Pfeil rechts
41

Hallo liebe Leute!

Ich bin am verzweifeln und momentan schon wieder nur traurig! Es werden heuer 3 Jahre wo mein Freund und ich ohne Verhütung GV haben und es hat immer noch nicht eingeschlagen! Ich wünsche mir aber schön langsam das es endlich mal klappt mit dem Baby aber immer wieder diese Enttäuschung nicht schwanger zu sein! Von meinen Freundinnen haben schon einige ein Kind oder sinf gerade schwanger und es fällt einfach so schwer sie mit ihren Babybäuchen anzusanzusehen ohne selbst einen zu haben! Noch dazu hat es bei denen allen innerhalb 2-3 Monaten geklappt! Aber warum ich verstehe es nicht! Wieso ist mir Glück nicht gegönnt? Jeden Tag bete ich zu Gott das er mir nur diesen einen Wunsch erfüllt doch es ist seit Jahren Monat für Monat immer wieder dasselbe! Ab und zu bilde ich mir es schon ein das mir so übel ist aber ich denke das ist nur Einbildung!

Noch dazu kommt dass Mein Freund nicht zum Arzt gehen will um seine Samen untersuchen zu lassen nur weil es ihm peinlich ist! Ich versteh es nicht er möchte doch selber auch schon so gerne ein Kind. Dieses Ungewisse kann ich bald ecjz nicht mehr ertragen.

Bitte Leute helft mir ich Rede mit niemandem darüber wie sehr ich WIRKLICH darunter leide! Dieses Gefühl kennt das auch jemand? Ich fühle mich immer so alleine damit und man fühlt sich manchmal wie die einzige Person/Frau auf der Welt die zu blöd ist um schwanger zu werden!


Danke!

09.05.2017 21:57 • 14.05.2017 #1


21 Antworten ↓


Icefalki
So, hier mal eine Info

Die Fruchtbarkeit eines Mannes wird in einer Praxis für Urologie oder Andrologie untersucht. Nach einem ausführlichen Gespräch über akute oder vergangene Erkrankungen, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben können, sowie einer körperlichen Untersuchung wird ein Termin für einen Samentest vereinbart. Vor einem Test sollte der Mann zwei bis drei Tage keinen Samenerguss (Ejakulation) haben.

Meist wird die Samenprobe durch SB (Sb) in einem abgeschiedenen Raum der Arztpraxis gewonnen. Nach Absprache ist es jedoch vielleicht auch möglich, dies zu Hause zu tun.

Bei der Untersuchung der Samenflüssigkeit (Ejakulat) wird nicht nur die Menge an Spermien pro Samenerguss gemessen, sondern auch ihre Form, ihre Beweglichkeit, der pH-Wert der Samenflüssigkeit sowie zahlreiche weitere Eigenschaften.

Ohne die Zeugungsfähigkeit abgeklärt zu haben, ist es sorry, Blödsinn, auf ein Wunder zu warten.

Ich denke mal, körperlich ist bei dir alles soweit ok? Also, ist er dran. Anders geht es nicht, nicht nach 3 Jahren.

09.05.2017 22:05 • x 3 #2



Warum bekomme ich einfach kein Baby?!

x 3


Zitat von Rosee:
Noch dazu kommt dass Mein Freund nicht zum Arzt gehen will um seine Samen untersuchen zu lassen nur weil es ihm peinlich ist! Ich versteh es nicht er möchte doch selber auch schon so gerne ein Kind. Dieses Ungewisse kann ich bald ecjz nicht mehr ertragen.

Vielleicht setzt Du ihn auch einfach zu sehr unter Druck. Ich glaube nicht dass die Qualität seiner kleinen Jungs besser wird wenn er so unter Druck/Stress steht weil Du meinst "dass er ja muss". Vielleicht wird es ja was wenn Ihr da etwas entspannter rangeht. Und wenn nicht, dann ist ein Leben ohne Kinder auch nicht verkehrt.

10.05.2017 12:15 • x 3 #3


Plumbum
@Rosee Sag mal, worum geht es hier? Um ein Baby oder darum, dass Deine Freundinnen etwas haben, das Du noch nicht hast? Ein Baby ist nicht wie die neueste Mode oder ein paar Schuhe...ich wollt es nur erwähnt haben....


Grüsse
Plumbum

10.05.2017 12:33 • x 3 #4


suekre
Zitat von Fernbedienung:
Und wenn nicht, dann ist ein Leben ohne Kinder auch nicht verkehrt.


Naja gut, wenn man sich so sehr eine Familie wünscht, ist das wohl erst mal etwas, was die Verfasserin dieses Themas nicht gerne hören will. Also klar, du hast Recht, aber bevor hier nicht die medizinischen Grundvoraussetzungen abgeklärt sind, würde ich daran noch gar nicht denken.

Würde nach drei Jahren aber auch definitiv zu Fruchtbarkeitstests raten! Macht nach dieser Zeit einfach viel mehr Sinn als, wie es Icefalki vorher schon angemerkt hat, weiterhin zu hoffen und zu warten. Stress und Druck haben ja anscheinend immense Auswirkungen auf die Kinderplanung und wenn ganz sicher ausgeschlossen ist, dass einer der beiden unfruchtbar ist, kann man immer noch versuchen, diesen Level zu reduzieren.

Ihr seid beide erwachsen. Nachwuchs planen, sich aber gleichzeitig um nen Fruchtbarkeitstest zu drücken, weil's einem "peinlich" ist, passt in meinen Augen überhaupt nicht zusammen.

Mir kommt euer Verhalten bzw die Situation generell etwas "unreif" vor? Du willst das unbedingt, auf Biegen und Brechen; bei deinem Freund habe ich das leise Gefühl, dass sein Wunsch gar nicht sooo groß ist, auch wenn du was anderes sagst. Wenn wirklich ein ernsthafter Kinderwunsch auf beiden Seiten besteht, sollte deinem Freund ebenso viel wie dir daran liegen, die Ursache dafür abzuklären, warum es bisher nicht funktioniert hat. Daher würde ich dir raten, nochmal ganz ausführlich mit ihm über alles zu reden. Ich hab' das Gefühl, dass da irgendwo in eurer Kommunikation was nicht ganz in Ordnung ist.

10.05.2017 12:47 • x 8 #5


Zitat von suekre:
Naja gut, wenn man sich so sehr eine Familie wünscht, ist das wohl erst mal etwas, was die Verfasserin dieses Themas nicht gerne hören will.

Das war auch mehr so gemeint dass es vielleicht besser funktioniert wenn man etwas lockerer an die Sache rangeht und die Zeit ohne Kind auch einfach genießt als Zeit ohne Kind.
Wenn ich so unter Druck stehen würde und abliefern MUSS dann käm ich mir vor wie ein Zuchthengst und als Mittel zum Zweck. Ich denke, wenn man etwas lockerer und mit etwas mehr Spaß an die Sache rangeht dann funktioniert sowas vielleicht besser.

10.05.2017 18:01 • x 2 #6


Icefalki
Zitat von Fernbedienung:
Wenn ich so unter Druck stehen würde und abliefern MUSS dann käm ich mir vor wie ein Zuchthengst und als Mittel zum Zweck.


Wenn der Hengst aber nur mit Platzpatronen schiesst.......?

Wenn alles organisch ok ist, geb ich dir vollkommen recht.

10.05.2017 18:06 • x 1 #7


Zitat von Icefalki:
Wenn der Hengst aber nur mit Platzpatronen schiesst.......?

Dann müsste er aber Interesse daran haben das rauszukriegen, und für mich liest sich das so als wenn ihm gar nicht so viel daran gelegen ist das rauszufinden. Die Themenschreiberin ist 25, wie alt der Freund ist steht leider nicht hier aber sich mit 25 so einen Stress zu machen kann nicht gesund sein für die Familienplanung. In dem Alter hat man noch Zeit, und vielleicht funktioniert das besser wenn beide genug Reife haben für ein Kind. Bei der Themenschreiberin scheint es da schon dran zu mangeln. Ein Kind ist wirklich kein neues Paar Schuhe was man unbedingt haben muss nur weil es die Freundinnen auch grade alle neu haben.

10.05.2017 18:28 • x 3 #8


Adoptivkind aus Afrika holen.

10.05.2017 18:34 • #9


Hallo Rosee!
Bei uns ist es damals leider auch so gelaufen.
Ab einem bestimmten alter kommt es auf das im Freundeskreis und bei einem selber die"Babyphase" kommt.
Finde ich auch ganz normal.
Auch um mich herum wurden alle schwanger,nur ich nicht.
Ich war mir eigentlich sicher ,dass es nicht an mir lag.Also dachte ich auch es liegt an meinem Mann.
Der arme konnte aber auch nichts dafür
Wie sich herausstellte lag es an unseren Blutgruppen.
Wir haben beide die gleiche.
Das kann man beim Gyn testen lassen.Da gibt es etwas zum einnehmen und nach einer Zeit klappt es dann auch mit dem schwanger werden.
Beim zweiten Kind hatte ich die gleichen Probleme.10 Jahre ohne Verhütung nicht schwanger geworden.
Ich hatte das Thema dann eigentlich schon abgehakt und war glücklich mit einem gesunden Kind,,als die bei mir Hashimoto (Schilddrüse) entdeckt hatten.Dadurch war der ganze Hormonhaushalt platt. Hab dann Schilddrüsenhormone bekommen.Die steuern auch die Sexualhormone. Dann kam nach 11 Jahren unerwartet noch Kind Nummer 2
Also nicht den Kopf in den Sand stecken.Das kann so viele Gründe haben.
Checkt das alles erst mal ab.
Gaaanz viel Gück !
Das wird schon

10.05.2017 18:52 • #10


Icefalki
@fernbedienung, mir persönlich ist das vollkommen Wurst, wie alt und tralala.

Ich seh das rein medizinisch. Wer 3 Jahre Babys übt, und nix passiert, ist es die logiste Sache der Welt, nach körperlichen Ursachen zu schauen.

Wenn der Partner sich verweigert, wird es natürlich ernst.

Aber mit 25 Jahren kann man durchaus Kinderwunsch haben und im Falle einer Sterilität über Alternativen nachdenken.

10.05.2017 19:02 • x 1 #11


Ist denn klar das es an deinem Freund liegt, also hast du abklären lassen ob bei dir gesundheitlich alles ok ist, Eisprung regelmäßig?

10.05.2017 19:25 • x 1 #12


Angor
http://www.hallo-eltern.de/kinderwunsch ... schwanger/

10.05.2017 19:31 • #13


suekre
Zitat von Fernbedienung:
Das war auch mehr so gemeint dass es vielleicht besser funktioniert wenn man etwas lockerer an die Sache rangeht und die Zeit ohne Kind auch einfach genießt als Zeit ohne Kind.


Ah, dann hab' ich das falsch verstanden, sorry! Hier stimme ich dir auch uneingeschränkt zu.

Klar, wenn der Wunsch da ist, ist es natürlich schwer, nicht permanent dran zu denken. Ist ja mit vielen Sachen so. Babywunsch, Partnerwunsch... das alles lässt sich nur schwer ausblenden, wenn man wirklich so eine Sehnsucht hat. Ich denke, man kann diese Sehnsucht auch mit 25 schon haben, wobei du auch hier natürlich Recht hast: Das ist kein Alter, in dem man sich so "beeilen" muss.

Ich bleibe bei dem, was ich geschrieben habe, frage mich aber auch, ob Rosee's Freund sich nicht überrollt fühlt... wenn das einzige woran mein Partner denkt, nur "BABYBABYBABY!" ist, würde ich mich schrecklich fühlen. In ihrem Auftaktpost schreibt Rosee auch so gar nichts über die Beziehung an sich; wie lange sie sich kennen, wie's allgemein so läuft... es geht direkt um "BABYBABYBABY!" ... nimm's mir bitte nicht allzu übel, liebe Rosee, aber das ist ganz schön gruselig!

Und ich kann mir eben an dieser Stelle gut vorstellen, dass dein Freund das ebenso gruselig findet. Habt ihr in letzter Zeit mal was schönes, entspannendes gemacht? Oder irgendwas tolles erlebt? Seid ihr noch "Paar" oder geht es mittlerweile nur noch um diese Sache? Den Eindruck kann man schnell kriegen und das könnte in vielerlei Hinsicht ein Problem sein/werden.

11.05.2017 01:27 • x 1 #14


"BABYBABYBAYBY!"

11.05.2017 01:33 • #15


Angor
Zitat von IchLiebeEuchAlle:
"BABYBABYBAYBY!"

Was willst Du denn damit "hilfreiches" beitragen?

11.05.2017 04:53 • x 4 #16


Carcass
Oft setzt man sich auch selber unter "Druck" Also Kollege wollte immer Kinder, nix ging. Dann haben die statt Kinderzimmer ein Schalkezimmer gebaut und bemm, Frau schwanger Immer mit der Ruhe und wenn er nicht kann, dann ist das so. Mich betrifft das Thema zum Glück nicht mehr, aber unfruchbar zu sein, ist denke ich für einen Mann schon der Supergau

11.05.2017 06:19 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Rosee.
bei mir war das damals auch so. Wir haben geheiratet und ab da nicht mehr verhütet. Es hat sich 5 jahre lang nichts getan.
Mir war aber aufgrund von unregelmässigen Zyklen (manchmal nur alle 3 Monate mal eine Blutung) klar, dass das nicht ganz einfach werden würde. Mein Gynäkologe hat mir dann gesagt, dass fruchtbarkeitsfördernde Behandlungen grundsätzlich nur gemacht werden wenn beide Partner sich untersuchen lassen. In 30 % der Fälle liegt es nämlich an beiden Partnern. Bei uns war das auch so.
wir bekamen beide Medis und nach 3 Monaten hatte es schon geklappt.
Also wenn dein Partner auch ein Baby möchte, dann kommt er an einer Spermienuntersuchung nicht vorbei. Ist auch gar nicht so schlimm. Die Angst und die Hemmungen sind viel größer. Man kann inzwischen sogar die Spermaprobe von zu hause in die Praxis bringen muss halt innerhalb einer bestimmten Frist dort sein. Notfalls kannst ja DU die Spermaprobe vorbeibringen wenn er sich geniert.
Also alles halb so wild. Mein Sohn ist übrigens mittlerweile 25 und bei der Tochter war keine Behandlung mehr nötig, die kam dann ungeplant, weil wir damals dachten wir bräuchten nicht verhüten weil es ja beim erstenmal auch solange gedauert hatte. *lach* so kann man sich täuschen. die Natur ist mit allen Wassern gewaschen.

11.05.2017 07:47 • x 1 #18


bei meiner Schwester lag es dran, das sie zuviel männliche Hormone hatte! genau weis ich das nicht mehr durch Umstellung bekam sie dann ein gesundes Kind! vorher hatte es viele Jahre nicht geklappt!

11.05.2017 11:02 • #19


Zitat von Angor:
Was willst Du denn damit "hilfreiches" beitragen?

Nichts. Was aber auch nicht tragisch ist da sich die Themenschreiberin auch nicht mehr zu Wort meldet. Daher brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen über die kleinen Jungs ihres Freundes.

11.05.2017 17:06 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag