Pfeil rechts

P
Hallo ihr Lieben,

mir ist schon oft aufgefallen, dass viele Menschen immer gut drauf sind. Jeden Tag, immerzu. Nie unglücklich wirken oder schlecht gelaunt sind.

Ich z. B. bin auch ein sehr fröhlicher Mensch, lache gerne und mache viel Spaß mit. Außer: Es geht mir nicht gut. Sowohl körperlich als auch seelisch.

Ein Beispiel: Man hat seit Tagen Symptome, die keiner zu erklären weiß. Ich bin besorgt und demzufolge bin ich traurig, weine oft und kann mich für nichts begeistern. Esse wenig und mag nicht unter Menschen.

Demzufolge wirke ich auch auf andere traurig und unglücklich.

Aber die Menschen, die auf mich immer glücklich und fröhlich wirken (wie im ersten Satz geschrieben), müssen sich doch auch mal nicht wohl fühlen, traurig sein, sich um die Gesundheit sorgen etc.
Denn kein Mensch ist fühlt sich immer körperlich wohl.

Wie schaffen es diese Menschen, trotzdem glücklich zu sein?

Ich möchte das auch können. Ich lass mich jedesmal voll runterziehen, wenn irgendwas nicht mit mir stimmt. Ich möchte auch trotzdem mein Leben weiter genießen und mich nicht unterkriegen lassen. Außerdem bin ich der Meinung, wenn man sich nicht unterkriegen lässt, geht es auch es auch gesundheitlich, seelisch oder was auch immer schneller wieder bergauf.

Ist jemand von euch so und kann mir ein paar Tipps geben oder hat ansich eine Idee, wieso manche Menschen so sind und andere wieder nicht?

Beste Grüße und ich freu mich auf Antworten

17.12.2009 11:13 • 24.12.2009 #1


8 Antworten ↓


S
Zitat von Perlmutt:
Hallo ihr Lieben,

mir ist schon oft aufgefallen, dass viele Menschen immer gut drauf sind. Jeden Tag, immerzu. Nie unglücklich wirken oder schlecht gelaunt sind.

Ich z. B. bin auch ein sehr fröhlicher Mensch, lache gerne und mache viel Spaß mit. Außer: Es geht mir nicht gut. Sowohl körperlich als auch seelisch.

Ein Beispiel: Man hat seit Tagen Symptome, die keiner zu erklären weiß. Ich bin besorgt und demzufolge bin ich traurig, weine oft und kann mich für nichts begeistern. Esse wenig und mag nicht unter Menschen.

Demzufolge wirke ich auch auf andere traurig und unglücklich.

Aber die Menschen, die auf mich immer glücklich und fröhlich wirken (wie im ersten Satz geschrieben), müssen sich doch auch mal nicht wohl fühlen, traurig sein, sich um die Gesundheit sorgen etc.
Denn kein Mensch ist fühlt sich immer körperlich wohl.

Wie schaffen es diese Menschen, trotzdem glücklich zu sein?

Ich möchte das auch können. Ich lass mich jedesmal voll runterziehen, wenn irgendwas nicht mit mir stimmt. Ich möchte auch trotzdem mein Leben weiter genießen und mich nicht unterkriegen lassen. Außerdem bin ich der Meinung, wenn man sich nicht unterkriegen lässt, geht es auch es auch gesundheitlich, seelisch oder was auch immer schneller wieder bergauf.

Ist jemand von euch so und kann mir ein paar Tipps geben oder hat ansich eine Idee, wieso manche Menschen so sind und andere wieder nicht?

Beste Grüße und ich freu mich auf Antworten


Hallo liebe Perlmutt


Hier hab ich einen Link für dich,,zu deiner Thematik, dieser Link hat mir sehr gut geholfen....


http://lernen-fuehlen-verstehen.de/gluecklich_sein.html


Alles Gute und liebe Grüße


Suma

17.12.2009 11:23 • #2


A


Wie schaffen es andere, trotzdem glücklich zu sein?

x 3


R
Ich denke ich wirke meistens glücklich, auch wenn ich meistens traurig bin. Hmmm...

17.12.2009 13:51 • #3


D
Ich denke, dass ist eine Gabe.
Es gibt Menschen, die einfach egal, wie die Situation auch aussehen mag, glücklich sind.
Ich würde es schon fast als Talent bezeichnen, so zu sein.
Aber viele die auch glücklich sind, tuen nur so. Ich denke, es gibt nur sehr sher wenige Menschen, die dauerhaft glücklich sind bis an Ihr Lebensende...

17.12.2009 13:54 • #4


L
Ich denke die Frage die du dir stellst, stellt sich ein ganz großer Teil der anderen auch. Bleib dir selbst treu!

18.12.2009 23:08 • #5


P
Es scheint bestimmt keinem Menschen auf der Welt 365 Tage im Jahr die Sonne aus dem Hintern
Manche können ihre Trauer und ihre Ängste nicht zugeben oder zeigen, die leiden dann eben still oder ziehen sich in sich selber zurück. Manche tragen auch zum Schein ein Lächeln auf dem Gesicht, obwohl sie innerlich heulen könnten.
Hab ich am Anfang nach dem Tod meines Papas auch so gemacht. Ich war sehr beherrscht und nach Außen hin cool -dafür hab ich in jeder Pause auf der Toilette heimlich geheult.
Erst nach und nach konnte ich auch vor Anderen weinen, aber das muss manch einer auch erst mal lernen.

Wie man seine Sorgen und Ängste zeigt, das muss jeder für sich welber entscheiden.

Was man aber änern kann ist die eigene Einstellung. Man kann sowohl Schwarzmalerei betreiben als auch positiv und hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.
Hab ich erst gestern bei meiner Freundin bemerkt, wie unterschiedlich Menschen reagieren, wenn sie Sorgen haben.
Sie hatte nämlich bemerkt, dass sie nicht mehr so gut zu sehen scheint wie noch im Sommer, und hat sich direkt Sorgen gemacht und war richtig am Weinen, weil sie so Angst hatte, dass mit ihren Augen was nicht stimmt.
Wenn ich schlechter sehe, dann geh ich zum Arzt und lass es abklären. Entweder ich hab's mir eingebildet, oder es ist wirklich schlechter, dann nehm ich mein Cortison und Augentropfen und das wars
Und wir haben beide die gleiche Augenkrankheit.
Trotzdem reagieren wir beide auf das gleiche Ergebnis unterschiedlich.
Sie malt sich direkt ein Worst Case Szenario aus, ich warte erst mal ab und schau, was passiert.
Wenn ich mir vorher schon Gedanken mache über das, was Alles wo und wann passieren könnte, würde ich ja meines Lebens nicht mehr froh werden.
Statt dessen warte ich ab, was ich an Fakten habe, und entscheide dann, wie mir damit zu Mute ist
Finde ich sehr viel angenehmer.

Vielleicht solltest du mit deinem Mann auch einfach erst mal abwarten, was los ist, anstatt dir jetzt schon Sorgen zu machen, obwohl noch keine Krankheit gefunden worden ist.

Liebe Grüße,
Bianca

19.12.2009 07:02 • #6


S
Hallo Du...,

ich möchte Dir jetzt mal schildern, was ich denke uns selbst erfahren habe.
Auch wenn es sich im ersten Moment etwas seltsam anhört, wenn man sich noch nicht damit befasst hat. Aber mir hat es geholfen.

Ich bin der Meinung, dass Ängste und negative bzw. unglückliche Gedanken oft durch fehlende Energie entstehen.

Das hört sich sicher seltsam an. Ging mir am Anfang genauso. Aber ....

Laut der traditionellen chinesischen Medizin, die auch viele Heilpraktiker praktizieren, sind die Energiefelder eines Jeden (Chakren und Meridiane) durch viele Einflüsse gestört, Seele oder Körper machen dann nicht so richtig mit. Dazu gehören auch depressive oder unglückliche Phasen.

Die Energie kannst Du Dir ganz einfach zurück holen, wenn Du z.B. einen guten Yoga-Kurs besuchst oder Dich von einer Heilpraktikerin mit Energiearbeit behandeln lässt und so zu Dir selbst findest und wieder glücklich sein kannst.

Mir ging es häufig so wie Dir und niemand konnte mir helfen bzw. möchte man auch nicht mit jedem darüber sprechen.

Sieh die Dinge einfach mit einem Augenzwinkern und probiere einfach mal ganz andere Heilmethoden aus, und zwar solche, die sich mit der Ursache des Ganzen beschäftigen.

Hoffe, Dir damit helfen zu können.

19.12.2009 09:25 • #7


E
hallo,
ich habe ein tolles Buch bzw CD das müsst ihr euch kaufen! Das ist genial! Autor ist Luise L. Hay/ Gesundheit für Körper und Seele
. das höre ich mir immer an wenn es mir schlecht geht danach geht es mir besser!

19.12.2009 13:21 • #8


P
Danke für eure zahlreichen Antworten

Dann bin ich ja froh, dass ich scheinbar nicht alleine bin. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass jeder Mensch immer glücklich ist. Aber wie Pilongo schon meinte, könnte es daran liegen, dass jeder Mensch unterschiedlich mit Problemen umgeht. Das hat mir etwas die Augen geöffnet.

24.12.2009 11:46 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag