Pfeil rechts

Ich war hier in der nähe von meinem Wohnort. In Ebersberg die haben eine psychosomatische Abteilung.

lg

13.11.2009 09:42 • 18.11.2009 #1


10 Antworten ↓


wie hast du es geschafft, so schnell einen stationären platz zu bekommen? Ist das mit krankenhauseinweisung gegangen?

15.11.2009 11:40 • #2



Psychosomatik

x 3


Hallo salome,

Ich war bei meinem Arzt, und hab ihm gesagt das ich das alleine nicht mehr schaffe, ich habe den tipp mit einer Klinik von einer Bekannten bekommen, sonst wäre ich da auch nicht drauf gekommen.
Auf jeden Fall, hat er mir einen Überweisungsschein gegeben,Montags hatte ich den Termin und Donnerstag konnte ich schon kommen, die haben auch nicht solange Wartezeiten, höchstens 2 Wochen.
Sprich das einfach mit deinem Arzt ab, wenn das mit der Klinik bei dir der Fall wäre.
Die lassen einen nicht alleine.

lg sternchen

15.11.2009 18:52 • #3


warst du vorher länger krank geschrieben?

15.11.2009 20:24 • #4


guten morgen,

ja war ich..
willst du denn in eine klinik gehen?

lg

16.11.2009 07:14 • #5


ich weiß es nicht ... ich will einafch wieder gesund werden. ich meine, ich funktioniere nur noch - auf der arbeit fehle ich nie!

Meinen haushalt und nebenbei putzen gehen bekomme ich auch noch hin. Aber das kostet meine ganze energie. Für meine beziehung und meine tochter bleibt kaum noch was übrig, für mich gar nichts. ich fühle mich als belastung für die anderen (besonders für meinen freund) und bin immer traurig und habe ständig irgendwelche körperlichen symptome und schmerzen. So macht das leben gar keine freude - ist einfach nur noch anstrengend!
Aber ich weiß nicht, solange ich funktioniere, wird mir die kasse keine klinik bezahlen...

16.11.2009 08:51 • #6


hmmm....
also wenn du es nicht alleine mehr schaffst ohne hilfe von außen dann wäre ein Klinikaufenthalt richtig.
bist du denn bei einem Therapeuten?

16.11.2009 10:47 • #7


ja, alle 14 tage, seit Januar... Bisher hat es leider noch nicht viel verändert:-(

16.11.2009 13:05 • #8


und bringt es dir was beim Therapeuten?
darf man fragen was du denn genau hast?

lg

17.11.2009 10:35 • #9


genaue diagnose? keine ahnung - alle untesuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Aber bisher: vegetatives erschöpfungssyndrom mit angststörrung.

Die therapie hilft mir, die dinge ertsmal ein bißchen klarer zu sehen oder anzunehmen, aber vielleicht braucht es mehr zeit, bis sich etwas verändert.....

In erter linie bin ich einfach nur müde, hab irgendwelche schmerzen und das macht mich traurig und ängstlich.

17.11.2009 11:57 • #10


Huhu,

ich fine alle 14 Tage zu lange Abstände für ne richtige Therapie.

In den 2 Wochen kann sich wieder soviel ändern und einspielen.

Ich hatte anfangs sogar teilweise 2 mal die Woche - aber nur kurz - dann einmal die Woche.

Es war richtig Arbeit - mit viel Tagebuch führen, Besprechungen etc. - nach ca. 1-1,5 Jahren fing es bei mir an klick zu machen und dann hats immer noch fast 1 Jahr gedauert bis es endlich langsam besser wurde.

Nur nicht aufgeben und Klinik kann erst mal ein Anfang sein - aber danach gehts noch weiter mit Therapie.

Alles Gute.

LG
Gabi

18.11.2009 09:03 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag