Pfeil rechts

Hallo,

ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Chef der mir sagte, ich mache nicht die Fortschritte bei der Arbeit die er sich wünsche und meine neue Kollegin hätte eine bessere Auffassungsgabe. Das Gespräch dauerte eine ganze Weile und am Ende sagte er zu mir, ich solle das nicht persönlich nehmen.

Diesen Satz habe ich schon oft gehört, aber noch nie richtig verstanden. Die Kritik die er geäußert hat bezieht sich doch auf mich,also auf meine Person. Mein Verhalten hängt mit meiner Person zusammen - wie also kann ich diese Kritik nicht persönlich nehmen? Wäre ich nämlich eine andere Person z.B. meine neue Kollegin, so hätte ich diese Kritik nicht bekommen.

Kann mir jemand mit diesem Satz weiterhelfen?

01.08.2011 17:41 • 11.08.2011 #1


5 Antworten ↓


Capricorn
Hallo GoldenIce,

ich meine, diese Formulierung, man solle etwas "nicht persönlich nehmen" ist in aller Regel eine Floskel. Denn üblicherweise kommt hinterher eine Aussage, die SEHR WOHL uns, als Person, meint.

Dahinter kann sich verschiedenes "verstecken". Es muss nicht unbedingt negativ sein. Mir fallen auf Anhieb erst mal 2 Varianten ein. Dein Chef könnte also damit z.B. gemeint haben:

- ich will Sie nicht damit beleidign, aber die Sachlage ist ... bla bla bla
- ich weiß, dass Sie das beleidigt, aber das darf ich offiziell nicht und deshalb sichere ich mich mit dieser Floskel ab


Für mein Empfinden sind seine Aussagen dir gegenüber selbstverständlich persönlich gemeint. Wenn er dich beleidigen wollte, wird er das mit Sicherheit niemals zugeben. Ob er dich nun damit beleidigen wollte oder nicht, wirst du wohl nur "erfühlen" können, weil du deinen Chef vermutl. gut kennst und evtl. weißt, welchen Führungs-Stil er grundsätzlich hat.

Soweit meine Gedanken dazu.
LG
Capri

01.08.2011 18:52 • #2



Nimm es nicht persönlich

x 3


Christina
Zitat von GoldenIce:
Hallo,

ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Chef der mir sagte, ich mache nicht die Fortschritte bei der Arbeit die er sich wünsche und meine neue Kollegin hätte eine bessere Auffassungsgabe. Das Gespräch dauerte eine ganze Weile und am Ende sagte er zu mir, ich solle das nicht persönlich nehmen.
Ich sehe es so, dass es zwar eine Floskel sein kann, aber durchaus auch ernst gemeint. Dass dein Chef nämlich die berufliche, leistungsbezogene Kritik von der Wertschätzung deiner Person abkoppelt. Soll heißen, er ist mit deinen Leistungen nicht zufrieden, das soll dich aber als Mensch/Person nicht abwerten. Oft ist es ja so, dass sich Menschen persönlich beleidigt fühlen, wenn sie sachlich (bzgl. ihrer Leistungen oder bestimmter Verhaltensweisen) kritisiert werden. Es ist aber eine der Aufgaben des Chefs, Mitarbeiter ggf. zu kritisieren oder zu beurteilen - vielleicht hat er deshalb so betont, dass es nicht persönlich gemeint ist. Es war doch auch eine rein leistungsbezogene Kritik. Nun hat deine Leistungsfähigkeit zwar mit dir individuell als Person zu tun, aber nicht notwendigerweise mit deiner Persönlichkeit.

Liebe Grüße
Christina

01.08.2011 21:32 • #3




Oder einfach Honigbrot und Peitsche

Jetzt weißte wenigstens was Dein Chef in seinen Fortbildungsemonaren lernt

Alles nur Geschäftsgebaren. Persönlich ist da gar nix gemeint.

Er gibt halt jemand abnderem den Vorzug weil........??

Keine Ahnung. Das weiss er vieleicht selbst nicht mal richtig Kann die Oberweite sein oder aber auch tatsächlich ein Leistungsunterschied. Egal.

Denk Dir einfach er ist ein A.......

Andere Abteilung ?- Anderer Job ?- Nachfragen was er mit" nicht persönlich "gemeint hat und sich noch ein paar charmante Lügen anhören ??

Ich weiss nicht auf was Du so abfährst .

Alles gute auf alle Fälle. Ärger Dich nicht so doll .

01.08.2011 21:42 • #4


Ich sehe es wie Christina. Wenn das Gespräch so lange gedauert hat, wird es wohl nicht nur eine kurze, belanglose Abwertung und Abweisung gewesen sein, sondern eben ein ernsthaftes Beurteilungsgespräch der Leistung. Ob er dein Auffassungsvermögen objektiv richtig beurteilt, ist eine andere Sache. Manche Kollegen können sich einfach besser verkaufen als andere, und erscheinen dann kompetenter und fixer als andere, obwohl das letztlich gar nicht stimmt.

Ob das bei dir und er Kollegin so ist, können wir natürlich nicht beurteilen. Es kann natürlich auch sein, dass sie darin besser war als du. Was meinst du denn selber dazu?

Mit "nehmen Sie es nicht persönlich" meint er wohl, dass deine Auffassungsgabe nicht deine ganze Persönlichkeit wiedergibt und dass also damit auch nicht deine Persönlichkeit abwerten will. Du kannst ja viele andere wertvolle Eigenschaften und Fähigkeiten haben.

Bei mir war es in der Schulzeit immer so, dass ich erst länger brauchte, um etwas Neues aufzunehmen, dann aber sehr viel besser verstand, worum es ging und es besser umsetzen konnte als die anderen. Vielleicht ist es bei dir ähnlich? Aber falls seine Beurteilung wirklich zutrifft: Nimm es nicht persönlich.

01.08.2011 23:46 • #5


Nimm es nicht persönlich heißt soviel wie nimm es dir nicht so zu Herzen.
Denn wie soll man etwas nicht persönlich nehmen wenn es sich auf die eigene Person bezieht?!?
Also wer sich diesen Spruch ausgedacht hat will ich mal wissen...

LG

11.08.2011 11:20 • #6