Pfeil rechts

Guten Morgen,

heute habe ich mal ein ganz anderes Thema, was mich anscheinend immer wieder einholt.

Es ist mittlerweile die 4. Stelle und Firma , die ich hab und schon wieder entwickelt sich dieselbe Situation. Ich fing dort an und es gab genug zu tun und es war noch halbwegs genug Personal dort. Mittlerweile sind 4 Leute weg , teilweise aus Unzufriedenheit oder weil sie sich für der Bimbo für Alles fühlten. Ergebnis ist , dass noch mehr zu tun ist und die obersten Chefs das aber überhaupt nicht interessiert und nach dem Motto , es ist nicht genug Geld da , einfach die 4 Leute nicht ersetzt werden und die paar Mitarbeiter die noch da sind damit leben dürfen. Von denen sind genug faul oder ständig krank , so dass man mich jetzt ständig unter Druck setzt und ich Alles machen darf. Ich hab mich schon mehrfach beschwert aber irgendwie scheint es nicht so wirklich zu helfen. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ist jetzt schon das x te mal fiese Situation und andere Kollegen sind teilweise einfach wochenlang permanent krank so dass ich noch mehr Arbeit hab. Was mach ich nur . Ich Vertrag Stress eh sehr schlecht und dieses Chaos in den Abteilungen auch nicht.

02.10.2015 11:09 • 03.10.2015 #1


16 Antworten ↓


Luna70
Wie groß ist denn deine Firma? Also eher Mittelstand oder ein Großunternehmen?

02.10.2015 11:24 • #2



Überlastung im Job

x 3


Ist sehr groß und öffentlicher Dienst

02.10.2015 11:27 • #3


Luna70
Na dann.

Im öffentlichen Dienst gelten ja doch etwas andere Gesetze, soweit ich weiß. In einem Wirtschafts-Unternehmen kann man in der Führungsetage immer noch argumentieren, dass es schlecht fürs Geschäft ist, wenn der Kunde unzufrieden ist, weil die Abläufe mangels Personal nicht richtig funktionieren. In einer Behörde zieht das natürlich weniger.

Wenn du über die Grenzen deiner Belastbarkeit gehst, bist du am Ende selbst krank und dann hat keiner was davon. Vielleicht kannst du einen Mittelweg finden zwischen Dienst nach Vorschrift und einer Überlastung, weil du alles alleine machen sollst. Leider ist es oft so, dass man sich "oben" darauf verlässt, dass die "unten" das schon hinbekommen. Und meistens geht es ja auch irgendwie bis zu einem gewissen Punkt. Das kenne ich aus meiner Branche auch, wenn da einer in Rente geht wird er einfach nicht ersetzt und die Arbeit verteilt. Dir passiert das wahrscheinlich deshalb zum vierten Mal, weil es einfach sehr oft der Fall ist, dass es so läuft.

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als auch mal einen Vorgang an die Wand laufen zu lassen, wenn es einfach nicht zu schaffen ist. Dann schreibe deinem Vorgesetzten abends eine Mail, dass du die Aufgabe xyz leider nicht zu Ende bringen konntest, weil Kollege Müller-Maier-Schulze krank ist und du deshalb seine Arbeit mit machen musstest. Das bringt, glaube ich, mehr als Beschweren.

Gegen Chaos und Stress hilft wohl nur, zu versuchen alles etwas gelassener zu sehen und sich ein dickeres Fell zuzulegen. Man kann ja nicht mehr tun, als seine Arbeit mit Engagement und Einsatz zu erledigen. Das tust du ja sicher schon, mehr geht einfach nicht, gerade wenn man nicht die stabilste Psyche hat.

02.10.2015 14:21 • #4


Wäre es vielleicht sinnvoll , sich mal ne Woche krank schreiben zu lassen , damit sie merken , dass das so kein Zustand ist? Im Moment ist eh die Hölle an Arbeit zu tun und ich darf das Alles ausbaden.

02.10.2015 17:54 • #5


Und demnächst verlässt uns der nächste Kollege und wieder null Ersatz

02.10.2015 17:55 • #6


Schlaflose
Da würde ich zum Personalrat gehen.

02.10.2015 18:55 • #7


dont_panic
Sich (ebenfalls) mal ne Woche krankschreiben lassen ist meiner Meinung nach überhaupt keine Lösung.
Damit verhältst du dich doch nur genau so asozial wie die Kollegen, denen du das vorwirfst.

Einfacher gesagt als getan, aber du musst dir ein dickeres Fell anschaffen. Gerade wenn das jetzt schon zum 4. mal passiert. Du hast feste Arbeitszeiten, also halte sie ein. Nach 8 Stunden den Hammer fallen lassen und raus aus dem Büro. Überstunden nur, wenn sie vorher schriftlich (!) vom Vorgesetzten angeordnet wurden, sonst nicht. Auch wenn er noch so meckert : auf die Arbeitszeiten hinweisen und raus. Hast du vielleicht sogar einen guten Grund für einen pünktlichen Feierabend ? Kind oder Pflegefall zu Hause ?

02.10.2015 19:12 • #8


Ich möchte mich die Woche krank schreiben lassen um etwas Ruhe zu finden und außerdem könnte es dann endlich eskalieren , indem mehrere Mitarbeiter keine EDV zur Verfügung haben. Dass könnte dann endlich dazu führen , dass vielleicht der personalmangel endlich mal auch den oberen Etagen auffällt. Ich weiß , ist nicht die beste Lösung, aber ich leide darunter und es interessiert keinen , egal , wie oft man es erwähnt.

02.10.2015 20:21 • #9


Solange immer noch jemand irgendwie die EDV halbwegs am laufen hält, scheinen die oberen Herren zu denken , dass ja noch genug Personal da ist.

02.10.2015 20:28 • #10


@dont_panic

Wie ich gerade sehe , scheinst du ja in dem selben Bereich zu arbeiten.

02.10.2015 20:30 • #11


dont_panic
Stimmt, ich bin auch in dieser Branche.
Und aus Erfahrung muss ich sagen, daß du da viel zu optimistisch bist.
Wenn die Bosse ein paar Tage nicht an ihre Mails kommen oder ihre EDV streikt, dann werden die auf gar keinen Fall denken "Oh, da haben wir wohl zu wenig Personal, wir sollten noch ein paar einstellen und gut bezahlen."
Sie werden denken "Undankbares Pack ! Da geben wir ein kleines Vermögen für die EDV aus und der Dreck funktioniert trotzdem nicht ! Wie können wir das besser und billiger machen ? Ja, genau : Outsourcing ! Ab nach Indien mit dem ganzen Kram !"

02.10.2015 21:18 • #12


Thomas71
Genau so ist das, geh zum Arzt und wenn alles schief läuft dann merken die Herren das es so nicht weiter laufen kann.. ich würde 2-3 Wochen nehmen.

02.10.2015 21:33 • #13


@dont_panic

Ja , Outsourcing ist so ein moderner Albtraum. Wobei meist innerhalb Deutschlands outgesourct wird.

Aber davor brauch ich mir keine Sorge machen. Da hat der öffentliche Dienst doch Vorteile. Eigentlich ist das Alles normal auch extrem entspannt bei uns , ich kenne außer der IT keine gestressten Mitarbeiter. Die haben alle sehr viel Zeit. Nur seit unser Personal weg läuft und man denkt , bei uns die Stellen einsparen zu können, wirds halt immer stressiger. Zumal es die meisten Kollegen so eingerichtet haben , dass alle Leute mit Problemen zuerst zum Frontdesk kommen.

02.10.2015 22:17 • #14


Aber ständig zu sehen wie Kollegen stundenlang Zeit zum Quatschen haben , motiviert auch nicht unbedingt mehr

02.10.2015 22:23 • #15


Schlaflose
Der Öffentliche Dienst (zumindest im Bereich der Behörden) ist aber in letzter Zeit sehr darauf bedacht, die Zufriedenheit und Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern. Bei uns findet zurzeit eine Mitarbeiterbefragung statt, weil es in der letzten Zeit einen hohen Krankenstand und eine große Fluktuation gab. Ein unabhängiges Institut wird die Auswertung vornehmen. Es gab auch schon obligatorische Schulungen für Vorgesetzte zum Umgang mit Mitarbeitern.
Seit ca. 1,5 Jahr wird bei uns auch die Wiedereingliedermaßnahme praktiziert, wobei Mitarbeitern mit mehr als 30 krankheitsbedingten Fehltagen im Jahr (nicht bei offensichtlichen Krankheitstagen, die durch eine Operation o.ä. entstehen) angeboten wird in Absprache mit dem Personalrat teilzunehmen.

03.10.2015 08:04 • #16


Luna70
Wenn du die Woche Krankschreibung für dich selbst brauchst, weil du sonst zusammenklappst, dann mache das doch so. Zuerst musst du mal an dich denken. Aber ich fürchte, du wirst damit nichts ändern. Deine Chefs werden vermutlich nicht denken, sie habe zu wenig Leute, sie werden denken sie habe die falschen Leute. Sicher gibt es in einer großen Behörde noch andere IT-Spezialisten aus einer anderen Abteilung, dann wird vermutlich einer von denen geholt.

Nach meiner Erfahrung (und ich bin über 25 Jahre im Beruf), fährt man am besten, wenn man immer zuverlässig und kompetent seine Arbeit macht und zwar in der Zeit, in der man bezahlt wird und die als normale Arbeitszeit vereinbart ist. In einer Ausnahmesituation kann man natürlich auch mal an seine Grenzen gehen, 150 % geben und Überstunden machen, aber auf Dauer wird das nicht funktionieren.

Am Ende bleibt nur eine einzige Möglichkeit, man kann nur an der eigenen Einstellung arbeiten und die Dinge nicht so an sich rankommen lassen. Es ist nur ein Job, man ist nur ein kleines Rädchen und die Welt geht nicht unter, wenn etwas nicht fertig geworden ist. Ich vertrage Chaos auch schlecht, daher weiß ich was du meinst. Wenn einer meckert, dass sein PC nicht läuft, dann sage ihm: Sorry, ich kann nicht mehr wie arbeiten. Ich tue schon mein Bestes. Das Chaos so wie möglich ausblenden, Tür zu machen usw.

Kannst du denn in Ruhe arbeiten oder kommt ständig jemand rein und das Telefon klingelt? An solchen Abläufen kann man manchmal ganz gut was ändern. Dass zu bestimmten Zeiten die Anrufe immer erst auf eine Mailbox gehen und dann der Reihe nach abgearbeitet werden können oder so.

03.10.2015 10:18 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag