Pfeil rechts

G
Hallo,
Ich komme selbst nicht klar damit deshalb frage ich nun mal hier nach. Also : Erst mal ein paar Eckdaten Ich bin 29 Jahre alt und meine Frau 27, wir waren bis vor vier Wochen ca. ein Buchstäbliches Traumpaar über 12 Jahre wir haben letztes Jahr geheiratet und uns ein eigenes Haus gekauft vor 3 Wochen, dann wurde es Kompliziert! Sie sagte erst nicht viel und ignorierte mich. Doch als ich direkt mit ihr gesprochen hatte sagte sie mir dass Sie mich nicht mehr Liebe und nur noch wie zu einem Bruder gefühle habe. Mir ist aufgefallen dass es erst seit einem Besuch bei der Sie bei ihrer Freundin Übernachtet hatte so Richtig schlimm wurde. Nun ich dachte erst Sie sei übergewechselt (hatte gehört das die Freundin gleichgeschlechtlich sei) dann nach einer Woche Urlaub auf Mallorca die Wirklich schlimm für mich war, gleiche Hotel in dem Wir geheiratet hatten. Nun nach langem Überlegen und hin und her, haben wir uns auf eine Paartherapie geeinigt.
Ich habe Sie dann gefragt wie Sie sich ein solches Lebern vorstelle als Bruder!! Sie sagt dann nur das Sie das nicht kann mit dem Intimmen. Was für mich nach so lager Beziehung kein Problem sein soll. Jetzt sind wir aber einen Tag zuhause und Sie besuchte ihre Freundin wieder. Ich will ihr ja Blind vertrauen aber unter diesen Umständen fällt mir das sehr schwer!
Sie sagte das Sie hoffe das die Liebe wieder kommt? Ist sowas möglich? Ich hatte durch meiner Selbständigkeit und einer Festen Arbeit nicht viel Zeit für uns, was ich nun geändert habe. Sie ging immer auf Fitness und ich zur Arbeit.
Leider war ich auch sehr Überfordert mit dem Haus und dem vielen Stress.War wohl nicht immer so nett und freundlich wie ich sonst bin.

Ich weiss viel Text, könnte aber einen Rat gebrauchen!

Mich nimmt das sehr mit, mein kleines Reich ist zusammengebrochen.

Für eure Antworten bin ich sehr Dankbar !!

22.09.2007 22:10 • 25.09.2007 #1


5 Antworten ↓


G
heisst das nun, daß sie mit dir so weiterleben will, wie bisher...aber keinen sex mit dir mehr möchte?
komisch nur, daß ihr das erst jetzt nach dem häuslebau und nach der hochzeit auffällt bzw. bewußt wird...
vielleicht ist ja nur eine phase...hat diese freundin schon mal etwas dazu gesagt? könntet ihr euch vielleicht mal zu dritt darüber unterhalten? kann mir vorstellen, daß du im moment ziemlich ratlos bist!

LG

23.09.2007 05:37 • #2


A


Kann ich meine Ehe noch retten?

x 3


G
Ja sie meint wir können so weiterleben doch im gleichen Atemzug sagt Sie auch das Sie mich nicht mehr Liebt und alleine eine Wohnung möchte. Um ihre Gefühle zu mir zu wissen.


Danke für die Antworten!

23.09.2007 11:31 • #3


C
Hallo Du,

ich bin weiß Gott kein Beziehungsexperte - aber ob Du Deine Ehe noch retten kannst oder nicht, ist nicht nur Dein Problem oder liegt an Deinen Bemühungen oder Zugeständnissen - die Du Nebenbei bemerkt auch nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln solltest - um Euretwillen nicht...natürlich hat der Sex nicht mehr den Stellenwert den er vor 10 Jahren noch hatte - ich schätze das ist normal, gerade wenn man, wie Du 2 Jobs macht und noch ein Haus baut - aber Zärtlichkeit und das Bedürfnis dem anderen Nahe zu sein, kannst Du nicht einfach so ausknippsen oder akzeptieren wie eine Sexpause. Deine Frau möchte Beides nicht- jedenfall jetzt nicht-keine Ahnung warum sie das nicht auch genau so sagt. Und natürlich weiß ich auch nicht, inwieweit sie von Deinem Entgegenkommen finanziell abhängig ist...

Glaubst Du sie würde oder wär schon ausgezogen, wenn sie eigenes Geld verdienen würde? Wenn ja, dann ist ihre offene Ansage, dass sie Dich nur noch wie einen Bruder empfindet, eben nicht nur eine Möglichkeit von sie macht Neuerdings ne Phase durch, sondern das Resultat von langen Überlegungen in alle Richtungen. Ich will nicht sagen, ich kenne Deine Frau und könnte mit Bestimmtheit sagen, sie macht nicht nur ne Phase durch...

Aber nach meiner Erfahrung sind gerade finanziell abhängige Partner, die nicht abrupt zur Trennung genötigt werden, keineswegs spontan oder risikofreudig und eröffnen ihrem Partner mal eben so nach 4 Wochen, dass sie ihn nicht mehr lieben und begehren und eigentlich lieber ausziehen würden - natürlich wär es Dir lieber, wenn Dein Frau wischi-waschi wär und Du das wenigstens ein bißchen als dahergeredet behandeln könntest...ich kenne keine Frau, die sowas oder etwas ähnliches ihrem Mann und Versorger sagt ohne sich das Für und Wider reiflich und lange überlegt zu haben - überleg mal selbst: Für Dich würde eine Trennung bedeuten: Deine Frau zieht aus, Du würdest Deine langjährige Partnerin und Freundin verlieren und ganz sicher vermissen etc...

Für sie bedeutet eine Trennung neben der emotionalen Belastung aber auch: Sie müßte sich einen Job suchen, für sich alleine sorgen und sich um all die Sachen kümmern, die Du bisher vielleicht für Euch beide geregelt hast...glaubst Du wirklich sie ist sich darüber nicht im Klaren und hofft einfach darauf, dass Du weiterhin lieb und nett für sie sorgst - egal wie und wo und mit wem sie lebt? So naiv ist keine Frau...

ob Deine Frau nun plötzlich gleichgeschlechtlich geworden ist bezweifle ich auch, aber hey...vielleicht war sie es schon immer/oder bi und hat sich bisher mit Dir als Partner einfach nur wohler gefühlt - nicht alle Lesben verabscheuen Männer - aber raten tue ich Dir eindringlichst nicht davon auszugehen, dass Deine Frau ein bißchen verwirrt ist und nicht genau weiß, was Sache ist. DU bist wischi waschi und überrascht und von der Rolle und versuchst irgendwie das festzuhalten oder wieder zu bekommen, was ihr miteinander hattet...und wie Du eben nun mal zu seien scheinst, glaubst Du DU wärst irgendwie Schuld und genau so reagierst Du auch...das ist kein Vorwurf, noch kann ich mir vorstellen, dass Deine Frau damit gerechnet hat oder Dich dementsprechend manipuliert hat...

aber mal unter uns: Wie hättest Du reagiert, wenn sie Dir einfach eröffnet hätte: Ich hab mir das lange überlegt, ich bin unzufrieden und liebe Dich nicht mehr, hab mir ne eigene Wohnung genommen und Du wirst die, sowie mein Lebensunterhalt bezahlen?

Du mußt bitte um Eurer Beider Willen damit aufhören Zugeständnisse in Bereichen zu machen, von denen Du insgeheim hoffst, dass sie nur ne befristete Zeitspanne andauern werden oder dass Du sie gar nicht in die Tat umsetzen werden mußt...

Ihr seid seit 12 Jahren ein Paar, vergiss das bitte nicht, hattest Du bisher den Eindruck, Deine Frau ist wischi-waschi und weiß öfter nicht so recht was sie will? Sie ist kein Kind, sie ist auch nicht hilfsbedürftig...behandel sie auch nicht so...und bitte sie um Fairniss und klaren Ansagen.

Es geht nicht um Schuld und Unschuld oder um wer versucht hier wem was warum vorzumachen oder hinauszuzögern - ihr müßt JETZT beide die Gelegenheit bekommen nicht nur zu reagieren sondern auch zu agieren und das wenn möglich solange ihr Euch als Menschen noch gerne habt. Wie gesagt, ich weiß nicht ob ihr als Ehepaar Mann/Frau Gespann wieder zusammen findet - aber wenn Deine Frau im Gegensatz zu Dir so gut wie keine wirklichen Chancen mehr sieht, dann klemmt Euch Beide auch die Paartherapie...das würde in Dir nur falsche Hoffnungen erwecken und sie würde sowieso nur hingehen und über etwas reden, was für sie zum Teil schon abgeschlossen ist...und das würde Euch beide ganz furchtbar frustrieren und verletzen.

Du mußt jetzt wissen was Deine Frau für Pläne hat und was sie sich wünscht - ganz simpel damit auch Du dementsprechend Entscheidungen treffen kannst. Es geht ums Jetzt...wer weiß schon was in einem Jahr ist?

23.09.2007 16:49 • #4


G
Vielen Dank für die Antwort, ich werde nun erst mal die Paartherapie mit meiner Frau machen. Werde dann noch mal Posten.

Achja Finanziell ist Sie nicht Abhängig, Kinder haben wir auch noch nicht.(Im Moment zu Glück, würde alles ja noch viel Schlimmer machen)

24.09.2007 07:54 • #5


C
Hey Du,

Sorry! Hab wohl aus Sie ging immer auf Fitness und ich zur Arbeit die falschen Schlüsse gezogen und vermutet, Deine Frau würde nicht selbst über die finanziellen Mittel verfügen um im Zweifelsfall auch ohne Deine Zustimmung was Eigenes zu mieten.

Die Freundin Deiner Frau könnte ihr aber auch genauso gut Mut gemacht haben, um offen mit DIR über ihre Gefühle zu sprechen, statt diese und damit auch Dich weiterhin zu ignorieren bzw. zu hoffen das legt sich schon wieder. Ne gute Freundin macht sowas - die macht einem Mut ehrlich mit sich selbst und dem Partner zu sein...Ist nun mal oft so, dass Frauen viele Sachen erstmal eingehend mit ihren Freundinnen besprechen und diskutieren - Du sagst ja selbst, Du hättest gerade in den letzten Monaten kaum noch Energie und Nerven gahabt um den ganzen Stress außerhalb Eurer Beziehung zu bewältigen, geschweige denn Dich eingehend um die Partnerschaft zu kümmern...wer weiß, vielleicht ist die Freundin Deiner Frau ein Segen für Euch Beide und Eure Beziehung...

Eine meiner besten Freundinnen in der Oberschule war/ist auch gleichgeschlechtlich - na und?! Die wurde ja auch nicht Hetero nur weil ich hetero nur weil ich hetero war/bin und ich nicht gleichgeschlechtlich/bi - ich geh da vielleicht sehr naiv ran, aber ich kenne auch keinen gleichgeschlechtlich oder hetero Mann der seine sexuellen Präferenzen grundlegend ändert...

Ich versteh schon, dass es für Dich irgendwie einfacher verständlicher wär, wenn da ne Andere/ein Anderer im Spiel wär...aber ohne eine/einen Dritten habt ihr Beide wesentlich mehr Chancen auf Eurer Freundschaft, Zuneigung und dem Vertrauen aufzubauen, was immer da jetzt kommen mag.

Viel Glück und ganz viel Mut für Euch Beide

25.09.2007 09:20 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag