Pfeil rechts
1

boomerine
Ich bin selber nicht betroffen, aber eine gute Freundin, diese Angelegenheit liegt mir sehr am Herzen weil ich nicht damit umgehen kann. Vor gut einer Woche kam sie in das Krankenhaus zur noch nicht gewollten Geburt, das Baby kam zu früh, ein Frühchen mit 600g, dazu wurde leider festgestellt, das Gehirnblutungen vorlagen, sie sind jetzt dabei zu kämpfen, für das Baby, mittlerweile geben die Ärzte nicht mehr viel Chancen, die Eltern müssten die Maschinen abstellen lassen. Was raus kommt ist noch offen ? Wie geht man der Situation um ? als Außenstehender ? Wird es behindert sein / bleiben ? Wie gut sind die Ärzte heutzutage auf diesem Gebiet ? Die Eltern haben sich total abgeschottet genau wie die Angehörigen.

01.10.2014 18:42 • 29.10.2014 #1


7 Antworten ↓


Hallo Boomerine,

Eine schwere Situation für alle direkt und indirekt Betroffenen.

600 Gramm ist schon sehr sehr sehr wenig und da es schwere Komplikationen gibt sind die Chancen für das Kleine wirklich nicht gut.
Die Medizin ist auf diesem Gebiet zwar inzwischen wirklich in der Lage kleine und auch größere Wunder zu vollbringen aber Götter sind sie leider auch nicht.

Für die Eltern ist die Situation sicher kaum auszuhalten wenn du einen guten Kontakt zu ihnen hast frag sie was du tun kannst. Ich weiß das sich meine Familienangehörigen damals sehr darüber gefreut haben dass ich gekocht und eingefroren hab. Der Kindsvater hat dann einfach eine Riesenladung tiekühlzeugs abgeholt zu hatten sie wenigstens schnelle aber " richtige " Mahlzeiten. Wenn du es dir zutraust frag die Eltern ob du das Kleine besuchen darfst denn es ist, wenn auch sehr klein, schwach und krank ihr Kind und sie sind stolze Eltern. Wenn es Geschwisterkinder gibt Pass auf diese auf, notfalls auch über Nacht. " Meine Frühcheneltern" haben sich sehr über eine schöne Schreibkladde gefreut auf die ich vorne geschrieben habe " Briefe für xy" dort konnte die Mutter all die Dinge schreiben die sie ihrem Kind sagen wollte, aller Erlebnisse und auch Sorgen.

01.10.2014 19:29 • #2



Baby kämpft um das Überleben

x 3


Ich verstehe den Zusammenhang mit Reizdarm nicht, aber sei's drum. Deine Freundin macht eine ganz schlimme Zeit durch und ich wüsste in so einer Situation auch nicht, was ich ihr sagen würde und wie ich mich verhalten würde. Was, glaube ich, ganz falsch wäre, ist, aus Hilflosigkeit au Distanz zu gehen. Ich würde ihr ab und zu eine SMS schreiben und ihr viel Kraft wünschen und anbieten, dass sie sich jederzeit melden kann, wenn ihr nach Reden zumute ist (und dann aber wirklich jederzeit verfügbar sein). Wenn man selber labil ist, dann tut man sich natürlich schwer, jemandem zuzuhören, der so traurig und verzweifelt ist. Ich müsste wahrscheinlich mitweinen. Aber immer noch besser als gar nichts tun.

Zu den medizinischen Fragen (wie gut die Chancen für das Kleine sind, dass es überlebt und ob es, falls es durchkommt, ohne bleibende Beeinträchtigungen davonträgt - dazu kann ich gar nichts Fundiertes sagen. Ich glaube aber schon, von gesunden Babys mit derart geringem Geburtsgewicht und sogar noch leichteren, aber überlebenden Frühchen (unter einem halben Kilo) gehört zu haben. Aber ich erinnere mich jetzt nicht, ob bei denen auch Komplikationen wie Gehirnblutungen auftraten.

01.10.2014 20:31 • #3


boomerine
Hei nicowersonst, lieben Dank für deine Zeilen, Ich will ihnen nicht aus dem Weg gehen, sie gehen uns alle aus dem Weg. Zum anderen berührt es mich um so mehr ( weil unsere Tochter selber im 5.ten Schwanger ist, da kommt noch eine andere Angst mit dazu. Das hab ich gestern vergessen mitzuteilen, weil ich mit dem Thema momentan so beschäftigt bin. Zu juwi, möchte ich noch sagen, ebenfalls lieben Dank für deine Zeilen, auch wenn du mir am ende nicht viel Hoffnung machst. Auf welche Kategorie hätte ich ausweichen sollen ? so bin ich in das Thema Krankheiten gegangen.

02.10.2014 17:50 • #4


Schlaflose
Zitat von boomerine:
Auf welche Kategorie hätte ich ausweichen sollen ? so bin ich in das Thema Krankheiten gegangen.


Das hier ist speziell das Thema Reizdarm und Reizmagen. Da passt dein Anliegen absolut nicht hin, deswegen wahrscheinlich auch die geringe Beteiligung. Du hättest es besser in die Kategorie "Kummer und Sorgenforum" gestellt. Kannst du ja immer noch.

03.10.2014 08:31 • #5


Zitat von boomerine:
Zu juwi, möchte ich noch sagen, ebenfalls lieben Dank für deine Zeilen, auch wenn du mir am ende nicht viel Hoffnung machst.


Aber warum denn? Ich glaube, du hast mich falsch verstanden. Ich habe dir doch Tipps und Zuspruch gegeben und erwähnt, dass es meines Wissens Babys mit noch geringerem Gewicht geschafft haben. Während Nicos "liebe" Worte davon sprechen, dass das Baby deiner Freundin "sehr sehr sehr wenig" ist - und das macht dir mehr Hoffnung?!
Und das mit der Platzierung deines Beitrags im Reizdarmforum hat mich halt gewundert, weil weder das Baby noch deine Freundin noch du chronische Darmprobleme zu haben scheint oder du sie zumindest nicht erwähnt hast. Ich hätte es eventuell freundlicher formulieren sollen. Und mich generell aus einem so sensiblen Thema raushalten, denn offenbar bin ich bei sowas ganz schlecht bzw. kann mich nicht so ausdrücken, dass es nett rüberkommt. Sorry.

03.10.2014 23:34 • x 1 #6


boomerine
Hei zusammen, tut mir auch leid wenn manches schief gelaufen ist was die Wortwahl angeht, es waren auch Mißverständnisse mit dabei, weil auf dem Gebiet kann sich, glaube ich keiner richtig ausdrücken. Ich werde von meiner Seite dieses Thema schließen, weil ich erstens sowieso auf der verkehrten Seite bin und zum anderen die Eltern haben sich total zurückgezogen, ich kann im Moment nicht mehr tun als abwarten sowie viele hier in der Straße auch. Für mich gehörte das Thema in die Kategorie Krankheiten. Tut mir leid wenn ich euch damit belästigt habe.

04.10.2014 17:15 • #7


Dubist
Zitat von boomerine:
Hei zusammen, tut mir auch leid wenn manches schief gelaufen ist was die Wortwahl angeht, es waren auch Mißverständnisse mit dabei, weil auf dem Gebiet kann sich, glaube ich keiner richtig ausdrücken. Ich werde von meiner Seite dieses Thema schließen, weil ich erstens sowieso auf der verkehrten Seite bin und zum anderen die Eltern haben sich total zurückgezogen, ich kann im Moment nicht mehr tun als abwarten sowie viele hier in der Straße auch. Für mich gehörte das Thema in die Kategorie Krankheiten. Tut mir leid wenn ich euch damit belästigt habe.


Du hast niemand belästigt.

29.10.2014 08:06 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag