Pfeil rechts
6

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

ich stecke momentan beziehungstechnisch an einem Scheideweg und muss nun entscheiden, in welche Richtung es weiter geht. Da mir aber im Moment die Objektivität fehlt, um abzuschließen oder weiterzumachen, hoffe ich auf eure Erfahrung und eure Unterstützung, weil ich mich einfach sehr schwer tue. Aber beginnen wir mal ganz von vorn:

Ich bin 29 Jahre, leb alleine, hab einen gefestigten Job, bin selbstständig, unternehmenslustig, aufgeschlossen und hol wohl grad das beste raus, was eigentlich geht. Seit knapp anderthalb Jahren bin ich aus einer Beziehung raus, die 7 Jahre lang ging und am Ende einfach nicht mehr tragbar war. Seit die Sache durch ist, blüh ich wieder auf und ... naja, leb mein Singleleben auch n bisschen

Sie, um die es geht, ist 22 Jahre alt, hat einen Job, in dem sie sich nicht wohl fühlt, eine Familie die zerbröckelt, nur beschissene Erfahrungen mit Männern gemacht, die sie sitzen gelasssen oder beschissen haben, und sie weiss noch nicht so ganz wohin mit ihr.

Begonnen hat alles vor knapp 2 Jahren, ich hab Sie (während ich noch in meiner Beziehung war, aber da war damals schon fast das Maximum an Knatsch erreicht) in unserem ortsansässigen Club kennengelernt, bin mit ihr ins Gespräch gekommen und irgendwie hat's von anfang an geknistert. Aufgrund der Situation damals war aber alles weitere erstmal keine Option, aber irgendwie hat man den Kontakt gehalten, hat sich auch mal getroffen, viel gelacht, geredet, sich super verstanden. In der Zeit haben wir auch über viel geredet und haben uns ausgetauscht, auch was andere Frauen und Männer anging, was Techtel-Mechtel anging, wir haben uns ausgetauscht wenn was schief ging, wenn man Rat brauchte und wenn man auch mal nur jemand brauchte um sich auszukotzen. Vor knapp einem Jahr ist dann die Familie bei ihr komplett auseinander gebrochen, sie hat n neuen Job bekommen und ist dann erstmal 50 km weiter weg gezogen - der Kontakt blieb aber bis heute.

Auffällig war, dass wenn wir uns dann mal gesehen haben, wars spannend und richtig aufregend. Und wenn wir uns lange Phasen nicht gesehen hatten, gab es immer mal Momente, in denen klare und deutliche Aussagen durchkamen. Da fielen dann Sätze wie Bei dir hätt ich's gut, das weiss ich oder Ich hätte dich einfach küssen sollen, und vorallem in den letzten 5 Wochen, wo wir beide mal zum gleichen Zeitpunkt niemand anderes hatten, hat sich das dann immer mehr zugespitzt. Da war man zusammen *beep*, da hat man sich zum Frühstücken getroffen, da hat man zusammen in einem Bett geschlafen (wobei sie hier immer den langen Fahrtweg auf sich nahm, ich eigentlich nie) - aber gelaufen ist in der Zeit nie was, nicht einmal gekuschelt oder sonst was. Aber so langsam hatt ich das Gefühl vllt. sollte ich mich einfach mal raffen und was unternehmen - zumal schon ne Freundin von ihr 2 Wochen vorher gesagt hat Gib mal Gas, sie kommt sonst nie von selber in die Puschen (die wussten da wohl schon alle Bescheid)

Der große Knall war dann am letzten Wochenende vor 7 Tagen: Wir waren mit meinen Freunden zusammen grillen, auch da hat alles wunderbar gepasst, hat sich super eingebunden, sich super mit meinen Leuten verstanden. Als es dann ans heimgehen ging, hab ich ihr natürlich angeboten, dass sie bei mir schlafen kann - war ja schon spät, klar, dass sie darauf gleich eingestiegen ist. In der Nacht von Freitag auf Samstag haben wir dann die ganze Nacht gekuschelt, am nächsten morgen aufgestanden, gemeinsam gefrühstückt, danach bis spät mittags aufm Sofa gelegen, gekuschelt, gestreichelt, Zärtlichkeiten ausgetauscht und irgendwann haben wir uns dann geküsst - zwar alles völlig ungeplant, aber ich dachte mir Jackpot, jetzt läuft der Ball rund!. Sie ist dann Abends zu ihrer Mum 2 Orte weiter gefahren, kurzer Besuch, und danach hat sie mir geschrieben, was ich noch mach. Ich war zuhause, hab ihr dann angeboten, wenn sie noch nicht heim will, soll sie einfach wieder kommen - und voilá, 30 Minuten später vor meiner Haustüre. Die Nacht war dann nochmal ne Steigerung, zwar nur Trockensex, aber geschlafen hat da nicht wirklich jemand, Sonntag den Tag über ähnlich verbracht, zusammen gekocht, geredet, gelacht, gechillt, und miteinander total vertraut und unheimlich lieb umgegangen - da konnte keiner die Hände vom anderen lassen. Abends is sie dann heimgefahren, musste ja am nächsten morgen wieder arbeiten. Wir haben dann noch geschrieben, sie hat mir gesagt wie schön sie's fand und dass sie hofft dass sie mir nicht auf den Sack gegangen ist - also alles optimal und sehr vielversprechend.

Wie gewonnen so zerronnne? Von Montag auf Freitag ist irgendwas passiert, und ich weiß beim besten Willen nicht was.
  • Montag und Dienstag war noch alles i.O., haben da viel geschrieben, viel telefoniert, ab
  • Mittwoch gings dann los, dass auf einmal nicht mehr soviel Text von ihr kam. Ich hab dann gefragt was los sei, sie meinte dann dass sie total beschissen drauf sei, weil jeden Tag im Geschäft grad irgendwas schief läuft und sie das enorm frustet. Hab natürlich gefragt was is, ob ich ihr helfen kann, zuhören, haben auch telefoniert, da dann auch über ihre Eltern geredet, die in dieser Woche auch noch vor Gericht waren (ist ein richtig fieser Scheidungskrieg), da kam also viel auf sie zu. Dieses Wochenende wollten wir uns eigentlich wieder sehen, hab sie das dann auch gefragt ob sie kommt, damit sie n bissl Ablenkung hat, da meinte sie dann aber, am Samstag wär vom Geschäft Sommerfest, aber wenn sie nicht so angepisst und ausgelaugt ist, würde sie kommen.
  • Am Donnerstag ging die Spirale dann irgendwie noch weiter nach unten, fragt sie mich abends ob ich mir eigentlich was festes vorstellen könnte, ich frag sie dann erstmal warum sie auf die Frage jetzt käme, dann antwortet sie Ich weiß nicht ob ichs kann. Ich dachte dann erstmal es liegt an mir, aber sie meinte es ginge irgendwie generell nicht und hätte nichts mit mir zu tun. Natürlich hab ich dann das Wochenende angesprochen und dass ich nicht verstehe, warum man sich so fallen lässt wenn mans eigentlich nicht will. Sie meinte dann, dass ihr das schon gut getan hat und sie sich bei mir auch wohl gefühlt hat und dass das ein richtig schönes Wochenende war aber dann hat sie mir geschrieben wo ihr Problem liegen würde, und zwar würde sie der Gedanke einengen, fest gebunden zu sein, und sie weiß, dass das mit mir kein Lari Fari wäre, was nach 2 Monaten vorbei sei, und das machtg ihr richtig Angst. Sie sei nicht gefestigt, sie weiß nicht wohin mit ihr, was sie will und was aus ihr werden soll, und ich sei so erwachsen und sie sei grad dabei, sich selber zu finden (wortwörtliche Zitate, entnommen aus Whatsapp ). Ich habe ihr dann klargemacht, dass es nicht Sinn einer Beziehung ist, sich einzuschränken, sondern sich gegenseitig dabei zu unterstützen, was die Zukunft angeht, eine Konstante zu bekommen, dass ich weiß wie's in ihrem Leben grad aussieht und ich auch weiß, was ihre bisherigen Kerle bei ihr kaputt gemacht haben - aber dass ich auch nicht warten werde bis sie 30 ist und weiß was sie will. Sie wusste dann garnicht richtig, was sie dazu sagen soll, hat rumgedruckst, will nichts bereuen, kann sich nicht entscheiden, etc pepe ... eine Aussage, die noch von ihr kam, war dann der Satz, sie hätte seit Jahren gerade diese Konstante nicht mehr, schwimmt nur noch rum und merkt selber, dass sie sich gegen alles wehrt was von Dauer sein könnte (auch zitiert).
  • Am Freitag Vormittag hab ich dann nochmal angeknüpft an das Gespräch, hab auch gefragt, obs n anderen Grund, n anderen Mann oder sonst etwas is, was sie gerade innerhalb von 3 Tagen von 100 auf 0 zurück holt. Ich hab ihr auch den Sachverhalt nochmal klargemacht und ihr gesagt, wie das von meiner Seite aus ist, dass ich's spannend find, dass ich anknüpfen will, dass ich weiss dass ich sie glücklich machen kann und dass ich mir keinen Stress damit geben will, weil ich selber nicht weiß, wie's weitergeht und was in 2 Wochen, 2 Monaten, 2 Jahren ist. Aber wenn man jetzt nen Riegel davor schiebt, dann gibt's nichtmal mehr die Chance sondern dann isses rum, weil's nie wieder so sein wird wie früher... als Antwort habe ich dann ein Ich kann's nicht, tut mir leid, mir ist das grad zuviel bekommen - kurz, knackig, auf den Punkt - mit der Begründung dass es ihr schon komisch vorkommt, dass sie zögert, am Samstag zu mir zu kommen, und sie würde auch nicht wissen, was sich in den wenigen Tagen verändert hat, und das ihr Gefühl grad einfach nicht 100% dahinter stehen kann, weil es (laut ihr) auch so war, dass sie davor ne Sache hatte, die sie total umgehauen hat und auch wenn man nicht vergleichen sollte, sie das vllt unterbewusst doch tut. (ich wollte in dem Moment schon sagen: Stimmt, ich kann mich gut an den Typ erinnern, der dich vor seiner Familie und seinen Freunden verleugnet hat, und sich dann nimmer bei dir gemeldet hat, als er zu seiner Ex zurück ist, aber ich habs mir gott sei dank erspart.

Das Ende vom Lied gestern war dann, dass sie das alles nicht so wollte, dass das so jetzt läuft und dass sie sich sicher mit Ihrer Entscheidung (im Moment wohl) ist. Bei der Frage wie's nun weitergehen soll, habe ich ihr am Ende gesagt, sie kann mir ruhig weiter schreiben, mich anrufen, mich fragen ob wir uns sehen aber ich werde mir vorbehalten, das anzunehmen, weil sich für mich jetzt einfach alles verändert hat durch die letzten Wochen und ich nicht so tun kann als ob nix gewesen wäre - wenn ich mich nicht mehr zurückmelde, wird sie dann wissen warum... sie hat mir dann noch geschrieben (was ich nicht ganz blicke) Sie wird schon merken was sie an mir hat, wenn wir weiter in Kontakt stehen, ich bin dann aber erstmal zum Fußball und hab seither nicht mehr geantwortet, kam auch seither nix mehr weil sie dann wohl im Bett war wegen dem frühen aufstehen heute.

Soviel zur Vorgeschichte, jetzt zum Thema mit der Entscheidung (ich hoffe jmd liest noch mit)

Wenn man weiß, was bei dem Mädel so los ist (Umzug, schei. Job, schei. Wohnsituation, schei. Familienzustände, etc.) ist's natürlich schwierig, pauschal zu entscheiden, vllt fällts mir auch deshalb nicht so leicht. Aber, was soll ich jetzt machen? Ignorieren und das alles absaufen lassen? Dran bleiben und versuchen, Normalität reinzubringen, bis sie merkt, dass ich das bin, was sie braucht? Vollgas geben und ihr die Entscheidung abnehmen, weil sie selber zu unfähig dazu ist? ...ich hab grad echt keine Ahnung und ne richtig schlechte Nacht hinter mir, die sicher nicht so schlimm gewesen wäre, wenn das letzte Wochenende nie passiert wär - aber das hat so gut gepasst, ich kann einfach nicht verstehen, was da passiert ist und vorallem ob's Sinn macht, dran zu bleiben oder lieber abzuhaken um die Schmerzphase so kurz wie möglich zu halten.

Vielen lieben Dank für's lesen, ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen, Tipps und Ratschläge,
beste Grüße

05.07.2014 09:39 • 06.07.2014 #1


8 Antworten ↓


......meiner Meinung nach machst du dich schon lange zum Hampelmann ohne es zu merken.


Such mal nach Beiträgen von Maro. Du findest dich da bestimmt wieder.

05.07.2014 19:10 • x 1 #2



Dranbleiben oder aufgeben - was ist jetzt richtig?

x 3


Also ich denke, zum Hampelmann hast du dich bestimmt nicht gemacht, du verhältst dich eher wie ein Mann der an einer ernsthaften Beziehung interessiert ist.

Jetzt zum Problem, Liebe ist ein Spiel, leider muss man sich manchmal verstellen um sein Ziel, zu erreichen, Frauen (die meisten) wollen immer das was sie nicht haben können, deshalb trauert sie ihrem Ex nach, der ist unerreichbar, und du bist erreichbar, du bist auf dem besten Weg der beste Freund zu werden.

Wenn du das nicht willst, sei ein wenig undurchsichtiger, habe auch mal keine Zeit, verabrede dich mit anderen Mädels, und wenn sie sich dann nochmal in dein Bett legt....gib ihr auch das weswegen sie sich dahingelegt hat.

Wenn du sie wirklich willst, bleib dran indem du sie loslässt, je weniger du dich für sie interessierst, desto mehr wird sie dir nachlaufen, die Frage ist bloß ob du das dann noch willst, denn die große Liebe fängt meiner Erfahrung nach anders an.

05.07.2014 21:02 • x 1 #3


felice87
Hey,
ist nicht so einfach dir da weiterzuhelfen, aber ich möchte meine Gedanken mal loswerden. So wie du und was du schreibst, hast du klare Vorstellungen von deinem Leben und auch deiner Beziehung zu einer Frau. Einerseits ist sind das super Eigenschaften, zu wissen was man will, andererseits entsteht dann ein gewisser Druck. Deine Freundin ist noch super jung und muss noch ihren Platz finden. Hier treffen also Souveränität und Konfusion aufeinander.
Es kann sein, dass sie das so sehr unter Druck setzt, dass sie Angst bekommt... vielleicht muss sie sich in bestimmten Situationen etwas verstellen um dem gerecht zu werden (nur eine Vermutung), weswegen sie sich dann unwohl fühlt, weil sie nicht sie selbst sein kann um dir zu genügen, in ihren Augen. All dies wäre möglich... Versuch mit ihr wirklich tiefgründige Gespräche zu führen um sie noch besser kennenzulernen, frag sie einfach mal aus und zeig dein absolutes Interesse an ihrer Person, ihren Gedanken (fast alle Frauen mögen das würd ich mal behaupten) und gib ihr all dein Verständnis dabei. So könnt ihr euch vielleicht wieder näher kommen.

Alles Gute

06.07.2014 09:49 • x 1 #4


@Kern12 - Ich hab jetzt mal nach Beiträgen von Maro gesucht, aber nichts passendes dazu gefunden, vllt. kannst Du mich ja konkret an die Stelle lotsen?

@MADMAN - Ich hoffe dass ich mich nicht zum Hampelmann gemacht habe, weil es zatsächlich was Aufrichtiges ist, was mich interessiert. Mit Deiner Aussage hast Du aber definitiv recht, und das letzte was ich will ist nachher in der Friendzone zu landen und von ihr erzählt zu bekommen, wie sie von irgendwelchen Idioten beschissen und verarscht wird oder mit wem sie aktuell was am Laufen hat. Das ging vorher, weil nie was passiert ist zwischen uns aber jetzt nach all dem einfach nicht. Gerne würde mich deine Meinung zum aktuellen Sachverhalt interessieren, das schreibe ich weiter unten.

@Felixe87 - Ich denke, dass dieser Druck mit Sicherheit eine Rolle spielt, weil wir - was Zukunftsplanung angeht - echt grundverschieden sind, da bin ich gesetzt und sie ist das einfach noch nicht. Ob Sie das Gefühl hat, sich verstellen zu müssen, um mir gerecht zu werden, glaube ich jetzt nicht unbedingt, zumindest empfinde ich das nicht so. Tiefgründige Gespräche führten wir oft und ich kann behaupten dass ich jemand bin, der sie so gut kennt wie fast kein anderer - ist andersum verutlich auch so.

Was ist aktuell passiert?
Nachdem ich wie oben beschrieben ihr gesagt habe, dass sie sich bei mir melden kann und mich sehen kann wenn ihr's danach ist, haben wir gestern den Tag über viel geschrieben, ich war dann irgendwann mit meinen Jungs auf unserem ortsansässigen Hock wie angekündigt und sie war daheim. Ich habe ihr dann einfach rotzfrech geschrieben Das Angebot steht immernoch, falls du noch nichts vor hast und ohne viel Überredungskunst war sie dann auf einmal ne dreiviertel Stunde später auch da. Der Abend war im Prinzip super, haben viel gelacht, getrunken, sie hat sich super mit meinen Freunden verstanden und sich auch viel Mühe gegeben, dass das alles sauber funktioniert und ich hatte anfangs echt ein gutes Gefühl. Gegen Ende der Veranstaltung wurde es dann ziemlich dubios, weil sie dann irgendwann sagte Ja, ich fahr jetzt heim... ich bin dann mit ihr zum Auto und hab gefragt, was denn eigentlich los sei und warum sie heute eigentlich gekommen ist. Sie meinte dann weil ich sie gefragt hab, aber ich hab ihr da dann deutlich gesagt dass sie mir nicht erzählen kann, dass sie aus Juchs und Langeweile 50 km herfährt wenns nicht um mich geht, und damit hatte ich auch Recht. Wir haben dann noch ne knappe Stunde vor ihrem Auto geredet und ich hab ihr in aller Deutlichkeit gesagt, dass es keinen Grund gibt, sich zu fürchten, sich unter Druck zu setzen oder sich eingeengt zu fühlen und sie soll sich gut überlegen ob ihre Zweifel dafür reichen, alles wegzuwerfen, was wir uns aufgebaut haben. Haben uns dann noch ne Minute lang umarmt und dann is sie losgedüst nach Hause, und ich hab ihr gesagt sie soll mich erstmal in Ruhe lassen und sich selber darüber im Klaren sein, was sie will.

Der Moment der Wahrheit?
Folgende Nachricht habe ich heute morgen per WhatsApp erhalten, nicht ganz die Antwort, die ich mir zwar erhofft habe, aber eine klare Aussage:
Zitat:
Also ich hör jetzt auf mein Gefühl und deswegen die schnelle Entscheidung. Ich weiß dass es nichts bringt es jetzt noch in die Länge zu ziehen... Mir fehlt einfach dass ich vor Glück durchdrehen könnte, an nichts anderes mehr denken kann und es kaum noch aushalten kann bis wir uns wieder sehen. Ich vergleiche das mit mir und Micha (Anm. d. R. Ihr letzter Kerl, der sie beschissen hat) dann erinnert mich das so an Micha und mich und ich kann mir leider nicht vorstellen dass wir auch so wären, wahrscheinlich bin ich emotional nicht so bei der Sache dabei wie es sein sollte und deswegen kannst du dir n bein rausreißen und dir mühe geben usw. aber es führt zu nichts. Ich hab mich am Wochenende (Anm. d. R. Das lange Wochenende als sie bei mir war) wirklich wohl gefühlt, sonst wär ich wiegesagt schon früher gegangen, aber als ich dann daheim war und es ums nächste Wochenende ging hab ich schon gemerkt dass es mich nicht unbedingt zu dir her zieht und da hat's angefangen dass ich Zweifel hatte, und jetzt bin ich mir einfach sicher dass es von meiner Seite aus nicht reicht, sonst hätte ich gestern doch auch erst gar nicht unbedingt heim wollen sondern wäre bei dir geblieben, und das hat auch nicht nur was mit bindungsangst zutun, die hatte ich bei Micha auch nicht, eher im Gegenteil. Ich wollt nicht dass es jetzt so ist wie es ist, ich dachte wirklich du bist's aber ich kann nichts dagegen machen... Dann werden wir jetzt wohl den Kontakt abbrechen ?

Boom - das ist dann mal eine deutliche Ansage gewesen, und jetzt ist die Frage natürlich:

Wie geht's weiter?
Ich weiß nicht ob ich die rosarote Brille aufhab, aber mein Gefühl sagt mir einfach, dass die Wurst noch nicht durch ist - aber subjektiv und befangen wie ich bin, kanns natürlich auch sein, dass ich mich damit völlig irre. Im Endeffekt gibts momentan nur zwei Optionen:

  • Option 1 - Ich breche den Kontakt ab, sage ihr in aller Deutlichkeit, dass ich so einfach nicht mehr weitermachen kann, weil für mich sich alles verändert hat und ich nicht anknüpfen kann an die Zeit davor, weil man die letzten Wochenenden nicht ungeschehen machen kann, und damit ist der Drops dann gelutscht. Daraus kann dann resultieren, dass sie sich nie wieder bei mir meldet und wir uns nie wieder sehen (was bei unserer Wohndistanz nicht gerade unwahrscheinlich ist, frei nach dem Motto aus den Augen, aus dem Sinn) oder sie meldet sich irgendwann von selber wieder und sagt dass sie mich vermisst, dass ich ihr fehle und dass es ein Fehler war (gefühlt und aus Erfahrung wie ich sie kenne - sie hat sich ja nichtmal bei diesem Micha gemeldet, obwohl sie wollte - würde das aber eher unwahrscheinlicher passieren).
  • Option 2 - Man versucht tatsächlich an vorher anzuknüpfen, soll heißen, an die Zeit als noch nichts zwischen uns lief und in Form von felice87s und MADMANs Tipps daran weiter zu arbeiten, zu sägen, zu hämmern, zu arbeiten, frei nach dem Motto Steter Tropfen hölt den Stein. Hier ist dann aber die Schwierigkeit, nicht in die Friendzone abzudriften und auch das gesunde und genau richtig dosierte Mittel zwischen Ich habe Interesse an dir und deinem Leben und Ich lass dich zappeln, mach mich undurchsichtig und spannend zu erwischen, und damit den Spieß vielleicht umdrehen zu können.

Ich freue mich auf eure ehrlichen Ratschläge, vielen Dank schonmal für die Zeit

06.07.2014 11:44 • #5


felice87
hmm, ihre Nachricht ist sehr aufschlussreich und ich würde dir entgegen meiner vorherigen Nachricht und aus meiner jetzigen Perspektive raten, den Kontakt erstmal abzubrechen. Sie lässt da keinerlei Zweifel offen und scheint mir sehr entschlossen zu sein. ...schade, tut mir leid für dich.

06.07.2014 12:11 • x 1 #6


Hallo DarkTemplar

Ich denke das es ziemlich egal ist was wir dir raten, du wirst dich verhalten wie du dich Verhalten musst, es gibt Zeiten im Leben da weiß man was der richtige Weg ist, und nimmt trotzdem den anderen, das ist auch gar nicht schlimm denn nur so lernt man das Leben und die Menschen kennen, vielleicht wirst du der Hampelmann, der beste Freund, oder es klappt doch noch, mit der großen Liebe, das spielt gar keine Rolle, das haben wir alle schon durch.

Ich würde es einfach so lassen wie es ist, versuchen Abstand zu gewinnen, und es auf mich zukommen lassen, in der Zwischenzeit würde ich mit meinen Kumpels auf die Piste gehen und mich amüsieren.

Aber das ist das was ich tun würde, was du tust wird dein Bauch dir sagen, und ob es richtig oder falsch ist wirst du leider auch erst danach wissen.

06.07.2014 12:18 • x 1 #7


06.07.2014 13:22 • x 1 #8


Danke nochmal an alle für eure Rückmeldung, habe mir ach Maro's Textg durchgelesen und auch nochmal auf die aktuellen Beiträge der Dame reagiert - und einen Riegel davor geschoben, um mich nun entgültg selber zu schützen. Danke für die Tipps!

06.07.2014 18:12 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag