Pfeil rechts

Jumbledbrick
Hallo Zusammen,
Ich bin neu hier und ehrlich gesagt sehr verzweifelt.
Ich bin 17 Jahre alt, mitten in der Ausbildung zur Kfzlerin und habe große Probleme mit meinen Eltern.
Kurz Zusammengefasst: Meine Halbgeschwister sind beide bereits vor ein paar Jahren ausgezogen.
Seit dem werde ich schlecht behandelt. Für meine Gefühlswelt wie ein Sträfling, Skla. oder wie auch immer ich es Beschreiben soll.
Seit dem es mir entgültig zu viel geworden ist (letztes Jahr Frühjahr) habe ich mich ans jugendamt gewant. Das hatte ich aus Angst dann aber wieder abgebrochen. Vor ca. 2 Monaten haben meine Eltern mir mein Kaninchen weggenommen weil ich auf die Geburtstagsfeier der Mutter meines Freundes eingeladen war und ich gefragt hatte ob ich dort hin dürfe.
Aus diesem Grund habe ich eine gute Bekannte am selben Tag noch zur hilfe geholt (sie ist Therapeutin, kennt meine Eltern gut und die Besitzerin meiner Reitbeteiligung) wir hatten uns zusammen auf eine lösung geeinigt jedoch haben meine eltern sich nicht daran gehalten.
Seit dem neuen Jahr ist es wieder so das es immer schlimmer wird. Ich hatte ende letzten Jahres nochmal das Jugendamt aufgesucht. Meine möglichkeiten wären: - eine Familien hilfe holen ( geht nur über Zustimmung der Eltern und da werden meine nicht mitspielen)
Und die zweite wäre - in eine Wohngruppe gehen( dafür will das Jugendamt 75% meines Ausbildungsgehalts)
Nach dieser erkenntnis bin ich enttäuscht nach hause gegangen und bin inzwischen komplett am ende. Das kann ich mir nicht leisten und ich werde erst in 5 Monaten 18. Ich ziehe zwar dann mit meinem Freund zusammen aber da ich im selben Monat meine Zwishenprüfung schreibe geht das nicht. Ich darf nicht genügend lernen weil meine Eltern die Hausarbeit und die Tiere für wichtiger halten. Ich werde also die Prüfung nicht schaffen.
Wenn ich in eine wohngemeinschaft gehe muss ich allerdings Kündigen und die Ausbilsung abbrechen da ich nicht mehr zur arbeit komme. Ich bin kompett fertig ich sehe keine lösung mehr und habe inzwischen große Zukunftsängste und auch meine letzte Rettung und Ablenkung (mein Freund) geht ab Februar für unbestimmte Zeit auf Reha an der grenze zu Österreich.
Dann bin ich komplett alleine und ich weis nicht wie ich das aushalten soll. Ich kann kaum noch schlafen und bin nur noch am heulen.
Das hier ist meine letzte Hoffnung auf diesen Weg eine Lösung zu finden.
Ich danke euch schon mal.
Lg

10.01.2018 23:02 • 11.01.2018 #1


2 Antworten ↓


Erstmal Respekt das du in dein Alter schon so viel versucht hast. Ich weiß, Behörden sind oft keine Hilfe. Es ist ein Kampf.

Eigentlich geht mit 17 Jahren auch eine eigene Wohnung bzw. Zimmer. Du hättest dann auch Anspruch zu dem Ausbildungsgehalt noch Berufsausbildungshilfe zu bekommen.
https://www.azubi.de/beruf/tipps/berufs ... gsbeihilfe

Hast du evtl. nicht jemand, wo du Unterkommen kannst für die 5 Monate? Freund oder Bekannte, wenn du dich an der Miete beteiligst?
Wieso kannst du nicht jetzt schon zu dein Freund ziehen? Selbst wenn deine Eltern quer schießen, kann das Jungendamt die Vormundschaft übernehmen und machen dann eben 1 mal in der Woche Kontrolltermine

Suche auch noch vll. Adressen im Internet mit JugendBeratungsstellen.

10.01.2018 23:19 • #2


Jumbledbrick
Danke, naja daran hatten wir auch schon gedacht. Da gibt es wieder das Problem das die Eltern einverstanden sein müssen. Mir wurde vom Jugendamt dies bezüglich nur die Wohngruppe als möglichkeit geboten. Meine Mutter wäre sogar einverstanden aber mein Vater nicht. Er hat als Grund dafür gesagt das er nicht für mich aufkommen will wenn ich irgendeinen Mist baue. Da das aber noch nie vorgekommen ist und ich genug eigen Verstand habe so etwas nicht zu tun, ist dieser Grund auch wieder hinfällig.
Aber inzwischen habe ich sowieso herrausgefunden das es ihm bei alleim nur ums geld geht. Und ich bezweifle inzwischen das ihm an mir noch irgendetwas liegt.
Danke ich werde da mal schauen.
Lg

11.01.2018 07:17 • #3