Pfeil rechts
2

Liebes Forum,

durch meine Google-Recherchen über mein Problem bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe mir auch schon etliche ähnliche Beiträge durchgelesen und war mit den Feedbacks sehr zufrieden und dachte mir vielleicht hilft es mir ja um der Sache Herr zu werden.

Wie der Betreff dieses Beitrages ja schon andeutet habe ich ein Problem mit der Vergangenheit meiner Freundin.

Erstmal zur allgemeinen Schilderung der persönlichen Situation:

Ich (25 Jahre alt) bin mit meiner Freundin etwas über 1 Jahr liiert. Wir kennen uns schon ca. 3,5 Jahre, doch das gegenseitige Interesse entstand erst vor ca. 16 Monaten.
Wir haben eine glückliche Beziehung und ich habe mich noch nie so zu jemandem hingezogen gefühlt wie bei ihr. Ich weiß auch, dass Sie mich über alles liebt und nichts über mich kommen lässt. Alles scheint perfekt, wären da nicht meine Gedanken.

Meine Freundin ist 22 Jahre alt und hatte vor mir 5 Sexual-Partner. An sich gar nicht schlimm, zumal drei davon aus Beziehungen entstanden und diese noch bevor sie 18 wurde beendet waren.
Eine Affäre die sie hatte macht mir nun aber lange und immer wieder schubweise mehr zu schaffen.

Und zwar eine nach ihren Angaben sechs monatige Affäre (mit Gefühlen ihrerseits) mit meine ehemaligen Ausbilder/Arbeitskollegen.
Er war ein typischer Aufreißer und hat sie in der Zeit sehr verletzt und verarscht (sie war ebenfalls Auszubildende in meiner Firma) und hat sich mit seinen Frauengeschichten (auch mit der meiner jetzigen Freundin) oft gebrüstet, dadurch habe ich teilweise wenn auch in verschwommenen Erinnerungen zu viele Informationen.
Ich muss gestehen zu dem entsprechenden Zeitpunkt war er für mich eine Persönlichkeit zu der ich ein wenig aufgesehen habe. Er hatte ne Menge Kohle, tolle Autos und viele Frauen und ich war der dicke Auszubildende. Und ich habe auch viel mit ihm unternommen. Allerdings glaube ich nicht das dort unbedingt mein Problem liegt, da meine persönliche Entwicklung Ihn deutlich übertrumpft (Bin mittlerweile erfolgreicher Geschäftsmann, bin deutlich vermögender, sehe besser aus... habe 40 KG abgenommen).
Doch es ist so häufig das ich an nichts anderes denken kann das er an meiner über alles geliebten Freundin dran war, Sie verletzt hat und ich durch viele Erzählungen von ihm (nicht nur über meine Freundin, zu dem Thema kann ich mich zum glück nicht an vieles erinnern) z.B. Sexualpraktiken meine Gedanken einfach durchdrehen und mein Kopf ganz automatisch irgendwie an Ihn zusammen mit meiner Freundin denkt.
Mein Kopf stellt dann automatisch so viele Verbindungen her, es macht mich einfach wahnsinnig teilweise denke ich den ganzen Tag an nichts anderes.

Auf Dauer zerstören diese Gedanken meine Gefühle zu Ihr, weil ich dadurch einfach total unglücklich bin. Wir hatten schon oft fiese Streitereien wegen diesem Thema und Sie sagt zwar selbst sie ist nicht stolz darauf. Sie hat extra für mich direkt nach Beendigung der Ausbildung den Arbeitgeber gewechselt, danach war es auch eine Zeit lang wieder okay bei mir.
Aber ich bin einfach manchmal so enttäuscht von ihr das sie so naiv war und auf sowas reingefallen ist und das auch noch über einen so langen Zeitraum. Weil es auch einfach nicht zu Ihr passt, sie ist so taff und gleichzeitig so lieb. Ich hätte nie gedacht, das mir ein Mensch dieses Gefühl geben kann und mir so offensichtlich zeigt das er mich liebt.

Am schlimmsten sind meine Gedanken wenn ich alleine bin oder neben ihr liege wenn sie schläft. Es raubt mir oft den Schlaf und zerstört auf Dauer unsere Beziehung. Ich weiß einfach nicht wie ich diese Gedanken loswerden kann..

Ich weiß es ist ihre Vergangenheit, aber ich kann nicht über dieses Thema irgendwie nicht hinwegsehen.. Habt ihr vielleicht einen Rat?

12.01.2016 15:19 • 11.07.2016 #1


30 Antworten ↓


windrunner
Hey halmpeh,

deine Gedanken kann ich sehr gut verstehen... ich bin allerdings auf der anderen Seite - ich hatte eine miese Beziehung und bin nun sehr glücklich mit jemandem zusammen, der den Typen davor kennt. Er ist also quasi in deiner Situation und ich weiß, dass er sich sehr oft über den Kerl selber, aber bestimmt auch über mich aufgeregt hat... er meinte aber immer wieder "Du hast ihn halt geliebt..."
Und das ist es eben: Sie mochte ihn und war vielleicht einfach blind vor Liebe. Das ist als Aussenstehender immer schwer nachzuvollziehen, wie man so blind sein kann... aber es passiert doch immer und immer wieder, das man ein Paar sieht und sich fragt "Wow, wie hält die es mit DEM aus" oder auch umgekehrt
Schwer zu beschreiben, was da mit einem passiert, weil man es ja meistens selber weiß, dass eine Person einem nicht gut tut, aber trotzdem klammert man daran feste...

Ich weiß, dass das schwer ist, aber: Vergiss, was vorher war. Die Zeit kann man nicht zurückdrehen und sie hat doch bestimmt selber eingesehen, dass das ein Fehler war... sie fühlt sich bestimmt schon mies genug, da musst du dich nicht auch noch mies fühlen. Ihr seid nun zusammen und glücklich, es zählt, was ihr JETZT macht, und was noch auf euch beide zukommt.
Vielleicht hilft es dir, wenn du das ganze so positiv wie möglich betrachtest (und dir z.B. sagst "Wow, er hätte sie haben können, aber wollte sie nicht - ich hab so ein Glück!" statt dir das schlimmste zu denken, a la "Wie konnte sie nur mit dem, oh mein Gott, das geht gar nicht".
Du hast sie als lieben, taffen, offenen Menschen kennengelernt, der dir zeigt, was du ihr bedeutest - das ist doch ein großes Glück! Lass dir das nicht kaputt machen wegen etwas, was schon lange vorbei ist. Hast du denn nie Fehler gemacht, die du vielleicht heute noch bereust?
Und wer weiß - vielleicht wäret ihr heute gar nicht zusammen, wenn diese Affäre nicht gewesen wäre?

12.01.2016 18:36 • #2



Vergangenheit der Partnerin

x 3


Icefalki
Du bist doch auch auf ihn reingefallen. Hast dich auch blenden lassen.

Und aus Fehlern wird man klug.

Wenn du jetzt also den Fehler machst, so eine tolle Frau nur wegen deinen komischen Gedanken wegzuschubsen, dann wirst du das auch später bereuen müssen.

Willst du das wirklich?

Hatten sie damals halt eine Affäre, na und?

Du beschreibst dich als erfolgreich, du hast es "geschafft". Jetzt gilt es an deinem tiefen inneren Selbstbildnis zu arbeiten, das noch ein bisschen hinter allem herhinkt.

Sollte doch auch zu "schaffen" sein.

13.01.2016 00:03 • #3


Vielen Dank für die netten und auch wirklich konstruktiven Antworten!

Ich meine zu glauben, das das Verfassen des Beitrags mir schon ein wenig geholfen hat.

Es kommt mir sehr schwer vor diese Gedanken loszulassen.. Einfach weil mein Kopf sich glaube ich mittlerweile an den Gedanken gewöhnt hat und automatisch einfach nur schlechte Verbindungen herstellt.

Ich will mich beim besten Willen nicht von ihr trennen doch manchmal merk ich richtig wie es mich innerlich zerreißt und ich dann auch nicht so zu ihr sein kann wie ich es eigentlich sollte.

Aber eure Antworten haben mir wirklich schonmal weitergeholfen

13.01.2016 15:57 • #4


Icefalki
Wenn du das wirklich angehen willst, musst du nur bei dir suchen.

Da hilft dir die reine, wahre Ehrlichkeit. Und dann kann es durchaus sein, dass dir das Bild nicht gefällt.

Dieser vielleicht "kleinlicher" Mann, der da tief versteckt ist.

Das Gute bei der Sache ist aber, wenn du dich kennst, kannst du auch Logik anwenden.

Quasi, ok, das triggert mich aus dem Grunde, weil ich 1. auch auf ihn reingefallen bin und 2. dass mich das so ärgert, ich auch noch seine Verflossene habe.
3. er hat immer noch Macht über mich.

Und dann komm ins hier und jetzt. Was in aller Welt ist da schlimm daran. Sie ist nicht nur eine "verflossene", nein sie ist deine Geliebte, deine Liebe.

Und er hat es nicht geschafft, sie für sich zu halten. Dumm gelaufen, denn du hast jetzt den Schatz gefunden.

Wer ist jetzt der glücklichere? Außer, der andere ist für dich so wichtig, dass du darüber nachdenken solltest, ob du nicht mit ihm eine Partnerschaft eingehen willst. (War Spaß, aber du hältst ihn immer noch für viel zu wichtig).

13.01.2016 16:41 • x 1 #5


windrunner
Ja, da muss ich Icefalki echt zustimmen, gut gesagt!
Die Person, die du früher so respektiert hast, zu der du aufgesehen hast, hat sich immer mit seinen Frauengeschichten "gebrüstet" (sagtest du so ^^) - und jetzt sagst du von dir selber, dass du dich echt gemacht hast (arbeitstechnisch, aber auch, weil du abgenommen hast und und und - große Erungenschaften!)
Trotzdem fühlst du dich von ihm irgendwie eingeschüchtert - zumindest wirkt das so. Ich persönlich denke ja, gerade die Typen, die mit diesen Fraungeschichten "herumprahlen" müssen, sind eigentlich gar nicht so glücklich.
Ein Gentleman schweigt und genießt, oder wie war das?
Lass den quatschen, die Frau gehört jetzt dir und nur dir alleine - mach das Beste daraus!

Ich wünsche euch beiden noch ganz viel Glück!

13.01.2016 17:03 • #6


Icefalki
Windrunner hat da was wichtiges gesagt, das mit dem Schweigen und genießen.

Ich erkläre es dir mal so. Da hast du dich echt krumm und buckelig gearbeitet und kannst die endlich eine z.B. wahnsinnig teure Uhr kaufen. Von außen unterscheidet sie sich nicht groß von den anderen, aber du weiß, dass diese dein Traum ist. Und trägst du sie, dann trägst du sie für dich. Weil es dir Freude macht, weil du allein es dir gegönnt hast.

Dann Ist alles gut. Genieße und schweige.

Musst du jedem erzählen, was da an deinem Handgelenk prangt, wo bleibt da die Freude?
Ist doch nur ein angeben.. Die Uhr bleibt die gleiche, nur deine eine trägt sie voller Freude und Genuss und im stillen, und der andere, weil er damit was erreichen will.

Und stell dir mal vor, du bist der Angeber und mich interessiert deine Uhr überhaupt nicht, hast du dann noch die Freude daran?

Also der Kenner schweigt und genießt.

13.01.2016 17:19 • #7


Ihr seid echt spitze! Vielen lieben Dank!

Ja in der Tat glaube ich auch das Selbstreflexion da der erste Schritt ist. Wenn auch kein leichter!

Dadurch das ich die Sache schon recht lange mit mir rumtrage und es sich schubweise mal verschlimmert ist es irgendwie alles andere als leicht mit diesen Gedanken aufzuhören. Diese Brücken sind finde ich das schlimmste, weil sie einfach den Alltag zerstören.

13.01.2016 18:30 • #8


Icefalki
Geht nur mit selbstreflektion. Wenn du dich dann kennst, kannst du bewusst deine Probleme bewerten. Und dich dann entscheiden.

Ist alles Therapiesache. Schau dir deine negativen Seiten an und akzeptiere sie.

Wenn du weißt, wo der Schuh drückt, kannst du das Umdenken lernen. Ist nur immer eine Betrachtung, oder Bewertung von uns selbst, die uns so hilflos macht.

Weißt du alles, wie du tickst, kannst du dich entscheiden, was jetzt wichtig ist.

13.01.2016 21:28 • #9


Cappuccetto
Hallo zusammen,
Eure Diskussion hat mich sehr interessiert, da ich im Moment etwas sehr Ähnliches durchmache... Leider. Ich bin mit meiner jetzigen Freundin seit 6 Monaten zusammen, es läuft alles super, ich bin seit lange, wieder einmal wirklich richtig glücklich und wir wohnen nun seit zwei Wochen auch zusammen, auch das klappt, abgesehen von "normalen" Diskussionen sehr gut.

Doch wie dem so ist, kanns nicht einfach schön und gut sein. Seit einer Woche hadere ich mit ihrer, vorallem sexuellen, Vergangenheit. Ich weiss zwar nicht allzu viel davon und bin mir auch nicht sicher, ob ich es wirklich wissen will. Und trotzdem habe ich jeden Tag Kopfkino, was mich grauenhaft belastet. Ich habe de Mut nicht, mit ihr darüber zu sprechen, erstens weil ich denke, es geht mich überhaupt nichts an, zweitens weil es dann vermutlich nur noch schlimmer wird mit den Gedanken und drittens weil ja auch ich kein "unbeschriebenes" Blatt bin und ich weder ihre noch meine Zeit zurückdrehen kann und wenn ich das auch noch so gerne wollte.
Also bin ich nun im Dilemma, soll ich mich weiter mit den sch**** Gedanken quälen und auf lange Sicht meine Betiehung aufs Spiel setzen oder riskiere ich Etwas, auch auf die Gefahr hin, alles zu zerstören, was mich glücklich macht? Bin im Moment echt rat- und schlaflos, das Ganze verfolgt mich sogar noch in meinen Träumen und ich bin echt am verzweifeln. Dazu kommt noch, dass ich niemanden wüsste, um darüber zu reden.... Dann hält man mich sowieso für einen Idioten: "Spinnst du? Was machst du dir über das Gedanken? Sei doch froh, dass es so gut klappt mit euch und geniesse es!"
Ja vielen Dank... Nur nützt mich das leider gar nichts, wie gerne würde ich die Gedanken loswerden.. Immer und immer wieder kehren die (meiner Fantasie entsprungenen) Bilder wieder zurück und machen mich traurig, wütend und halb wahnsinnig zugleich. Es geht sogar soweit, dass ich mich frage, mit wem sie wohl ihr erstes Mal hatte und es mich traurig macht, nicht derjenige gewesen zu sein, nicht um mich damit zu brüsten, einfach um mit ihr das erleben zu dürfen.. Ich weis, vielleicht klingt das alles ein wenig komisch und wirr, das ist mir durchaus bewusst, nur leider kriege ich den ganzen Mist einfach nicht aus dem Kopf.
Naja, wenigstens konnte ich es jetzt "jemandem" sagen und hoffe, dass vielleicht aus einer Diskussion eine Lösung ersichtlich ist, die irgendwie passend scheint und mir und sicher auch meiner Freundi hilft.

Wünsche noch eine gute Nacht allen die schlafen können.

Gruss Cappu

28.06.2016 01:11 • #10


warum willst du mit ihr das erste mal erlebt haben? wie alt seid ihr beiden denn? wieso genau empfindest du ihre vorgeschichte so schlimm? wie ist sie denn jetzt so?

28.06.2016 09:52 • #11


Icefalki
Hallo Cappu, was steckt wirklich hinter deinen Gedanken? Der erste, der einzige, der tollste, der........?

Besitzanspruchsdenken, mangelndes Selbstwertgefühl, Eifersucht?

Was könnte es wirklich sein, das dir eine tolle Beziehung vermasseln könnte?

Stell dir doch mal diese Fragen. Vielleicht noch was zum Denken. Deine Partnerin hatte eine sexuelle Vergangenheit, aber eine gesunde. Viel schlimmer wäre es doch, wenn sie missbraucht, oder sonst geschädigt worden wäre.

Das wären dann echte Probleme, die du mittragen müsstest.

ALso ist es nur ....? Und anstelle über ihre Vergangenheit nachzudenken, denke über dich nach, warum dich das so runterziehen kann.

28.06.2016 10:08 • #12


Cappuccetto
Hallo zusammen
Schon mal danke für eure Antworten und Denkanstösse. Als erstes muss ich sagen, dass ich auch sonst psychisch eher labil bin, wenn man das so sagen kann, hab die ganze Palette durch (also nicht wirklich durch, aber wenigstens nicht mehr so extrem..), Angst, Zukunftsängste, Zwangsgedanken, Panik, Burnout, Hypochondrie..usw. Und ich bin deswegen auch immer noch in Behandlung. Auch wurde bei mir im Zusammenhang mit den diversen Therapien ein Erwachsenen-AD(H)S diagnostiziert, also sind so Gedankenstürme eigentlich an der Tages- bzw. Nachtordnung Ich arbeite aber mit therapeutischer Hilfe und auch mit Selbsthilfebüchern sehr stark daran..

@romulus: Das ist ja das Seltsame und Schwierige! Ich weiss es nicht! Ich weiss nur, dass es mich beschäftigt und immer immer immer in Form von Kopfkino wiederkehrt und mich belastet. Es ist nicht so, dass ich ihre Vorgeschichte als schlimm empfinde, überhaupt nicht, wie auch Icefalki geschrieben hat, sie wurde ja nie missbraucht usw. Ehrlich gesagt weiss ich nicht genau, was mich stört. Was die ganze Sache aber leider nicht einfacher macht.. Ich bin 29, meine Freundin 21. Die Beziehung ist ansonsten super, wir verstehen uns prächtig und auch das Zusammenwohnen klappt bestens. Wenn da nur nicht immer diese sch**** Gedanken wären

@icefalki: Also was ich weiss, Eifersucht ist bei mir ein Riesenthema, war es schon immer, frag mich jetzt aber nicht, woher das kommt, wenn ich das wüsste, hätte ich schon lange daran gearbeitet. Ich bin auch immer fieberhaft am mir Gedanken machen, woher das kommen könnte. Mangelndes Selbstwertgefühl.. bestimmt . Das mit dem Besitzanspruch bin ich mir nicht ganz sicher, wäre schon auch möglich, doch wie dämlich wäre das denn? Ich hab doch nicht das Gefühl, dass sie auf mich warten hätte sollen!? Nein das mit "erster, einziger, tollster" denke ich nicht.. was weiss ich.. Ich bin einfach verzweifelt irgendwie..

Glaubt mir ich suche auch nach Gründen, fieberhaft... Ich habe so Angst davor, dass das die ganze Beziehung zerstört, liege die halbe Nacht wach und weine... Naja.. wie auch immer.

Gruss Cappu

28.06.2016 11:51 • #13


Gibt es Dinge, die Du vor eurer Beziehung erlebt hast, die dich geprägt haben könnten?
Kanst Du bitte die Gedanken, die dich belasten, genauer beschreiben? Mir ist immer noch nicht klar, was dich kaputt macht.
Welche Situationen genau lösen in dir Ängste, Zweifel, Eifersucht etc. aus?

28.06.2016 12:29 • #14


Cappuccetto
Mir fallen so auf die Schnelle keine ein, Nein... Wurde nie betrogen (also ich wüsste auf jeden Fall nichts davon) und auch sonst hatte ich grösstenteils gute Beziehungen.

Wie soll ich das beschreiben... Ich kenne ihre Ex-Freunde alle, was aber nicht das Problem ist, sind nette Typen, an dem liegt es nicht. Ich kann einfach im Moment nicht damit umgehen, dass sie jemand anderes hatte und mit denen auch intim gewesen ist. Ja ich weiss, dass das nicht anderes als normal ist und genau da ist ja mein innerer Zwiespalt. Ich weiss es! Und dennoch mache ich mich innerlich fertig mit dem Wissen und im Gegenzug die, ja ich nenne es, Eifersucht.
Zusätzlich ist es sehr schwer für mich, da ich mir alles bildlich vorstellen kann, Kopfkino ohne Ende, was mich total fertig macht, wenn ich buchstäblich sehe, was ein anderer (den ich dann auch noch kenne..) mit meiner geliebten Freundin "anstellt".
Es zerreisst mich innerlich, auf die eine Seite würde ich gerne jedes Detail wissen, dass die Ungewissheit nicht so an mir nagt, ich weiss aber auch dass man das schon fast als perv. bezeichnen müsste und besser wäre es danach auch nicht, mein Kopfkino würde nur noch weiter gefüttert. Und zudem will ich ganz bestimmt nicht von ihr verlangen, dass sie mir das alles erzählt!
Sie ist ein Mensch, der häufig Intimität braucht und darin auch für gewisse Sachen ein "Ventil" findet. Ich bin nicht so der Typ dazu.. Mir hat das nie gross was gesagt, mir war es immer wichtiger, dass es menschlich stimmt. Klingt sicherlich komisch, aber so bin ich halt nun mal, warum weiss ich auch nicht, vielleicht auch fehlendes Selbstbwusstsein. Wie dem auch sei. Mit dem Wissen wird es noch ein Ticken schwieriger für mich, da ich mir dann immer wieder Gedanken mache, wenn sie so ein Ventil gebraucht hat, hat sie es sich einfach irgendwo geholt? Sie ist wunderschön, das wäre also nicht das Problem. Und diese Ungewissheit macht mich echt irre, obwohl, wie schon gesagt, genaues Wissen wäre sicher auch nicht besser.
Situationen die das auslösen? hm.. Also was mein momentanes Tief definitiv ausgelöst hat, war, dass wir uns Fotos angeschaut haben von "früher".. ein bildhübsches junges Mädchen, das auch noch gerne intim wird? (Ja ich weiss es gibt noch mehrere davon, sie ist kein Einzelfall) Na toll... Sofort läuft der Film wieder ab Ich kanns einfach nicht stoppen.
Eine andere Situation: Sie ist ja einiges jünger, dementsprechend geht sich auch eher noch gerne weg (auch dazu war ich nur so von 16-18 der Typ.. danach immer weniger, auch ausgelöst durch Probleme in grossen Menschenmengen ). und da ich ihr sicher nicht verbiete, ihr Leben zu leben, darf sie natürlich auch weggehen, bin ja nicht ihr Besitzer! Aaaaaber... Ich alleine zuhause, während sie am feiern ist? Katastrophe.. Eifersucht in Extremis (Mit wem spricht sie? Mit wem lacht sie? Gefällt ihr jemand? Wenn ja, wie gut? usw.) Ich merke ja selber, dass das ein Riesenproblem ist und sicherlich auch einen Zusammenhang hat mit obiger Situation ihrer Vergangenheit.. Wenn sie dann nach Hause kommt, wie wird wohl meine Laune sein, nachdem ich bis spät in die Nacht wachgeblieben bin (ich hätte ja einfach schlafen gehen können)? Sie kommt also nach Hause, hat gute Laune und ich will nicht einmal hören, ob sie es geniessen konnte? Sitzt da so ein griesgrämiger, wütender Idiot auf der Couch, wenn sie gut gelaunt nach Hause kommt? Na toll... Ich gebe mir immer Mühe, aber ich schaffe es einfach nicht, den interessierten, freudigen zu spielen . Und dementsprechend ist dann die Stimmung. Klar habe ich im Nachhinein immer ein schlechtes Gewissen und dennoch dauert es eine Weile, bis ich "darüber hinweg" bin und meine Wut abgelegt habe. Man fragt sich sicher, was mit "darüber hinweg" gemeint dein soll, also "über was denn hinweg..?", für mich jedoch ist das eine unglaubliche Belastung. Aber ich liebe sie und möchte nicht mehr ohne sie sein, sie ist perfekt! Und es schmerzt mich einfach extrem, dass ich die Gedanken ihrer Vergangenheit und auch wenn sie weggeht (was könnte denn alles passieren..!?) nicht loswerde. Ich weiss, dass das auf die Dauer die Beziehung vergiftet und das belastet mich auch wahnsinnig, da ich sie auf keinen Fall verlieren möchte, oder in meinem Fall besser gesagt vertrieben habe...

Ich weiss, dass ich ihre Vergangenheit nicht ändern kann, wie auch die meine nicht und wir haben beide unsere Sachen erlebt, die für uns bestimmt waren und uns geprägt haben. Vielleicht ist es auch, dass ich bis jetzt noch nie so etwas gefühlt habe und nie die richtige gefunden habe. Und jetzt denke ich, dass das die Richtige ist und dass das perfekt passt. Mit diesem Wissen müsste man doch schön bei null anfangen können und all die schlechten Erfahrungen wegwischen? (Ja ich bin mir bewusst, dass man aus schlechten Erfahrungen nur lernen kann und dass es ja auch gute Erfahrungen gab, die einen geprägt haben, die man nicht missen möchte.) Nur, dass mir dieses Wissen bei all meinen Gedankenstürmen und Problemen einen Sch**** nützt, leider....
Und ich habe bis dato noch kein Rezept gefunden, damit umzugehen..leider

28.06.2016 13:07 • #15


Also gut. Ich fasse kurz zusammen, was Dich vordergründig belastet:
- Ich komme nicht zurecht, dass andere Männer genauso Spaß mit meiner Freundin hatten, wie ich es jetzt habe
- Ich komme nicht zurecht, dass ich nicht der einzige Mann in ihrem Leben war
- Ich kann es nicht ertragen, wenn meine Freundin mit anderen Männern spricht und lacht, flirtet
- Ich kann es nicht ertragen, wenn meine Freundin andere Männer toll attraktiv findet
- Ich kann es meiner Freundin nicht gönnen, ohne mich Spaß zu haben

Wie Du richtig festgestellt hast, kannst Du Vorgeschichten nicht mehr ändern, aber liebst deine Freundin über alles. Umgekehrt hört es sich so an, als hättest Du den Eindruck, dass Sie dich genauso sehr liebt. Auch möchtest Du deine fiesen Gedanken loswerden, um die Beziehung mit ihr genießen zu können und möchtest Ihr auch nicht irgendwelche Aktivitäten, die Du an sich als OK einstufst, verbieten. Deine Gedanken kannst Du stoppen, indem Du dir neue Gedanken, antrainierst, die Deine Sichtweise auf eine Bahn lenkt, die Dir guttut. Du selbst kannst entscheiden, in welche Richtung. Ich würde Dir jetzt einfach mal eine Richtung vorgeben, wo ich denke, Sie tut Dir gut.

Die neuen Gedanken, die du verinnerlicht hast, gelangen in dein Unterbewusstsein und werden deine Eifersucht nach und nach verschwinden lassen. Die Wenn ... Dann... Sätze bewirken eine Verknüpfung der Synapsen in deinem Gehirn, dass quasi die alten Denkmuster nach und nach überschrieben werden. Trainiere die positiven Gedanken wie deine Muskeln. Je nachhaltiger das Training umso stärker die Muskeln/Synapsen und langlebiger.

Bitte folgende Sätze 3mal runterlesen. 2mal am Tag und auch regelmäßig wiederholen.
- Ich akzeptiere andere Männern, vor unsere Beziehung, Sex und Spaß mit meiner Freundin gehabt zu haben
- Ich erlaube meiner Freundin eine Vergangenheit zu haben, in der Sie mit anderen Männern intim wurde
- Ich erlaube meiner Freundin, mit anderen Männern zu sprechen, lachen und zu flirten
- Ich erlaube meiner Freundin, andere Männer attraktiv zu finden
- Ich erlaube meiner Freundin, ohne mich Spaß zu haben
Wenn ich anderen Männern akzeptiere, Sex und spaß mit meiner Freundin vor unsere Beziehung gehabt zu haben, dann kann ich den Ex Freunden gelassen begegnen
- Wenn ich den Ex Freunden gelassen begegnen kann, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ich Streit anfange
- Wenn ich weniger Streite, dann wird meine Freundin mich mehr mögen
- Wenn meine Freundin mich mehr mag, dann wird sie weniger Gründe haben, andere Männer attraktiver als mich zu finden
Wenn ich meiner Freundin eine Vergangenheit mit Intimitäten zu anderen Männern erlaube, kann ich nachts besser schlafen.
- Wenn ich nachts besser schlafen kann, fühle ich mich ausgeruhter
- Wenn ich ausgeruhter bin, habe ich bessere Laune
- Wenn ich bessere Laune habe, kann ich meine Freundin damit anstecken
- Wenn ich meine Freundin damit anstecke, dann wird sie mich noch mehr lieben
- Wenn sie mich mehr liebt, erhöhe ich die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit mir alt werden will
Wenn ich meiner Freundin erlaube, mit anderen Männer zu sprechen, lachen, flirten, dann wird sie bei mir mehr Freiheitsgefühl haben
- Wenn sie bei mir mehr Freiheitsgefühl hat, wird sie sich bei mir wohler fühlen
- Wenn sie sich bei mir wohler fühlt, dann stärkt es unsere Bindung
- Wenn unsere Bindung stärker ist, wird sie öfter nur an mich denken
- Wenn sie nur an mich denkt, kann ich mich sicherer fühlen
- Wenn ich mich sicherer fühle, lebe ich glücklicher
Wenn ich meiner Freundin erlaube, andere Männer attraktiv zu finden, dann werde ich weniger Streit mit ihr provozieren
- Wenn ich weniger Streit mit ihr provoziere, können wir die Zeit besser nutzen, um schöne Dinge miteinander zu machen
- Wenn wir mehr Zeit für schöne Dinge verwenden, stärkt es unsere Bindung
- Wenn unsere Bindung gestärkt wird, wird sie mehr Zeit mit mir verbringen wollen
- Wenn sie noch mehr Zeit mit mir verbringen will, dann kann ich mich freuen
Wenn ich meiner Freundin erlaube, Spaß ohne mich zu haben, dann hat sie bei mir mehr Freiheitsgefühl
- Wenn sie bei mir mehr Freiheitsgefühl hat, dann hat Sie bei mir bessere Laune
- Wenn sie bei mir bessere Laune hat, erscheine ich für Sie attraktiver
- Wenn ich attraktiver für sie erscheine, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ich attraktiver für Sie bin als andere Männer
- Wenn ich für meine Freundin attraktiver bin als andere Männer bin, dann kann ich mich sicherer fühlen
- Wenn ich mich sicherer fühlen, geht mein Puls und Herzschlag runter
- Wenn mein Puls und Herzschlag runtergeht, bekomme ich gute Laune

Wenn noch ein Punkt offen ist, dann brauche ich von Dir ein Feedback.

28.06.2016 14:02 • #16


Cappuccetto
Ich denke du hast alle Punkte getroffen, vorallem deine Zusammenstellung am Anfang trifft den Nagel auf den Kopf, vorallem der erste und zweite Punkt, die machen mir am meisten Mühe. Die anderen kann ich als (krankhafte) Eifersucht amstempeln.
Die ersten beiden sind das aber meiner Meinung nach nicht ganz. Es belastet mich einfach, obwohl, oder vielleicht gerade weil ich nichts daran ändern kann...

Vielen Dank für deine Sätze, das hat mich echt überwältigt, danke vielmals. Ich werde sie ausdrucken (selbstverständlich nur wenn du damit einverstanden bist) und quasi ein "Mantra-Blatt" daraus machen. Das Training werde ich sicherlich in Angriff nehmen, wird zwar ein Weilchen dauern, bis ich das durch habe, aber es ist mir die Arbeit wert, da ich sie nicht verliern möchte. Manche Sätze, die du geschrieben hast schmerzen mich zwar schon beim ersten lesen, aber das wird dann ja wohl noch besser, wenn sich meine Synapsen einmal ein wenig daran gewöhnt haben...

Und ja ich denke schon, dass sie mich auch liebt, so wie ich das spüre und wir sind ja auch glücklich. Vielleicht gerade darum kommen so Gedanken auf..

Was meinst du dazu, das Ganze mit ihr auf irgendeine Art zu besprechen? Sie spürt nämlich ganz genau, dass mich etwas plagt und ich kann ihr nicht sagen was.... Sich mal hinsetzen und darüber reden evtl?

28.06.2016 19:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Du brauchst die sätze nur locker flockig runterzulesen. Es dauert eigentlich auch nur etwa 5 bis 10 Minuten pro Einheit. Es geht nicht darum, sie auswendig zu lernen, um sie vorzutragen. Dein unterbewusstsein nimmt sie nach ein paarmal lesen automatisch an, sodass die gefühle sich ändern werden, wenn du in einer kritischen situation bist. Man kann auch Sätze lesen, die einem Meilenweit entfernt erscheinen wie: "ich bin frei von Eifersucht". Je öfter man sich das für sich liest, umso näher kommt man ran.

