Pfeil rechts
17

Hallo zusammen,

ich weiss ja nicht, ob ihr das auch kennt, aber bei mir ist es so, dass ich mir nicht nur Sorgen um meine eigene Gesundheit mache, sondern auch um die Gesundheit meiner Eltern.
Obwohl ich 33 bin sind meine Eltern nach wie vor die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und jetzt mache ich mir Sorgen um die Gesundheit meiner Mutter. Wahrscheinlich mal wieder total übertrieben. Gestern haben wir zusammen zu Abend gegessen. Meine Mutter war allerdings schnell satt und hat ihre Portion nicht geschafft. Da habe ich mir allerdings noch nicht viel bei gedacht, denn meine Mutter hatte gestern Mittag gut gegessen und am Nachmittag gab es noch Pfannkuchen. Kein Wunder, wenn man dann am Abend nicht mehr so viel Hunger hat.
Heute waren wir zusammen in der Stadt und den ganzen Tag unterwegs. Als wir eben zusammen zu Abend gegessen haben, hat sie ihre Portion wieder nicht geschafft. Und was mache ich? Richtig, ich mache mir Sorgen! Schlimm!
Meine Eltern sind jetzt beide 63 und ich mache mir schon ab und an Sorgen, dass sie nicht mehr lange leben könnten.
Wenn ich was sage, dann bekomme ich von meiner Mutter nur gesagt, ich solle mir nicht soviel Sorgen machen.
Wie seht ihr das? Muss man sich da Sorgen machen, oder meint ihr, dass ich mal wieder übertreibe?

29.07.2019 19:09 • 27.01.2020 #1


18 Antworten ↓


Hallo Sorgenmacher,

verinnerliche mal deine Signatur.
Du brauchst dir keine Sorgen um deine Mutter zu machen. Sie hat nun mal keinen Appetit gehabt und mit 63 Jahren ist man heutzutage auch alles andere als alt. Also mach dich mal locker.

Liebe Grüsse

29.07.2019 19:16 • x 2 #2



Sorgen um meine Mutter

x 3


Zitat von soleil:
Hallo Sorgenmacher,verinnerliche mal deine Signatur.

Hallo soleil,

es gibt Tage, da lebe ich nach diesem Motto und es geht mir gut. Und dann gibt es wieder Tage, da kommen die Sorgen quasi durch die Hintertür.

29.07.2019 19:34 • x 1 #3


Zitat von Der Sorgenmacher:
es gibt Tage, da lebe ich nach diesem Motto und es geht mir gut. Und dann gibt es wieder Tage, da kommen die Sorgen quasi durch die Hintertür.

Verstehe.
Mein Vater hat früher oft zu mir gesagt "Du machst dir Sorgen, wo gar keine sind".
Damit hatte er sehr oft ins Schwarze getroffen.
Sorgenmacher, schmeiss die Sorgen zur Hintertür wieder hinaus.

29.07.2019 19:43 • x 1 #4


Sprich sie doch einfach drauf an, dass dir aufgefallen ist, dass sie zur Zeit weniger isst als sonst. Aber ich denke auch nicht, dass es auf Grund einer Krankheit ist.

30.07.2019 23:09 • #5


kritisches_Auge
Ihr wart den ganzen Tag unterwegs und das bei der Wärme, kein Wunder, dass sie keinen Hunger hat.
Manche Menschen essen bei diesem Wetter nur ein Joghurt oder Salat.

Deine Mutter ist doch keine Futterverwertungsmaschine die jeden Tag das gleiche essen muss.

30.07.2019 23:23 • x 2 #6


Ja mach dir keine Sorgen : ) bei Hitze esse ich auch ziemlich wenig ^^

30.07.2019 23:32 • x 1 #7


domi89
Mal davon abgesehen dass man mit dem Alter eh immer weniger zu sich nimmt. Gerade dann noch bei der Wärme...

31.07.2019 06:36 • x 1 #8


Hallo Sorgenmacher,

Dein Beitrag kommt mir so bekannt vor; der hätte von mir sein können!
Auch meine Eltern sind die wichtigsten Personen in meinem Leben & stehen noch vor meinem Ehemann.
Auch bei uns ist das Alter ähnlich - ich bin 36 meine Eltern 66. Ich habe mir schon in jüngsten Jahren Sorgen um die Gesundheit meiner Eltern gemacht. Tatsächlich ist vor 2 Jahren mein Vater ganz plötzlich an einem Herzinfarkt gestorben. Ich habe mir viel ausgemalt, wie es sein könnte, wenn ein Elternteil stirbt- Aber das ist nochmal eine ganz andere Gefühlsebene - die sich da öffnet. Alles Gute für Euch! PS: Ich glaub jetzt aber auch nicht, dass da was ist. Bei der Hitze isst man eh weniger... Die Portionen meiner Mutter werden auch immer kleiner!

31.07.2019 14:14 • x 1 #9


Hallo und erstmal vielen Dank an euch alle für die netten Antworten. Ich bin leider ein Mensch, der sich bei jeder Kleinigkeit direkt Sorgen macht. Ich versuche zwar immer nach dem Motto "Mach dir keine Sorgen! Mach dir einen schönen Tag!" zu leben, aber es gelingt mir nicht immer. Ich habe oft Tage, da ist alles super und dann gibt es Tage, da mache ich mir wegen jeder Kleinigkeit Sorgen.

Was das Essen meiner Mutter angeht: Ich habe sie darauf angesprochen und sie meinte, ich würde mir mal wieder zu viele Sorgen machen. Ach was...! Jedenfalls hat sie mich beruhigt und gesagt, dass alles in Ordnung sei und sie beispielsweise gestern wieder normal gegessen hat.

Und was lerne ich daraus? Richtig! Ich habe mir mal wieder viel zu viele Sorgen gemacht. Man sollte dieses Verhalten echt abstellen. Wenn ich nur wüsste, wo der verdammte Schalter ist...

Aber nochmals, vielen Dank an euch alle.

Gruss
Markus

31.07.2019 14:33 • x 1 #10


Zitat von Der Sorgenmacher:
Wenn ich nur wüsste, wo der verdammte Schalter ist...

Sag mir Bescheid wenn du ihn gefunden hast

31.07.2019 14:43 • x 1 #11


domi89
Zitat von Der Sorgenmacher:
Wenn ich nur wüsste, wo der verdammte Schalter ist...

Auf den Schalter habe ich eine Finderprämie von 90 Millionen Euro ausgestellt - leider wird den trotzdem niemand finden...

31.07.2019 14:43 • x 2 #12


kritisches_Auge
Eine allgemeine Regel, dass Menschen im Alter weniger essen, ist es aber nicht.
Sie benötigen weniger.

31.07.2019 14:58 • #13


Schlaflose
Zitat von domi89:
Mal davon abgesehen dass man mit dem Alter eh immer weniger zu sich nimmt. Gerade dann noch bei der Wärme...


Wann fängt denn dieses Alter an? Ich bin 57 und merke nichts davon

31.07.2019 15:59 • #14


Wenn ich nur wüsste, wo der verdammte Schalter ist..
Wenn du ihn gefunden hast sag mir Bescheid.
Ne kleiner Scherz...Ich kenne das zu gut. Das ist furchtbar.
Lg

31.07.2019 16:14 • #15


Uropanoel
Zitat von Der Sorgenmacher:
Wie seht ihr das? Muss man sich da Sorgen machen, oder meint ihr, dass ich mal wieder übertreibe?



Es ist zwar schön das du dich Sorgen um deine Eltern machst, aber völlig um sonst.
Ich bi 60, meine Frau 63 Jahre und wir teilen sogar unser Essen, zum Bleistift, ein Döner, eine Roulade und so weiter.
Sorgen kannst du dir machen, wenn deine Eltern normal Essen wie immer und nehmen rasant ab. Das ist dann ein wahrscheinliches Symptom für eine Erkrankung. Also Lass deine Eltern machen.

31.07.2019 16:47 • x 1 #16


Zitat von Uropanoel:
Es ist zwar schön das du dich Sorgen um deine Eltern machst, aber völlig um sonst.
Ich bi 60, meine Frau 63 Jahre und wir teilen sogar unser Essen, zum Bleistift, ein Döner, eine Roulade und so weiter.
Sorgen kannst du dir machen, wenn deine Eltern normal Essen wie immer und nehmen rasant ab.

Du hast wahrscheinlich Recht! Ich mach mir einfach viel zu viel Sorgen. Furchtbar.

Aber ich werde es hier verkünden, wenn ich den Schalter gefunden habe

31.07.2019 18:32 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo zusammen,

ich hole diesen Thread mal wieder nach oben. Eines vorweg: Meiner Mutter geht es gut!
Dafür mache ich mir jetzt Sorgen um meinen 63 jährigen Vater. Mein Vater hat es irgendwie nicht mit Namen. Wenn man ihm von jemandem erzählt, dann kann er mit den Namen oft nichts anfangen. Oder heute mittag wollten wir zusammen essen gehen. Als ich vorschlug in ein bestimmtes Restaurant zu gehen, konnte er auch hier nichts mit dem Namen anfangen.
Was auch öfters passiert, man erzählt ihm etwas und ein paar Minuten später oder auch ein paar Stunden später fragt er einen genau das, was man ihm gerade erzählt hat. Oder er weiss gar nicht, dass man ihm das erzählt hat.

Meine Mutter meint, dass mein Vater schon immer so war. Und auch ich weiss, dass er schon immer so war. Schon vor Jahren war es so, dass man etwas erzählt hat und er es nachher nicht wusste bzw. jemanden genau danach fragte.
Und obwohl ich das weiss, mache ich mir natürlich mal wieder Sorgen. Ich weiss zwar, dass er es noch nie mit Namen hatte. Und auch dass er manchmal vergisst, was man erzählt hat ist nichts Neues. Trotzdem mache mir mal wieder Gedanken. Meine Mutter meinte, es wäre unnötig. Ich würde meinen Vater doch kennen und er sei schon immer so gewesen. Ausserdem sei mein Opa, also der Vater meines Vaters, genau so gewesen.

Einerseits weiss ich das ja auch, trotzdem mache ich mir mal wieder Sorgen. Meine Mutter meinte schon, ob ich denn nichts anderes zu tun hätte...

27.01.2020 20:15 • #18


Lillibeth
Ich kenne das. Ich brauche auch immer was um das ich mich sorgen kann. Und wenn nix da ist finde ich was. Furchtbar ist das. Vertraue Deiner Mutter. Sie ist am nächsten dran und wird merken wenn etwas nicht stimmt.

27.01.2020 21:00 • x 1 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel