Pfeil rechts

sinka
So an alle die daran Zweifeln ,das die Panik nie wieder weg geht....


Erstmal zu mir ,ich bin 43 Jahre alte ,meine Panikattacken besuchten mich das erstemal als ich süße 16 Jahre alt war .ich ging wie immer mit meinen Freundinen in unsere Stamm Disco ...Und da kamen sie ohne Vorankündigung ,einfach so aus dem Nichts .... Ich wurde nicht gefragt ob ich es wollte ....Die Übelkeit schlug zu ,Unruhe .Zittern ,Kalt und Heiss zu gleich ...Meine Beine wackelten wie Wackelpudding....

Ich raus aus der Disco und da ging es dann wieder , nach und nach schlichen sich diese Attacken in mein Leben ,ich war noch so jung und verpasste dadurch einiges ....

In den 80igern war diese art von Krankheit nicht bekannt ,zu hören verpönt, also was tat man ,man log so daß sich die Balken bogen ,damit man ja jeder Attacke aus den Weg gehen konnte .....

Ich suchte Ärzte auf ,bei einer Dame hiess ich sogar ich habe ein Knoten im Gehirn ,super mit 17 glaubt man auch daran ......wegen dieser Dame verlor ich mein erstes Kind .da sie mir Tabletten verschrieb die gegen Eleptische Anfälle waren....Ich nahm alles an ,nur damit ich endlich diese blöden Attacken los wurde.Nichts half

Jahrelange Therapien ,Einzel,Gruppen ...Ich fragte mich immer was ist das , bis ich Anfang dreißig ein hartes Schicksalsjahr erleben durfte ... Ich verlor zwei geliebte Menschen durch den Tod , ich war somit der Sache beschäftigt ,das ich keine Zeit für meine Attacken mehr hatte ,aufeinmal waren sie weg von heute auf morgen ......

Ich war mit meine Kindern und mir mir so Beschäftigt wieder ein neues Leben anzufangen ,das ich einfach keine Zweit dafür mehr hatte.....Hin und wieder lies sich eine kleine Panik bei mir blicken aber ich lernte damit um zu gehen und ganz wichtig ich log nicht mehr ...wenn es wieder mal soweit war sagte ich den Leuten was mit mir passierte .Ich war erstaunt wie sie es an sich nahmen und mit mir redeten .....

Leider habe ich nach Zehn Jahren wieder zwei harte Schicksalsschläge einstecken müssen ,wieder verlor ich dieses Jahr zwei Menschen, einer durch Krankheit ,was im Grund besser zu verarbeiten ist und eine Person durch einen Autounfall und da weiss ich liegt das Problem ,das kann ich nicht so gut verabeiten und schwupp lachte mich vor kurzem wieder so eine Attacke an........Und das Warum ist mir klar,der Körper sucht sich seine eigenen Wege um mit Problemen fertig zu werden......Auch Trauer wenn man sie unterdrückt ,weil man nicht möchte das andere einen leiden sehen oder eionfach nicht wissen wie sie mit einem umgehen sollen sucht sich seinen weg...
Auch wenn diese Übelkeit und Unruhe unangenehm ist ,ich weiss es geht auch wieder und mir passiert nichts dabei .....

Ich habe nie bis auf das eine mal .irgendwelche harten Medikamente genommen, wenn ich wieder mal wie letztens eine Attacke bekomme ,nehm ich Baldrian ,beschäftige mich mit etwas was mir spass macht und nach einer Zeit geht es mir wieder besser.
Ich habe gelernt mit den Attacken zu leben auch wenn es nicht immer einfach ist .

Ich gehe raus Unternehme sehr viel , gerade wenn Sorgen einen ( wo ich im Moment nicht wenig von habe ) auf einen drücken ,ist dieses die Nahrung für die Attacke.........

Also ihr lieben es gibt Hoffnung


Lg Sinka

24.09.2012 13:02 • 01.11.2012 #1


5 Antworten ↓


Sinka, das ist sehr interessant, was Du da berichtet hast.
DENN : Mein Thera hat mal zu mir gesagt:

"Glauben Sie mir, wenn Ihnen wirklich mal was Schlimmes passieren sollte, haben Sie keine Angstzustände mehr!"

Und genau das hast Du bestätigt.....

Es ist demnach wirklich so, dass man der Angst viel zu viel Beachtung schenkt.
Und wenn man nicht daran denkt, erinnern einen die Symptome daran....

Ich habe diese sch..... auch schon 20 Jahre. Mal mehr, mal weniger.
Schämen tue ich mich jetzt nimmer, weil es immer mehr Leute haben.
Nur damals wusste niemand, was ich durchmache.

Ich habe auch nie Medis genommen, obwohl ich mir schon oft überlegt habe, ob ich es vielleicht doch mal probieren sollte. Mir doch egal, ob nur die Symptome verdeckt werden. Mehr will ich doch gar nicht
Egal, ob man die Ursache kennt, die Angst bleibt !!
Das Problem ist nur, dass ich Angst vor Nebenwirkungen habe.
Mein Thera meint auch, ich solle keine Medis nehmen. Man muss die Gedanken ändern und viel konfrontieren!

ER scheint damit Recht zu haben....

24.09.2012 14:53 • #2



Es ist zu schaffen

x 3


sinka
Es ist wirklich so ,nur man selber kann sich von der Angst befreien. Keine Medis, kein Töpfchen ,es liegt an einem selbst.

Die Medis unterdrücken den Ursrung,helfen vll für den Augenblick aber letztendlich machen sie Dich süchtig und Du denkst ohne sie kann ich nicht mehr ,nur damit geht es mir gut.An dem ist aber nichts so ,Angst bringt einen nicht Um.

Die Angst sagt Dir nur das Du etwas für Dich tun musst, Stress im Job.der Job ist nicht das was man wirklich machen wollte,man ist unzufrieden aber nimmt es hin.
Stress in der Beziehung,manchesmal ist man unzufrieden mit seinem Leben möchte es aber nicht wahrhaben und was passiert wenn man es immer Unterdrückt ,der Körper sucht sich seinen eigenen Weg um es heraus zu lassen.
Oder Man hat Probleme und keiner hört einen zu oder nimmt Dich für ernst.

Man muss sich nur Vorstellen ,jeder Mensch auf dieser Welt der irgendwie eine Art von Panikstörung hat ,würde anstatt
seiner Symtome die man nicht sieht Schreien....Wie laut wäre es auf dieser Welt ? Mega Laut ,man könnte sein eigens Wort nicht mehr verstehen.....

Die Angst die in uns ist möchte nur sagen ,he tu was für Dich ,ich will Dir helfen und Dir nicht schaden ......

Nur den Weg muss man für sich selber finden ,das kann kein anderer abnehmen.

Habt den Mut und tut etwas für euch selbst, ich kann das so einfach sagen ,weil ich selber ein Angstbefallener Mensch bin und weiss woran es liegt.
Und seitdem ich es weiss geht es mir besser. Ich lebe mit der Angst und nehm sie an und merke einfach wobei mir der Schuh drückt und befasse mich dann mit der aktuellen Sachlage.


Lg Sinka

24.09.2012 17:25 • #3


jemand von patienten verstarb woich ich schuldgefühle bekam ich wollt das nicht wie es dazu kam hab ich keine ahnung und vorallem ich wusste nicht wie ich das jemanen erzählen kont und da kam die erste angst ich verspührte einen komischen geruch in der nase und hatte nur noch todesängste ich stad wie verwurzelt vor der tür ich konnt den anderen nicht waschen, dann wurd cih au dr situation die mir wie stunden vor kam rausgeholt 2 wochn später so genau kann ich mich nicht mehr erinnern bekam ich die panik attacken ich war 17 klar als kind hatte ich auch probleme mobbing in der schul aber erst ab der 5 ten wo ich auch so leichte psycho probleme hatte aber das dann danch war halt nicht leicht ich bekam über 7 hajre verschiedene pillen ja sie helfen dir blabla ich glaubtedran was hat es aus mir gemacht ne dicke kuh ja ich nahm tasächlich 40 kilo z darunter leid ich heut immer noch das gewicht geht und geht nicht runter und die medis machten mich aggresiv teilweid bekam ich auch oillen die für pshoseleute gedacht waren das si bei enen helfen keine frage mir hat es nichts genützt auch valium brachte mir nichts Nehmt keine PILLEN was abet ich ehme ist baldrian und heute hab ich seit langn mal wieder einen betablocker genommen da ich in den letzten 2 wochen ständig herztolpern, herzzittern herzaussetzter habe und das bis zu 6 mal am tag rkg wurde gemacht ales ok trotzdessen diese angst ja nun auf jeden fall seit 5 jahren nehm ich außer baldrian und beta blokergar nichts mhr juhu jeder will einen pillen aufschwätzen nur bei angst panik patienten it es chwierig d wir uns ja soblad in körperliches anzeichen auftrizt uns angst machen mhm...seit 11 jahren hab ich das problem kein pschologe, keine pillen konnten dieses problem wegmachen leider weiß ich bi heute nicht obwohl ich den auslöer kenn nicht wiß wie ich das wggbekomm waru s immer noch da ist obwohl ich mit leuten gesprochen habe oder ob doch ich noch nicht amit abgechlossen hab

ich finde es gut wen ihr keine pillen nehmt sie machen die gefühle kaputt und wenn man die nicht braucht können diee aggro machen ja gleichzeitig wie schafft ihr es euch die lebensqualität zurück zu bringen ich schaffes immer noch nict lg

28.10.2012 14:06 • #4


sinka
Hallo wuschel,

Dein Text ist nicht einfach zu lesen aber wenn ich es richtig verstanden habe,dann war bei Dir der Auslöser,das versterben eines Menschen.

Nun der Tod an sich ist schon ein schwieriges Thema ,jeder geht damit anders um,dafür gibt es kein Rezept wie man das am besten verarbeitet.

Ich habe leider viele Menschen in meinem Leben verloren,der eine zerbricht daran ,der nächste kann besser mit umgehen .
Einer bekommt Ängste ,dem Nächsten macht es nichts aus.

Ich habe dieses Jahr erst wieder zwei wichtige Menschen verloren, eine war noch zu jung aber leider war das Buch schon geschrieben für sie.
Die frage nachdem Warum bleibt immer .Wenn man krank ist ,dann ist es einfacher aber Unfall oder auch Suizid ist etwas was einen zum Grübeln bringt.
Bei ihr war es ein Unfall an einer Strecke wo man nie mit gerechnet hat und sie prallte so stark auf,das sie an ihren Verletzungen starb.

Man bekommt einfach einen Hammer vor dem Kopf bis man das begreift.Man geht alle Wege die man gehen muss ,meistens steht man einfach nur neben sich.
Entweder man kommt mit der Zeit damit klar oder man zerbricht daran und Ängste machen sich breit .Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Und es ist ja leider so ,wir alle müssen irgendwann einmal gehen,man denkt halt nicht immer daran und ändern kann man dieses auch nicht aber ewig Leben möchte man denke ich auch nicht.

Es liegt einfach daran ,weil keiner weiß was ist dann ? Sind wir einfach weg oder ist da wirklich was.Da der Mensch alle Fragen des Universums beantwortet haben möchte und dieses Frage nie beantwortet werden kann,entwickelt der Mensch Ängste vor dem Ungewissen......Da nützen die besten Pillen nichts sondern nur das man seine Einstellung zum Sterben und Tod verändert.

Da das Thema Tod in unserer Gesellschaft zum tabu Thema geworden ist ,kann der Mensch auch nicht so einfach damit umgehen.
Keiner weiss wie man reagieren soll.
Das Thema ist wie etwas beflecktes leider.

Lg
sinka

29.10.2012 14:55 • #5


www.somnia-kliniken.de, da, in Mönchengladbach, ist mir geholfen worden, kann es nur immer wieder empfehlen !

01.11.2012 15:44 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag