Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

heute möchte ich auch mal Kummer loswerden. Es geht um meine Ex-(Schwieger)Familie. Mein fast Exmann versucht mich ständig finanziell unfair zu behandeln und wenn ich mich dagegen wehre, wird meinen Kindern sonstwas erzählt und nicht nur er macht das, sondern nun auch meine ehemaligen Schwiegereltern. Ich bin in dem Konflikt, dass meine Kinder nur diese Großeltern haben und sie auch an ihnen hängen. Die reden aber nur noch schlecht über mich und stellen mich als die Böse hin und versuchen sogar meinen Sohn, der bei mir lebt zu erklären, dass er besser zu seinem Vater ziehen soll. Als ich sie zur Rede stellte, war dem natürlich nicht so.

Da ich selbst keine Familie mehr habe und sie lange Zeit meine Familie waren, belastet mich das alles sehr und dadurch habe ich auch wieder vermehrt Angst und Panik in allen möglichen Situationen.

Würde gern eure Meinungen dazu lesen. Was würdet ihr machen?

LG Insomnia

15.04.2009 14:28 • 17.04.2009 #1


9 Antworten ↓


Hallo Insomnia,

das ist leider eine sehr ungute, aber äußerst "gewöhnliche", also häufige Situation, dass die eine Familienseite gegen die andere agitiert und sie als schlecht darstellt. Sehr häufig machen das ja auch die - dann alleinerziehenden - Mütter gegen ihren Ex., was ich auch immer für die Kinder fürchterlich finde.

Falls deine Kinder schon so alt sind, dass man mit ihnen einigermaßen reden kann - also ich würde sagen, ab 5 Jahren aufwärts -, würde ich ihnen mal ganz ruhig, unaufgeregt und sehr sanft und freundlich erklären, dass es unter Erwachsenen wie unter Kindern auch ordentlich Streit geben kann,
und dass gerade Ehepaare, die sich getrennt haben, sich oft besonders heftig streiten.

Und dass aber sowohl der Vater als auch die Mutter die Kinder trotzdem weiterhin sehr lieb haben immer Angst haben, dass die Kinder sie nicht mehr lieb haben könnten , und deswegen manchmal versuchen, sie zu beeinflussen, und sagen, dass der andere Elternteil nicht so nett ist wie sie selber.

Und dass das aber gar nicht stimmen muss und dass die Kinder ihre ganz eigene Meinung dazu haben dürfen und beide lieb haben dürfen, oder auch gar keine Meinung dazu haben müssen, weil es ja eigentlich überhaupt nicht ihr Streit ist, sondern der der Eltern.

Verstehst du, was ich meine?
Ich meine, wenn du den Kindern sagst, dass es einerseits ziemlich normal ist, dass Eltern versuchen, sie auf ihre Seite zu ziehen, andererseits aber die Kinder sich darum gar nicht kümmern müssen,
dann brauchen die Kinder nicht mehr das Gefühl zu haben, dass sie dir gegenüber Verrat üben, wenn sie dem Vater oder den Großeltern zuhören, ohne dir nachher etwas davon zu sagen. Ich denke, das würde sie ein wenig gegen Beeinflussungen immunisieren. Und mehr kannst du ja nicht tun. Du möchtest den Kindern ja die Großeltern nicht wegnehmen und es wäre ja auch nicht gut, wenn du dann die Großeltern schlecht machen würdest.

Es wäre auch nicht gut, wenn du den Vater schlecht machen würdest, denn es ist ja ihr Vater.
Das wird sich meist nicht ganz vermeiden lassen, dass du mal zu Hause über das Verhalten des Vaters stöhnst - aber wenn du das den Kindern gesagt hast, dass beide Eltern dazu neigen, den anderen Elternteil schlecht zu machen, dann können deine Kinder auch dein Klagen besser wegstecken, falls du es nicht übertreibst.
Du könntest deinen Kindern sogar erlauben, dass sie dich darauf hinweisen, wenn du es übertreibst. Das wäre echte Größe.
Und dann werden sie zu gegebener Zeit vielleicht sogar auch mal den Großeltern oder dem Vater sagen, was sie vom Schlechtmachen halten ...

Lg
GastB

15.04.2009 15:09 • #2



Wut und Enttäuschung

x 3


Hallo GastB,

danke für deine Antwort!

Die Trennung ist nicht frisch und meine Kinder (im Teeny- und jungen Erwachsenenalter) haben sich längst mit der Trennung und auch mit neuen Partner abgefunden.
Es geht hier nicht mehr darum, dass man sich über den Expartner aufregt, wie es so üblich ist. Sondern man erklärt meinen Kindern finanzielle Situationen und zeigt dann auf den Finger auf mich, dass ich an allem schuld bin. Es mag vielleicht kaum zu verstehen sein, aber besondern den älteren hat er geschafft damit auf seine Seite zu ziehen und mir wurde vom eigenen Kind gesagt, dass ich abhauen soll und meinem Ex nicht auf der Tasche liegen.

Ich will damit deutlich machen, dass die andere Seite mit krassen Argumenten handelt. Ein Beispiel: Mein jüngerer Sohn mag seinen Hund sehr. Ihm wird gesagt, wenn mein Exmann wegziehen muss, dann muss der Hund ins Tierheim und wer ist dann wohl schuld? Ich, weil ich meinem Exmann nicht alles einfach so überlassen will, was gemeinsam aufgebaut wurde und zur Hälfte mir gehört.
Deswegen kam die Mutter meines Ex drauf, ihm dann zu sagen, dass das Problem gelöst wäre, wenn er zu seinem Vater zieht.

Liebe Grüße
Insomnia

15.04.2009 15:20 • #3


Hallo Insomnia,

ist nicht leicht, da einen Ratschlag zu geben. Du hast ja bereits wie ich gelesen habe, deine ExSchwiegereltern zur Rede gestellt. Dies wäre auch meine Idee gewesen, ein Gespräch zu suchen und ihnen klar zu machen, wie du dich jetzt fühlst. Und du eigentlich sie früher gerne mochtest und dies für dich jetzt unverständlich und traurig ist, dass sie jetzt so gegen dich agieren.

Vermutlich wirst du da auch nicht weiterkommen. So wie ich verstehe ist dein Sohn in der Pubertät und in diesem Alter sind sie oft auf der Seite des anderen Elternteils. Vielleicht solltest du ihn probeweise bei seinem Vater einziehen lassen, oft kommen die dann ganz schnell wieder zurück.
Wenn dies auf keinen Fall für dich in Frage kommt, musst du die Sache wahrscheinlich aussitzen und hoffen, dass sich, wenn die finanziellen Angelegenheiten geregelt sind, die Wogen wieder glätten.

Sicher bist du eh immer mit deinen Kindern im Gespräch, so dass sie vielleicht irgendwann verstehen, worum es hier eigentlich geht.

Viel Kraft und liebe Grüße
Erfolg

15.04.2009 17:56 • #4


Hallo Insomnia!Was Gast B und Erfolg sagen finde ich sehr gut.
Sage auch Deinen Kindern,dass du, egal was ist und noch passiert,immer zur Seite stehst und sie niemals alleine lässt.Dass du sie sehr liebst und immer für Sie da sein wirst.Alles andere denke ich zeigt die Zeit.liebe Grüße

15.04.2009 18:08 • #5


Hallo Erfolg,

auch dir danke!

Du hast recht. Ich werde mit Reden nicht weiterkommen, weil den anderen alles egal ist, sogar was sie den Kindern damit antun. Da habe ich keine Chance, aber ich kann die Lügen auffliegen lassen, indem ich alle zusammensetze. Manchmal liegt die Antwort so nah, aber man sieht sie nicht.

Kraft werde ich brauchen können
Liebe Grüße
Insomnia

15.04.2009 18:10 • #6


...genau stimmt, eine sehr gute Idee. Wird sicher nicht leicht, aber eine sehr gute Möglichkeit, evtl. weitere Lügengeschichten und Hetzereien zu unterbinden, wenn sie wissen, du lässt dir dies nicht gefallen und willst dies dann am "runden Tisch" klären.

Toi Toi Toi

LG Erfolg

15.04.2009 18:19 • #7


Ja viel Erfolg dabei.
vielleicht unterstützt Dich Dein neuer Partner ja auch sehr.Dann siehst Du dass nicht alleine bist

15.04.2009 18:24 • #8


Ja, alleine bin ich so gesehen wirklich nicht. Ich meine nur immer, dass ich mich immer alleine durchkämpfen muss.

Dann werd ich denen wohl mal zeigen müssen, dass auch Angsthasen fürchterlich beißen können

Danke euch für eure Unterstützung!

15.04.2009 22:22 • #9


Gerne

17.04.2009 10:20 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag