Pfeil rechts
2

Ich bin 35 und lebe seit fünf Jahren in Berlin. Meine Sozialphobie äußert sich bei mir immer in Korrelation mit depressiven Phasen, die oft stressbedingt auftreten. Jetzt merke ich, wie ich nach einer längeren guten Zeit wieder einknicke, weil mein Alltag grad sehr anstrengend ist und es zu allem Überfluss noch Riesenstress in meiner WG gibt, sodass ich mich in meinem Zimmer verschanze, um nicht in die Schusslinie zu geraten. Ich habe mit dem Konflikt gar nichts zu tun und fühle mich total unwohl. Bin deswegen auch auf Wohnungssuche, was mich sehr viel Kraft kostet. Ich mag jetzt nicht auch noch depri werden...

Ups. Für eine Erstvorstellung war das schon zu viel Text, glaube ich. Sorry! Ich hoffe auf einen guten Austausch.

Alles Liebe

05.12.2015 18:07 • 06.12.2015 #1


3 Antworten ↓


Einsamkeit
Oh das kann ich seeeeehr gut nachfühlen. Bin ähnlich gestrickt....Ich hoffe, dass es bei dir nicht so weit kommt. Grüß mir Berlin Und willkommen in diesem Kreise....

05.12.2015 18:11 • x 1 #2



Sozialphobie und Stress in WG - fühle mich so unwohl

x 3


Chelley
Hallo und willkommen hier im Forums.

05.12.2015 18:20 • x 1 #3


Vergissmeinicht
Hey Bluete,

begrüße Dich ganz herzlich bei uns.

Nun, wenn Du eine Wohnung alleine suchst, nährt dies natürlich wiederum Deine Soziale Phobie. Manchmal sollte man sich auch den Konflikten stellen oder daran arbeiten.

06.12.2015 16:34 • #4




Dr. Reinhard Pichler