Pfeil rechts

hab grad nochmal ne frage, sorry.....
also was ich gern hätte, mal jemanden kennenzulernen der auch pas hat. ich meine, dass wir z.b. mal irgendwo sind und der mensch dann eine pa hat und ich das mal von "aussen" betrachten kann. mich würde einfach mal interessieren wie das biologisch so abläuft. mal mit jemandem die pa durchstehen. oder umgekehrt hätt ich gern mal einen mensch neben mir, der mit mir mal ne pa durchsteht. ist ja doch was ganz anderes wenn jemand das gefühl kennt wie einer der dann dasteht und sagt "stell dich nicht so an". wisst ihr was ich meine? habt ihr das schonmal erlebt? blöde frage ich weiss.

03.08.2008 14:06 • 03.08.2008 #1


6 Antworten ↓


Nachdem ich diesen Beitrag 3 mal gelesen habe wusste ich endlich, was du meinst.
Wie das " rein biologisch" abläuft kann man ja nachlesen, aber nein, ich war noch nie mit einem Paniker "unterwegs" und konnte mir das ansehen, bzw. andersherum.
Ich weiss nicht mal, ob ich das möchte ....
verwirrt ist

03.08.2008 15:20 • #2



Kennt ihr jemanden persönlich mit PAs?

x 3


hi,

das wollte ich auch schon immer machen:) ich weiß das jemand mit änlichen pas bescheid weißt und nachvolziehen kann wie sich der andere unter pas füllt... und was er gerade durchsteht...
doch letztens wollte ich selber hinter mir eine pa bringen. konnte niemandem bei sich haben. doch gerne würde ich es anders ausprobieren...

liebe grüsse jes_s

03.08.2008 18:56 • #3


Hallo
ich habe 2 Menschen in meinem Freundeskreis die auch an Panikattacken leiden bzw einer hat drunter gelitten.
Mit dem Mädel verstehe ich mich super gut! Da braucht man einfach weniger Worte als bei den "normal sterblichen ".
Wir haben uns viel trösten und beruhigen können.
Ist schon eine interessante Erfahrung.

LG

03.08.2008 19:01 • #4


ja, meine freundin.
es ist nicht einfach mit uns zwei aber es hilft mir sehr und ihr auch. wir verstehen uns eben blind und brauchen nicht viel zu erklären. ich wäre heute noch nicht so weit wenn ich sie nicht hätte

03.08.2008 21:21 • #5


Fallen Angel
Ich habe hier im Forum jemanden kennengelernt, mit dem ich mich dann auch mal persönlich getroffen habe.
Und ich muss sagen, mir hilft es, es ist einfach jemand da, den du anrufen kannst, wenn es dir schlecht geht, der dich auch mal in den Arm nimmt und dem du nicht ständig erklären musst, wie es dir geht und was Angst eigentlich ist.
Für mich war es das beste, dass ich in dieser hinsicht tun konnte. Ich habe nämlich nicht nur eine Freundin gefunden, sondern auch jemand der mich versteht und der mir Mut macht. Sie unterstützt mich und sie hat mir sogar angeboten mich meinen Ängsten zu stellen (sie will mit mir Aufzug fahren, was ich schon sehr lange nicht mehr gemacht habe).
Es ist einfach nochmal was anderes, wenn jemand persönlich kennenlernt, als wenn man nur mit jemandem hier im Forum schreibt.

Euch noch einen schönen Abend,

Fallen Angel

03.08.2008 21:31 • #6


genau das meine ich. wenn ich jemanden an meiner seite hab, der selber pas kennt, bin ich überzeugt davon, dass derjenige mir besser helfen könnte als alle anderen. auch würde ich lieber mit solch jemandem situationen erproben die für mich unmöglich sind. als gegenleistung würde ich die person bestimmt auch beruhigen können bei einer pa, was mich wiederum stärkt. meine schwägerin kennt ansatzweise pas, weil sie von zu hause weggezogen ist und nun alleine wohnt etwas weiter weg, hat sie angeblich auch manchmal dieses komische gefühl. aber sie ist nur an der spitze, weiss nicht so recht, ob sie mein empfinden ganz nachvollziehen kann.

03.08.2008 22:29 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky