15

Hallo zusammen,

ich bin gerade an den Punkt wo ich mich Frage: Woher kommen meine Aggressionen? Ich war heute morgen unterwegs. Auf dem Weg nachhause habe ich mehrere Dinge erlebt die mich wohl aggressiv gemacht haben. Unter anderen bin ich von einem Alk. angemacht worden. Scheinbar hat dies sich bei mir jetzt negativ ausgewirkt.

Daher meine Frage: können andere Menschen einen aggressiv machen? Oder kann aggressives Verhalten auf andere Menschen übertragen werden?

03.10.2019 12:02 • 03.10.2019 #1


37 Antworten ↓


Safira
Natürlich können einen andere Menschen aggressiv machen. Das gelingt aber nur, wenn Du selbst nicht mit Dir im Reinen bist.

Also horche bei solchen Stimmungen immer erst bei Dir selber rein und frage Dich was Dich da eigentlich wirklich aufregt, warum Du Dich so fühlst wie Du fühlst.

03.10.2019 12:05 • #2


kirasa
Ja natürlich gibt es das...bei fremden Menschen sollte es einem eigentlich egal sein..

ist aber bei mir bei Personen die wirklich bösartig sind, Verrat, Lügen ...
Davon habe ich zwei im Leben...

03.10.2019 12:29 • #3


HI Fabs!

Wenn Du nicht gerade ein grundsätzlich aggressiver Typ bist, könnte es sein, dass Du derzeit mit irgendwas unzufrieden bist?

Wenn es mehrere Dinge sind, platzt einem schon mal der Kragen.

Wenn das bei Dir so ist, könntest Du Dir diese Punkte notieren und dann in zwei Listen unterteilen:

1. Veränderbar
2. Nicht zu ändern

Kannst Dir jetzt ja sicher denken, was dann zu tun ist ...

03.10.2019 12:54 • x 1 #4


îch sag mal so, ich habe natürlich wie jeder andere Mensch gewisse Probleme mit dem Alltag. Ich wohne in Deutschlands größten Ballungsraum. Mein Alltag sieht so aus, dass ich im Grunde jeden Tag eine ganze Menschenmasse um mich herum habe. Volle Bahnen, volle Busse, arbeite in der Logistik. Habe auch dort einen gewissen umgangston (sehr rau). Gestresst bin ich aktuell nahezu dauernd. Erholungsphasen habe ich so gut wie keine. Ich lebe in einem Mehrfamilienhaus mit einer 5 köpfigen Familie unter mir. Und wohne mitten in der Stadt mitt einer Großstadt.

03.10.2019 13:49 • #5


Safira
Das wäre mein persönlicher Alptraum. Kannst Du da nicht wegziehen? Aufs Land oder so?

Klar schlägt das aufs Gemüt. Da wunderst Du Dich?

03.10.2019 13:51 • x 1 #6


Safira
Fabs, ich bin kürzlich in eine Wohnung gezogen wo ich den Geräuschpegel (unter mir 2 Kleinkinder und meine Pappfenster vor Außengastro) festellen musste als ich schon drin war. Alptraum.
Naja, also ich habe mir Schallschutzkopfhörer gekauft. Wenn die Kinder sich nicht gegen die Wände werfen, hört man wirklich nichts. Man kann auch Handy Ohrstöpsel ins Ohr machen und Waldrauschen auf Youtube hören. Wunderbar sag ich Dir.
Es gibt auch solche Kopfhörer die sehen ganz normal aus wie die Musikhörer. Die werd ich mir auch später mal besorgen für unterwegs

03.10.2019 14:51 • #7


Veritas
Hehe, das kenne Ich doch, Fabs. Leider ist das Standard im Pott (und wird auch nicht besser)... Das einem die Leute nicht aggressiv machen würden, wenn man mit sich selbst im Reinen ist, bezweifel Ich...

Aber was soll man bloß tun: Entweder man akzeptiert/erträgt es oder man wehrt sich. Als Bürger kann man keine komplette Gesellschaft umkrempeln... Je nachdem, wie deine Nachbarn + Vermieter drauf sind, wird sich auch nichts ändern. Asoziale werden leider besonders oft gefördert, mindestens geduldet. Zieh' um, bevor Du noch ausrastest.

03.10.2019 15:07 • #8


Zitat von Safira:
Das wäre mein persönlicher Alptraum. Kannst Du da nicht wegziehen? Aufs Land oder so?Klar schlägt das aufs Gemüt. Da wunderst Du Dich?


Wundern tue ich mich da nicht. Ich merk nur so gewisse Dinge die so nebenbei so passieren. Ich hatte mit dieser Wohnung auch wirklich richtig Pech gehabt. Bei der Besichtigung ist mir das damals nicht aufgefallen. Den meisten Lärm machen die erst abends ab 17 Uhr. Dann wnen ich zuhause bin und meine Ruhe will . Ich bin leider direkt darüber. Sprich sowohl Schlafzimmer als Wohnzimmer. Die Kinder gehen zur Schule. Am Wochenende bin ich Gott sei dank oft weg bei Freunden oder die bei mir. Schlimm ist das in der Woche, wenn ich kaputt von der Arbeit komme. Dann sind die teilweise bis 22 Uhr am lärmen. Bzw. rumlaufen durch die Wohnung. Auch das bekommst du mit. Daneben sind auch noch draußen Kinder die spielen. (gleiches Alter etc.). Kopfhörer hab ich und nutze ich.

Umziehen werde ich im Dezember. Auch aus diesen Ballungsraum raus (70km weiter östlich)

03.10.2019 15:11 • #9


Zitat von Veritas:
Hehe, das kenne Ich doch, Fabs. Leider ist das Standard im Pott (und wird auch nicht besser)... Das einem die Leute nicht aggressiv machen würden, wenn man mit sich selbst im Reinen ist, bezweifel Ich...Aber was soll man bloß tun: Entweder man akzeptiert/erträgt es oder man wehrt sich. Als Bürger kann man keine komplette Gesellschaft umkrempeln... Je nachdem, wie deine Nachbarn + Vermieter drauf sind, wird sich auch nichts ändern. Asoziale werden leider besonders oft gefördert, mindestens geduldet. Zieh' um, bevor Du noch ausrastest.


Ja diese Pottregion zieht solche Assis finde ich magisch an. Essen ist da so meine Stress-Stadt, dort gibt es eine ganze menge solcher Typen. Nicht nur im Bf sondern auch im Nahverkehr (U-Bahn). Duisburg ebenso (leider arbeite ich in dieser Stadt). Ein Glück das in meiner Stadt weniger von solchen "Assis" heimgesucht wird.

Wie gesagt wegziehen tue ich hier sowieso. Bin ja zugezogener . Allein wegen des Ballungsraum. Bist du ne Landschaft hast musst du weit fahren (Natur, Wald, Wiesen). War heute in Dorsten das war Schön dort .

03.10.2019 15:15 • x 1 #10


Safira
Zitat von Veritas:
wenn man mit sich selbst im Reinen ist, bezweifel Ich...


ich nach diesen Infos auch.

Fabs, Glückwunsch. ich werde auch wieder ausziehen

03.10.2019 15:16 • #11


mandelbluete75
Ja na klar können andere Personen einen selbst aggressiv machen. Dazu müssen sie sich nicht mal selbst aggressiv verhalten.
Bei mir ist es mein Exfreund. Der ist nicht aggressiv oder so. Aber immer wenn ich diesen Menschen sehe, da ballt sich in meiner Magengrube eine Faust zusammen.
Der hat so eine bestimmte Art an sich, die mich aggressiv reagieren lässt. Hat bei ihm viel mit Dummheit/Unwissenheit zu tun, aber auch mit Trägheit/Faulheit. Das sind alles so Eigenschaften gepaart mit seinem Verhalten, die mich ihm gegenüber aggressiv werden lassen. Und dann sagt der immer: Was du nur hast - ich hab dir doch gar nichts getan!
Na ja - alleine seine Anwesenheit reicht schon aus..... verstehst was ich meine?

03.10.2019 15:19 • #12


Acipulbiber
Zitat von Veritas:
Das einem die Leute nicht aggressiv machen würden, wenn man mit sich selbst im Reinen ist, bezweifel Ich...


Ich sehe das genauso

03.10.2019 15:20 • x 1 #13


Zitat von mandelbluete75:
Ja na klar können andere Personen einen selbst aggressiv machen. Dazu müssen sie sich nicht mal selbst aggressiv verhalten.Bei mir ist es mein Exfreund. Der ist nicht aggressiv oder so. Aber immer wenn ich diesen Menschen sehe, da ballt sich in meiner Magengrube eine Faust zusammen.Der hat so eine bestimmte Art an sich, die mich aggressiv reagieren lässt. Hat bei ihm viel mit Dummheit/Unwissenheit zu tun, aber auch mit Trägheit/Faulheit. Das sind alles so Eigenschaften gepaart mit seinem Verhalten, die mich ihm gegenüber aggressiv werden lassen. Und dann sagt der immer: Was du nur hast - ich hab dir doch gar nichts getan!Na ja - alleine seine Anwesenheit reicht schon aus..... verstehst was ich meine?


Dann kommst du mit seiner Art nicht klar.Manche Menschen können einen einfach nur aufregen. Aufregen = Sauer machen = Aggressiv machen.

03.10.2019 15:23 • x 3 #14


Safira
@mandelbluete75 ich verstehe was Du meinst. Liegt vll an Deiner Erwartungshaltung. Das der Mensch nicht so ist wie Du ihn haben willst.

Meinst Du das ist besser?

03.10.2019 15:26 • #15


Veritas
Gut beschrieben, Fabs. E ist wirklich extrem, DO (Heimatstadt) und BO kommen mir besser vor. Guck' dir die Wohnung an und das Umfeld gut an (vorher schon, sprich vor 'm Besichtigungstermin). Ist kein Garant (hier habe Ich keine lauten A...n, aber der Typ unter mir toppte tatsächlich die XYZ aus meiner alten Asigegend, seit 'ner Weile ist Ruhe - bis auf gestern), aber sollte die Chancen auf Ruhe erhöhen.

03.10.2019 15:33 • #16


Szegfue
Hi Fabs,

inwiefern hat dich die Anmache des Alk. aggressiv gemacht?

Wohne auch in einer Großstadt mit vielen Touristen. Manchmal ist es echt ein Segen nach Hause zu kommen und die Welt hinter der Wohnungstür zu lassen. Sage ich, die in einem anderen Thread über die Einsamkeit jammert.. Wohne mittendrin im Vorderhaus. Die Fenster kann ich nachts nicht offen lassen weil es zu laut ist. Im Haus ist es hellhörig und ein Nachbar trampelt gerne mal spät abends durch die Wohnung.

Ansonsten mag ich die Nachbarn und so schlimm ist es nicht, dass ich umziehen möchte.

Aber ich kenne das auch, dass mir die Menschen im Alltag zu viel werden. Sei es mit Nichtbeachtung oder zu nah auf die Pelle rücken. Ein genervtes Hupen oder ein dummer Spruch von der Seite und ich will nur heim und niemanden sehen.

Wenn es mir zu doll wird mit den nervigen Situationen cancel ich oft meine Pläne und ziehe mich zurück. Oft bin ich dann gefrustet. Leider kompensiere ich solche Gefühle mit Essen. Also es ist dann so eine Art von autoaggressivem Verhalten. Wie äußerst sich deine Aggression?

03.10.2019 15:53 • x 1 #17


Zitat von Veritas:
Gut beschrieben, Fabs. E ist wirklich extrem, DO (Heimatstadt) und BO kommen mir besser vor. Guck' dir die Wohnung an und das Umfeld gut an (vorher schon, sprich vor 'm Besichtigungstermin). Ist kein Garant (hier habe Ich keine lauten A...n, aber der Typ unter mir toppte tatsächlich die XYZ aus meiner alten Asigegend, seit 'ner Weile ist Ruhe - bis auf gestern), aber sollte die Chancen auf Ruhe erhöhen.


Den Vorfall von heute betrifft nicht meine Wohnstadt und Wohnort. Es betrifft eine andere Stadt. Ich gucke in der Regel immer im vorraus ob mir der Stadtteil zusagt oder nicht. Nach Essen werd ich nie ziehen. . Mit meinen aktuellen Wohnort und Stadtteil habe ich eigentlich keine Probleme. Bis eben auf den Ballungsraum an Sich.

03.10.2019 16:33 • #18


Lara1204
Mir geht es ab und an auch so. Mich machen auch dumme Menschen aggressiv, oder eher sauer. Ich kann es überhaupt nicht haben wenn jemand nicht mit denken kann. Und es gibt eine Person in meinem Leben wo ich schon an die Decke gehe, wenn ich nur deren Stimme höre.

03.10.2019 16:37 • #19


Zitat von Szegfue:
Hi Fabs,inwiefern hat dich die Anmache des Alk. aggressiv gemacht? Wohne auch in einer Großstadt mit vielen Touristen. Manchmal ist es echt ein Segen nach Hause zu kommen und die Welt hinter der Wohnungstür zu lassen. Sage ich, die in einem anderen Thread über die Einsamkeit jammert.. Wohne mittendrin im Vorderhaus. Die Fenster kann ich nachts nicht offen lassen weil es zu laut ist. Im Haus ist es hellhörig und ein Nachbar trampelt gerne mal spät abends durch die Wohnung. Ansonsten mag ich die Nachbarn und so schlimm ist es nicht, dass ich umziehen möchte.Aber ich kenne das auch, dass mir die Menschen im Alltag zu viel werden. Sei es mit Nichtbeachtung oder zu nah auf die Pelle rücken. Ein genervtes Hupen oder ein dummer Spruch von der Seite und ich will nur heim und niemanden sehen. Wenn es mir zu doll wird mit den nervigen Situationen cancel ich oft meine Pläne und ziehe mich zurück. Oft bin ich dann gefrustet. Leider kompensiere ich solche Gefühle mit Essen. Also es ist dann so eine Art von autoaggressivem Verhalten. Wie äußerst sich deine Aggression?



Sagen wir mal so. Ich habe so meine Probleme mit einen gewissen Völkchen schon immer gehabt. Auch schon damals. Mich hat sein aggressives Geredet gestört. Der hat andere Fahrgäste am bahnsteig belästigt und dumm angemacht. Mich selbst hat er erst gar nicht bemerkt. Bis ich dann an ihn vorbei gegagen bin und dann bekam ich irgendein Spruch zu hören bekommen in sein Gebabbel.

Mit Alk. hatte ich bis ich ins Ruhrgebiet gezogen bin wenig zu tun. Die sind mir früher nie so aufgefallen.

Angewisse Dinge gewöhnt man sich, wie Straßenverkehrslärm, Baustellenlärm etc. Aber an aggressives Verhalten in der Öffentlichkeit gerade an Bahnhöfen Bushaltestellen oder noch schlimmer in Bussen und Bahnen, daran kann ich mich nicht gewöhnen.

Aktuell ist es einfach nur eine Wut, Frust, Sauer, Ärger, weil eben auch mich diese Wohnung nervt und stört. Komme einfach zuhause nicht zur Ruhe. Kann nicht abschalten, das macht mich dann irgendwo aggro. Die Sache mit dem Alki war dann wohl zu viel. Bzw. hat das Fass zum Überlaufen gelassen. hinzu kommt dann eben noch der Lärm von dem Kind unter meiner Wohnung im Haus und auch eben allgemein die Wohnsituation. Bin mit vielen nicht zu frieden. Daher der viele Frust, irgendwo muss das raus. Auf der Arbeit geht das. Aber zuhause ist das schwierig. Entladen hat sich das dann heute

03.10.2019 16:40 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag