Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder ein mittelschweres Problem.
Ich wohne bei meiner Oma und seit ich Depressionen habe ist die Stimmung bei uns auf den Nullpunkt. Im Moment versuchen wir wieder so gut es geht miteinander klar zu kommen.
Nur merke ich leider immer öffter, dass ich immer gereizt bin, egal was sie zu mir sagt ich bin gleich auf 180. Und nacher in meiner Wohnung oben ärger ich mich über mich selbst, weil ich wegen so Kleinigkeiten wütend werde.
Ich weis einfach nich was ich machen soll? Wir haben auch schon bei meiner Psychologin versucht unsere Konflikte zu lösen, aber das hat auch nicht funktioniert, meine Oma lässt sich da gar nicht drauf ein. Habt ihr irgendeine Idee was ich machen kann, damit ich nicht immer gleich wütend werde? Ich merk nämlich das mir das gar nicht gut tut.

Danke schonmal für Antworten.

27.07.2010 16:54 • 28.07.2010 #1


3 Antworten ↓


Hast Du schon einmal versucht, bei einem solchen auslösenden Anlaß den Raum zu verlassen - natürlich nicht, ohne dieses Verhalten Deiner Oma zuerst einmal freundlich zu erklären - und dann draußen irgend etwas zu tun, was Deine innere Anspannung löst?

Da soll natürlich nicht heißen, daß Du dabei mit dem Kopf gegen die Wand rennen mußt. Aber nimm Dir z.B. ein dickes Kissen und schrei laut hinein. Oder bade Deine Unterarme in kaltem Wasser (20 sec). Oder kauf' Dir einen sog. "Wutball" aus Schaumstoff und wirf den ein paarmal gegen eine Wand. Oder mach eine Atem-Übung (nach Anleitung aus dem Internet).

Mit der Zeit könntest Du allein durch das Denken an solche Abreaktions-Maßnahmen schon ruhiger werden und mußt später gar nicht mehr aus dem Zimmer gehen.

Schreib' 'mal, ob's geklappt hat.
Viel Erfolg

27.07.2010 17:38 • #2



Ständig gereizt

x 3


Zitat von Calliope:
Hast Du schon einmal versucht, bei einem solchen auslösenden Anlaß den Raum zu verlassen - natürlich nicht, ohne dieses Verhalten Deiner Oma zuerst einmal freundlich zu erklären - und dann draußen irgend etwas zu tun, was Deine innere Anspannung löst?

Da soll natürlich nicht heißen, daß Du dabei mit dem Kopf gegen die Wand rennen mußt. Aber nimm Dir z.B. ein dickes Kissen und schrei laut hinein. Oder bade Deine Unterarme in kaltem Wasser (20 sec). Oder kauf' Dir einen sog. "Wutball" aus Schaumstoff und wirf den ein paarmal gegen eine Wand. Oder mach eine Atem-Übung (nach Anleitung aus dem Internet).

Mit der Zeit könntest Du allein durch das Denken an solche Abreaktions-Maßnahmen schon ruhiger werden und mußt später gar nicht mehr aus dem Zimmer gehen.

Schreib' 'mal, ob's geklappt hat.
Viel Erfolg


Dankeschön, ich werds bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren und dann schreib ich nochmal ob es was genützt hat

28.07.2010 13:16 • #3


Zitat von Luthy:
---
Dankeschön, ich werds bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren und dann schreib ich nochmal ob es was genützt hat


Vermutlich klappt es nicht gleich beim ersten Mal so richtig. Dann aber nicht enttäuscht sein und aufgeben. Irgendwie müssen solche Übungen zum Reflex werden, damit sie unverkrampft ablaufen können.

Nochmals viel Erfolg

28.07.2010 13:39 • #4