Pfeil rechts
2

Hallo,

es passt nirgends rein das Thema....

Ich habe gestern einen Test gemacht,welcher positiv war und heute war ich beim Frauenarzt und der test hat es bestätigt ...ICH BIN SCHWANGER!

Laut Ultraschall ist bisher ni zu sehen.
Die Ärtzin meine ich wäre noch sehr früh dran erst Ende der 4.ten oder anfang der 5.ten woche,daher sieht man ni.

Ich weiss es is eigentlich glück und eine erfreuliche nachricht ,aber für mich ist es der reinste weltuntergang ich habe rotz und wasser geheult bin fast umgekippt vor schock und schreck...

Ich will kein zweites kind und wäre obendrein auch noch eine hochrisikoschwangere...

aber vor einer abtreibung habe ich auch panische angst...

ich bin absolut verzweifelt und weiss nicht mehr weiter:(

Bitte verurteilt mich nicht weil ich es eigentlich nicht möchte

17.01.2014 21:21 • 26.01.2014 #1


54 Antworten ↓


MrsAngst
Ohje
leider kann ich dir da nicht helfen, du solltest abwägen ob mit einem 2ten kind wirklich nicht fertig wirst wie das risiko ist und dir einfach mal eine schwangerschaft und ein leben mit 2tem kind vorstellen.
und dann wenn du abtreibst ob du das kannst und willst und ob du das auch verkraften kannst bei einer abtreibung musst du ja eh bei profamilia so ne bedenkzeit mit gesprächen durchmachen die beraten dich auch, egal wie du dich entscheidest.
Du solltest das tun womit du leben kannst und womit es dir gut geht!
Klar hat eine abtreibung nebenwirkungen, kommt drauf an welche art du wählst ich kann sie dir leider nicht abquatschen oder wie das abläuft aber du kannst trotzdem zu profamilia gehen und um hilge bitten.

18.01.2014 02:10 • #2



Schwanger-Angst! Abtreibung oder Austragen?

x 3


Dubist
Zitat von Lia86:
Hallo,

es passt nirgends rein das Thema....

Ich habe gestern einen Test gemacht,welcher positiv war und heute war ich beim Frauenarzt und der test hat es bestätigt ...ICH BIN SCHWANGER!

Laut Ultraschall ist bisher ni zu sehen.
Die Ärtzin meine ich wäre noch sehr früh dran erst Ende der 4.ten oder anfang der 5.ten woche,daher sieht man ni.

Ich weiss es is eigentlich glück und eine erfreuliche nachricht ,aber für mich ist es der reinste weltuntergang ich habe rotz und wasser geheult bin fast umgekippt vor schock und schreck...

Ich will kein zweites kind und wäre obendrein auch noch eine hochrisikoschwangere...

aber vor einer abtreibung habe ich auch panische angst...

ich bin absolut verzweifelt und weiss nicht mehr weiter:(

Bitte verurteilt mich nicht weil ich es eigentlich nicht möchte



Hallo erstmal an dich,
ich verurteile dich ganz bestimmt nicht!
Ich war selber mal in der Situation das mich als schwangere alle im stich ließen und auch viele verurteilten. ES kamen nur gemeine und bösartige Sprüche.
Ich wollte das Kind, aber die umgebung war so schei..
Es war schrecklich, auch ich war Risikoschwanger und hätte durch den ganzen Ärger und Stress das Kind fast im sechsten Monat dann geboren. Musste viel liegen und mich schonen.
Das Kind eig. nicht wollen ist eine Angst in dir und auch die fehlende Umgebung.
Doch ich möchte dich ermutigen das Kind zu behalten.
Denn; ein Schwangerschaftsabbruch ist weitaus schlimmer als das Kind zu behalten.
Viele Frauen haben schwerwiegendste gesundheitliche Probleme danach.
Sie neigen auch zur Suizidgefährdung. DAs wäre nicht so, schau mal dich um.
Heutzutage gibt es soviele Hilfen für Frauen in schwierigen Situationen.
Was ist denn mit dem Vater vom Kind?



Weißt du eigentlich das ungewollte Kinder oft die besondersten Lichtkinder sind?
Sie haben oft eine ganz besondere Aura und oft sind besonders hübsch.
Kein scherz ist mir schon paarmal aufgefallen.


sei nicht dumm
Für die Zukunft kann ich dir noch zwei Sachen erzählen:
es kann ein kind auch sterben oder weit wegziehen, dann hast du immer noch eines.
Oder?
es kann auch so sein, das das zweite Kind eines Tages der oder die Lebensretterin vom ersten Kind wird.
Es gab mal eine Geschichte, da war ein Mädchen mal am Ertrinken, der jüngere Bruder damals 20 jahre alt, sie war 25 konnte sie retten!
Es gibt Dinge die verstehst du erst hinterher.
Egal wie gross deine Angst auch ist, ich möchte dich bitten das kind am Leben zu lassen.
Es geht nicht nur um das Kind, solndern vorallendingen umd deine Zukunft.
Du würdest sie dir zerstören, viel mehr als wenn das Kind am Leben bleibt.
Deine Beziehung wird viel eher zerbrechen wenn du es wegmachen lässt.
Und wenn sie hält wird sie nie mehr so sein wie sie mal war.



Dein Kind wurde dir in einer Krise als Geschenk verpackt kann das sein?
Bei mir war es so!

Mein Mann hat sich durch dieses Kind noch mehr zum Posetiven verändert.
Warte es ab, das wird dir nur zum Segen.
Du wirst staunen und an meine Worte zurückdenken.




18.01.2014 08:44 • #3


Dubist
Schau dir deine Tochter an und verzehnfache diese Freude, das ist das wenn ein neuer Engel bie euch sein wird.

18.01.2014 09:07 • #4


@ Dubist
das hast Du schön geschrieben Dubist
mir kommen die Tränen, weil ich in einer ähnlichen Situation war, aber ein wenig anders
hatte mir nicht gewünscht, schwanger zu werden, in Ausbildung und psychisch ging es mir auch nicht gut
denkbar ungünstiger Zeitpunkt
der Vater versuchte mich zur Abtreibung zu überreden, drei Tage lang redete er heftig auf mich ein: "Du musst Dich entscheiden, ich oder das Kind" ... und ähnliches
Auch in der Beratungsstelle: "Können Sie denn dem Kind ein Nest geben?" Es war schrecklich, ich wäre gern ermutigt worden, das Kind zu bekommen,
aber das Gegenteil war der Fall, ich ging nie wieder hin
Kein Rückhalt von der Familie, niemanden, der mich emotional unterstützt hätte
um es abzukürzen: Er ist jetzt 26 und es war trotz Angst und trotz aller Widrigkeiten die beste Entscheidung, nicht abzutreiben.
@ Lia86
Natürlich ist es Deine Entscheidung Lia86,
ich kann nur von mir reden, klar war es schwierig und trotzdem das beste, was ich tun konnte
heute im Nachhinein weiß ich, dass ich eine Abtreibung
viel schlechter oder überhaupt nicht verkraftet hätte
versuche, Dich zu beruhigen und
vielleicht bemerkst Du, dass Du Dich doch ein wenig freuen kannst

18.01.2014 09:08 • #5


Schlaflose
Diese Entscheidung kann und darf einem niemand abnehmen. Man muss hinterher selbst mit dem Ergebnis leben und zurechtkommen, nicht diejenigen, die einem ab- oder zugeraten haben.

18.01.2014 09:48 • #6


Dafür gibt es leider keine Antwort, weil wir alle verschieden sind. Ich könnte auch niemals abtreiben. Ich weiß, dass ich das mit mir nicht in Einklang bringen könnte und ich mir immer Vorwürfe machen würde. Aber ich kenne jemanden, die war damals auch noch sehr jung, die hat es gemacht und wenn man heute mit ihr spricht, da würde sie es wieder tun. Für sie war es die richtige Entscheidung, weil sie einfach noch nicht bereit war für ein Kind. Und das hätte das Kind das ganze Leben lang spüren müssen und wie sich diese Kinder dann fühlen.... Schaut euch hier einfach mal um.... Hier gibt es viele....

18.01.2014 09:54 • x 1 #7


Zitat von Schlaflose:
Diese Entscheidung kann und darf einem niemand abnehmen. Man muss hinterher selbst mit dem Ergebnis leben und zurechtkommen, nicht diejenigen, die einem ab- oder zugeraten haben.


Das sehe ich genauso. Wende dich an eine kompetente Beratungsstelle. Hier im Forum denke ich, sind wir alle nicht qualifiziert genug, um so eine schwierige Situation zu bewerten.
Auch finde ich das Thema einfach zu ernst, als dass ich mich trauen würde, meine persönliche Meinung dazu abzugeben.

18.01.2014 16:19 • x 1 #8


Dubist
Auch in der Beratungsstelle sind das nur Menschen, es ist nicht gesagt, das dieser Mensch die Wahrheit spricht oder eine wirklich gute Beratung darstellt.
Wenn ich diese anklagenden Worte höre die Chichyps zu hören bekam, bekomme ich eine Wut ganz einfach. Da sieht man mal, das es Menschen gibt die es nicht bereut haben, wenn sie das Kind behielten, trotz aller wiedrigen Umstände.

18.01.2014 16:57 • #9


Schlaflose
Zitat von Dubist:
Auch in der Beratungsstelle sind das nur Menschen, es ist nicht gesagt, das dieser Mensch die Wahrheit spricht oder eine wirklich gute Beratung darstellt.


Man sollte auch nicht darauf hören, was die in der Beratungsstelle sagen, sondern nur auf sich selbst.

18.01.2014 17:05 • #10


Mach nur das,was DU für richtig hältst. Nur Du kannst wissen und fühlen, was
für Dich die richtige Entscheidung ist. Sicherlich kann man sich hier und da einen
Rat holen, aber letztendlich bist Du es, die mit dem Ergebniss leben muss.
Alles Gute

LG die Eine

18.01.2014 17:10 • #11


Dubist
Und das Ergebnis nach einer Abtreibung würde sicher sehr schlimm sein.
Die schuldvorwürfe die irgendwann kommen und die tiefe Depression die möchte ich ihr ersparen.

18.01.2014 17:16 • #12


Schlaflose
Meine Mutter hatte vor und nach mir mehrere Abtreibungen und sie hatte keine Depressionen und keine Schuldvorwürfe. Sie erzählt davon, wie von Zahnarztbesuchen. Wenn man weiß, was man will oder was man nicht will, ist es überhaupt kein Problem. Ich wollte nie Kinder und wenn mir ein "Missgeschick" passiert wäre, hätte ich keine Sekunde gezögert, zur Abtreibung zu gehen.

18.01.2014 17:23 • #13


Dubist
Man kann viel schreiben bis der Tag rumgeht, auch lügen. Vielleicht ist es die Wahrheit, vielleicht auch nicht.
Hätte sie nicht abgetrieben, wärst du vielleicht nicht so viel alleine und müßtest nicht hier im Forum sein. Denn das ist erwiesen, das die Belastung von Abtreibungen tief ind das Familiensystem eingreift und die Kinder und die nachfolgende Generation scher belasten kann. Nein, mit sicherheit tut!
Du hast keinen Mann schlaflose, hast nie mit schmerzen Kinder geboren und auch nie ein Neugeborenes im Arm gehabt.
Eine Abtreibung kann man nicht mit einem Zahnarztbesuch vergleichen. Du nennst ein Kind wo gar nichts dafür kann, ein Missgeschick, schäm dich!

18.01.2014 17:34 • #14


Zitat von Dubist:
Und das Ergebnis nach einer Abtreibung würde sicher sehr schlimm sein.
Die schuldvorwürfe die irgendwann kommen und die tiefe Depression die möchte ich ihr ersparen.


Warum sollte sie sich Vorwürfe machen? Wenn sie klar eine Entscheidung trifft ( egal in welche
Richtung ) und auch dahinter steht, wird sie keine Probleme diesbezüglich haben.
Ich bin eher der Meinung, dass es furchtbar wäre, sie trifft eine Entscheidung aufgrund einer Aussage
von jemandem der weder sie noch ihr Leben ausreichend kennt.

LG die Eine

18.01.2014 17:35 • #15


Dubist
Liebe die Eine, hast du schonmal ein Kind geboren? Oder eine Abtreibung machen lassen?

18.01.2014 17:40 • #16


Dubist, du hattest beides schon?

Ansonsten ist deine Meinung sehr einseitig.

18.01.2014 17:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dubist
Nein.
Ich fragte die eine und nicht dich. Möchte nur wissen, ob die eine auch mal was erlebt hat von den beiden dingen!

18.01.2014 17:45 • #18


@ Dubist
Ja, ich habe Kinder geboren und nein, ich habe nie abgetrieben. Leider weiss ich nicht, was
dieses Wissen jetzt verändert. Denn jedes Leben verläuft anders.
Ich kann auch nur für mich sprechen. Alle Kinder waren geplant und herzlich willkommen.
Ich war nie in der Situation eine Schwangerschaft anzuzweifeln. Aber...hätte ich Bedenken gehabt, dann hätte ich auf MEIN Bauchgefühl gehört...denn nur dann wäre es sicher, dass ich die Entscheidung
tragen kann.

LG die Eine

18.01.2014 18:01 • #19


Für ein weiteres Kind muss man die Kraft und den Willen haben.

18.01.2014 18:04 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag