem Thread beleidigt?

In diesem Thread nicht, aber in anderen, als Du hier ankamst, hattest Du ganz schön fiese Dinger drauf und daran erinnern sich noch einige.
marya hat geschrieben:
Ich hab nur meine Meinung zu dem Thema geschrieben.

Kannst Du ja, aber dann gesteht mir das Recht genauso zu!
marya hat geschrieben:
Oder wolltest du sagen dass jeder der nicht deiner Meinung ist, dich beleidigt? Okay, dann weiß ich Bescheid ^^ *augenroll*

Noch einmal, überlegen, bevor man sein übermäßiges Temperament in die Tasten umleitet.
So kommt zu diesen wirren Konfusionen, durch die keinem geholfen sind. Oder hast Du Deine innere Umkehr nicht groß, allen kundgetan. Tststs :wink:



  02.02.2018 17:12  
@Blackstar
Zitat:
In diesem Thread nicht, aber in anderen, als Du hier ankamst, hattest Du ganz schön fiese Dinger drauf und daran erinnern sich noch einige


Aha, und? Was hat das mit diesem Thema zu tun? "In diesem Thread nicht.." - okay. Aber gut dass du nochmal in diesem Thread drüber gesprochen hast. Das war wirklich total themenrelevant, gut dass du nochmal drauf hingewiesen hast, Blackstar!^^



  02.02.2018 17:20  
marya hat geschrieben:
Aha, und? Was hat das mit diesem Thema zu tun? "In diesem Thread nicht.." - okay. Aber gut dass du nochmal in diesem Thread drüber gesprochen hast. Das war wirklich total themenrelevant, gut dass du nochmal drauf hingewiesen hast, Blackstar!^^

Im Gegegensatz zu Dir kann ich aber auch mal wieder aufhören, denn Frechheit nervt zwar öfter, begreift aber nicht, daß es irgendwann auch mal genug ist. Tschüß, Du Sturkopf.
Die Threaderstellerin wirds freuen, daß Du ihren Thread so auf Abwegen geführt hast. Aber wenigstens schimpfst Du diesmal nicht über die psychisch Kranken, daß sie zu lahm und
träge sind und sich nur gegenseitig alle bemitleiden. Dein Ablaßgebet, hat also doch nicht zur wahren inneren Umkehr geführt. Und Tschüß, zick Dir woanders Deinen Frust ab!

Danke1xDanke


3103
25
64521
1319
  02.02.2018 19:30  
Ich frage mich gerade, warum sich Frauen überhaupt auf Typen einlassen, die so eine starke Bindung zu ihrer Familie in einem ärmlichen Bauerndorf aufweisen. Jede Wette: Wäre er ein Deutscher, hätte sie ihn schlicht als Dorftrottel und Muttersöhnchen verspottet, und ihn nichtmal mit dem A. angesehen. Immer dasselbe Schema. Messen mit zweierlei Maß.





4
2
1
  04.02.2018 13:52  
Hallo,

danke für die Antworten die ernst gemeint waren. Hier wurde viel über etwas diskutiert was so garnicht stimmt und auch garnicht zu meiner Lage passt.
Es ist nicht so dass ich Deutschland vergöttere und das so sehe, dass jeder sich glücklich schätzen sollte hier zu sein. Auch ich sehe hier Probleme. Und das mein Freund seine Familie vermisst kann ich absolut nachvollziehen. Für mich wäre das garnicht so das Problem woanders hinzuziehen. Ich bin sogar mit dem Gedanken mit in den Urlaub und wollte alles auf mich wirken lassen, ob ich mir das vorstellen kann.
Leider hat es mir einfach nicht gefallen dort. Es ist leider wirklich eine Einöde. Und auch das hat mein Freund selber oft gesagt. Dass er nicht weiß ob er wieder dahin soll weil er Deutschland auch lieben gelernt hat. Nicht nur wegen den beruflichen Vorteilen. Die hat er ja nicht mal unbedingt. Aber ich würde mal sagen das Leben ist hier facettenreicher und aufregender als in dem Kaff (Es ist nicht einfach ein Dorf. Es ist wirklich ein Ort der aus 3 Straßen besteht und mitten im Nirgendwo ist. Man fährt auch lange über Felder um dorthin zu gelangen. Total idyllisch aber absolut einsam). Und für meinen Freund ist es nicht unbedingt das er die Heimat vermisst sondern seine Familie. Ich bin einfach der Meinung dass man in einem gewissen Alter nicht mehr das Söhnchen sein muss. Er hat die Möglichkeit einmal im Jahr dorthin zu fliegen für einen Monat und seine Mutter überlegt auch wieder nach Deutschland zu kommen. Nicht wegen der Vorteile sondern weil sie es auch hier mag (ja das gibt es auch). Was mich so traurig und sauer macht ist, dass er mit mir nicht darüber spricht. Ich musste jetzt erfahren dass er eigentlich immer daran dachte und mich seit 5 Jahren irgendwie warm hält um diese Option sich offen zu halten. Er weiß nicht was er will und deshalb konnte er auch nie sagen welchen Stellenwert ich in seinem Leben habe. Es ist kein Heimatproblem sondern ein Verhaltensproblem. Es kann immernoch sein dass er auch ohne mich hier bleiben möchte. Aber ich frage mich ob ich jemanden will der mit 31 nicht sagen kann was er für sein Leben möchte. Ich habe mich jetzt zurückgezogen weil ich keine Lust mehr auf dieses hin und her habe. Ich muss schauen wie ich mich schützen kann.

Danke1xDanke


  04.02.2018 13:59  
CCJD hat geschrieben:
Ich habe mich jetzt zurückgezogen weil ich keine Lust mehr auf dieses hin und her habe. Ich muss schauen wie ich mich schützen kann.

Das ist auch gut so, denn so eine Auf und Ab Achterbahnfahrt, ist auf Dauer nicht gerade gut für die Nerven. Man fühlt sich bei so jemandem einfach nicht geborgen,
das weiß ich aus eigener Erfahrung, denn mein Ex, wußte auch nie wirklich was er will und ist nie wirklich zu mir gestanden, das kann sehr nervig sein.
Hatte ja immer die Hoffnung, daß er sich irgendwann mal ändert, aber das war nach 12 Jahren immer noch nicht der Fall. Das muß bei Deinem Freund ja nicht so sein,
niemand kennt ihn hier und kann es nicht beurteilen. Aber wenn jemand immer so ist, dann zermürbt es einen schon nachhaltig. Man weiß einfach nie wirklich,
woran man mit der Person ist.



13
2
1
  04.02.2018 14:58  
Dann geh doch einfach mit ihm.



  04.02.2018 15:52  
Marlorimur hat geschrieben:
Dann geh doch einfach mit ihm.

Auweia, toller Ratschlag im wahrsten Sinne des Wortes. :roll:
Wenn es ihr dort überhaupt nicht gefällt und ihm eigentlich auch nicht!


« Der Schmerz hört einfach nicht auf ! Unglücklich verliebt - Abstand oder Desensibili... » 

Auf das Thema antworten  18 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Die Angst ist zurück

» Angst vor Krankheiten

112

4268

12.10.2011

Ich will meinen Ex zurück

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

29

2509

17.05.2014

Bin wieder zurück aus der Kur

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

7

2498

29.12.2004

AUS DER REHA ZURÜCK

» Therapie, Klinik & Reha

15

2197

06.11.2008

Zurück zu citalopram?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

15

1117

29.07.2015


» Mehr ähnliche Fragen