welche dinge genau möchtest Du mit ihr besprechen? Ich denke, es könnte durchaus sinn machen, alle 5 Punkte anzusprechen. Du kannst ihr sagen, bei welchen situationen zu was wahrnimmst und welche gefühle es in dir auslöst. Dann weiß sie erstmal woran sie ist. Wenn Du bei ihr keine Schuld siehst, dann würde ich es ihr an deiner stelle auch so sagen. Es soll ja darum gehen, dass du ihr mitteilen willst, dass du ihr demnächst öfter irgendetwas äußern willst, wenn in dir eine eifersucht hochkommt. Wenn du einfach ansprichst, dass du dich verärgert fühlst, dass sie mit einem typen zusammenlacht ist es besser, als wenn du deinen Ärger in Vorwürfe und Aggressionen tatsächlich umsetzt. Wichtig ist, dass Du auch in Ich botschaften redest, z.B.: "mir ist aufgefallen, dass Du und der Typ da viel zusammengelacht hat. Das hat mich verärgert und eifersüchtig gemacht. " Du kannst ihr ja sagen, ob sie etwas tun kann, damit deine eifersucht fürs erste gelindert wird, damit sie vorläufig darauf rücksicht nehmen kann: "mir würde es helfen, wenn du dich weniger mit anderen typen beschäftigst, weil ich im moment damit nicht umgehen kann. Dann kann ich besser an mir arbeiten und mich mehr darauf freuen, dich wieder zu sehen."

Übrigens, wenn du ihr noch sagst, dass du einfach Angst hattest, sie darauf anzusprechen, zeigst du Stärke und Mut. Es braucht dir nicht peinlich zu sein. Sie wird es toll finden, dass du es offen ansprichst, wenn du eine einfühlsame Freundin hast, die für Probleme immer ein offenes Ohr hat.

29.06.2016 09:51 • #18


Cappuccetto
Ich habe die Sätze jetzt ausgedruckt und kann sie nun relativ einfach ein paar Mal am Tag lesen, so wie du mir das geraten hast

Ja ich möchte schon auch alle fünf Sachen mit ihr besprechen.
Heute habe ich es schon ein wenig angetönt und sie hat mir noch einmal gesagt, dass sie mich über alles liebt, was ich ja nur so erwidern kann und dass ich mit ihr über alles sprechen könne. Sie hatte sogar um die Beziehung Angst, da ich mit "ich muss dann in nächster Zeit mal mit dir reden.." angefangen habe, natürlich auch eine nicht soo glückliche Wortwahl. Habe ihr dann aber versichert, dass nicht sie oder etwas an der Beziehung nicht in Ordnung sein, sondern ein Problem, welches sich ausschliesslich in meinem Kopf abspiele und ich auch schon daran arbeite.

Das hat sie dann schnell beruhigt und ich denke, dass das bevorstehende Gespräch ganz anders wird als ich das befürchte. Sie kennt diese Gedankenstürme von mir sowieso, nur bis jetzt gingen sie in eine andere Richtung. Als ich stationär war und auch davor und noch danach war sie immer an meiner Seite und hat mich immer unterstützt und begleitet. Doch in der Zeit waren es halt nicht zwischenmenschliche Sachen zwischen uns zwei, daher ist es dieses Mal sicher etwas anders..

Das mit den Ich-Botschaften werde ich auch beachten, wir hatten einmal in einer Weiterbildung einen Kurs über Kommunikation und gelernt, was der Unterschied ist zwischen "du tust, du musst usw" zu "ich finde, ich denke". Das "du" hat irgendwie immer eine kleine Vorwurfs-Note.. und zudem, es ist ja MEIN Problem, welches ich nicht loswerde, hätte ich das nicht, gäbe es das Gespräch gar nicht.

Danke dir noch einmal vielmals für deine netten, motivierenden Worte! Sicherlich wird der Weg noch lang und anstrengend, aber es geht dann sicher stetig aufwärts..

29.06.2016 17:01 • #19


"ich muss dann in nächster Zeit mal mit dir reden.." kennt jeder, das ist das Problem
Wenn du ein Kurs für kommunikation besucht hast, dann weißt du ja, wie es geht
ich finde, damit jagt man dem andern immer schnell angst ein. Ich würde lieber einfach einen ruhigeren Moment abwarten und einfach loslegen. Situationsbedingt kann ein guter grund sein etwas anzusprechen. Wenn Sie z.B. weggehen will, kannst Du deine Gefühle äußern. vielleicht hat Deine freundin eine Idee, wie sie dich beruhigen kann. Ansonsten wäre es hilfreich, wenn du Dir im Vorfeld überlegst, wie sie dir entgegenkomme könnte, ohne sie zu sehr in der freiheit zu beschneiden.

So wie es sich anhört, habt ihr schon eine recht gute Bindung zu einander. Ich würds eben für zuhause mit der Zettelmethode probieren. Es gibt ja noch andere Techniken, die aber ein etwas tieferes verständnis benötigen, die dafür effektiver arbeiten. Die vorraussetzung, dass Du ganz klar etwas an deiner Einstellung ändern willst, ist ja gegeben. Dann stehen dir ja alle türen offen.

Bin jedenfalls mal gespannt, was sich nach dem Lesen bei dir so in den nächsten Tagen ändert.

30.06.2016 08:33 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag