Pfeil rechts

Ich brauch grad Ablenkung. Seit Tagen geht irgendwas komisches mit mir vor, ich werd gleich wahnsinnig. -.-

12.10.2012 03:12 • 12.10.2012 #1


18 Antworten ↓


Wie doof sich das anhört. Musst'e grad schnell gehen, geriet in Panik.
Also, es ist so, dass ich seit einigen Tagen Probleme beim einschlafen habe.
Das äußert sich wie folgt: Ich dusel ein, bin kurz vor'm schlafen, aber dann bekomme ich das Gefühl, als würde sich grad mein Geist von meinem Körper trennen. Mein Gesicht fängt an zu brennen, alles wird heiß, mir selbst ist aber kalt, ich bekomme Sehprobleme und nur mit Mühe und Not kann ich auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Danach zitter ich fürchterlich(grad immer noch) und habe das Gefühl meine Kehle schnürt sich zu. Das letztere sind wohl die angst begleitenden Symptome, aber das was da passiert....es hört sich bescheuert an, aber das fühlt sich nach dem "klar kommen" so an, als sei ich grad dem Tod von der Schippe gesprungen. Oder vllt. kann man es mit einem hypnotischem oder Trance ähnlichem Zustand vergleichen, aus dem ich nur schwer erwache. Es macht mir einfach wahnsinnige Angst, weil ich von so etwas noch nie was gehört habe, geschweige denn, es jemals hatte.

Man eh, is doch zum kotzen sowas. -.- xD

12.10.2012 03:29 • #2



Jemand wach? Notfall.

x 3


Huhu ich bin noch wach, keine Ahnung ob ich helfen kann, aber wen es um Ablenkung geht, kein Problem.

Bist Du organisch gesund? Ist das untersucht worden?

12.10.2012 03:44 • #3


Hey (:

Organisch ist bisher alles okay, es sei denn es ist was neues dazu gekommen. Hab zwar an der Schilddrüse, aber das steht denke ich nicht im Zusammenhang.
Werd' wohl mal zum Neurologen gehen müssen, vllt. ist bei mir ja nicht mehr alles frisch.
Hab mich mal durchgegooglet, aber dann kommt nur sowas wie "außerkörperliche Erfahrungen" oder noch besser "ein Geist will Kontakt aufnehmen".

Hab seit vielen Jahren Angststörungen mit allen möglichen Begleiterscheinungen, die letzten Wochen besonders stark. Ob's wohl an mangelnder Bewegung oder Frischluft liegen kann?! Gestern war ich den halben Tag unterwegs und bin super eingeschlafen. Heute mal nicht und dann sowas.

12.10.2012 03:55 • #4


Also das mit außerkörperlichen Erfahrungen und ein Geist will Kontakt aufnehmen ist Quatsch.

Am besten nicht mehr googeln , da macht man sich nur verrückt.
Warst Du schon mal bei einem Therapeuten oder Arzt wegen der Angst? Seit wann hast Du die?

An mangelnder Bewegung oder Frischluft liegt das nicht. Aber abschalte und spatzieren gehen oder einfach mal duschen ist nicht schlecht.

Die körperlichen Symtome bei Ängsten können ganz schön real sein. Aber erzeugt werden sie von der Angst.
Es kann nichts passieren.

12.10.2012 04:02 • #5


Ich gehe seit gut 2 Jahren zu einem Psychologen wegen meiner Angsterkrankung, aber gebessert hat sich das leider auch noch nicht. Bewusst leide ich seit 6 Jahren darunter, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, hatte ich das schon als Kind vereinzelnd. Meine Attacken hab ich seit einigen Tagen gut unter Kontrolle, eben weil sie mir nichts anhaben können. Nehme seit 2 Tagen Neurexan, ein homöopathisches Arzneimittel gegen nervöse Unruhezustände, mir geht es wirklich gut, Angsttechnisch, deshalb versteh ich diesen Quatsch vor'm einschlafen nicht. Hör mir schon 'ne halbe Stunde vor'm schlafen gehen Entspannungsmusik an. Dass das mal soweit kommt. xD

Welche Angst treibt dich hier hin?

12.10.2012 04:10 • #6


Ich hab Probleme weit zu fahren oder einfach was zu essen bei dem ich nicht weiß wie es hergestellt wurde.
Kommt von einer langen Erkrankung die ich mal hatte die nicht erkannt wurde.
Gab auch mal eine Fehldiagnose und bei der Fahrt in´s Krankenhaus eine heftige Panikattake mit der ich im KH einfach so liegengelassen wurde. Seit dem hab ich diese schei. Ängste.

Nach 2 Jahren Therapie bei Dir sollte eigentlich eine Besserung eingetreten sein. Vielleicht nicht die richtige Therapir? Oder der richtige Therapeut?

Hab auch lange gebraucht den Richtigen zu finden. Hast Du es schon mal bei einem Verhaltentherapeuten versucht?

12.10.2012 04:16 • #7


Weit wegfahren kann ich auch nur schlecht und alleine nicht mal bis in die nächste Stadt.
Bin leider auf Bus und Bahn angewiesen und das ist furchtbar, ein paar Minuten, länger halte ich es nicht aus und muss auf den nächsten Bus warten.

Eigentlich taugt mein Therapeut nichts, der hört zu, klar, aber es gibt kein Therapieverfahren. Er redet viel von Verhaltens oder Konfrontationstherapie, aber passieren tut nichts. Ich werd meine vorgegebenen Stunden der Krankenkasse "absitzen" und dann such ich mir was neues. Hab schon an Gruppentherapie gedacht oder im Moment an eine Tagesklinik. Ich bin nämlich seit 3 Monaten Arbeitssuchend und das schlägt echt auf's Gemüt. Dieses ständige nichts tun. Da werde ich wenigstens ein paar Stunden am Tag gefordert. Naja, ich werds mir noch überlegen.

Hast du schon eine erfolgreiche Therapie hinter dir?

12.10.2012 04:24 • #8


Nö, die hinter mir liegen haben es alle nicht gebracht. Aber jetzt läuft es gut. Eine Verhaltenstherapie mit Konfrontation und einem Medikament. Der Therapeut sollte nah dem Auslöser der Angst suchen, das Medikament hilft die Angstgefühle abzudämpfen damit die Angst nicht so heftig kommt und mit der Konfrontation lernt man das die Ängste eigentlich überflüssig sind. Die Konfrontation sollte man so oft wie möglich wiederholen damit das Gehirn lernt das nichts passiert.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren war für mich auch lange ein Problem. Jetzt geht es.

Kannst es ja mit einer Tagesklinik versuchen, da bist Du die ganze Zeit unter anderen Leuten und man ist abgelenkt... und vielleicht hilft es ja.

Gruppentherapie? Hmm, weiß nicht. Ist bestimmt nur viel Gerede und in zu großen Abständen.

Bist Du immer noch so zitterig?

12.10.2012 04:33 • #9


Das ist doch schön zu hören. Hoffe es bessert sich weiterhin bei dir. Sowas macht einem Hoffnung, wenn man sieht, dass es andere fast geschafft haben aus diesem Kreislauf rauszukommen.

Nein, langsam bin ich wieder recht entspannt. Die Nachbarn fahren alle zur Arbeit, da ist man nicht mehr allein in der Nacht, beruhigt mich irgendwie. :'D

Danke für die netten Worte und die Zeit.
Hat gut getan darüber geschrieben zu haben. Kleine Last fällt ab. (:

12.10.2012 04:45 • #10


Es wird wieder besser. Nur Geduld, der richtige Therapeut und die richtige Therapie muß her, aber solange Du organisch gesund bist kann Dir nichts passieren. Die Ängste können echt nerven und ich dachte auch schon das ich es nicht mehr ertrage, aber man hält ganz schön viel aus.
Gib den Ängsten einfach nicht nach. Ich weiß, hört sich leicht an, aber das ist das vernünftigste was man machen kann. Nicht nachgeben.
Darf man fragen von wo Du ungefähr kommst? Norden / Süden oder so?

12.10.2012 04:50 • #11


Ja so eine Einstellung habe ich derzeit auch.

Schön wäre es. Komme aber leider aus'm dreckigen Ruhrpott, hier kann man auch nur krank werden. :'D
Und selbst?

12.10.2012 04:53 • #12


Niedersachsen. Hier ist viel frische Luft, aber Ängste gibt es hier auch.
Ja, ist immer ein blödes Gefühl wenn man sich in der Nacht schlecht fühlt. Alles ist ruhig, alle schlafen und man selbst findet keine Ruhe. Anscheinend achtet man mehr auf jedes Symtom.

Kannst Du lesen vorm schlafen? Das lenkt auch gut ab.

12.10.2012 04:57 • #13


Schön, wo denn da? Meine Eltern ziehen demnächst nach Cuxhaven, würd auch gerne, aber da spielt mein Freund nicht mit. ._.

Ich kann mich leider nie lange auf ein Buch konzentrieren, ich lese, aber es kommt nichts an, so in der Art. Ich besitze ne Menge, aber hab alle nur angefangen und nie zu Ende gelesen. Was eine Verschwendung. Aber vllt. sollte ich es mal wieder versuchen, wenn man damit zur Ruhe kommt.

12.10.2012 05:01 • #14


Heidekreis. Vielleicht waren es nur nicht die richtigen Bücher. Einfach lesen, egal ob was ankommt. Hauptsache es lenkt ab.

Das heißt Deine Eltern ziehen alleine weg und Du bleibst bei Deinem Freund?

12.10.2012 05:05 • #15


Stimmt auch.

Abwarten, wenn ich bis dahin keine Arbeit gefunden habe, werd ich wohl den Schritt an die See wagen. Da bekomm ich wenigstens was in meinem Bereich. Ob mein Freund da mitspielt glaub ich auch eher weniger. Aber manchmal geht der Job nun mal vor.

12.10.2012 05:08 • #16


Das kann man sich leider nicht immer aussuchen.
Was wilst Du denn da arbeiten wenn Du mit an die See ziehst?

12.10.2012 05:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ironie, aber ich möchte in der Psychiatrie arbeiten, ggf. in einem Behindertenwohnheim.

12.10.2012 05:12 • #18


Oha, vielleicht lieber in einem Behindertenwohnheim. Aber wenn Du Deine Ängste geschafft hast weißt Du wenigstens wovon Du redest wenn Du so einen Job machst.
Bei so manchem Arzt glaube ich nämlich nicht das sie wissen wovon sie reden.

Mir fällt grade ein, wie ist es mit Hörspielen oder Hörbüchern beim einschlafen? Ich höre sowas oft und lass mich in den Schlaf reden, ärgere mich dann aber immer weil ich nicht weiß an welcher Stelle ich dann eingeschlafen bin.

Oder manchmal lass ich den Fernseher im Hintergrund laufen, ziemlich leise auf N24 oder N-TV. Diese Dokus. Dann gemütlich hinlegen und nur zuhören. Hilft auch beim einschlafen und lenkt ab.

So, wird Zeit zum Schäfchen zählen. Wünsch Dir alles Gute

12.10.2012 05:18 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag