Pfeil rechts
1

Black Sheep
Ich brauch mal einen Tip, vielleicht hat das ja irgendwer von euch schon mal erlebt.

Ich habe ein wirklich besonderes Verhältnis zu meiner 4 jährigen Tochter....unbeschreiblich.

aber, leider leidet meine Frau oft darunter, es ist so wenn ich arbeiten, oder unterwegs bin sind die beiden ein Herz und eine Seele, gehen auf Spielplätze, shoppen, und haben viel Spaß zusammen, meine Frau liebt sie genau so sehr wie ich, und tut wirklich alles für sie.

Wir haben irgendwann vor 2 Jahren mal eingeführt das wir sie abwechselnd ins Bett bringen, und da fängt das Drama an, sie will partout nur mit mir ins Bett, wenn sie kränklich ist wie im Moment, will sie, wenn ich komme nur mit mir kuscheln.

Das ist einerseits toll, andrerseits kann ich das überhaupt nicht genießen, weil ich sehe, wie sehr meine Frau leidet, wenn sie den ganzen Tag mit ihr gespielt hat, für sie gekocht hat, sich um sie gekümmert hat, und dann auch ziemlich offen (wie Kinder nun mal sind), abgelehnt wird.

Bevor ins Bett gegangen wird, am Mamatag, bricht jedes mal ein großes Drama aus, die Kleine weint, und meine Frau ist schwer frustriert (was ich gut verstehen kann), und ich weiß nicht recht was ich tun soll, fühle mich geradezu schuldig.

Alle Gespräche die ich mit meiner Tochter darüber geführt habe, laufen irgendwie ins Leere, sie ist dann völlig verständnisvoll, sagt das sie uns beide lieb hat, nur um am Schluss zu sagen das sie dann doch Heute mit mir allein schlafen gehen möchte.

Ich gehe da nicht drauf ein, aber das Drama belastet mich schon....irgendwie sind dann alle unglücklich.

Was tun.....hat irgendwer Ideen

22.06.2015 20:42 • 23.06.2015 #1


10 Antworten ↓


rainbow2
Sie ist ein kleines Kind ...vergiss das nicht ....mein zweijähriges Patenkind schreit wenn ich nach Hause gehen will..die Mama steht daneben ...und ist traurig ...ich denke alles braucht seine Zeit und die Phase geht vorüber ...tröste Deine Frau und lasst das Kind ohne schmollen kuscheln ...Mama wird auch wieder die Beste ...sobald Papa mal "nein" sagt ...so sehe ich das ...

22.06.2015 21:30 • #2



Kids & Baby Talk

x 3


Black Sheep
Zitat von rainbow2:
...sobald Papa mal "nein" sagt


Das Komische ist ja das Papa immer der ist der Nein sagt, wenn es gesagt werden muss.

Ja und an eine Phase haben wir natürlich auch gedacht, hört man ja oft, das für Mädchen, Papa der beste ist, aber 2 Jahre, ist ne lange Zeit, für ne Phase.

22.06.2015 22:53 • x 1 #3


Icefalki
Blacksheep, dadurch, dass du tagsüber weg bist, bist du eben ihr Held..

Und deiner Frau gibst du dann bitte das Gefühl, dass sie deine Heldin ist. Und das ganz oft.

Ihr geht es um Wertschätzung. Also trage sie auf Händen, das braucht sie evtl. gerade.

22.06.2015 23:33 • #4


Black Sheep
Sie ist doch den Tag über im Kindergarten, da sieht sie Mama ja auch erst Nachmittags wieder, und da wird sie eigentlich lieber von Mama abgeholt, weil Mama mit ihr auf den Spielplatz geht, wofür ich meistens keinen Nerv habe...

Wertschätzung....die brauchen wir wohl alle, ick geb mein bestes, versprochen, aber das ist ein anderes Thema.

22.06.2015 23:53 • #5


Carcass
Papa bei Tochter der Held
Mama bei Tochter die Konkurrenz, die Papa gehört --- Odipuskomplexe sind nicht den Jungen vorbehalten

Und wenn du den ganzen Tag unterwegs bist, dann vermisst sie dich und der , der erzieht ist eben immer der böse Apfel im Korb. Kinder und Tiere suchen sich ihre Bezusgperson aus, da kann man nicht gegensteuern , was auch nicht zielführend für den Sozialisationsprozeß wäre.

23.06.2015 11:29 • #6


Schlaflose
Ich wollte, als ich klein war, immer, dass mein Opa sich mit mir hinlegt. Ich habe immer richtig Zirkus gemacht, wenn er nicht da war. Als ich noch ganz klein war, haben sie mich manchmal ausgetrickst und mein Vater hat den Schlafanzug von meinem Opa angezogen und sich in sein Bett gelegt oder einfach nur seinen Schlafanzug aufs Bett gelegt Als ich älter war, habe ich das natürlich durchschaut und es hat nicht funktioniert
Aber niemand in der Familie hat das als Problem empfunden oder war beleidigt.

23.06.2015 11:44 • #7


black sheep,

das wird dir jetzt in deiner konkreten Situation nicht sooo arg weiterhelfen, aber loswerden möchte ich´s trotzdem ( denn geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid )
Das, was du von deiner Tochter berichtest, das berichten ALLE unsere Freunde, die ausnahmslos Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren haben.

Gerade kürzlich auf einem Polterabend erzählte ein Kollege, dass seine Tochter (3 Jahre) ausschließlich von ihm in´s Bett gebracht werden möchte, Mama ist dann unerwünscht und wird barsch aus dem Zimmer geschickt.
Klar ist das hart für die Mama in dieser Situation, aber offensichtlich seid ihr da bei weitem kein Einzelfall.
Wichtig ist ja, dass deiner Tochter ihre Mama ansonsten ja lieb hat und akzeptiert und sie nicht grundsätzlich ablehnt.

Schlafen gehen ist ja für Kinder in diesem Alter manchmal auch etwas angstbesetzt. Angst vor der Dunkelheit, Angst vor dem Alleinsein, vor schlechten Träumen....

Und vielleicht fühlt sich deine Tochter bei dir als Mann da einfach sicherer, beschützter.

Ich hate als Kind z.B. fürchterliche Angst vor Gewitter. Nur einer konnte mich davor beschützen und das war mein Opa. Weil er stark war und Muskeln hatte, um es mit dem Blitzen und Donnern aufzunehmen.
Nicht rational, aber die Gedankenwelt eines Kindes eben.

Vielleicht spielt bei deiner Tochter ähnliches eine Rolle ?

Habt ihr sie mal konkret gefragt, warum sie nur dich als "Bettbringer" akzeptiert ?

Das klingt jetzt banal, aber, auch, wenn die Situation schon zwei Jahre andauert, kann sie sich von heute auf morgen in´s Gegenteil verkehren.

Ich finde es toll, dass du dich gedanklich mit der Situation und mit den Spannungen, die sie mit sich bringt, beschäftigst.

23.06.2015 12:06 • #8


Fratzal
Wenn mein Freund heimkommt bin ich bei unserem Zwerg auch abgemeldet. Das geht so weit, dass er sogar nur mit Papa die Treppen runterlaufen will und meine Hand verweigert.
Anfangs war ich oft vor den Kopf gestoßen aber mittlerweile seh ichs positiv. Mehr freie Zeit für Mama.

23.06.2015 14:08 • #9


Black Sheep
Also erstmal vielen Dank für die ganzen Anregungen,

Eine Sache habe ich wohl falsch ausgedrückt, wir arbeiten beide, und die Süße ist von 7.30 - 15.30, in der Kita, danach sind wir meist alle zusammen, erziehen tun wir sie zusammen, wobei ich meist der böse Cop bin, der die Grenzen festlegt, dafür schleppt meine Frau sie die 3 Treppen hoch wenn sie beim Autofahren mal wieder eingepennt ist......die Superkraft der Frauen halt.

Wir werden es jetzt einfach so machen das ich immer mit ihr zusammen ins Bett gehe wenn sie es möchte, vielleicht ist es wirklich einfach so, das Mama am Tag, zum spielen, usw. die beste ist und Papa am Abend, weil er die interessantesten Geschichten erzählt.

23.06.2015 14:19 • #10


Schnupifrau
also ich kann dir da mal von mir erzählen

als ich noch ein kleines monsterchen war, lief das genauso ab mit meinen eltern. tagsüber war mutti die heldin und abends durfte mich nur mein vater ins bett bringen. er hat mir nämlich immer so wundervolle geschichte von zipfel und zapfel (den bettdeckenecken) erzählt. ach das waren noch zeiten hihihihihihihi.

irgendwann habe ich dann mal von ganz alleine gesagt, dass er mich nicht mehr ins bett bringen muss.

vielleicht bringt ihr eure maus mal zusammen ins bettchen und deine frau liest/denkt sich eine geschichte aus?

23.06.2015 21:19 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag