Pfeil rechts
3

Hallo!

Ich bin ein Neuling hier und war mir nicht sicher in welche Kategorie ich mein Problem einordnen soll. Hoffe ich verbreche keine Forum Regeln
Es wird vermutlich ein etwas längerer Text, jedoch muss ich einfach mal so einiges losweden und sollten sich 1-2 Personen die Mühe machen den Text fertig zu lesen würd mich dass natürlich auch freuen!

Ich bin ein Magnet für Probleme und Krankheiten!
Angefangen hat alles als ich noch sehr klein war Frühgeburt, mehrfache Lungenentzündungen und OPs. Meine Mutter hatte/hat ein Alk., welches mich damals sehr belastet hat. Dann immer wieder Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Hodenleistenbruch (evtl. kann ich keine Kinder mehr bekommen) und weitere OPs. Skoliose und leichten Morbus Scheuermann in der frühen Kindheit bekommen. Wurde dann zum Glück relativ gesund Jugendlich.

Mit 14 in einer Gasse zusammengeschlagen Nasenfraktur wieder 3 Ops, damit die Funktion einigermaßen wiederhergestellt war, leider blieb bis heute eine chronische Sinusitis und Halsentzündung. Wurde durch eine sehr gesunde Ernährung und ganzheitliches Angehen auch wieder besser.

Weiter bei der Mutter gewohnt, sie hatte 2 Männer (war getrennt von meinem Vater) 1 hatte ein Dro., der andere hat sie geschlagen und mich immer verbal attackiert.

Irgendwann hats mir gereicht bin mit 19 ausgezogen, wurde trotz meiner Vergangenheit ein "Sonnenschein" und konnte mein Leben sehr gut und glücklich meistern. War bisschen arbeiten nach dem Abitur und habe Geld verdient, anschließend mein Traumstudium begonnen.

Mein Leben ging in eine Richtung von der ich immer geträumt habe, Traumstudium, wunderschöne Freundin, gesundheitlichen Probleme einigermaßen im Griff, tolle Freunde etc.

Plötzlich starb meine mir sehr nahestehende Großmutter!
Verdrängte den Tod, fokussierte mich voll auf mein Traumstudium! Hatte das Gefühl, dass sich mein Leben dennoch in eine super Richtung entwickelt.

Plötzlich Zuckungen am ganzen Körper, anfangs Angst, hab mich mehrfach abchecken lassen und dann war es mir egal. Ein paar Wochen später entwickelte sich eine Schlafstörung, konnte 4 Tage am Stück nichtmehr schlafen und hatte dann aufgrund meiner vorherigen Lebensgeschichte sofort die Angst, dass mir dieses Problem nun bleiben wird. Durch die Angst vor der Schlafstörung kam es dann auch dazu!

Heute ist ca. ein halbes Jahr nach beginn der Schlafstörung. Ich habe sie leider immernoch, zusätzlich entwickelten sich aufgrund der Schlafstörug die folgenden Symptome:

Angstzustände davor noch mehr Leid zu erfahren, Reizdarmsyndrom, Migräne und Schmerzen an der gesamten Wirbelsäule (vermutlich weil ich auch weniger Sport mache)(habe extreme Angst, dass sich diese Schmerzen chronifizieren/ chronifiziert haben und dann nichtmehr verändert werden können). Distanziere mich immer weiter von meinen Freunden, kämpfe darum mein Traumstudium einigermaßen zu meistern (muss ja nicht in der Mindeststudienzeit sein), sehe nichtmehr aus wie ein Mensch, verliere bald meine Freundin und hoffe nur dass ich bald aus diesem surrealem Albtraum aufwache!

Werde es jetzt mal mit Hypnose ausprobieren und hoffe dass sich mein Schlafproblem dann löst, denke dass dann die anderen Symptome auch zurück oder sogar weck gehen. Habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, jedoch werde ich zunehmend Hoffnungsloser und die Abwärtsspirale wird immer enger!

Wollte mir nur mal ein bisschen etwas von der Seele reden !

Lg.

Ein etwas überforderter 22 jähriger junger Mann!

11.07.2019 22:11 • 11.07.2019 x 1 #1


3 Antworten ↓


Lottaluft
Mensch du hast echt eine Menge mitgemacht
Fühl dich mal fest umarmt.
Warst du wegen den ganzen Dingen schonmal in therapeutischer Behandlung oder ist die Hypnose dein erster weg wieder auf die Beine zu kommen ?
Ich glaube nämlich das es dir gut tun würde das alles mit einer neutralen Person einmal von der Seele zu reden und etwas mehr den Durchblick zu bekommen das ganze aus einer anderen Perspektive in Form von fremdreflektion zu bekommen

11.07.2019 22:21 • x 1 #2



Nur noch Sorgen!

x 3


Danke für deine Antwort und die Umarmung

Habe mich mit dem Beginn der Schlafstörung sofort in therapeutische Behandlung begeben, leider bisher ohne Erfolg... Der Therapeut verfolgt jedoch einen Kurzzeitansatz und ich sehe ihn deshalb nur 1x/Monat.

Habe aufgrund von sehr guter Erfahrungen im Bekanntenkreis beschlossen Hypnotherapie zu probieren. Bin fast schon davon überzeugt, dass wenn die Schlafstörung aufhört fast alles wieder zum alten kommt..

Lg.

11.07.2019 22:34 • x 1 #3


Lottaluft
Ich wünsche es dir
Du kannst ja mal berichten wie die erste Sitzung war

11.07.2019 22:42 • #4