Pfeil rechts
63

Hallo zusammen,

Nach langer Bewerbungsphase haben wir (Familie, 2 Kinder) einen Bauplatz bekommen. DHH. Wir wohnen seit 2 Jahren da. Leider ergab sich ein relativ kleines bauliches Problem von Seiten der Doppelhauspartner, welches leicht zu lösen wäre. Ich habe die Nachbarn sehr freundlich darauf angesprochen und auch gleich gesagt, dass ich deswegen keinen Streit will.

Der Mann hat jedoch leider sehr stark überreagiert. Er schaut und seitdem nicht mehr an. Sobald wir uns nähern, ist er weg. Ich hab so sehr auf ein nettes Zusammenleben gehofft. Des lieben Frieden Willens habe ich das Thema nochmal angesprochen. Er hat mich in dem Gespräch jedoch so derart runter gemacht. Das ist jetzt 1 Jahr her.

Ich fühle mich seitdem extrem unwohl hier. Ich gehe nicht mehr gerne in den Garten mit den Kindern. Wenn ich nach Hause komme und ihn sehe, und er sich wieder demonstrativ weg dreht und seine Missachtung zeigt, ist der restliche Tag gelaufen. Ich fühle mich im ganzen Ort nicht mehr wohl. Er hat auch bei anderen Nachbarn schon über uns gelästert. Schon bevor wir hergezogen sind, redete er schlecht über uns. Sie richtig Hallo hat uns keiner gesagt.

Ich habe 2 kleinere Kinder und will, dass sie glücklich aufwachsen. Ich bin es jedoch selbst nicht. Zumindest hier nicht mehr. Würde am liebsten weg ziehen. Manchmal denke ich, ich spinne, aber wenn die halbe Nachbarschaft zusammensitzt und uns teilweise nicht Hallo gesagt wird. .
Ich weiß, ich sollte drüber stehen. Mein Mann kann das gut. Den stört das nicht sonderlich.

Mich aber macht das Verhältnis fertig. Ich kann nicht einfach weg ziehen. Wir haben gebaut. Kann ja auch die Kinder nicht einfach hier raus reißen, nur weil der Nachbar unfreundlich ist.

Ich weiß echt nicht, wie ich aus diesem Kreislauf raus komme. Bin gerade wieder heim gekommen und er war draußen und hat seine hassvolle Missachtung gezeigt. Könnte heulen deswegen.

Danke fürs lesen

01.10.2021 17:22 • 04.10.2021 x 2 #1


32 Antworten ↓


portugal
Oh je .. ich kann das so nachvollziehen ich hatte auch ein Haus gebaut und nach einem Jahr festgestellt, das das gar nicht mein Fall ist, obwohl ich liebe Nachbarn hatte.

Man kann ja nicht einfach wegziehen wie in einer Mietswohnung!

Es sieht so aus als ob der Herr mit sich selber und seinem Leben unzufrieden ist. Ich glaube, selbst wenn Ihr ihm freundlich entgegenkommt, es wird nichts ändern.

Ich würde zu seiner Seite hin Lebensbaeume pflanzen oder einen Sichtschutz bauen, die Lebensbaeume wachsen schnell. Damit Ihr erstmal nicht immer beobachtet werdet.

Die anderen werden Dich kennenlernen und sich Ihr eigenes Bild machen, dass Du nett bist oder irre ich mich?

Ich kann Dir echt keinen Tipp geben .

Sollte er aber Lügen verbreiten, dann geht er zu weit.

Es gibt leider Menschen, die sehr unzufrieden sind und es an anderen auslassen, ich denke, es macht ihm auch nichts aus, dass Euer nachbarschaftlichen Verhältnis drunter leidet, manch einer hat da ein dickes Fell.

01.10.2021 17:45 • x 2 #2



Streit mit Nachbarn nimmt mich sehr mit

x 3


Perle
Hallo, was für ein kleines bauliches Problem ist das denn? Ist es denn inzwischen behoben?

Wohnt der Mann dort alleine oder hat er eine Partnerin, mit der Du vielleicht sprechen könntest?

LG Perle

01.10.2021 17:49 • x 1 #3


-IchBins-
Da sieht man mal wieder, dass es mehr Wert hat, den anderen zu glauben anstatt sich selbst mal von den Menschen zu überzeugen. Ich habe das Problem mit einer Nachbarin. Heute erst hatten wir wieder einen Streit. Es geht lediglich um ihr Stalking Verhalten und ihr Problem, dass ich nicht wie die anderen nach ihrer Pfeife tanze. Anders gesagt, jeder hat sich anzupassen, egal, wie wer wie lange in einem Miethaus wohnt. Es gibt keine Extrawürste, sonst würde es im Mietvertrag stehen.
Mein Tipp: vielleicht schaffst du es dich zu überwinden und dich bei den anderen vorzustellen und vorzuschlagen, dass sich die anderen selbst ein Bild machen sollten und was genau das Problem sei. Vielleicht könntest du ihnen auch Hilfe anbieten, irgendeine Sache zu lösen, so dass du quasi nicht als Opfer dastehst und dein Rückgrat zeigst, dass du alles richtig gemacht hast, sollte es deiner Überzeugung sein...

01.10.2021 17:52 • x 3 #4


Zitat von Perle:
Hallo, was für ein kleines bauliches Problem ist das denn? Ist es denn inzwischen behoben? Wohnt der Mann dort alleine oder hat er eine Partnerin, ...


Es ist eine Sache, die uns etwas eingeschränkt. Sie ist nicht behoben. Der Nachbar hat gesagt, er beseitigt es nicht aus dem Grund, weil wir uns auch so viel erlauben würden. Das entspricht jedoch einfach nicht der Wahrheit. Ich gehe davon aus, dass er einfach keine Kritik erträgt.

01.10.2021 18:37 • #5


Zitat von -IchBins-:
Da sieht man mal wieder, dass es mehr Wert hat, den anderen zu glauben anstatt sich selbst mal von den Menschen zu überzeugen. Ich habe das Problem ...


Die Sache ist die, dass wir in einem Neubaugebiet wohnen. Manche kamen früher und manche später als wir. Mit allen macht er einen auf gut Freund. Ich komm mir vor wie eine Aussätzige.

Ich habe das Problem zuerst bei der Frau angesprochen. Aber das war keine Absicht, ich wusste nicht dass sie nicht da ist. Als ich gemerkt habe, dass er das übel nimmt, bin ich zu ihm und wollte es erklären. Habe auch angeboten, dass wir uns beteiligen. Da hat er total böse drauf reagiert. Von uns lässt er sich gar nichts vorschreiben.
Hab 3x wirklich in friedlicher Absicht versucht, das Problem zu lösen. Das Ergebnis ist, dass ich denke, hätte ich nie was gesagt, und würde mich hier noch wohl fühlen

Ich denke einfach nur noch, ich will hier weg. Sobald ich von der Arbeit, paar Orte weiter, wieder nach Hause fahre geht meine Laune runter. Ich gehe mit den Kindern hier auch nicht gerne raus. Mein Mann versteht mich leider gar nicht.

01.10.2021 18:45 • #6


Perle
So ganz rund wird das Bild irgendwie nicht für mich. Er muss sich über irgend etwas, dessen Ihr Euch evtl. gar nicht bewusst seid, geärgert haben. Es ist natürlich unschön, dass er so mauert, nur könnt Ihr das nicht ändern.

Im Prinzip hilft da wohl nur, dass Du Dir ein dickes Fell wachsen lässt und Deine Fühler ausstreckst nach den anderen Nachbarn der Umgebung. Gerade Eure Kinder könnten hier doch positive Brücken schlagen, nur dafür musst Du wirklich mit Ihnen rausgehen, auf den Spielplatz. Tue es für Dich und Deine Familie, es wäre doch schade für Euch, wenn Ihr Euch von allem isoliert, nur weil dieser Mann so bockig ist. Gib ihm nicht so viel Macht!

01.10.2021 19:01 • x 5 #7


Zitat von Perle:
So ganz rund wird das Bild irgendwie nicht für mich. Er muss sich über irgend etwas, dessen Ihr Euch evtl. gar nicht bewusst seid, geärgert haben. ...


Danke für die Nachricht.
Gebe ich dir Recht. Ich denke während unserer Bauphase, wir haben nach denen gebaut, hat er sich durch uns gestört gefühlt. Er hat zumindest kein Verständnis für unseren Bau gezeigt. Manche vergessen, dass sie selber Mal gebaut haben und was das alles mit sich bringt.
Er hat uns schon nicht gegrüßt, als wir eingezogen sind. Ich bin dann aktiv auf ihn zugegangen. Dann ging es eigentlich.
Bis eben zu der Sache.

Es geht jetzt 1 Jahr so, dass es mich fertig macht. Schon oft habe ich gedacht, lass den Typ. Der saugt nur Energie. Er hat so eine schlechte Aura und wirkt einfach nur böse. Ich hab es echt freundlich versucht, 2x nachgehakt. Was soll ich noch tun?!
Ich sollte nur tatsächlich ein dickes Fell zulegen und mich von dieser Art nicht beeinflussen lassen.

Allerdings geht es mir so an die Substanz. Das Wissen, dass er denn restlichen Nachbarn Sachen erzählt, zu denen ich keine Stellung beziehen kann. Andererseits denke ich wieder, die sollen alle Mal abwarten. Die Wahrheit siegt immer. Ich hab mir nix zu Schulden kommen lassen. Also gehe ich auch nicht drauf ein und rechtfertige mich nicht. A la Schweigen ist Gold.....

Das ist nur viel leichter gesagt, als getan.

01.10.2021 20:07 • x 1 #8


Perle
Ich verstehe Dich. Das zehrt echt an den Nerven, würde mir nicht anders gehen.

Um so wichtiger ist aber dann jetzt Dein aktives Zugehen auf die anderen Nachbarn. Nicht, um über ihn zu reden. Sondern um guten Kontakt aufzubauen, zu reden, zu lachen, einander zu unterstützen. Und um vielleicht Freundschaften entstehen zu lassen, für Dich, für Deine Kinder.

Wenn das klappt, dann wird sein Einfluss kleiner werden und letztlich wird er keine Rolle mehr in Deinem Leben spielen.

01.10.2021 20:23 • #9


portugal
Zitat von dreamdance:
Es ist eine Sache, die uns etwas eingeschränkt. Sie ist nicht behoben. Der Nachbar hat gesagt, er beseitigt es nicht aus dem Grund, weil wir uns auch so viel erlauben würden.


ja was denn genau? Ihr habt Euer Grundstueck doch im Grundbuch eingetragen mit allen Vrmessungen und er ebenso, wenn da jemand zum Beispiel was ueber diese Grenze pflanzt, baut etc dann kann dem schon widersprochen werden (in diesem Fall Dein Nachbar) ....

01.10.2021 20:33 • x 1 #10


Zitat von Perle:
Ich verstehe Dich. Das zehrt echt an den Nerven, würde mir nicht anders gehen. Um so wichtiger ist aber dann jetzt Dein aktives Zugehen auf die ...
.

Ich sehe das genauso. Ist würde gerne Kontakte schließen. Dann würde das Thema mit den direkten Nachbarn nicht sooo aber wiegen.
Allerdings wenn man immer wieder mitbekommt, dass die restlichen angrenzenden bei denen im Garten sitzen und sie sich gegenseitig helfen.... Ich komm mir so ausgegrenzt vor.

Manchmal denk ich, einfach Mal wieder ein Gespräch mit ihm anfangen. Aber dann denke ich wieder, er war so ekelhaft zu mir. Was, wenn er wieder blöd wird.
Es ist sehr unangenehm, wenn ich die Straße rein fahre und alle beisammen stehen. Ich würde so gerne hier weg ziehen.

Ich weiß, es klingt alles so banal. Aber für mich ist es richtig schlimm

02.10.2021 20:45 • x 1 #11


portugal
Zitat von dreamdance:
Ich weiß, es klingt alles so banal. Aber für mich ist es richtig schlimm


Nein, das klingt gar nicht banal. Es gibt ganz schlimme Nachbarschaftsstreitigkeiten, wo die Parteien sich vor Gericht wiederfinden usw.

Ich glaube aber nicht, dass Du es Deinem Nachbarn irgendwie Recht machen kannst, hoert sich nicht so an. Ich wuerde den links liegen lassen als dass es noch zum grossen Streit kommt.

Redet (laestert) er ueber Euch bei den anderen Nachbarn?

02.10.2021 21:01 • x 1 #12


portugal
Weswegen hat er Dich denn ueberhaupt angemacht?

02.10.2021 21:04 • x 1 #13


Hi
Hab hier auch so einen Nachbar. Seit 13 Jahren schreit er immer was rum.
Ignoriere ihn. Solche Menschen sind es nicht Wert. Garnet versuchen einen Gespräch mit ihm anzufangen. Nicht beachten.

03.10.2021 01:12 • x 3 #14


Zitat von dreamdance:
Danke für die Nachricht. Gebe ich dir Recht. Ich denke während unserer Bauphase, wir haben nach denen gebaut, hat er sich durch uns gestört ...

Aber du wirst diesen Menschen nicht ändern. Er ist so und er bleibt so.
Du musst deine Einstellung zu ihm ändern.
Er wird auch weiterhin warscheinlich Blödsinn erzählen. Er wird auch das wohl nicht lassen.
Da die anderen nur seine Variante der Geschichte kennen, bilden sie sich unbewusst natürlich eine Meinung, aber jeh mehr du dich zurück ziehst, desto komischer wirst du in ihren Augen.
Und du wirst immer unglücklicher dort.
Es gibt doch bestimmt Nachbarn mit denen ihr gut könnt ? Kinder im gleichen Alter haben usw.
Da kommt man doch in Kontakt wenn ihr zb was draußen macht usw.
Sicher ist es nicht schön wenn man schlecht gemacht wird, aber die die euch kennen machen sich doch da ihr eignes Bild.
Du musst deinen Frieden damit machen. Lass es nicht zu das dieses Thema so viel Gewicht bekommt.
Du änderst ihn nicht. Grenz dich ab, aber lass bei den anderen Nachbarn auch Freundschaften entstehen.
Wir haben hier auch so einen Nachbarn der alles kann, alles weiß und ja mit jedem im Dorf befreundet ist.
Denkt er !
In Wirklichkeit reden auch viele über ihn, weil er ja so ein Alleskönner ist. Es ist oft nicht so wie es von außen scheint.
Manche Leute sitzen auch nur in seinem Garten weil sie ein oberflächliches Blabla machen
Er bezeichnet sie aber als Freunde.
Wir schmunzeln uns immer einen.
Manche brauchen viele Leute um sich, was nicht heißt das sie so beliebt sind.
Du brauchst auch nicht die ganze Straße als Freund, aber wie gesagt, suche den Kontakt zu einer Handvoll Nachbarn.
Lieber ein paar liebe und ehrliche Leute um sich rum, wie den halben Ort oberflächlicher Bekannte.

03.10.2021 02:24 • x 3 #15


silverleaf
Hallo dreamdance,

ich sehe das ganz ähnlich wie @Lottimotti:
Zitat von Lottimotti:
Manche brauchen viele Leute um sich, was nicht heißt das sie so beliebt sind.


Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass er tatsächlich so beliebt ist wie er glaubt oder wie es den Anschein hat.
Solche Menschen haben durchaus die Tendenz, auch mit anderen Nachbarn hier und da mal anzuecken, und sei es nur durch ihre große Klappe, und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Deiner Nachbarn sehr genau wissen, was für ein Typ er ist.
Und dass sie sein Spiel auch nur wegen des oberflächlichen lieben Frieden willens mitmachen und bei ihm im Garten sitzen. Das bedeutet nicht, dass sie ihn für einen tollen Typen und super Nachbarn halten.
Wenn er wirklich so viel lästert, wie Du vermutest, werden die Nachbarn da auch ihre Schlüsse draus schließen, und zwar in Bezug auf ihn, nicht auf Euch.

Ich würde Dir auch raten, Deinen Fokus auf die Nachbarn zu legen, mit denen Ihr Euch versteht, und sei es nur über die Kinder. Ihn kannst Du nur ausblenden, wie hier schon gesagt wurde, den wirst Du nicht grundlegend ändern können. Installiere/Pflanze einen Sichtschutz, wie @portugal auch schon vorschlug, und blende ihn bestmöglich aus, wenn er wieder zu Dir rüberstänkert.
Ich glaube, solche Menschen gibt es in fast jeder Straße, in fast jedem Mietshaus, das ist irgendwie schon fast eine Art Naturgesetz...

Richte Deinen Fokus bestmöglich auf Dich und Dein Leben, pflege Deine Freundschaften auch außerhalb der Straße, gestalte Dein Leben so positiv wie möglich (Hobbys, soziale Kontakte,...),
je ausgefüllter Dein Leben ist, umso mehr wird er an Bedeutung für Dich und Deine Lebenszufriedenheit verlieren. Rede mit Deinem Mann darüber, nimm' Dir seine der Typ ist mir doch egal-Haltung zum Vorbild. Das sehe ich ähnlich wie @Perle.

Ich will die Situation auch nicht krampfhaft schönreden, bitte nicht falsch verstehen, natürlich ist es blöd, so einen Stinkstiefel zum Nachbarn zu haben, ganz klar, vor allem dann, wenn man gebaut hat.

Ein Gedanke kam mir noch: Wenn ich mich recht erinnere, schriebst Du, dass es ja ein älteres Ehepaar ist, oder?
Kann es evtl. auch sein, dass sich seine schlechte Laune in Bezug auf Euch gar nicht nur aus diesem einen Ereignis speist, sondern ihren Ursprung vielleicht ganz woanders hat und sich nur daran entzündet hat? Gibt es irgendwelche anderen Streitpunkte zwischen Euch? Aus der Kategorie der Klassiker in Bezug auf Nachbarschaftsstreit (abgesehen vom Baulärm, der ja vorbei ist)? Oder war wirklich alles in Butter, abgesehen von diesem einen Ereignis?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Geduld und Akzeptanz, ein dickes Fell und ein möglichst glückliches und ausgefülltes Leben unabhängig von dem Stinkstiefel nebenan! Lass' Dir von ihm die Freude an Eurem Haus nicht wegnehmen!

LG Silver

03.10.2021 03:48 • x 4 #16


Abendschein
Wir hatten auch einmal so eine Nachbarin.
Ihr konnte man nichts Recht machen. Erst
Haben wir zusammen gesprochen und dann
Nicht mehr. Ihr hat es nicht gepasst wie ich
Den Flur putze. Sie ist mit einem weißen
Seidenhandschuh über den Flur gegangen.

Später haben wir uns ignoriert, aber sie hatte
Auch mit anderen Menschen Schwierigkeiten.

Willst Du jedesmal ausziehen, wenn der Nachbar
nicht zu Euch passt. Ich würde ihn auch
Ignorieren. In Deinem Verhalten zeigst Du
Ihm jedesmal das Du den Kontakt suchst.

Dein Mann reagiert darauf gut. Versuch
das doch auch einmal sein Verhalten anzunehmen.

Irgendwann interessiert Dich das Verhalten
Vom Nachbarn nicht mehr.

03.10.2021 04:17 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von portugal:
Weswegen hat er Dich denn ueberhaupt angemacht?


Ja, ich habe gehört, dass er über uns geredet hat. Bereits bevor wir überhaupt hier wohnten. Also noch in der Bauphase. Jedenfalls. Zu einer Bekannten in Ort sagte er eine weitere unbeteiligte, dass wir uns gar nicht wundern brauchen, wenn man so baut. Ich bin fast umgefallen, als ich das gehört habe. Wir haben wirklich nichts gemacht, außer das, was wir dürfen.
Wie gesagt wurden wir selbst nach Einzug nicht gegrüßt. Erst als ich aktiv hin bin und und nochmals vorgestellt habe und bla bla wurde es besser. Bis zum Zeitpunkt als ich ein Problem angesprochen habe, was wir durch sie haben. Ich möchte auch gar nicht sagen, um was es geht. Habe schon im Hinterkopf, dass jemand zufällig auch hier liest, der uns kennt. Ich habe es wirklich nicht vorwurfsvoll gesagt, wollte einfach eine Lösung. Aber seit dem ist vorbei.
Man merkt ihm den blanken Hass uns gegenüber an

04.10.2021 03:57 • x 1 #18


Zitat von Lottimotti:
Aber du wirst diesen Menschen nicht ändern. Er ist so und er bleibt so. Du musst deine Einstellung zu ihm ändern. Er wird auch weiterhin ...


Ich weiß genau du hast Recht.

Ich weiß, ich gebe diesem Menschen viel zu viel Raum in meinem Leben. Ich denke seit einem Jahr beinahe täglich darüber nach. Wenn ich dann zufällig sehe, wie er mit allen anderen im Garten hockt, dann versetzt es mir einen Schlag, der über Tage anhält. Einerseits weil ich mir wie Aussätzige vorkomme. Mit uns sitzt keiner im Garten rum. Ich versuch, seit wir hier wohnen, Freundschaften entstehen zu lassen, was echt nicht so einfach ist.. Zumindest gute Kontakte in der Nachbarschaft. Aber was bringt es, wenn schon 3 Familien nicht grüßen, wo ich von 2 echt keinen Grund weiß, außer dass sie ganz dicke mit unseren direkten Nachbarn sind.

Hab schon alles mögliche versucht a la Friede sei mit dir, ich wünsche dem nur das Beste denken. Das Wissen, er hat ein Problem, ich mach das aber nicht zu meinem. Dickes Fell versuchen wachsen zu lassen und und und und.

Aber irgendwie schaffe ich es nicht. Ich nehme es mir so so sehr zu Herzen. Besonders weil ich denke, dass die ganze Straße über uns redet.
Ich ziehe mich zurück. Bin am liebsten unterwegs, wenn es geht. Komme abends heim.

Es gab aber auch andere Phasen, in denen ich täglich auch dem Spielplatz war. Viel im Ort unterwegs. So ist es nicht. Aber so richtig viel entstanden ist dadurch nicht

04.10.2021 04:06 • #19


Zitat von silverleaf:
Hallo dreamdance, ich sehe das ganz ähnlich wie @Lottimotti: Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass er tatsächlich so beliebt ist wie ...


Vielen Dank für die aufbauenden Worte.
Ich stimme dir voll zu. Genau so war auch schon mein Plan. Akzeptanz, Frieden mit der Situation.

Wenn ich tief in mir grabe, kommt mir noch der Gedanke, dass ich früher in den letzten 2 Schuljahren gemobbt wurde. Das ist jetzt 25 Jahre her. Das war eine ganz miese Zeit.
Vielleicht bin ich deswegen so überempfindlich. Ich ertrage es einfach schlecht, dass wir das bisschen außen vor sind in der direkten Nachbarschaft. Das Gerede...

Wenn ich nur einen Weg wüsste, wie mir das alles egal wird.

04.10.2021 04:29 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag