Pfeil rechts
4

_desigirl_
Hallo ich W/17 habe einiges zu verschweigen seit über einem Jahr.
Und das weil man mit meinen Pflegeeltern und ihrer familie nicht richtig reden kann.
1. Ich bin letztes Jahr an Ramadan aus Überzeugung zum Islam konvertiert und ich konnte es nicht sagen, da meine Pflegeeltern und ihr Kind (26) gegen alles mit dieser Religion bezogene sind und verbieten mir jeglichen umgang oder zusammenhang damit und sagen das Muslime gegen die deutschen und Christen beten und uns Übervölkern wollen. (Meine Pflegeeltern sind Deutsch und das stimmt nicht was )
2. Habe ich einen Freund der aus Afghanistan stammt und wirklich eine extrem liebe Persönlichkeit hat, nur kann ich das auch nicht erzählen da meine Pflegeeltern sehr Ausländerfeindlich sind und mir das verbieten würden (nur so neben bei ich bin zur Hälfte aus sri lanka :p)
3. Sie verschweigen meine andere Hälfte (Sri Lanka Hälfte von meiner Mutter) und akzeptieren es nicht wenn ich sage das ich mich gar nicht als Deutsche fühle geschweige denn mich mit meiner Muttersprache und Kultur auseinandersetze.
Die verbieten mir auch ein Kopftuch zu tragen, nur habe ich es gestern einfach gemacht und in die Berufsschule angezogen, weil ich dachte mit 17 kann mir das niemand mehr verbieten, ich mache das was ich für richtig halte. Nur doof das mich die verlobte von ihrem Sohn erwischt hat und ich mich noch grade raus reden konnte das sie mich verwechselt haben muss. Da ich und meine familie von ihrer tochter sowieso schon als pack bezeichnet wurden, das in ihrer familie keine Muslime leben und das mich doch keiner zwingt bei ihnen zu bleiben.
Ich werde in 6 Tagen 17 ( deshalb schreibe ich schon W/17 im voraus) und habe jetzt Urlaub gekriegt (habe noch die nächste Woche) und wollte meinen Freund in Frankfurt besuchen (wohne 2 Stunden zugfahrt von ihm weg).
Mein Vater weiß schon bescheid und er hat nichts dagegen und unterstützt mich dabei (er hat kein sorgerecht für mich) nur muss ich gucken was ich dann zu meiner Pflegemutter sage wenn ich weg sein möchte bis halb 9 oder 9.
Ich bin schon 9 Monate mit ihm zusammen und würde echt gerne hin nur weiß ich ganz genau, dass ich von meinen Pflegeeltern aus nicht dürfte.

Was haltet ihr von dem ganzen und was ratet ihr mir?
Sry das der Beitrag so lang ist!

Ps: wohne seit 3 Jahren da

06.12.2019 15:52 • 06.12.2019 #1


8 Antworten ↓


Phaedra
Bevor ich irgendwelche weiteren Dinge schreibe, zwei Fragen: Welche Überzeugung hat dich dazu gebracht, zum Islam zu konvertieren? Was konkret spricht Dich am Islam an?

Und: Wie alt ist dein Freund?

06.12.2019 16:55 • #2


A


Verstehe mich nicht mit Pflegeeltern - weiblich / 17

x 3


MrsAngst
Zuerst möchte ich dir sagen, dass ich es super finde, dass du dich mit deinen Wurzeln beschäftigst. Es ist ganz wichtig für die eigene Identität sich mit den Wurzeln der Eltern auseinander zu setzen und wenn dich die Sprache und die Kultur interessiert aus der deine Mama kommt, dann mach das auch.
Ich habe polnische Wurzeln und habe im Heim gelebt, ich hab auch angefangen mich damit auseinander zu setzen weil das eben ein Teil meiner Identität ist.

Religionen und glaube sollten niemals verboten werden, da verstehe ich deine Pflegeeltern nicht. Solange man nicht radikal in eine Religion geht, finde ich das vollkommen in Ordnung. Wenn du dich wohl fühlst mit Kopftuch und mit dem muslimischen Glauben, dann solltest du das auch leben.

Ich finde es fast schon erschreckend, dass solche ausländerfeindlichen Menschen ein Pflegekind aufnehmen dürfen.

Ich würde aber nichts hinter deren Rücken machen, dein leiblicher Vater steht zwar hinter dir aber er hat kein Sorgerecht für dich, also darf er keine Entscheidungen treffen.

Du hast doch bestimmt ne Jugendamt Betreuerin?! Ich würde zu ihr gehen und ihr das alles erzählen. Du bist alt genug dich selbst für eine Religion zu entscheiden, dich mit deinen Wurzeln auseinander zu setzen und auch einen Freund zu haben, egal ob er Ausländer ist oder Deutscher.
Ich denke das Jugendamt kann dir da viel helfen, denn du sollst dich ja entwickeln und entfalten können.

06.12.2019 16:57 • x 2 #3


_desigirl_
1. Ich habe 4 Monate mich von meinem imam beraten lassen. Und ich bin aus Überzeugung und glauben an Allah konvertiert.
2. Der Islam hat für mich etwas traditionelles und ich empfinde die Lebensweise die Muslime haben als richtig und sie gefällt mir.
3. Mein Freund ist 18

06.12.2019 16:59 • #4


E
Klingt für mich alles etwas nach bekanntem Muster: Hege Zweifel an vollständiger Aufklärung, Ehrlichkeit dir gegenüber. Pass auf dass du nicht einer Gehirnwäsche unterzogen wirst.

Wenn du dich damit wohl fühlst und ihr nichts aufgezwungen oder mit Halbwahrheiten schmackhaft gemacht wird, alles gut. Ist dein Leben.

06.12.2019 17:07 • x 1 #5


_desigirl_
Zitat von schnapper:
Klingt für mich alles etwas nach bekanntem Muster: Hege Zweifel an vollständiger Aufklärung, Ehrlichkeit dir gegenüber. Pass auf dass du nicht einer Gehirnwäsche unterzogen wirst.Wenn du dich damit wohl fühlst und ihr nichts aufgezwungen oder mit Halbwahrheiten schmackhaft gemacht wird, alles gut. Ist dein Leben.



Nein im Gegenteil, ich habe mich schon vor der Belehrung für den Islam interessiert.

06.12.2019 17:11 • #6


_desigirl_
Zitat von MrsAngst:
Zuerst möchte ich dir sagen, dass ich es super finde, dass du dich mit deinen Wurzeln beschäftigst. Es ist ganz wichtig für die eigene Identität sich mit den Wurzeln der Eltern auseinander zu setzen und wenn dich die Sprache und die Kultur interessiert aus der deine Mama kommt, dann mach das auch. Ich habe polnische Wurzeln und habe im Heim gelebt, ich hab auch angefangen mich damit auseinander zu setzen weil das eben ein Teil meiner Identität ist. Religionen und glaube sollten niemals verboten werden, da verstehe ich deine Pflegeeltern nicht. Solange man nicht ...



Ich habe einen Vormund, mit dem hatte ich schon gesprochen aber er meinte das ich noch warten soll bis er eine Wohnung hat für betreutes wohnen aber das würde noch paar Monate dauern (3 bis 4)

06.12.2019 17:17 • #7


MrsAngst
Das ist schon mal sehr gut, du bist jetzt dann auch alt genug fürs betreute wohnen und es ist auch wichtig, dass du mit Hilfe lernst alleine zu leben ich war damals auch in einem Teil betreuten wohnen in deinem Alter!
Hat er was dazu gesagt, wie du die Monate bei deinen Pflegeeltern besser gestalten kannst ? Er sollte mit ihnen reden, sodass sie dir nicht deine eigene persönliche Entwicklung verbieten

06.12.2019 17:23 • #8


Sonja77
Wie kann man als so junges Mädchen nur in den Islam konvertieren.....
Als Mann könnte ich es ja noch verstehen aber nicht als Frau.....

Und nur damit das klar ist,ich meine das absolut nicht rassistisch sondern ist einfach mein Gedanke da ich den Islam sehr gut kenne

06.12.2019 18:23 • x 1 #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag