Pfeil rechts
36

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin mit meiner Frage an der richtigen Stelle

Meine neue Partnerin ist eine ganz tolle, liebenswerte Frau, bei/mit der seit der ersten Minute fast alles zu passen scheint.

Wir verbringen eine tolle gemeinsame Zeit zusammen. Leider werden manche gemeinsame Momente durch ihren Drang, ständig Sachen bei Instagram zu posten zu Nichte gemacht.

Gestern waren wir mehrere Stunden spazieren, es war grau und nass, dennoch eine tolle gemeinsame Zeit. Als wir am Ziel ankamen - ein schönes Schloss, mit tollem Ausblick, die Sonne kam passend dazu heraus, war ihr erster Kommentar: Ohh, ist das schön, da kann ich endlich wieder was bei Insta posten. Ich war etwas genervt, da ich Instagram nur nutze um Beiträge von Leuten aus dem Mountainbike-Sport zu sehen und sonst eher den Moment genieße. Dennoch musste Sie erst mal fast 10 Minuten die Landschaft und sich selbst fotografieren und das ganze auch gleich bei Instagram posten. Ich war sehr genervt und konnte es mir auch nicht nicht anmerken lassen. Dennoch musste ich sie dann auch noch posend fotografieren.

Bei unserem zweiten oder dritten Treffen war sie Anfangs schlecht drauf, weil sich ihre Fitbit nicht mit dem Handy synchronisiert hat und sie daher keinen letzten Workout bei Insta posten konnte. Ich stand spürbar an zweiter Stelle und war auch etwas verwirrt und enttäuscht.

Früh morgens wird jedes Frühstück aufwendig drapiert, um es bei Instagram zu posten, jeder Fitnessstudiobesuch, jeder Lauf (Joggen), jede Umräumung in der Wohnung und auch jede sonstige Freizeitaktivität wird bei Instagram gepostet. Sie sagt auch, dass sie gerne mehr Follower hätte und eine richtige Influencerin wäre. Ich glaube so nennt man das?!

Was soll ich sagen? Das ist absolut nicht meine Welt. Ich nutze ausschließlich Komoot für meine Radtouren und fotografiere schöne Ziele und Lanschaften und lasse meinen 20 Followern teilhaben, die ich alle persönlich kenne. Ich poste kein Frühstück für 200 Leute, von denen ich nicht mal die Hälfte kenne und ich poste mich nicht nach dem Workout in engen Sportklamotten.

Gestern hat das Handy bei jedem Like auf Ihren Beitrag gepiept und jedes Mal hat sie drauf gesehen und sich gefreut. Dann war alles andere egal. Abends war sie enttäuscht, dass sie 3 Follower weniger hat.

Ich habe diese Frau verdammt gern, dennoch weiß ich nicht wie ich mit der Insta-Sucht umgehen soll. Sie hat anscheinend in ihren letzten Beziehungen nie viel Aufmerksamkeit von Ihren Partnern bekommen, wenn ich ihr mal Komplimente mache, dann ist sie sichtlich gerührt und freut sich so, als hätte ihr das noch nie jemand gesagt. Auch ist sie es nicht gewöhnt, dass Man(n) soviel körperliche Nähe sucht, damit muss sie wohl erst umgehen lernen (nein, ich übertreibe es nicht mit Komplimenten und Nähe).

Ich denke mir mittlerweile, dass sie sich ihre Bestätigung bei Insta sucht, weil sie das von ihren bisherigen Partnern nie bekommen hat. Was sagt ihr dazu?

Ich möchte ihr das auch nicht schlecht reden, oder sie sogar ändern- dass steht mir nicht zu. Nur soll ich ihr meinen Unmut kundtun? Soll ich mich jedes Mal abwenden und doof daneben stehen, wenn sie jetzt bei jedem Ausflug 10 Minütige Selfie-Sessions macht? Wie kann ICH lernen sie einfach machen zu lassen?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar nützliche Ratschläge geben.

Vielen Dank

14.12.2020 11:55 • 27.01.2021 #1


36 Antworten ↓


Donnervogel
Ich verstehe Dich vollkommen Instagram ist auch absolut nicht meins....
Was sagt Sie denn dazu, wenn Du Sie damit konfrontiertest ?

14.12.2020 12:12 • x 1 #2



Wie umgehen mit der Instagram-"Sucht" der neuen Partnerin?

x 3


Das wäre auch für mich der reinste Horror.

Es hilft alles nichts, Du musst ihr ganz klar sagen, dass das dich stört.

Sie wird da nicht mit aufhören oder kürzer treten, wenn Du es nicht sagst.

Ich kann es leider schon bald nicht mehr hören: wir passen soooo gut zusammen und ich mag sie ja sooooo sehr.

Es kann ja sein, dass die bei insta Geld macht.

Und vielleicht passt ihr doch nicht so gut zusammen?

Du musst das unbedingt ansprechen, noch ist es dazu sehr unhöflich, wenn Deine Freundin während der gemeinsam Zeit so oft am Handy ist.

Setz klare Grenzen!

Und bitte sag nicht immer ich hab sie so gern..... Hast Du aber das bringt Dich nicht weiter.

Und natürlich sucht sie sich auf Instagram Bestätigung. Das ist aber nicht Dein Problem.

Ich finde solche Frauen ja sowas von unattraktiv, die sich darüber definieren wieviel follower sie haben. Null Selbstbewusstsein.

Willst Du so eine Frau?!

14.12.2020 12:19 • x 1 #3


Minime
Huhu,

ob das bei deiner Freundin eine Sucht ist, kann man schwer sagen. Klingt schon danach, dass sie recht aktiv ist bei Insta. Wenn man es geschickt anstellt, lässt sich damit auch Geld verdienen. Vielleicht ist das ihr Ziel.

Ich denke, du wirst nicht drum rum kommen, das ganze mal anzusprechen. Vielleicht merkt sie nicht, dass es dich nervt. Da wird sich doch sicher ein Kompromiss finden lassen, wenn sonst alles passt.

Ansonsten war mein erster Gedanke beim Lesen, entspann dich, jeder hat eben sein Hobby. Kannst du es für dich vielleicht etwas lockerer sehen, als eine Art schräges Hobby? Wie viele Bilder sind es denn am Tag? Es ist immer etwas schwer, wenn das Hobby des anderen eben nicht die eigene Welt ist. Ich kenne das auch, bei manch einer Freizeitbeschäftigung von meinem Mann denk ich auch manchmal; fest, flüssig....überflüssig....und umgekehrt. Wenn ich mal wieder irgendwo stehe und meine Fotos machen zu müssen, wartet er dann auch geduldig, wenn Frau durch die Botanik krabbelt. Macht es da so einen großen Unterschied, ob die Fotos bei Insta, auf der Festplatte oder an den Wänden landen, wie in meinem Fall. Für Insta bin ich etwas zu faul, wenn da einmal die Woche was kommt, war das auch schon das höchste der Gefühle. Und auch da, weil es meist Trainingsvideos vom Hund sind, was glaubst du, wer den Kameramann geben muss...weil ich bin ja beschäftigt. Wenn man mal für 10 Minuten nicht im Mittelpunkt des Geschehens steht als Partner, geht nicht gleich die Welt unter, glaubs mir. Klappt hier seit über 20 Jahren sehr gut.

Sprecht drüber, tauscht euch aus, vielleicht gibts Hobbys von dir, die sie auch nur mäßig begeisternd findet.

Zitat von Horscht:
und ich poste mich nicht nach dem Workout in engen Sportklamotten.

Schwingt da etwas Eifersucht mit? Wenn sie nun mal in den Klamotten trainiert, dann ist das eben so. Kann sie sich darin auch knipsen. Scheinbar fühlt sie sich wohl in ihrem Körper, das ist doch was Gutes.

Wie lange seid ihr denn zusammen? Klingt so, als wäre es noch nicht soooo lange. Ich fände es schon recht befremdlich, wenn ein neuer Mann in meinem Leben ankäme, und mir gleich mal in meinem lieb gewonnenen Freizeitbeschäftigungen rumnölt. Weil, jetzt ist er ja da...da brauch ich das nicht mehr. Was würdest du sagen, wenn sie beschließt, also das mit dem Mountainbike, das ist Mist, halte ich nichts von, muss weg. Frisst Zeit und teuer ist das auch noch.

Specht in aller Ruhe drüber, versucht einfach mal Zeit nur für euch zwei zu finden. Wenn sonst alles passt, dann wird das schon.

14.12.2020 13:03 • x 1 #4


Icefalki
Ist echt schwierig, hierzu was vernünftiges zu sagen. Bin zu alt, um dem Ganzen was abzugewinnen.

Aber ihr macht das Spass. Es geht um reine Selbstdarstellung, und als Gewinn bekommt man Likes. Bedeutet, das Belohnungszentrum im Gehirn wird aktiviert.

Dein Belohnungszentrum wird aber eher ins Gegenteil verwandelt, denn in diesen Momenten zählst du nimmer. Und hier liegt das Problem.

Beziehungen leben davon, dass man sich auf Augenhöhe begegnet. Und um das hinzubekommen, muss man miteinander reden, diskutieren, und sich einigen. Kompromisse eingehen, und das von jedem.

Dann leg mal los und schaue, wohin dich das führt. Oder euch.

14.12.2020 14:39 • #5


Zottelchen85
Ich muss sagen, ich habe damals auch alles mögliche auf Facebook oder Instagram gepostet , was meinen Ex damals auch sehr gestört hat. Hatten uns deswegen auch oft in der Wolle.
Aber erst nachdem wir getrennt waren, hab ich Nach und nach damit aufgehört .
Gibt ja aber auch einige, die sich ihren Lebensunterhalt damit verdienen

14.12.2020 14:54 • #6


Wenn sie damit ihren Lebensunterhalt verdient, dann passt es wohl nicht, es sei denn, Du akzeptiert es.

14.12.2020 15:02 • #7


Zitat:
Was sagt Sie denn dazu, wenn Du Sie damit konfrontiertest ?


So richtig konfrontiert habe ich sie damit noch nicht. Mir ist das beim ersten Treffen schon aufgefallen, als sie beim spazieren meinte, Moment, ich muss noch influenzen. Ich dachte das war spaßig gemeint, war es aber nicht. Ich habe danach irgendwann mal allgemein gefragt, ob ihr Likes bei Instagram mehr Wert sind, als die Aufmerksamkeit und Bestätigung des Partners.
Sie war etwas verwundert über die Frage und sagte dann zögerlich, dass ihr die Aufmerksamkeit des Partners mehr Wert ist.

Wenn ich bei dieser Frage schon zögere, dann ist es doch schon etwas verwunderlich

Zitat:
Ich finde solche Frauen ja sowas von unattraktiv, die sich darüber definieren wieviel follower sie haben. Null Selbstbewusstsein.

Willst Du so eine Frau?!


Ich kann das nicht im geringsten nachvollziehen, da ich diesen Drang so gar nicht verspüre. Aber nunja. Es kann ja auch sein, dass ich das einfach nicht gewöhnt bin, da meine Ex-Partnerin nicht mal einen Instagram Account besaß. Vielleicht ist es heut zu Tage auch völlig normal, so zu sein und ich habe es nur nicht gemerkt.

Ob ich so eine Frau will? Wenn das Instagram-Gemache etwas zurückgestellt wird, kann ich sagen: ja das möchte ich. Bleibt alles so wie jetzt, muss ich doch arg mit mir kämpfen.

Zitat:
ob das bei deiner Freundin eine Sucht ist, kann man schwer sagen. Klingt schon danach, dass sie recht aktiv ist bei Insta. Wenn man es geschickt anstellt, lässt sich damit auch Geld verdienen. Vielleicht ist das ihr Ziel.


Sie sagt auch offen, dass sie das toll finden würde, wenn Sie damit Geld verdienen könnte, aber mit 160 Followern klappt das denke ich nicht. Die Follower werden auch nicht wirklich mehr.

Zitat:
Ich denke, du wirst nicht drum rum kommen, das ganze mal anzusprechen. Vielleicht merkt sie nicht, dass es dich nervt. Da wird sich doch sicher ein Kompromiss finden lassen, wenn sonst alles passt.


Das wäre auch mein Ziel. Ich habe sicher auch genug Macken, mit denen man sich arrangieren kann. Ich wäre auch bereit Kompromisse zu finden, zum Beispiel die Beiträge nur Abends zu posten, oder wie auch immer.

Zitat:
Ansonsten war mein erster Gedanke beim Lesen, entspann dich, jeder hat eben sein Hobby. Kannst du es für dich vielleicht etwas lockerer sehen, als eine Art schräges Hobby? Wie viele Bilder sind es denn am Tag? Es ist immer etwas schwer, wenn das Hobby des anderen eben nicht die eigene Welt ist. Ich kenne das auch, bei manch einer Freizeitbeschäftigung von meinem Mann denk ich auch manchmal; fest, flüssig....überflüssig....und umgekehrt. Wenn ich mal wieder irgendwo stehe und meine Fotos machen zu müssen, wartet er dann auch geduldig, wenn Frau durch die Botanik krabbelt. Macht es da so einen großen Unterschied, ob die Fotos bei Insta, auf der Festplatte oder an den Wänden landen, wie in meinem Fall. Für Insta bin ich etwas zu faul, wenn da einmal die Woche was kommt, war das auch schon das höchste der Gefühle. Und auch da, weil es meist Trainingsvideos vom Hund sind, was glaubst du, wer den Kameramann geben muss...weil ich bin ja beschäftigt. Wenn man mal für 10 Minuten nicht im Mittelpunkt des Geschehens steht als Partner, geht nicht gleich die Welt unter, glaubs mir. Klappt hier seit über 20 Jahren sehr gut.

Sprecht drüber, tauscht euch aus, vielleicht gibts Hobbys von dir, die sie auch nur mäßig begeisternd findet.


Danke für diese Zeilen, entweder ich bin zu engstirnig oder einfach nur altbacken, aber ich habe nicht im Traum daran gedacht, dass Ganze als Hobby zu sehen. Wenn man das als Hobby betrachtet, dann ist das tatsächlich irgendwie anders, wobei ich es immer noch merkwürdig finde, die übrige Welt an seinem Leben teilhaben zu lassen.

Zu den Videos mit deinem Hund kann ich nur sagen, dass es sicher weniger lästig ist einmal am Tag zu filmen, als gewisse Momente nur für das Internet zu machen / zu fotografieren. Das fängt beim Essen an, welches nur für Instagram so zubereitet wird und hört beim schönen Anblick eines Schlosses auf, bei dem der erste Gedanke Davon kann ich ein Bild bei Insta hochladen ist.

Wir sind tatsächlich erst seit ein paar Wochen zusammen, umso zögerlicher bin ich mit meinen Bemerkungen zu Instagram.

Du hast natürlich Recht mit deiner Bemerkung zum Mountainbiken. Das wird und muss nicht jedem/jeder gefallen.

Ich werde definitv mit ihr darüber reden (müssen), da sonst wirklich alles passt bisher. Ich bin auf ihre Reaktion gespannt. Ich rechne leider mit viel Unverständnis. Aber gut, das wird sich zeigen.

Zitat:
Ist echt schwierig, hierzu was vernünftiges zu sagen. Bin zu alt, um dem Ganzen was abzugewinnen.

Aber ihr macht das Spass. Es geht um reine Selbstdarstellung, und als Gewinn bekommt man Likes. Bedeutet, das Belohnungszentrum im Gehirn wird aktiviert.

Dein Belohnungszentrum wird aber eher ins Gegenteil verwandelt, denn in diesen Momenten zählst du nimmer. Und hier liegt das Problem.

Beziehungen leben davon, dass man sich auf Augenhöhe begegnet. Und um das hinzubekommen, muss man miteinander reden, diskutieren, und sich einigen. Kompromisse eingehen, und das von jedem.

Dann leg mal los und schaue, wohin dich das führt. Oder euch.


Alt fühle ich mich hinsichtlich Instagram auch.

Es fühlt sich immer etwas doof an, wenn die Likes mehr zählen als die Bestätigung des Partners. Man(n) ist bemüht einen schönen Tag mit seiner Liebsten zu verbringen und sie freut sich aber mehr darüber, Bilder bei Insta zu posten, anstatt sich über den schönen Moment und den schönen Tag zu freuen.

Zitat:
Ich muss sagen, ich habe damals auch alles mögliche auf Facebook oder Instagram gepostet , was meinen Ex damals auch sehr gestört hat. Hatten uns deswegen auch oft in der Wolle.
Aber erst nachdem wir getrennt waren, hab ich Nach und nach damit aufgehört .
Gibt ja aber auch einige, die sich ihren Lebensunterhalt damit verdienen


Dann wäre das Ganze etwas anders, zumindest für mich. Sie verdient damit aber keinen Cent und wird es auf Grund der geringen Reichweite sobald auch nicht.

14.12.2020 15:09 • x 1 #8


Zitat von Horscht:
kann ja auch sein, dass ich das einfach nicht gewöhnt bin, da meine Ex-Partnerin nicht mal einen Instagram Account besaß. Vielleicht ist es heut zu Tage auch völlig normal, so


Ist es wohl aber viele "hadern oft damit eben weil auch richtige hate/Kommentare kommen können. Das kann bis zu schlechter Laune über noch schlimmeres führen.

14.12.2020 15:16 • #9


Acipulbiber
Also ich kann dich voll und ganz verstehen. Mir reicht schon die Darstellung des drapierten Frühstücks .
Sag ihr, wie das bei dir ankommt

14.12.2020 15:19 • #10


Zitat von Horscht:
Dann wäre das Ganze etwas anders, zumindest für mich. Sie verdient damit aber keinen Cent und wird es auf Grund der geringen Reichweite sobald auch nicht.


Sie braucht die Bestätigung. Ich mein das nicht fiese aber sie merkt es wahrscheinlich gar nicht. Vielleicht liebt sie auch die Aufmerksamkeit von anderen Männern. Ich weiß von der Tochter einer Freundin, dass dort auch logischerweise viel geflirtet wird.

14.12.2020 15:20 • x 1 #11


Zitat:
Sie war etwas verwundert über die Frage und sagte dann zögerlich, dass ihr die Aufmerksamkeit des Partners mehr Wert ist.


Sagen kann man viel, aber ihre Worte passen eindeutig nicht mit ihren Taten zusammen.

Ich würde ihr klipp und klar sagen, dass sie die exzessive Smartphone- und Instagramnutzung während eurer Treffen unterlassen soll, aber du wirst gegen den Dopamin-Ausstoß, den virtuelle, bedeutungslose likes auslösen, nicht ankommen. Es scheint bei ihr eine Sucht zu sein - dass es nicht-stoffgebundene Süchte gibt, ist vom Glücksspiel und Ca*sino (wieso kann das Wort hier nicht ausgeschrieben werden?) ja hinlänglich bekannt.

Und genauso funktionieren auch die ganzen social media apps, dazu gibt es inzwischen einige Untersuchungen und Artikel. Da kannst du genauso gut auf einen Spielsüchtigen vor einem Spielautomaten einreden - es klappt nicht.

Wenn es dich also zu sehr stört, musst du überlegen, ob ihr tatsächlich zusammenpasst und du dir das weiter zumuten willst.

14.12.2020 15:21 • x 2 #12


Wenn sie es gar nicht so schlimm findet, dann würde ich mal an die Zukunft denken.

Sie wird Urlaubsfotos posten und wahrscheinlich musst Du mit drauf, weil man muss ja dem ganzen Bekannten Kreis zeigen, was sie verpassen.

14.12.2020 15:26 • x 1 #13


Calima
Ich bin eine alte Schachtel und kann über diesen ganzen Influenzer-Hype nur müde lächeln. Zu meiner Zeit haben sich die Jungs einen Fuchsschwan.z an die Antenne ihres aufgemotzten Autos gebunden - heute wird der S.chwanzvergleich virtuell und von beiden Geschlechtern betrieben.

Trotzdem kann ich deine Erfahrung teilen: Ich war mal ziemlich verliebt in einen höchst interessanten und attraktiven Mann. Der war in vielerlei Hinsicht ein echter Gewinn - aber er hatte einen gravierenden Mangel: Er war begeisterter Hobby-Fotograf. Seine Hasselblad 6x6 war sein Baby und danach kam noch lange nichts.

Damit wäre ich ja sogar klargekommen, nicht aber damit, dass er nahezu jeden Moment des Lebens nur durch den Sucher der Kamera wahrnahm. Fast egal, was wir taten und wo wir waren: Die Suche nach einem perfekten Motiv kam an erster Stelle.

Zugegeben: Es gibt ein paar wirklich hervorragende Fotos von mir aus dieser Zeit. Dennoch hatte ich recht schnell die Nase voll von seinem Hobby, das ich eher als Manie empfand. Damals war ich jung und dachte tatsächlich, ich hätte eine Chance gegen die Hasselblad, als ich ihn vor die Wahl stellte.

Wer gewann, ist klar.

Deshalb solltest du dir gut überlegen, ob du mit dem Platz in der zweiten Reihe zufrieden sein willst. Vielleicht zum Trost: Jemand, der Influenzen werden will, hat außer einem übersteigerten Ego vermutlich nicht allzu viel auf der Pfanne. Insofern ist der Verlust vermutlich ganz gut zu überleben .

14.12.2020 15:36 • x 3 #14


Zitat von Calima:
Jemand, der Influenzen werden will, hat außer einem übersteigerten Ego vermutlich nicht allzu viel auf der Pfanne.


Pauschalurteile zeugen in der Regel von einem schlichten Gemüt. Man kann nämlich auch auf positive Weise Menschen beeinflussen (darum gehts doch beim Influencer-Dasein, zumindest per Wortdefinition?). Das Problem ist daher nicht das influencen per se, sondern dass sich heute der Großteil um Zurschaustellen von Konsum und Status dreht.

Man stelle sich hingegen mal vor, Jugend forscht hätten einen instagram account mit Millionen followern, die dadurch wiederum selbst animiert würden, konstruktiv tätig zu werden. Das wäre eine sinnvolle Art von influencen. Stattdessen werden die Toplisten mit Millionen followern von irgendwelchen C-Promis mit Fotos ihres Mittagessens dominiert...

14.12.2020 15:44 • x 3 #15


Acipulbiber
Zitat von sippin haterade:
C-Promis mit Fotos ihres Mittagessens dominiert...

Z-promis

14.12.2020 15:49 • x 1 #16


Donnervogel
Zitat von Zottelchen85:
Gibt ja aber auch einige, die sich ihren Lebensunterhalt damit verdienen


Das wird überschätzt.....das sind ein paar ganz wenige. Der große Rest verdient so gut wie nichts, auf jeden fall viel Zuwenig, dass man davon leben könnte.

@Horscht
Ich würde Sie damit konfrontieren.
Im Extremfall mal das Handy verstecken und warten bis Sie Entzugserscheinungen hat, oder Sie vor die Wahl stellen
Entweder Du oder Instagram.

ps. das mit dem Zitieren geht so Text markiere - als Zitat speichern dann erscheint unten rechts ein blaues Kästchen wo du die Texte dann wieder einfügen kannst.
Oder die Person die Du ansprichtst mit @ erwähnen, so wie ich es oben gemacht habe....

14.12.2020 17:06 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von rero:
Das wird überschätzt.....das sind ein paar ganz wenige. Der große Rest verdient so gut wie nichts, auf jeden fall viel Zuwenig, dass man davon leben könnte.


Das stimmt nicht.

Ich habe mir mal Dokumentationen darüber angeschaut.

Es gibt viele, die sich soviel Followers aufgebaut haben, um dann letztendlich ihr eigenes Make-up auf den Markt zu bringen. In den USA gibt es einige, die Millionen verdienen. Du hast dann zeitgleich YouTube etc und lädst dort lange Videos.

Zurück zum Thema

14.12.2020 17:11 • x 1 #18


Zitat von sippin haterade:
Sagen kann man viel, aber ihre Worte passen eindeutig nicht mit ihren Taten zusammen.

Komplimente kommen mir eher selten über die Lippen.
Ich mag deine klare Art deine Meinung zu vertreten und auch meist deine Einstellung zu Themen und zum Leben.
So, weitermachen

14.12.2020 17:14 • x 2 #19


Minime
Zitat von Horscht:
entweder ich bin zu engstirnig oder einfach nur altbacken,


Nö, keine Sorge, weder noch. Nur sitzt man, wenn man sehr leidenschaftlich für eine Tätigkeit brennt, in einer Art Filterblase. Freunde und Bekannte, die sozusagen von Anfang an dabei sind, haben sich daran gewöhnt und ansonsten umgibt man sich oft mit Menschen, die für die gleiche Sache brennen....und zack, kommt eine neue Beziehung dazu, gibts erst mal den kleinen Kulturschock. Und den erlebst du wohl gerade.

Ich finde die Frage, was ist mehr wert, die Likes oder ich.....sehr schwer zu beantworten. Das ist so ein Äpfel und Birnen Ding für mich. Klar, ich verstehe dich und die Gedanken die dich antreiben, das kann einen sicher nerven, zumal deine Freundin ja sozusagen überall was zum posten finden und überall posten kann. Das kann einen schon verunsichern. Aber glaub einer Frau im besten Alter, die einen Hang zur Exzentrik hat, wenn auch in anderen Bereichen, es geht nicht um eine Wertung Partner gegen Hobby. Wenn sie in dir nicht einen interessanten Mann sehen würde, wäre sie nicht mit dir zusammen. Aber ihre Begeisterung muss nichts mit mangelnder Begeisterung für dich zu tun haben. Du musst nicht mit ihrer persönlichen Leidenschaft konkurrieren oder dich dagegen behaupten. Du musst dich allerdings fragen, ob du eben damit leben kannst, dass sie nun mal so ist. Aber erst mal abwarten, mal drüber sprechen und schauen, ob ihr nicht zu einer Einigung kommen könnt.

Klar, alle sind ganz besonders kritisch wenn es ums Handy und soziale Netzwerke geht....da wird schnell mal ein wenn ich da bin, hat das Handy aus zu sein rausgehauen weil es eben neu ist, und viele (mich eingeschlossen) nicht so viel damit anfangen können, wie jüngere Menschen. Wäre dir denn grundsätzlich wohler, wenn sie was anderes tun würde? Stell dir vor sie würde schreiben, hätte immer ganz altmodisch ihr Notizbuch dabei, hat mitten im Satz einen Geistesblitz den sie notieren muss....und zack, gibts für die nächste halbe Stunde nur noch Zettel und Stift für sie. Oder das Beispiel mit dem Fotografen von Calima, der war scheinbar auch mit seiner Kamera verwachsen. Oder wenn sie begeisterter Sammler wäre und bei jedem Besuch in einer Stadt jedes Antiquariat stürmen müsste, weil in ihrer Sammlung noch die XY Ausgabe von Z fehlt. Menschen die zeichnen können auch eine Plage sein....an der Stelle wünschst du dir, sie würde nur ein Foto machen....usw. Wenn meine Schwägerin etwas zum Zeichnen findet, kann man sich auch erst mal nen Kaffee holen, am besten man hat ein Buch da und wartet, bis die kurze Skizze fertig ist.

Und ganz ehrlich, wenn mich ein Mann fragen würde, was mehr wert ist, der Hund oder er....ich würde ihn erst mal recht verständnislos angucken und bei weiterem Genörgel darauf hinweisen, wo der Maurer das Loch gelassen hat.

Zum Thema flirten, das kann man überall....nicht nur im Internet. Dazu braucht man werde Facebook noch Insta noch sonst was. Wenn man seinem Partner sonst vertraut, warum nicht auch da?

Derzeit kommt noch dazu, dass dem einen oder anderen vielleicht auch coronabedingt der Austausch mit Gleichgesinnten fehlt. Selbst ich, ein ziemlicher Eigenbrödler, bin im Moment mehr in Sachen Hund und Fotos im Internet unterwegs. Komm ja sonst gar nicht mehr mit den Leuten mit gleicher Macke zusammen.

Ihr seid so kurz zusammen, ihr müsst erst richtig zusammen finden. Ein offenes Gespräch suchen, kann nicht schaden.

Zitat von Calima:
Zu meiner Zeit haben sich die Jungs einen Fuchsschwan.z an die Antenne ihres aufgemotzten Autos gebunden


Die guten alten Zeiten. Und wenn man den Kerl mit dem coolsten Wagen dann hatte, wunderte man sich, wie viel Zeit der in der Werkstatt verbringen konnte, denn der fahrbare Untersatz braucht ja nun auch Pflege...die Wahl der richtigen Felgen/ Reifen Kombination kann eine schwere Entscheidung sein, wenn dann noch Spurverbreiterungen und Karosserie ziehen dazukommen, bedarf es der aller ausführlichsten Beratung aller Freunde...und am Ende mischt sich der Tüv auch noch ein. Eigentlich sind soziale Netzwerke doch recht praktisch, früher musste man noch zum Wörthersee um sich seine Portion Bewunderung zu holen.

Ich wünsch euch beiden alles Gute und drück euch die Daumen, dass ihr einen guten Weg miteinander und den Hobbys der jeweils anderen findet.

14.12.2020 17:42 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag