Pfeil rechts

Alptraum, ein absoluter Alptraum....danke fürs zulesen, ich weiß es ist viel, tut mir leid und verzeiht Schreibfehler
Es fing alles an wie in einem Märchen, vor 5 Jahren, wir kannten uns schon aus Jugendzeit und als wir uns nach vielen Jahren wieder trafen, hats sofort *zoom* gemacht. Er ist ein liebevoller, aufmerksamer, zärtlicher Mann, alles was ich vorher nie kannte, denn ich kam aus einer total kaputten 12jährigen Beziehung, wo auch meine Eltern einiges zu getan haben, aber auch der damlige Partner selbst....
Unser Tochter ein absolutes Wunschkind, meine Kinder gewünscht, bunte Patchworkfamilie.
ABER, meine Eltern, wie auch schon früher, mischen sich überall mit ein, lassen mich und uns nicht in Ruhe. Als sie erfuhren das unsere Tochter unterwegs ist, bekam ich am Telefon zu hören "Du weißt was zu tun ist"
Sie haben sich in alles eingemischt, besser gewusst, belehrt, mich nieder gemacht, selbst vor der ganzen Familie, nichts was ich mache reicht, alles ist scheixxe, ich stelle mich zu dämlich an, ich hab von nichts ne Ahnung...und ich hab weiß Gott einiges auf Tasche, bin dreifach Mama, eines davon behindert, hab schon so viel (er)kämpfen müssen. Doch ich hatte nunmal keine Arbeit, großes Haus, dickes Auto, und nen Haufen Zaster aufm Konto....als ich endlich einen Minijob bekam hies es, das des nicht reicht, ne 6 Stunden Stelle ist ja wohl das mindeste...das könnte ich ins unendliche ausführen.
Mein ganzes Leben lang hab ich bei meinen Eltern um Anerkennung und Zuneigung gekämpft.
Wir waren so durch mit allem, das wir uns Hilfe suchten...wir haben bereits einige, mein Sohn hat einen Schulbegleiter, Theraputen und Sonderpädagogin, geht mit Nachteilsausgleich aufs Gymnasium, die Kids allgemein haben Psychologen. Nun bekamen wir vor einem halben Jahr noch Familienhelfer...wir haben gekämpft was das Zeug hält, auch gegen die Drecksarge, die uns zusätzlich psychisch fertig macht, so das es auch dor in mehreren Verfahren per Anwalt über Gericht läuft und es wird und wird nicht besser.
Ich selbst bin schwer depressiv, habe viele Krankheiten, meine mittlerer ist Depressiv, mein Sohn ist Autist...
Ich beantragte eine Mutter-Kind-Kur (jetzt Im Mai wars soweit), für meine Mädels und mich, damit wir Kraft tanken können, die Männer daheim und wir bei der Kur.
Wir haben von vornherein zu meinen Eltern gesagt, wir wollen unsere Ruhe....und was war....Terror, per Telefon, SMS, grantihe Sprüche aufm Anrufbeantworter, daheim bei meinen Männern, so das die nur noch Panik schoben und mir sind sie hinterher gereist "Wir wollen ja auch mal Urlaub machen" und standen vor der Kureinrichtung!
Mein Menne wurde am Telefon immer komischer, wo anfangs noch Schatzi, Engel, ich vermiss dich war, war nach und nach nichts mehr, sondern nur noch Streit, bis er mir während der Kur unterbereitet, das er Ruhe und Abstand braucht, er kann in dieser Wohnung nimmer sein, er kriegt Herzrasen Panikattacken, er zieht aus, wenn ich daheim bin, er braucht eine räumliche Trennug....ich glaub ich muss nicht weiter ausführen, wie es mir bei der Kur erging, bei der ich dank meiner Eltern eh nie richtig ankam und mich einlassen konnte.
Totale Panik, so dass ich schon vor Ort Beruhigungsmittel bekam.
Dank des Bahnstreiks, mussten wir einen Tag eher abreisen, passend auf meinem Geburtstag. Die Fahrt war der Horror, ich wusste nicht was mich daheim erwartet er holte uns ab, ja und er nahm mich auch in den Arm ja, aber es war anders.
Daheim angekommen, versuchten wir normal zu reden, doch als er mir dann erzählte, das er bereist eine Wohnung an der Hand hätte, er ist leer, er weiß nimmer was er fühlen soll....da brach ich zusammen...
Mein Geburtstag.... der blanke Horror.

Das unten sind Zusammenschnitte, was ich schrieb, während mir seine Schwester helfen will, die ihn sehr gut kennt.


[21.5. 07:23] X: Was soll ich sagen :'( :'( :'( bin am Ende, allein...
Ich hoffe er merkt irgendwann das ich ihm doch was bedeute...
Er fehlt mir unendlich, aber ich kann es ihm nicht sagen und zeigen, will ihn nicht unter Druck setzen.

[21.5. 07:33] X: Ich hab mir zu lange alles von meinen Eltern gefallen lassen, zu lange hat er still gehalten, jetzt haben sie es geschafft.
Ich lasse ihn gehen, damit es ihm besser gehen kann, ich wünsche es ihm.
Ich weiß das ich grosse Schuld trage, doch Selbstmitleid bringt nichts, das verjagt ihn nur noch mehr.
Ich vermisse so sehr seine Nähe, seinen Duft... ich verstehe ihn, das was wir und jeder für sich ertragen musste, ist nicht aushaltbar.
.... ich wollte nie das es ihm so schlecht geht, er und die Kids sind alles was ich habe...hatte :'(
Ich liebe ihn unendlich, deshalb lasse ich ihn gehen.

[21.5. 08:45] X: wir haben uns liebevoll verabschiedet als er am Abreisetag zur Arbeit los ist.
Wir wussten ja, das sich nach der Kur einiges ändern muss und wird, wenn wir Ruhe und Kraft getankt haben.
Aber des war keinem möglich, nicht ihm und nicht mir.

[21.5. 08:48] X: Meine jüngste hat fast ein Stück eines Cuttermessers verschluckt, welches in ihrem Apfelmus war:'( und meine mittlere wurde auf der Landstraße während einer Fahrradtour fast überfahren, es fehlten nur wenige Zentimeter. :'( Ich werde diese Bilder nie wieder los... ich wollte ihm des nicht erzählen, damkt er sich keine Sorgen macht
Ja und meine meine Eltern... Ich find für sie keine Worte mehr... Ich will sie nie wieder sehen.

[21.5. 08:57] X: Meine Eltern machen mich doch schon immer psychisch fertig, beschimpfen mich, machen mich runter, alles was ich mache ist Scheixxe, genügt nicht, ich schaffe nichts, ich kann nichts und es wird niemand an meiner Seite geduldet. Er hat zusehen müssen, alles ertragen müssen, sich auch beschimpfen und verarschen lassen müssen, weil wir wissen, daß wenn ich oder er sich wehrt, sie warten, bis sie mich allein erwischen, um mich dann zur Sau zu machen. Sie setzen sich über alles hinweg, auch das wir während der Kur unsere Ruhe haben wollten. Sie haben bei ihn und meinen Sohn, tagtäglich angerufen, grantige Nachrichten auf den AB gesprochen, meinem Sohn Nachrichten geschickt, unzählige Male versucht ihn anzurufen und sie sind mir tatsächlich zur Kur nachgereist, standen vor der Kurklinik, haben Fotos geschickt, wo die vorm Eingang stehen, da war ich gerade auf einem Mütter-Ausflug, aber die Mädels waren in der Klinik. Bis gestern waren sie auf Rügen.
Ich habe Ihnen am meinem Geburtstag eine SMS geschickt, das sie mich nicht anrufen oder sonstiges sollen, ich will meine Ruhe und habe Ihnen gestern den scheixx Honda samt Schlüssel und Papiere vor die Tür gestellt.
Ich will nicht mehr, ich kann das nicht mehr, sie haben riesen Anteil daran, daß alles kaputt ist.

[21.5. 09:58] X: Ich habe soeben erfahren, daß er den heutigen Termin bei unserem Familienhelfer nicht wahrnehmen möchte, er ist dem ganzen total müde. Der Familienhelfer will uns helfen, mit dem klar zu kommen und wollte eine Paartherapie vorschlagen, das weiß er aber (noch) nicht. Ich weiß nicht wie ich auf diese Nachricht reagieren soll :'( :'( :'(

[21.5. 10:41] X: Lass ich ihn, ich lasse ihn in Ruhe... Nicht WENN es mir wichtig ist :'( , er ist ALLES!
Ich hoffe das es bald mit der Wohnung klappt, es ist unerträglich.
Dennoch komme ich mir vor wie ein verprügelter Hund, ich habe ihm nichts getan :'( :'( :'(
Bin jetzt erstmal 4 Wochen krank geschrieben, hab Beruhigungsmittel bekommen und eine Einweisung in die Tagesklinik. Ausserdem versucht mein Arzt, einen Psychologen zu finden.
Ich fühl mich so furchtbar allein. Ich kann nicht flüchten, ich muss für die Kids da sein.

.................................................. ....................

Als ich dann heim wollte, stand dann tatsächlich mein Vater vor der Tür...ich fuhr direkt weiter und versteckte mich auf einem Betriebsgelände meine Schwägerin lotste mich dann zu sich heim,wo ich abwartet.


[21.5. 11:24] X: Ich kann nicht nach Hause, mein Vater steht vor der Tür :'( :'( :'(
Bin direkt weiter gefahren. Was soll ich bloss machen?

[21.5. 11:26] X: Das darf er nicht wissen :'( :'( :'( Ich kann nimmer, was soll ich bloss machen? Warum akzeptieren Sie nicht, das ich nimmer will :'( :'( :'(
Ich hab solche Angst!

[21.5. 19:38] X: Die Autoschlüssel und Papiere waren in unserem Briefkasten und wie geahnt, seine Aussage "Das wird nie aufhören" und böse Ansagen.... Ich war gerade mal ein paar Minuten daheim... :'(

[21.5. 19:49] X: Er fragte auch, ob dann die Schlösser ausgewechselt werden, wenn er weg ist. Ich hab ihm gesagt das ich hoffe es geht schnell mit der Wohnung, ich ertrage das nicht, er ist so böse.

[21.5. 19:50] X: Wie kommt er auf so boshafte Fragen und Unterstellungen? :'(

[21.5. 19:53] X: Und alles im Beisein der Kinder... Als ich ihm sagte das ich es nicht aushalte, das er mich so fertig macht, ich habe hier Verantwortung zu tragen, meinte er, er habe das auch, auf Arbeit seine Kollegen, die haben auch Familie... Ich bin einfach nur noch sprachlos...

[21.5. 21:51] X: Ich kann nichts für meine Eltern :'(

[22.5. 08:18] X: Mein Sohn ist schulbefreit , er kann heute nicht, ist mir in der Küche emotional zusammen gebrochen. Ich bringe gleich die Lütte in die Kita und geh dann zur Post, um den Scheixx Hondaschlüssel samt Papiere kehrt wendet zurück zu schicken. Und dann hoffe ich das die Tage bis zum 1.6. ganz schnell vorbei gehen und ich zur Tagesklinik kann.
Was mach ich bloss mit meiner Lütten und meinem Großen seinen Geburtstag, ich hab solche Angst davor. Wir hatten einiges geplant, alles kaputt.

[22.5. 09:59] X: Meine Mutter rief gerade an, ich hab sie direkt weggedrückt. Wollte mir erklären, daß das Auto seid gestern fertig ist. Ich habe gesagt, sie sollen mich in Ruhe lasse, worauf sie meinte ich soll nicht so krätig zu Ihnen sein. Hab sie dann weggedrückt.

[23.5. 09:22] X: :'( :'( :'(
Er rennt hier hin und hier, macht und tut und ich sitz da wie ein verprügelter Hund, der sich nicht traut aufzumucken. Ich versuche normal zu schauen, aber ich kann es nicht, immer in Deckung, vor der nächsten Ansage.

[23.5. 09:23] X: Hab denn wirklich ich alles falsch gemacht? :'( :'( :'(

[23.5. 09:27] X: Boah, nee, das ist wieder das scheixx Selbstmitleid... Will ich nicht.
[23.5. 11:46] X: Hätte wäre wenn :'( :'( :'(
Ich verliere ihn!
Er räumt schon dem ganzen Vormittag sein Autosachen vom Dachboden zusammen und ich hänge über der Kloschüssel.
Er fehlt mir so unsagbar *heul*
Sorry, ich versuchs mich ja zusammen zu reissen. Er fehlt mir so unendlich....

...........................................
Dann kam es dazu das meine Mutter vorgestern plötzlich vor der Tür stand und einfach durchmarschiert ist. Ich bin sofort aufgesprungen und angebhauen. Bin zu meiner Freundin gerannt, hab von dort aus meine Schwiegereltern angerufen, die dann zu mir heim fuhren. Es gab wohl ein Wortgefecht und Diskussionen zwischen meiner Mutter und ihm, mittendrin die Kids.
Er packte alles zusammen was er zu greifen bekam und ging mit seinen Eltern mit. Meine Schwiegereltern riefen mich an und sagten, ich solle heim, meine Mutter wartet, will mit mir reden. Meine Freundin begleitete mich. So wie ich daheim ankam, sagte meine Mutter nur "Ich liebe euch" und ist sofort gegangen. Und da stand ich...


[23.5. 21:55] X: Ich kann nicht aufhören zu weinen, er fehlt mir, er fehlt in jedem Winkel der Wohnung, alles riecht nach ihm :'(

[23.5. 22:13] X: Sie haben mir alles genommen, alles was ich liebe. Wir haben uns immer gesagt, ich liebe dich für immer und ewig und noch viel mehr....
:'( :'( :'(

[23.5. 22:15] X: Ich hab hier sein Bettzeug, des riecht nach ihm:'( :'( :'(

[23.5. 22:19] X: Ich hab Angst diesen Duft hier zu verlieren, ihn nie wieder schnuppern zu können :'(

[23.5. 22:21] X: Ich wünsche mir nichts mehr auf der Welt :'( :'( :'(

[23.5. 22:21] X: Er feeeeehlt mir so...

[23.5. 22:24] X: Er hat so viel mitgenommen, Klamotten, Auto CD's... Das fühlt sich so endgültig an. :'(

[23.5. 22:31] X: Ich kann ohne ihn nicht leben. Das wird jetzt nur noch ein funktionieren für die Kids :'( wenn die nicht wären....

[23.5. 22:33] X: Mir bleibt nur sein Duft...

[23.5. 22:33] X: Es begann wie ein Märchen und endet in einem Alptraum

[23.5. 22:39] X: :'( :'( :'( Meine mittlere ist schon so total kaputt...
[23.5. 22:41] X: Und dann der Pokal, den er hat stehen lassen, für den besten Papi der Welt. Sie hat ihn weinend mit in ihr Zimmer genommen :'(

[24.5. 08:01] X: Sein Bettzeug hab ich weggeräumt, ich hab Angst das es seinen Duft verliert :'(
Meine Lütte fragt ständig wo Papa ist, wann er wieder kommt. Ich hab ihr gesagt er ist bei Oma und Opa und sich ausruht. :'( Ob ich jetzt immer traurig bin... Wie soll ich das beantworten? :'(

[24.5. 08:36] X: .. Mein Kopf ist leer, bin nur am weinen. Reiße hier gerade alles ab, was von meinen Eltern war. Ich weiß mir anders nicht zu helfen :'( :'( :'(


[24.5. 08:41] X: Ich hab einfach nur pure Angst :'( und mit deiner Mam kann ich so nicht schreiben, ich weiß auch nicht. Sie ist immer sehr direkt und ich hab Angst nicht verstanden zu werden.
Ich hoffe er erholt sich, ich hoffe ich habe einen Platz in seinem Herz. Ich fühl mich so allein, mit einer so grossen Last. Mein Romeo fehlt mir, überall.... Und ich muss jetzt still halten und kann nur hoffen und hab Angst das das hoffen vergeblich ist.
ICH HASSE MEINE ELTERN, könnte Galle kotzen!

[24.5. 08:44] X: Ich kann auf der Couch nicht schlafen, immer wenn ich die Augen aufmache, suche ich ihn :'(

[24.5. 08:45] X: Davor hab ich Angst, wenn ich mit eurer Mama rede... Mir wurde schon immer sehr direkt gesagt, was ich alles falsch mache :'(

[24.5. 09:10] X: Könnte ich auch gar nicht, mit ihm reden. Der Gedanke zerreißt mich. Diese Eiseskälte. Bis vor 2 Wochen war ich noch sein Schatzi, das er für immer liebt und jetzt... Ich komme mir vor wie ein Schwerverbrecher :'(

[24.5. 09:12] X: Ich erzwingt nichts, habe aber auch Angst das er sich dadurch noch weiter entfernt, unerreichbar.
Ich meld mich nicht bei ihm, ich schreibe ihm nicht, ich mache gar nichts. Ichs räume nachher noch seine Schuhe zusammen.

[24.5. 12:31] X: Meine Schwester hat mir aufn AB gequatscht, ich soll mich melden, sie ist neutral sagt sie, will mit mir reden, ich aber nicht

....................................

Hab dann dank IP Anschluss direkt die Festnetznummer geändert. Und nun sitze ich da und weiß nimmer weiter. Allein, keiner meldet sich, niemanden interessiert es wie es mir geht :'(
Ich habe meine Familie abgestossen,weil ich nimmer kann und bin nun ganz allein mit den Kids .
Ich verstehe ihn so gut, ich habe viel zu lange zugesehen, wie er immer mehr kaputt geht, wie krank er wird. Wir haben gemeinsam so viel erleiden müßne, durchstehen und ertragen müßen. Er hat mich auf Händen getragen, wir haben uns blind verstanden, ewige Liebe geschworen wir wollten heiraten.....
Ich weiß ich muss ihm Zeit geben, in Ruhe lassen, mache ich auch.
Doch mir geht es so schlecht, ich kann nichts essen, seid einer Woche schon nicht, halte mich mit Tavor über Wasser (vom Arzt verschrieben) , bis ich endlich Termin in der Tagesklinik hab und evtl. bald nen Psychologen.
Ich möchte doch einfach nur meinen Romeo zurück.
Ich hasse meine Eltern, ich hasse meine Familie, ich hasse diese Drecksarge, all die die uns das Leben zur Hölle gemacht haben ;'(
Ich will nicht im Selbstmitleid zerfliesen, ich bin einfach nur hilflos Immer bekomme ich zu hören, ich muss, du musst, du hast das so gewollte. Deshalb konnten ich mit meinen Mann auch nie ausgehen, einmal im haben Jahr wurde es uns erlaubt und das auch nur nach bitten und betteln. Wir haben uns selbst total als Paar verloren. Wir fehlten uns, obwohl wir anwesend waren. Niemand half, niemand unterstütze....
Und jetzt? Verliere ich ihn gänzlich? Wie verhalte ich mich? Darf ich überhaupt Hoffnung haben?
Ich hab solche unbändige Angst, er und die Kids sind mein Leben, alles was ich habe :'( :'(

25.05.2015 18:57 • 13.06.2015 #1


2 Antworten ↓


Hallo Traene,

dein Text ist sehr lang. Dennoch blicke ich nicht richtig durch, was genau passiert ist.
Du bist verzweifelt, weil der Vater eines deiner Kinder dich verlassen hat bzw. ersteinmal "Abstand braucht". Das höre ich raus. Und ich höre auch, dass es dir schlecht geht. Das tut mir sehr Leid für dich.
Er geht, weil deine Familie ihn terrorisiert hat, ist das richtig?
Wohnst du denn in der Nähe deiner Familie? Und wieso setzt sie so viel daran, dass es euch schlecht geht?
Wieso hast du Kontakt zu deiner Familie? Es hört sich für mich so an, als hättet ihr eine richtige Hass-Beziehung...?!
Kannst du ihm denn nicht vorschlagen, irgendwo anders neu anzufangen? OK, eine Sache spricht dagegen: Du würdest deine Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld herausreisen. Aber was genau verlangt er von dir, damit er zurückkommen kann?

Ich hoffe, es hat sich mittlerweile etwas beruhigt. Wenn du mir genauere Info über eure Lage geben kannst (also nicht die Masse zählt in dem Fall, sondern die Klarheit), vielleicht kann ich mich dann besser hineinversetzen.
Bitte verzweifle nicht! Nach den größten Niederlagen kann es nur noch bergauf gehen.

Gruß
Loreley

13.06.2015 15:50 • #2


Schlaflose
Die Userin wird dir nicht antworten. Sie ist doch abgemeldet. Das erkennt man daran, dass der Name in der Beitragsliste schwarz geschrieben ist und in ihrem Profil "Gast" drunter steht. Wenn ich mich richtig erinnere hatte sie sich direkt ein paar Stunden nach ihrem Beitrag wieder abgemeldet.

13.06.2015 17:49 • #3