Pfeil rechts
177

Bianca8780
Hallo, ich bin Neu hier und muss einfach mal alles los werden.

Mein Mann hat seit 2 Jahren Speiseröhrenkrebs er hat gestreut inzwischen und wird nicht mehr gesund.

In mir geht so viel vor ich bin Mutter von 3 Kindern, Krankenschwester für meine Mann, Hauptverdiener mit 3 Jobs ich bin alles.
Ich versuche immer Stark zu sein alles hin zu bekommen. Das klappt auch am Tag aber wenn der Abend kommt und ich in meinem Bett liege. Dann frage ich mich wie ich das alles schaffen soll.
Wenn mich jemand fragt wie es mir geht, wird gelächelt und ich sage. Alles okay ich schaff das schon. Ich muss ja auch alleine für die anderen.
Ich funktioniere einfach noch. Freunde haben sich soweit alle abgewendet. Kommen scheinbar nicht mit der Krankheit klar bzw informieren sich nur mal kurz wie stand ist.
Es ist soo traurig eigentlich.

Mein Mann verändert sich auch und distanziert sich. Er hat mit seinem Kampf mit sich selbst wahrscheinlich selbst genug zu tun. Da fungiere ich nur noch als pflegekraft. Aber ich würde auch einfach mal eine Umarmung brauchen. Ich fühle mich so einsam und alleine und habe zukunftsangst.

Ich weiß er wird sterben, wir sind 18 Jahre unzertrennlich haben 3 Kinder ein Haus und ich steh mit 43, 44 oder 45 Jahren dann alleine da.

Ich bin wütend, traurig, einsam zugleich und suche Leute die sich in meine Situation rein versetzen können.

12.11.2023 21:51 • 14.11.2023 x 14 #1


42 Antworten ↓


Karimma
Ich drücke dich ganz fest. Worte finde ich gerade nicht,denn deine Geschichte hat mich sehr berührt.

12.11.2023 22:02 • x 10 #2


A


Mein Mann wird sterben

x 3


Bianca8780
Danke

12.11.2023 22:09 • #3


Sonja77
Von mir auch einen ganz ganz festen Drücker und ganz viel Kraft……

12.11.2023 22:17 • x 5 #4


E
Es ist unglaublich traurig und schrecklich was du da gerade durchmachst. Die passenden Worte zu finden, ist bei so etwas nicht leicht.
Es tut mir unfassbar leid .

Wie könne wir die nur ein klein wenig helfen? Wenn dir dazu etwas einfällt , schreib es und ich werde probiere dir dies zu geben.
Probiere irgendwie ein wenig an dich zu denken. Kräfte sammeln , auch wenn es schwer ist.

Ein bisschen Liebe kann wie ein Tropfen Wasser sein,
der einer Blume die Kraft gibt,
sich wieder aufzurichter.

12.11.2023 22:33 • x 8 #5


Bianca8780
@Beebi Danke für die lieben Worte

12.11.2023 22:40 • x 1 #6


E
@Bianca8780

Dafür nicht! Ich drücke dich unbekannterweise und virtuell auch einfach mal.

12.11.2023 22:42 • x 3 #7


Abendschein
Liebe @Bianca8780 Deine Worte tun mir weh. Es tut mir so unsagbar leid, was Dir widerfährt.
Davor habe ich auch immer Angst, das so etwas mal passiert. Wir haben keine Kinder und ich
fühle mich meinem Mann sehr angetan. Ich weiß gar nicht so Recht, was ich schreiben soll.
Noch ist er ja bei Dir und ich kann nur sagen, dieser sch. Krebs. Mit so einem Gedanken
leben zu müssen, stelle ich mir auch unsagbar schwer vor. ich drück Dich mal ganz ganz lieb.

12.11.2023 23:52 • x 5 #8


laluna74
Ich kann mich den anderen nur anschließen...Deine Zeilen haben mich auch sehr berührt..und es fehlen die passenden Worte.

Wünsche Dir alles Liebe und ganz viel Kraft.

Auch Deinem Mann und den Kindern.

12.11.2023 23:59 • x 4 #9


B
Du hast mein Mitgefühl für die Hölle, die du gerade durchmachst. Das Leben kann so verdammt grausam sein.
Dass Freunde sich bei Krankheit abwenden zeigt nur, dass sie nie welche waren. Aber ist da nicht doch vielleicht wenigstens einer darunter, dem du doch noch sagen könntest, dass du einfach mal jemanden zum zuhören und anlehnen brauchst?
Und wenn du gefragt wirst, wie es dir geht, sag doch die Wahrheit. Man muss nicht immer stark sein.
Wie alt sind denn eure Kinder, bekommen die alles schon bewusst mit?

13.11.2023 02:02 • x 4 #10


A
Das tut mir schrecklick leid, die Vorstellung allein ist schlimm. Nicht auszumalen, wie es dir gehen muss.
Dass Freunde sich in so einer Situation abwenden, hört man leider oft. Es ist nicht böse gemeint, es ist auch oft Überforderung mit so einer ernsten Thematik oder schlichtweg eigene Hilflosigkeit. Man weiß nicht was man sagen oder tun soll, man will aber auch nicht tun, als wäre nichts - es ist schwierig. rotzdem sehr schade, wenn man es nicht schafft zu sagen: Ich weiß nicht, was ich machen kann, wie kann ich euch helfen?

Wie alt sind denn deine Kinder und wie geht es deinem Mann momentan? Was kann er noch selbst machen? Wird er, werdet ihr professionelle betreut, medizinisch und psychologisch?
Was wäre denn, wenn du deinen Mann einfach mal umarmst und ihm einfach sagst (ganz ohne Vorwürfe), dass du dir wünscht, dass er dich zurückumarmt?

Du wirst das schaffen, sieh dir nur an was du jetzt schon schaffst!

13.11.2023 02:14 • x 7 #11


-IchBins-
@Bianca8780
Ich kann mir nicht annähernd vorstellen, was du gerade durchmachst. Aber du hast mein Mitgefühl und ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht.
(Trotz allem könnten, wenn es gute Freunde sind zum Beispiel sagen: Ich/Wir weiß/wissen nicht, wie ich/wir damit umgehen soll/en, aber wenn du Unterstützung brauchst, sind wir für dich da. Leider lese und höre ich das immer wieder mal auch hier im Umfeld, dass sich abgewandt wird, sobald jemand schwer krank ist.
Da frage ich mich tatsächlich, ob es gute Freunde sind. Das ist meine persönliche Einstellung dazu und auch nicht böse gemeint).

Aber viel wichtiger ist, dass du jetzt für dich selbst einen Anker finden kannst und wenn der Anker du selbst bist, gut mit dir selbst umgehst soweit es dir möglich ist.

Schließe mich @Alligato 's letzten Abschnitt an.
Vielleicht wäre es auch gut, einfach mal, gerade in so einer Situation offen miteinander zu kommunizieren.
Aber manchmal reicht auch ein Zeichen wie zum Beispiel eine Umarmung.
Viel Kraft.

13.11.2023 08:57 • x 6 #12


Dunkelbunte
Zitat von Bianca8780:
Mein Mann verändert sich auch und distanziert sich. Er hat mit seinem Kampf mit sich selbst wahrscheinlich selbst genug zu tun.


Zitat von Bianca8780:
Aber ich würde auch einfach mal eine Umarmung brauchen. Ich fühle mich so einsam und alleine und habe zukunftsangst.


Hast du ihm das gesagt?
Ihn gebeten, dich einfach mal in den Arm zu nehmen? Sprecht ihr über den Tod?

In meinem Umfeld sind dieses Jahr 3 Menschen gestorben. Zwar nicht der Partner, aber so ein bisschen schlimm war und ist es auch für mich gewesen.

13.11.2023 09:17 • x 3 #13


Q
@Bianca8780 Das tut mir unbeschreiblich leid für euch und mir fehlen momentan die richtigen Worte.
Gut, dass du den Weg gefunden hast hier zu schreiben.
Ich drücke dich aus der Ferne.

13.11.2023 09:59 • x 4 #14


Feuerschale
Hallo Bianca, das klingt wirklich unglaublich schwierig und belastend.

Was ich noch empfehlen kann ist eine Selbsthilfegruppe für Angehörige, weil da auch Menschen sind mit ähnlichen Erfahrungen.
Meist sind beim Gesundheitsamt oder der Stadt Übersichten, welche Gruppen es da gibt.

Vielleicht wäre für jetzt, wenn es organisiert werden kann mit der Pflege, oder für später auch eine Mutter Kind Kur möglich?
Aber ich kann auch verstehen, dass man jetzt einfach erst mal funktionieren muss.

Und ich hoffe, dass dein Mann und du das alles gut verarbeiten und durchstehen könnt.
Bei meinem Vater kamen auch regelmäßig Hospizmitarbeiter, bzw eine ältere Frau war das, vielleicht könnte euch sowas auch gut tun?

13.11.2023 11:30 • x 4 #15


U
Ich frage mich, warum ihr keine Hilfen habt.....keine psychologische Unterstützung oder andere Hilfen.
Hat dein Mann einen Pflegegrad?
Kann er überhaupt essen oder wie wird er ernährt? Ist er bettlägerig ?
Wie sieht der Alltag denn aus...?
Auf Dauer wirst du nicht so funktionieren können, Arbeiten gehen, Kinder, kranker Mann, Haushalt, Psyche...
Was wird sein, wenn sich sein Zustand verschlechtert ?
Das sind alles Dinge, über die ihr reden und planen solltet und Hilfen organisieren.

13.11.2023 11:40 • x 4 #16


U
Zitat von Bianca8780:
In mir geht so viel vor ich bin Mutter von 3 Kindern, Krankenschwester für meine Mann, Hauptverdiener mit 3 Jobs ich bin alles.

Das kannst du nicht alles alleine schultern...
Wenn du mal keinen Ausweg weißt, kannst auch du dich aufgrund der privaten-familiären, belastenden Situation mal gewisse Zeit krank schreiben lassen, bevor du...

13.11.2023 11:56 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

L
@Bianca8780 ich bin mit sicher du schaffst das.

13.11.2023 12:05 • x 1 #18


Angor
Zitat von Listerlinchen:
@Bianca8780 ich bin mit sicher du schaffst das.

Wie soll sie das allein schaffen? Unmöglich. Schon mit der Demenzerkrankung meines Mannes war ich überfordert.

Alles Gute Für Dich Bianca und viel Kraft, und hole alle Hilfen, die Du brauchst,

13.11.2023 12:09 • x 4 #19


Peter61
Das tut mir unwahrscheinlich leid was Du, dein Mann und die Kinder durchmachen müssen. Mir fehlen, wie so vielen hier, die Worte und ich weiß auch nicht was ich schreiben soll, was dich nur Ansatzweise trösten könnte.
Nur soviel, ich habe absolute Hochachtung vor dir, das du die Kraft hast jeden Morgen aufzustehen und für deine Familie da zu sein.
Alles Gute.

13.11.2023 12:34 • x 6 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag